#machurlaubinösterreich

Ausflugsziele in Österreich

Ausflugsziele in Niederösterreich

Schidorf Kirchbach

Das Schidorf Kirchbach im Waldviertel in Niederösterreich

Ein herzliches "Grüß Gott" im idyllischen Kirchbach!

Unser Kirchbach im Waldviertel findest du in der Marktgemeinde Rappottenstein - zwischen Zwettl und Arbesbach gelegen. Uns gibt es schon lange - denn schon in den Jahren um 1305 n. Chr. gründeten die Nonnen zu "IPS", das heutige Ybbs, das sogenannte Kloster zu Kirchbach. Heute präsentiert sich unser Ort als Erlebnis-, Wander- und Schidorf mit einer Vielzahl an attraktiven Möglichkeiten, deine Freizeit, Hobby, Urlaub oder auch Spaß zu erleben und genießen.

Am gleichnamigen Fluss gelegen, ist Kirchbach Teil der Marktgemeinde Rapottenstein. Mit den umliegenden Ortschaften Groß Gundholz, Kottingnondorf, Lembach, Oberrabenthan, Riebeis, Selbitz und Reitern zählt der Ort ca. 700 Einwohner. Das Ortsbild von Kirchbach ist geprägt von der Kirche samt Friedhof und Pfarrhof, sowie dem gegenüberliegenden und ambitioniert gestalteten großen Spielplatz. Das Kloster zu Kirchbach ist heute in Privatbesitz und wird sowohl als bauliches wie als historisches Juwel gehegt und gepflegt.

NEU Raststation und Camping:

Für jeden Gast, ob Wanderer, Camper, Reiter oder Radfahrer, jederzeit benutzbar. Diese wird vom Team des Kirchbochstadls betrieben und bietet viele Getränke, wie Kaffees, Tee, Snacks, Süßigkeiten sowie einige regionale Produkte.  Eine große überdachte Terrasse sowie die stimmige Gaststube laden zu einer verdienten Pause ein. Und wenn es dir bei uns gut gefällt, dann kannst du deinen Campingbus oder dein Zelt aufstellen und bei uns übernachten. Der Barbarateich lädt gleich nebenan zu einer Floßfahrt oder zu einer Abkühlung an heißen Sommertagen ein. Wenn es deine Zeit erlaubt, kannst du dann noch unser naheliegendes Freilichtmuseum (5 min) - die revitalisierte Brettersäge, ein früher in dieser Gegend betriebenen Typs des einfachen, wasserbetriebenen Sägewerkes mit Venetianergatter besuchen. Öffnungszeiten Raststation: Montag bis Sonntag durchgehend.

  • Camping Auskunft: 02828/8366

Rund um Kirchbach erstreckt sich ein weitläufiges Wandernetz, das von einer Vielzahl an Sagen und Geschichten umwoben wird und Sommer wie Winter zu einer ausgedehnten Wanderung einlädt. Burgl - unsere Wanderspinne - kann sich noch an viele dieser Geschichten erinnern. Sie ist ständig unterwegs und erzählt und erzählt und erzählt... Gemütliche Rastplätze finden Sie im Kirchbochstadl beim Schilift. Alles Nötige für den Wanderrucksack erhalten Sie im Kaufhaus Schenk und Priechenfried.

Eigentlich sind wir schon stolz darauf, dass wir über das ganze Jahre hinweg unsere Gäste mit einem bunten Angebotsprogramm begrüßen können. Egal, ob Besucher zum ersten Mal nach Kirchbach kommen, oder schon des Öfteren bei uns waren, stehen wir als Erlebnisdorf parat.

Sind wir im Winter ein Schidorf werden wir im Frühling und Sommer zum Wanderdorf mit zahlreichen empfehlenswerten Wanderrouten und im Herbst z. B. ein Zwetschkendorf - rund um unseren Zwetschkenkirtag im September! Und ja, natürlich - mit unserem Freilichtmuseum Brettersäge Kirchbachbieten wir von Ostern bis Allerheiligen ein besonderes historisches Museumsvergnügen. Herzlich willkommen sind Interessierte auch im Grafikkabinett des bekannten Künstlers Professor Erich Steininger.

