#machurlaubinösterreich
Museum der Stadt Bad Ischl & Lehar Villa - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich

Urlaub in Bad Ischl

Der Sommer in Bad Ischl

Die Region bietet auch eine große Auswahl an Aktivitäten für den dynamischen Sommerurlaub. So stehen für Mountainbiker gut markierte und übersichtliche Wege durch die Wunder der Landschaft zur Verfügung.

Auch eine unterhaltsame Familientour, in geselliger Runde auf Pirsch in kaiserliche Jagdreviere, Wasserspaß im Erlebnisschwimmbad, Angeln, Tennis, Rafting, Klettern, Reiten und Golf versprechen Freude und Erholung. Eurotherme Bad Ischl - Lassen Sie im Sole-Hallenbad, im Dampfbad oder in der Sauna den Tag Revue passieren lassen, sich mit einer besonderen Massage verwöhnen und die Seele baumeln...

Auf den Spuren von Sisi und Franz...

Die Liebesgeschichte zwischen Sisi und Franz begann sehr romantisch. Sisis Mutter Ludovika - die Ehefrau des bayerischen Herzogs Max und ihre Schwester Sophie, die Mutter von Kaiser Franz Joseph, hatten Sisis älteste Schwester Helene zur Braut des jungen Monarchen bestimmt.

Im Sommer 1853 sollten sich die beiden in Bad Ischl verloben. Doch der 23jährige Franz Joseph machte den Müttern einen Strich durch die Rechnung und verliebte sich auf den ersten Blick in die erst 15jährige Sisi, die nur als Begleitung mit Mutter und Schwester von Bayern ins Salzkammergut gekommen war.

Franz Joseph verlobte sich mit Elisabeth Amalie Eugenie, Herzogin in Bayern, genannt Sisi, im Seeauerhaus, in dem heute das Museum der Stadt Bad Ischl untergebracht ist. Im April 1854 fand die prunkvolle Hochzeit  in Wien statt.

Auch nach der Hochzeit Franz Josephs mit Sisi kam die kaiserliche Familie oft nach Ischl. Sie logierte in der Kaiservilla, dem Hochzeitsgeschenk von Kaiserinmutter Erzherzogin Sophie.

Die Villa wurde in Form eines „E“ wie Elisabeth ausgebaut. Außerdem wurde für Sisi das Marmorschlössl im englischen Cottagestil errichtet. Das Teehaus der Kaiserin beherbergt heute das Photomuseum des Landes Oberösterreich.

Österreichische Kaiser wussten die Schönheit in Bad Ischl schon vor langer Zeit zu schätzen. Kaiser Franz Joseph I. und seine Gemahlin Kaiserin Elisabeth "Sissi" waren die wohl berühmtesten Gäste in Bad Ischl. In der prunkvollen Kaiservilla verbrachten sie viele Sommer. Jagdtrophäen und eine große Anzahl weiterer Erinnerungsstücke sind in den Räumlichkeiten für Besucher zu sehen.

Die wunderschöne Parkanlage sowie das Marmorschlössl – das Teehaus der Kaiserin – stellen zwei weitere Höhepunkte in Bad Ischl dar. Sehen Sie selbst und begeben Sie sich auf die Spuren der Vergangenheit....

Museum der Stadt Bad Ischl

Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich

Das Museum der Stadt Bad Ischl - untergebracht im historischen Seeauerhaus direkt am Ufer der Traun, an der Esplanade gelegen - präsentiert interessante Ausstellungen und Veranstaltungen aus den verschiedensten Themenbereichen.

Ostern im Museum: 9. - 12. April 2020:
Gründonnerstag bis Ostersonntag, täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

Nicht nur das Ei steht bei dieser Ausstellung zahlreicher Handwerker und Künstler im Vordergrund. Heimische Künstler haben sich wieder viel einfallen lassen für die Tage vor Ostern. Erleben Sie das Entstehen besonderer Arbeiten und Kostbarkeiten, bestaunen Sie die Vielfalt der Produkte und finden Sie noch allerhand Nützliches und Gediegenes für das bevorstehende Fest.