Im Winter erwarten Sie 550m Schlepplift mit besonderer Schneesicherheit durch eine Beschneiungsanlage. Für Kinder und Anfänger bieten wir einen ca. 80m langen Anfängerlift, der direkt aus der Schihütte zu überblicken ist. Flutlichtschifahren kann man an mehreren Wochentagen von 17.30 bis 21.00 - ein besonderes Erlebnis für alle Sportbegeisterten. Die verschneite Winterlandschaft lässt sich auf den 2 Langlaufloipen (5 und 10 km) erkunden. Besonders Sportlichen steht eine 1,5 km lange Trainingsloipe zur Verfügung. Zusätzlich bieten wir einen Langlaufschiverleih. Während der Saison veranstalten wir Kurse für Anfänger, Fortgeschrittene, Könner, Carver, Boarder, Kinder und Erwachsene. Die von uns organisierten Schirennen finden besonderen Anklang bei Firmen- und Vereinsabenden.

Eisklettern für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis - alles ist bei uns möglich. Im Jänner 2008, wurde der erste Tandem-Eiskletterturm Niederösterreichs präsentiert! Unmittelbar neben der Talstation des Schidorfes errichtet, ist er sowohl bei Tag als auch bei Nacht zu erklimmen. Die Optik, die an ein riesiges Pferd erinnert, gibt dem Big Horse Tower seinen Namen.

Für Ihr leibliches Wohl und zünftiges Apres-Ski laden wir Sie in die urige Schihütte ein. Oder bevorzugen Sie eine Stärkung zwischendurch am Punsch-Stand? Unser Lokal der Kirchbochstadl bietet ein breites Angebot an Speisen und Getränken, verwöhnt im Winter Schifahrer und Snowboarder mit direkter Sicht auf die Piste und erfreut sowohl im Frühling als auch im Herbst mit speziellen Themen-Sonntagen (Anmeldungen erforderlich). Geburtstagsfeiern, Jubiläen, Partys u.v.m. können Sie hier feiern. Ausreichend Parkplätze, eine sonnige Terrasse sowie die tolle Atmosphäre entlang des Kirchbaches mit dem Barabarateich laden ein!

Schidorf Kirchbach | Fremdenverkehrsverein Kirchbach, Obmann Franz Jahn | Kirchbach 84 | A-3911 Kirchbach | Mobil: +43 (0) 664 75087108 | Jetzt Anfragen | www.kirchbach.net

Glasmuseum "Die gläserne Burg" - Kuchler Haus

Glasmuseum Die gläserne Burg - Kuchler Haus in Ebreichsdorf-Weigelsdorf in der Wienerwald Thermenregion in Niederösterreich

"EMPIRE OF GLAS" - Das Zentrum der Glaskunst!

Die gläserne Burg im Kuchler Haus bietet Ihnen einen Ausflug der ganz besonderen Art. In unserem Glasmuseum erfahren Sie alles über diese besondere Handwerkstradition und ihre Entstehungsgeschichte. Zu speziellen Zeiten können Sie Vorführungen der Glasbläserei erleben. Bekannt für einzigartige Unikate, bietet der Museums-Shop die Möglichkeit, Geschenke und Exponate zu erwerben. Glasbläserkurse und Workshops runden das Angebot ab. Ob Familienausflug, Gruppenausflug, Betriebsausflug oder Vereinsausflug - die gläserne Burg ist immer einen Ausflug wert.

Seit über 4.000 Jahren übt Glas mit all seinen Facetten eine Faszination auf Menschen aus. Die Einzigartigkeit von Glas bringt jeden zum Staunen... was Sie bei uns erwarten dürfen:

  • Österreichs größte Glasgalerie
  • Glasmuseum mit wertvollen und handgefertigten Unikaten
  • Museumsshop mit hochwertigen Geschenken
  • Europas größtes Glasmosaik
  • Kunstcafé / Atriumcafé
  • Palmenhaus und Skulpturenpark mit Teich zum Entspannen
  • Glasmanufaktur & Glasbläserei

Glashütte Kuchlerhaus:

Der Werkstoff Glas ist unser Metier. Seine Be- und Verarbeitung beherrschen wir in all seinen Facetten. Das Kuchlerhaus steht in langer Tradition des Kunsthandwerks. Die kreative Entfaltung verbunden mit dem Geschick der Meisterhand ist unser herausragendes Merkmal. Der Name Kuchler ist längst integraler Bestandteil des heimischen Kunst- und Kulturbetriebes.

Die Glaserei Kuchlerhaus verfügt über eine große und technisch gut ausgestattete Fachwerkstätte. Mühelos können wir sowohl Kleinaufträge als auch Großprojekte realisieren. Wir sind Ansprechpartner sowohl für den privaten als auch für den kommerziellen Bereich. Ob kunsthandwerkliche Glasverarbeitung oder Bauverglasung, das jeweilige Knowhow ist bei uns angesiedelt!

Kurse und Workshops:

Bei uns im Kuchlerhaus erlernen Sie, unter Anleitung des Meisters, wie Sie kostbare Unikate aus Glas anfertigen können. Wir stellen Ihnen die grundlegenden Techniken des Glasblasens vor und werden Ihnen die langjährige Tradition des Glasblasen näher bringen. Unsere nächsten Glasmacher-Intensivkurse finden von 14.10.2019 bis 25.10.2019 statt. Auf unserer Webseite finden Sie allle Infos zu unseren Kursen und Workshops wie z.B. Workshop Glasblasen, Workshop Glasmalen, Kreative Kindermalkurse im Kuchlerhaus ect.

Glasgalerie Kuchlerhaus:

Die Vielfalt des "Glases": In Österreichs größter Glasgalerie erleben Sie Glaskunst auf höchstem Niveau. Hier präsentieren nationale und internationale Glasdesigner sowie die Künstler des Hauses ihre einzigartigen Objekte. In der Glasgalerie erfahren Sie auch alles über Herstellungsprozesse und Verarbeitungstechniken von Glas.

Öffnungszeiten Museum:

  • Mittwoch bis Samstag von 10.00 - 18.00 Uhr (durchgehend geöffnet)
  • Sonn- und Feiertag von 13.00 - 17.00 Uhr.
  • Montag & Dienstag geschlossen!
  • Gruppen (20 - 60 Personen) gegen Voranmeldung von 8.00 bis 17.00 Uhr möglich, persönliche Führung buchbar (€ 1,- Aufpreis/Person).
Eintrittspreise 
Erwachsene€ 7,-
Kinder bis 6 J.frei
Kinder 7 - 15 J.€ 5,-
Gruppen ab 20 Pers. (pro Person)€ 5,-

Für NÖ-Card Besitzer ist der Eintritt frei!

Öffnungszeiten Geschäft:

  • Mittwoch bis Samstag von 10.00 - 18.00 Uhr (durchgehend geöffnet)
  • Sonn- und Feiertag von 13.00 - 17.00 Uhr
  • Montag & Dienstag geschlossen!

Glasmuseum Weigelsdorf "Die gläserne Burg" - Kuchler Haus | Kuchlerhaus GmbH | Pottendorfer Straße 24-26 | A-2483 Ebreichsdorf-Weigelsdorf | Tel.: +43 (0) 2254 72442 | Jetzt Anfragen | www.kuchlerhaus.at

Burgruine Aggstein

Burgruine Aggstein in Aggsbach - Top-Ausflugsziel in der Wachau in Niederösterreich

Hoch über der Donau, mit sagenhaftem Blick auf das Weltkulturerbe Wachau, thront Aggstein!