Für das Kulinarische sorgt das Museumskaffee. Dort gibt es nicht nur hausgemachte Mehlspeisen, sondern auch noch traditionell gefärbte Ostereier. Der Eintritt zur Osterausstellung ist frei.

Auch noch interessant im April 2020:

  • 7. April, 19.30 Uhr, Osterlesung mit Wolfram Huber "Der Regenengel", Legenden und Geschichten
  • noch bis 26. April: Ausstellung "Desiderio Litorale", Gerhard Oliver Moser - die emotionale Sicht des Künstlers auf die Landschafte an der Küste von Venedig bis Opatija

Das Museum der Stadt ist ein einmaliges, ganzjähriges kulturelles Angebot in Bad Ischl. Es zeigt auf eindrucksvolle, unterhaltsame und dennoch wissenschaftliche Weise die Geschichte des Salzkammergutes und Bad Ischls im Besonderen, aber auch Ereignisse und Geschichte(n) von internationaler Bedeutung. Schwerpunkte sind die Stadt Bad Ischl als Sommerresidenz der Habsburger sowie zahlreicher Künstler von Johannes Brahms bis Robert Stolz.

In der "Sarsteiner Sammlung" sind Ost-Asien Exponate des Bad Ischler Hoteliers Hans Sarsteiner (1839-1918) zu sehen. Ein einmaliges Exponat des Museums ist die Ischler Heimatkrippe "Kalß Krippe". Auch die Sonderausstellungen - sei es die Krippenausstellung zur Weihnachtszeit, seien es Ausstellungen, die lokalen Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform bieten, seien es Ausstellungen, die die Inhalte der Sammlungen vertiefen - und viele Aktivitäten tragen zum unverwechselbaren Programm des Museums bei.

Sonderausstellungen 2020:

  • 150 Jahre Bürgermusikkapelle Bad Ischl: Freitag, 1. Mai bis Sonntag, 31. Mai
  • "Des Kaisers Reiterei", zum 190 Geburtstag von Kaiser Franz Josef: Freitag, 5. Juni bis Samstag, 31. Oktober

Das Seeauerhaus - Erbhaus der Salzfertigerfamilie Seeauer:

Das Seeauerhaus liegt an der ehemaligen Schiffslände der Salzplätten und wurde nach 1834 von Erzherzog Franz-Carl und seiner Gemahlin Erzherzogin Sophie bewohnt. Im August 1853 fand hier die Verlobung von Kaiser Franz Joseph und Elisabeth "Sisi" von Bayern statt. 1982 erwarb die Stadtgemeinde Bad Ischl das Seeauerhaus und verwirklichte den lang gehegten Plan der Errichtung eines Schauhauses für die Geschichte und die Kultur der Stadt Bad Ischl und des "Ischllandes".

Franz Lehár in Bad Ischl:

Franz Lehár und Bad Ischl gehören untrennbar zusammen. Viele Sommer verbrachte der Meister der Silbernen Operette in "seiner Stadt". Verschiedene Wohnsitze dienten ihm als Domizil, bis er 1912 die Villa an der Traun erwerben konnte. Unzählige seiner Werke sind hier entstanden, denn "in Ischl habe ich immer die besten Ideen", wie er stets betonte. Die Ausstellung in seiner Villa an der Traun zeigt die Vielfalt in Franz Lehárs Schaffen, widmet sich aber auch seinen Librettisten.

Das Museum der Stadt Bad Ischl und die Lehár-Villa besitzen den Nachlass aus Franz Lehárs Glocken-Verlag, einen Teilnachlass von Oscar Straus und den Nachlass des Librettisten Ludwig Herzer. Die interessante und einmal andere Herangehensweise an das Werk des Meisters der Silbernen Operette lassen nicht nur Operettenfreunde schmunzeln und staunen.