Nicht von ungefähr ist sie Österreichs berühmtesteBurgruine. Die imposante Festung hat eine wahrlich abenteuerliche Geschichte, die ihre Besucher auch heute noch in den behutsam restaurierten Mauern spüren können - tauchen Sie ein, ins Mittelalter. Das etwa 150 Meter lange Bauwerk wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts errichtet und befindet sich auf einem Felssporn in ca. 300 Höhenmeter über dem rechten Ufer der Donau.

Die Burg wurde zur Zeit der Kuenringer mindestens zweimal erfolgreich belagert und zerstört, daher stammen aus dieser Zeit nur noch einige Fundamente am sogenannten "Bürgl". Besondere Highlights sind das unentrinnbare Gefängnis mit dem lieblichen Namen "Rosengärtlein" oder die Kapelle - ein romantischer Ort, der nach wie vor für Hochzeiten oder Taufen genutzt werden kann.

Veranstaltungen 2021:

  • Muttertagsüberraschung, 09.05.: Der perfekte Muttertagsausflug führt auf die Burgruine Aggstein. An der Kasse wartet eine kleine Überraschung auf alle Mütter. Wir wünschen sagenhafte Stunden im Kreise der Familie!
  • Waldapotheke Flechten, 23.05. & 09.10.: Lernen Sie in dem spannenden 2 Stunden Workshop sehr viel Neues über ein großes Geschenk der Natur: Flechten!
  • Vatertag, 13.06.: Es gibt so viele Gründe um wieder einmal auf die Burgruine Aggstein zu kommen - diesmal ist es der perfekte Vatertags-Ausflug!
  • Waldapotheke Harze Workshop, 04.07. & 17.10.: Das Blut der Bäume richtig sammeln und nutzen - ein wichtiger Workshop für alle, die an der unterstützenden Kraft natürlicher Mittel interessiert sind. Und natürlich ein großartiger Anlass um auf die Burg zu kommen!
  • Burgsommer, 10./11. & 17./18. & 24./25.07.: Wir holen den 2020 verschobenen Burgadvent nach und machen daraus den "Burgsommer"! Großartiges Kunsthandwerk und mittelalterlicher Markt - einzigartig und NEU im SOMMER.
  • Obsidianmesser Schnitzkurs, 25.07. & 22.08. & 19.09.: Perfekt für alle Abenteurer: lerne dein eigenes Messer aus Obsidian zu schnitzen und auch den Griff dazu selbst herzustellen. Ein spannender Tag auf der Aggstein erwartet dich!
  • Markttage auf Aggstein, 11. & 12.09.: Es ist wieder soweit: unser alljährliches, buntes Markttreiben vor der Burg lädt zum entspannten Bummeln ein! Genießen Sie den goldenen Herbst in der Wachau und wandern in außergewöhnlich schöner Natur!
  • Burgadvent 2021, 05. - 07. & 12. - 14. & 19. - 21.11: Unser traditioneller Höhepunkt und Abschluss der Saison auf Aggstein ist wie jedes Jahr der Burgadvent! Mittelalterliches Ambiente, entspannte Weihnachtseinkäufe, großartige Unterhaltung - so wie es sein soll!

Essen & Trinken:

Frank und Gabi Eglit freuen sich darauf, Sie kulinarisch zu verwöhnen. Gekocht wird in der mittelalterlichen Burgküche - bevorzugt mit Produkten aus regionaler Erzeugung - von bodenständiger über gehobene Küche bis zu mittelalterlichen Gerichten. Einen wahren Gaumenschmaus stellen die frischen Fladen und Crêpes dar, die im eigenen Brotbackofen im Innenhof zubereitet werden.

Allen Wanderern, die an der Ruine Aggstein nur vorbei kommen und die Burg nicht besuchen wollen, bieten wir in unserem Shop vor der Burg (durchgehend während der Öffnungszeiten der Burgruine geöffnet) Snacks, Getränke und Kaffee als Abhilfe gegen den kleinen Hunger an.

Souvenirs & kleine Geschenke:

In unsem Shop und Burgcafé finden Sie Andenken, Souvenirs, Bücher und Geschenke für die ganze Familie! Zusätzlich gibt es dort ein Burgcafé mit gekühlten und warmen Getränken und kleinen Snacks - speziell für Wanderer, die eine kleine Stärkung brauchen. Auch der Shop ist durchgehend während der Öffnungszeiten der Burgruine geöffnet!

Outdoor Escape Room auf der Burgruine:

Sie suchen eine spannende Herausforderung und wollen all Ihre Sinne benutzen, um Rätsel zu lösen und gemeinsam ein Ziel zu erreichen? Der Geist der Burgruine hat einen Auftrag für Sie, der auf Taktik, Logik und Teamgeist setzt. Ihr Auftrag führt Sie durch die ganze Burg und Sie entdecken Geheimnisse und verborgene Orte in der Burg. Schaffen Sie es, den Auftrag zu erfüllen? Die 3 mittelschweren Rästel für die ganze Familie werden heuer um ein neues, sehr gruseliges Spiel für Teilnehmer ab 16 Jahren erweitert. "Der Fluch von Aggstein" fordert Escape Romm Profis und schlaue Köpfe heraus, die kniffligen Aufgaben rund um einen bösen Dämon schnellstmöglich zu lösen.

Öffnungszeiten 2021:

  • 03. Mai - 21. November, täglich von 09.00 - 18.00 Uhr.
  • Winterruhe: Ab dem 22. November 2021!
Eintrittspreise 
Kinder unter 6 Jahrefrei
Kinder (6 - 16 Jahre)€ 5,50
Erwachsene€ 7,50
Gruppen ab 20 Personen€ 6,50/Person
Familienkarte (2 Erw. + 2 Kinder)€ 18,50
Alle weiteren Kinder je€ 3,50
Saisonkarte Erwachsene€ 25,-
Saisonkarte Kinder von 6 - 16 J.€ 17,-

Parkplätze für Personen mit besonderen Bedürfnissen sind direkt vor der Burg vorhanden. Die Hochburg mit der Kapelle und der Frauenturm sowie die Aussichtspunkte am Wehrgang und auf dem "Bürgl" sind nur über Holzstiegen erreichbar. Daher können Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreihieit die Burganlage nur zum Teil besichtigen. Der Burghof, die Taverne, der Brunnenhof sowie der Rittersaal und die Toiletten sind für Besucher mit Gehbehinderungen leicht erreichbar.

Hunde sind auf der Burgruine willkommene Gäste, wir bitten jedoch darum, sie an der Leine zu führen. An der Burgkasse können Sie Gratis-Säckchen für die Entsorgung aller "Schandtaten" Ihres Lieblings mitnehmen. Auch bei unseren Großveranstaltungen, Mittelalterfest und Kunsthandwerks-Christkindlmarkt ist die Mitnahme von Hunden erlaubt!

Besuchen Sie die bekannteste Burgruine Österreichs und tauchen Sie ein in die Welt des Mittelalters, mit vielen tollen Angeboten, Führungen u.v.m. für Groß und Klein. Eine Erkundungstour auf Aggstein kann auch wunderbar mit vielen anderen Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten oder Gastronomiebetrieben in der Umgebung verbunden werden - wir freuen uns auf Sie!