  • Öffnungszeiten Stadtmuseum: Donnerstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch von 14.00 bis 19.00 Uhr. Montag und Dienstag geschlossen. Jänner, Februar, März: Freitag bis Sonntag geöffnet von 10.00 bis 17.00 Uhr. November geschlossen.
  • Öffnungszeiten Lehàr-Villa: 1. Mai bis 30. September: Mittwoch bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr. Montag und Dienstag geschlossen. Juli und August nur dienstags geschlossen.

Museum der Stadt Bad Ischl | Esplanade 10 | A-4820 Bad Ischl | Tel.: +43 (0) 6132 25476 | Fax: +43 (0) 6132 30172 | Jetzt Anfragen | www.stadtmuseum.at

  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum der Stadt Bad Ischl - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich

Lehár-Villa

Museum Lehár-Villa - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich

"In Ischl habe ich immer die besten Ideen..."

Tauchen Sie ein in die Welt von Franz Lehár und besuchen Sie seine Villa am Ufer der Traun! Von 1912 bis zu seinem Tod 1948 verbrachte er hier fast alle Sommer. In den Räumen der Villa hat er viele seiner Meisterwerke geschaffen: Die lustige Witwe, Der Graf von Luxemburg, Paganini, Der Zarewitsch, Das Land des Lächelns und Giuditta. Zur Zeit sind auch die Originalpartitur von "Eva", sowie die Bilder der Uraufführung ausgestellt.

Die Räumlichkeiten der Lehárvilla wurden soweit als möglich so belassen, wie Franz Lehár diese damals eingerichtet und bewohnt hat. Er sammelte eine Vielzahl von wertvollen Gemälden und Möbel, sodass das Haus - neben seinen persönlichen Erinnerungsstücken - eine einzigartige, sehenswerte Kunstsammlung beherbergt.

Die Ausstellung zeigt die Vielfalt in Franz Lehárs Schaffen, widmet sich aber auch seinen Librettisten. Das Museum der Stadt Bad Ischl und die Lehár-Villa besitzen den Nachlass aus Franz Lehárs Glocken-Verlag, einen Teilnachlass von Oscar Straus und den Nachlass des Librettisten Ludwig Herzer. Die interessante und einmal andere Herangehensweise an das Werk des Meisters der Silbernen Operette lassen nicht nur Operettenfreunde schmunzeln und staunen.

Franz Lehár (1870-1948) war ein österreichischer Komponist ungarischer Herkunft. Lehár studierte - unter anderem von Antonín Dvorák zur Komposition ermuntert - am Prager Konservatorium. Seine musikalische Laufbahn begann er als Militär-Kapellmeister, bevor er sich in seiner Wahlheimat Wien ganz der Operette verschrieb. Lehár gilt zusammen mit Emmerich Kálmán als Begründer der sogenannten "silbernen" Wiener Operettenära in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen.

Öffnungszeiten Lehàr-Villa: 1. Mai bis 30. September: Mittwoch bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr. Montag und Dienstag geschlossen. Juli und August nur dienstags geschlossen.

Lehár-Villa | Kontakt: Museum der Stadt Bad Ischl | Esplanade 10 | A-4820 Bad Ischl | Tel.: +43 (0) 6132 25476 | Fax: +43 (0) 6132 30172 | Jetzt Anfragen | www.stadtmuseum.at | de-de.facebook.com/badischl/

  • Museum Lehár-Villa - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum Lehár-Villa - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum Lehár-Villa - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich
  • Museum Lehár-Villa - Ausflusgziel in Bad Ischl in Oberösterreich

Kulinarische Tradition in Bad Ischl

Eine Zurückversetzung in die Zeit der österreichisch ungarischen Monarchie erlebt man beim Zauner.

Die weltberühmte Konditorei wurde schon bald nach ihrer Gründung 1832 in Bad Ischl zum Treffpunkt von Aristokraten und Künstlern. Persönlichkeiten wie Johann Strauß, Johannes Brahms, Anton Bruckner, Kalman und viele andere Künstler verspeisten dort gern das berühmte herrliche Zaunerkipferl das bis jetzt noch immer Tradition vorweist. Die "Lehárstadt" Bad Ischl präsentiert sich seit 1961 als Operettenstadt und seither strömen tausende Urlauber jährlich zu den Operettenfestspielen... 