Burgruine Aggstein | A-3392 Schönbühel 47 | Tel.: +43 (0) 2753 8228-1 | Fax: 43 (0) 2753 8228-4 | Jetzt Anfragen | www.ruineaggstein.at | Burgruine Aggstein auf facebook | Fotocredit: Profilbild, Bild 1 bis 4: taterman

Ausflugsziele im Burgenland

Heimathaus Kobersdorf

Heimathaus Kobersdorf in der Region Neusiedler See im Burgenland

Die neue Schausammlung im Heimathaus Kobersdorf präsentiert ein Porträt der Gemeinde, erzählt von ihrer Geschichte und der Geschichte der Ortsteile Kobersdorf, Oberpetersdorf und Lindgraben, aber auch von den Besonderheiten, die die Gemeinde auszeichnen und hervorheben.

Der Herrschaftsgeschichte der ehemaligen Herrschaft Kobersdorf ist ebenso ein eigener Raum gewidmet, wie dem Jahrhunderte langen Miteinander einer katholischen, evangelischen und jüdischen Bevölkerung, dem Kobersdorfer Mineralwasser "Waldquelle" und den Schlossspielen Kobersdorf.

Abgerundet wird das Bild durch eine Auseinandersetzung mit dem alltäglichen Leben im Dorf und dem Wandel, der in vielen Bereichen stattgefunden hat. In 6 Räumen wird anhand von über 80 Exponaten und zahlreichen Kartenbildern und Fotos eine Gemeinde vorgestellt, die viele unverwechselbare Besonderheiten aufzuweisen hat und auch touristisch einiges bietet.

Die Geschichte des Heimathauses Kobersdorf: 1848 war das heutige Heimathaus noch als herrschaftliches Försterhaus geführt. 1860 kaufte es die Witwe Theresia von Vogel, geb. Fürst und baute mit ihrem zweiten Ehemann, Friedrich von Osiecki, im Jahre 1863 das Haus im Stile eines Laubenhauses um. Nach deren Ableben erbte die Gemeinde Kobersdorf das Anwesen.

In der Zeit Deutsch-Westungarns wurde das Haus als Zollhaus genutzt. Im Obergeschoss wohnte der Zollamtsleiter mit Familie, im Untergeschoss befand sich Kanzlei und Unterbringung der Zollwachebeamten. Nach Anschluss des Burgenlandes an Österreich (1921) wurde das Haus untervermietet. Gendarmeriebeamter mit Familie, Kindergarten und Gemeindehebamme bewohnten in Folge das Haus bis es durch die Initiative von Herrn Oberschulrat Pogatscher zum Heimathaus wurde, das als kleines Volkskundemuseum seit 1971 geführt wird. Es zeigte vor allem das ländliche Leben mit seinen Zünften, Handwerken, Glaubensrichtungen und Vereinswesen aus den letzten Jahrhunderten.

Im Jahr 2014 wurde das Heimathaus renoviert, restauriert und revitalisiert. Die Neugestaltung der Exponate wurde von WHR Dr. Josef Tiefenbach betreut. Am 14. Mai 2015 wurde das Heimathaus mit einem Festakt feierlich eröffnet.

Von April bis Oktober kann die Schausammlung im Heimathaus gegen Voranmeldung unter +43 660 1471969 oder an den Vorstellungstagen der Schlossspiele gerne besucht werden.

Heimathaus Kobersdorf | Waldgasse 13 | A-7332 Marktgemeinde Kobersdorf | Mobil: +43 (0) 660 1471969 | Jetzt Anfragen | www.kobersdorf.at

Wallfahrtskirche Maria Weinberg Eberau

Die Wallfahrtskirche Maria Weinberg Eberau im Südburgenland / Burgenland

Die Wallfahrtskirche Maria Weinberg - im Volksmund liebevoll die "Weinbergerin" genannt, ist das Zentrum der Marienverehrung des südlichen Burgenlandes. Sie steht weithin sichtbar, auf einem Höhenzug über dem Pinkatal.

Die Anfänge von Maria Weinberg gehen ins 12. Jh. zurück, davon zeugt auch die am Triumphbogen geschriebene Jahreszahl 1155. Auch ein Chronogramm im gotischen Chorraum "saLVe sanCta Mater" stammt aus jener Zeit.

Bei Renovierungsarbeiten stieß man auf noch ältere, romanische Bauteile - vermutet wird, dass es sich dabei um eine Burgkapelle handelt, die mit der legendären Burgfestung "Kertes" in Zusammenhang gebracht werden kann, die einst der Sicherung der ungarischen Westgrenze diente.

In seiner heutigen spätmittelalterlichen Erscheinung wurde der Kirchenbau gegen Ende des 15. Jh. aus Spenden im Zuge einer im Jahre 1475 von Papst Sixtus IV gewährten Ablaßbulle errichtet. Daraus läßt sich schließen, daß Maria Weinberg schon damals ein gernbesuchter Wallfahrtsort war. Als Zeugnisse der Volksfrömmigkeit haben sich Votivgaben erhalten, so z. B. kleine Wachsfiguren, die die Gläubigen zu Ehren der Gottesmutter und zur Linderung diverser Übel spendeten.

1524 wurde die vergrößerte Kirche vom Raaber Weihbischof Franz von Megara zu Ehren Mariä Himmelfahrt geweiht, in der Wirkungszeit des Pfarrers Georg Legath (1777 bis 1820) wurde der mächtige Turm errichtet und das Innere der Kirche mit einer barocken Einrichtung ausgestattet. Schwere Schäden erlitt die Kirche, als gegen Ende des 2. Weltkrieges die Front durch das untere Pinkatal verlief. Aufwendige Restaurierungsarbeiten in den Jahren 1963/65 und 1997/98 lassen die prachtvolle Kirche in ihrem heutigen Glanz erstrahlen.

Kunstgeschichtliches - Bestimmt wird der Sakralbau vom dominierenden Langhaus samt Turm und dem betont abgesetzten Chorpolygon. Beide Gebäudeteile besitzen neben den hohen Maßwerkfenstern auch ein überwiegend aus Terrakotta gearbeitetes Netzrippengewölbe. Dieser meist in mittelalterlichen Klosterwerkstätten gefertigte Werkstoff wurde in der ehemals westungarischen/steirischen Region gerne verwendet. Das spätgotische Sakramentshäuschen aus Terrakotta kann dabei als besonders schönes Beispiel einer solchen Werkstattarbeit angesehen werden. Aus dem Ende des 15. Jh. stammt auch die Sichelmadonna mit Kind - heute das Zentrum des barocken Hochaltares - und ein in seiner expressiven Theatralik selten gewordenes Bespiel eines spätgotischen Haarkruzifixus.

Die Wallfahrtskirche Maria Weinberg liegt in Gaas, einer kleinen Ortschaft der Gemeinde Eberau im Bezirk Güssing. Wallfahrtstage: 25.03. | 15.08. | 08.09. | 8.12. In der Wallfahrtskirche werden auch regelmäßig Konzerte veranstaltet.

Wallfahrtskirche Maria Weinberg Eberau | Pfarrer Karl Schlögl, Pfarre Eberau-Gaas-Bildein | A-7521 Eberau | Tel.: +43 (0) 3323 2234 | Jetzt Anfragen | www.martinus.at

Römermuseum "Römische Begegnungen" St. Martin an der Raab

Römermuseum "Römische Begegnungen" St. Martin an der Raab im Südburgenland / Burgenland

Die urkundlich erstmalig 1387 erwähnte Marktgemeinde St. Martin/Raab mit der weithin sichtbaren spätbarocken Pfarrkirche beherbergt wichtige römerzeitliche Fundstätten. Mit Unterstützung der Marktgemeinde, des Bgld. Landesmuseums und des Naturparks Raab werden daher alljährlich  Ausgrabungen unternommen, um ein Stück der römischen Vergangenheit des Ortes zu dokumentieren.