Naturerlebnisse rund um Bad Ischl

Prächtige Fotomotive geben aber nicht nur die soeben genannten Sehenswürdigkeiten her. Entdecken Sie die wunderbare Landschaft! Zahlreiche Spazierwege und Wanderrouten führen Sie zu versteckten Plätzen, aussichtreichen Bankerln und Naturwundern:

⇒ Eines der sehenswertesten Naturschauspiele der Region ist die bekannte Rettenbach-Klamm: Das Rauschen und Toben des Rettenbaches ist schon von weit her zu hören...

⇒ Auf Ihren Wanderungen von Ischl aus gelangen Sie auch zu einem Weg, auf dem Sie den Hohenzoller Wasserfall erreichen.

⇒ Wildpark Kleefeld - Ein wahrer Genuss für Natur- und Tierliebhaber. Rotwild, Steinböcke, Wollschweine, Bergziegen und Forellenteiche - einige davon sind besondere Exemplare der alpinen Tierwelt - zu finden im Wildpark Kleefeld, der nicht direkt in Bad Ischl liegt, sondern 10 km entfernt, in der Ortschaft Strobl.

Die Wiege der Salzprinzen

Die Geschichte Bad Ischls als Kur- und Erholungsort begann 1821, als der Wiener Arzt Dr. Franz Wirer sich vor Ort über die Kurerfolge des Salinenphysikus Dr. Josef Götz informierte...

Götz behandelte seit 1807 Salinenarbeiter mit Solebädern. 1822 reisten die ersten 40 Kurgäste nach Bad Ischl. 1823 kann als das eigentliche Gründungsjahr für das erste Ischler Heilbad angesehen werden.

Die vom Salinenkassier Michael Tänzl in seinem Haus an der Traun errichtete Sole-Badestube musste bereits nach 2 Jahren erweitert werden. Viele der Kurgäste waren bekannte Persönlichkeiten, so kam 1824 auch Staatskanzler Fürst Metternich nach Bad Ischl.

Auch die Weichen für die Zukunft der Donaumonarchie wurden Anfang des 19. Jahrhunderts in Bad Ischl gestellt. Erzherzog Franz Karl, ein Bruder Kaiser Ferdinands und seine Frau Sophie von Bayern waren nach mehrjähriger Ehe noch kinderlos. Auf Anraten ihres Arztes Dr. Wirer nahmen sie in Bad Ischl Mineralsolebäder – so erfolgreich, dass sie daraufhin vier Söhne bekamen. Der Älteste der im ganzen Reich „Salzprinzen“ genannten Söhne war der spätere Kaiser Franz Joseph. Er kam mit seinen Eltern und Geschwistern jeden Sommer nach Bad Ischl und wählte den Ort ab 1849 und bis 1914 auch zu seiner Sommerresidenz.

Die Kraft des Salzes

Träumen, loslassen und verwöhnt werden - in der Salzkammergut-Therme dreht sich alles um die Kraft des Salzes und der Sole, die dem Körper neue Energien verleihen und die Gesundheit fördern. Sole-Becken, Solegrotte, Salzaufgüsse oder Solebäder und Sole-Schlammpackungen stehen durch die Kraft des Salzes für Entspannung, Energie tanken und Gesundheit. Die beleuchteten Salzsäulen in der Therme schaffen eine angenehme Atmosphäre. Das Sole-Innenbecken mit 32 Grad, Sprudelliegen, Unterwassermassagedüsen und ein exklusiver Sole-Whirlpool (36 Grad) führen zu absoluter Entspannung, laden ein zum Relaxen und vermitteln Genuss pur. "Salz und Sole" bedeuten Energie tanken, Positives für die Gesundheit tun und gestärkt in den Alltag zurückzukehren.
In der Saunalandschaft Relaxium taucht man ein in eine Welt voll Wärme und Harmonie. Kaiser-, Landhaus-, Bergwerk- oder Stollensauna, Steinbad, Dampfbad, Sole-Inhalationsgrotte oder Infrarotkabine – jeder findet die individuell passende Erholung und im Physikarium liegt der Schwerpunkt auf Vorbeugung, Therapie und Heilung von Erkrankungen der Atemwege oder des Bewegungsapparates.


Winterwärme im Herzen des Salzkammergutes

Urlaubszauber auf den Spuren von Sisi und Franz

Bad Ischl lockt auch im Winter ihre Gäste!

Manche Destinationen scheinen vom Winter nichts mehr wissen zu wollen – im ziemlich schneesicheren Bad Ischl ist’s gerade umgekehrt. Ein hübsches Städtchen ohne erdrückenden Gewerbegürtel, umrahmt von mächtigen Bergriesen und mit einem „Zuckerguss“ aus Schnee überzogen ... kann es einen idyllischeren Anblick geben?

Eine Kutschenfahrt mit wärmenden Decken, vielleicht zur Kaiservilla mit anschließendem Punschempfang, ist eigentlich ein „Must“. Und wer einmal den Zauber einer verschneiten Winterlandschaft abseits der präparierten Pisten erlebt hat, spürt, dass Schneeschuhwandern weit mehr sein kann, als querfeldein durch kaltes Weiß zu stapfen.

„Die Gedanken des Alltags werden still und weichen dem Gefühl von Geborgenheit. Natur und Witterung mahnen zu Demut und Ehrfurcht, die den Körper zwar Kraft kostet, Geist und Seele aber umso mehr beschenkt“ sagt man hier poetisch ...

Langlaufen
Rund um Bad Ischl kommen alle Langläufer auf ihre Kosten. Egal ob Jung oder Alt, für Jeden ist etwas dabei. Folgende Routen empfehlen wir Ihnen: Pfandl – Golfplatz

Länge: 9 km
Einstieg: Pfandl, Wolfgangseestraße
Schwierigkeitsgrad: leicht

Rettenbachalm

Länge: 10 km
Einstieg: Rettenbachalm
Schwierigkeitsgrad: alle Schwierigkeitsgrade/Rennloipe

In Bad Ischls Umgebung findet man die schönsten Skipisten Österreichs, und das nur wenige Autominuten entfernt:

Feuerkogel – Ebensee am Traunsee
20 km von Bad Ischl – ca. 20 Minuten mit dem Auto
Mehr Informationen: www.feuerkogel.net

Postalm – Strobl am Wolfgangsee
24 km von Bad Ischl – ca. 25 Minuten mit dem Auto
Mehr Informationen: www.postalm.at

Dachstein West
28 km von Bad Ischl – ca. 30 Minuten mit dem Auto
Mehr Informationen: www.dachstein.net

Erholung, Natur, Brauchtum & Gaumenfreuden

Einige Gastgeber der Region bieten gemeinsam von Oktober bis April „Winterwärme Urlaubstage“ voller Erholung, Romantik, Naturerlebnis und Gaumenfreuden. Vom Opening-Package "Auf den Spuren von Sisi und Franz" über den kaiserlichen Adventzauber und die Entspannung unter dem Motto "Auf leisen Sohlen durch den Winter" bis zum Frühlingserwachen im Salzkammergut reicht das einzigartige Angebot, mit dem Bad Ischl zum sanften Tourismus-Erlebnis einlädt. Geboten wird - zusätzlich zur Erholung in der Salzkammergut-Therme und Kulinarik auf höchstem Niveau - ein vielfältiges, einzigartiges Programm.

So können zum Beispiel Sissy-Filme aus der berühmten Trilogie mit Romy Schneider und Karl Heinz Böhm angesehen werden, man kann eintauchen in das Brauchtum des Salzkammergutes und Glöcklerlauf, Kripperlroas & Co hautnah erleben und natürlich vereinen sich in den Winterwärme-Hotels die Rezepturen der Donaumonarchie mit der innovativ-leichten Küche einer jungen Köche-Generation. Der Bad Ischler "Mix" aus Fisch, Fleisch, Gemüse und Mehlspeisen, der schon den kaiserlichen Gaumen erfreute, ist auch heute ein Geheimtipp unter Gourmets.