Am bemerkenswertesten waren die Funde einer "Villa rustica", eines römischen Gutshofes! Durch Luftbilder und geophysikalische Messungen wurden die Reste dieser Anlage geortet, die aus einem Wohngebäude und mehreren Wirtschaftsgebäuden bestand. 1997 wurden die ersten Ausgrabungen durchgeführt. Weiters konnten auf einer Ost-West gerichteten Terrasse Reste einer Gräberstraße mit römischen Hügelgräbern und Grabbauten teilweise freigelegt werden. 1997/98 wurden zwei Grabbezirke mit den Fundamenten zweier Grabbauten ausgegraben. Ein Grabbau konnte zeichnerisch rekonstruiert werden und ist anhand der vorgefundenen originalen Architekturfragmente in der Ausstellung dargestellt.

⇒ Die Untersuchung und teilweise Wiederherstellung der Gräberstraße in Verbindung mit den Siedlungsfunden bietet der Archäologie ein einzigartiges Forschungsprojekt! Die wichtigsten Funde der Ausgrabungen werden den Besuchern im Römermuseum am Hauptplatz in St.Martin anschaulich gemacht.

Die Ausstellung ist so gestaltet, dass interessante Neufunde laufend eingebaut werden können, daher präsentiert sich das Römermuseum als "lebendiges Museum" das immer wieder Neues bieten kann. Die Grenzsituation von St.Martin/Raab - in der Römerzeit am westlichen Rand der Provinz Pannonien gelegen - wird in der Gegenwart durch den Dreiländerstein versinnbildlicht.

Römerfunde sind im südlichen Burgenland nicht selten, in den Waldungen fast jeder Ortschaft finden sich norisch-pannonische Hügelgräber. In der Umgebung von St.Martin/Raab und Minihof-Liebau können die Grabhügel im Wald zwischen Gritsch und Doiber, der schöne Einzelhügel an der Straße von St.Martin nach Oberdrosen und das beschilderte Hügelgräberfeld von Rax bei Jennersdorf besichtigt werden. Aus Unverständnis wurden früher sehr viele Hügel eingeebnet, dienten Bauzwecken oder wurden von Schatzgräbern meist erfolglos angegraben. Heute stehen Sie unter strengem Denkmalschutz.

Die Brandbestattung unter Grabhügeln war die vorherrschende Bestattungsform in den Provinzen Noricum und Pannonien während der Älteren Römischen Kaiserzeit (Mitte des 1. bis Anfang des 3. Jh.). Die Toten wurden mit Kleidung und Schmuck, Speise- und Trankbeigaben auf dem Scheiterhaufen verbrannt und dann beigesetzt. Die Einbauten waren sehr vielfältig - von einfachen Brandschüttungs- und Urnengräbern über Steinpackungen, Steinkammern und -kisten aus Steinplatten, bis hin zu aufwendig gebauten Grabkammern mit Freskenschmuck.

Durch Ausgrabungen wissen wir schon sehr viel über Bestattungsbräuche, Grabformen und die Tracht der Verstorbenen, wir kennen aber kaum die Häuser und Dörfer der damaligen Zeit. Ursache dafür ist vermutlich einerseits, dass die Häuser im waldreichen südlichen Burgenland wohl hauptsächlich aus Holz gebaut waren, andererseits liegt der römische Siedlungshorizont durch die Anschwemmungen von Lafnitz und Raab heute tief unter der Erdoberfläche. Auch deshalb sind die Funde in St. Martin/Raab so wertvoll: Mit den knapp unter der Ackeroberfläche liegenden Grundmauern eines römischen Gebäudes fand man hier nicht nur die Grabhügel, sondern auch die dazu gehörigen Siedlungsbauten!

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8.00 bis 16.00 Uhr oder gegen tel. Voranmeldung im Gemeindeamt.
Römermuseum St. Martin an der Raab | Hauptplatz 7, Gemeindeamt | A-8383 Marktgemeinde St. Martin/Raab | Tel.: +43 (0) 3329 45366 | Fax: +43 (0) 3329 46366 | Jetzt Anfragen | www.sankt-martin-raab.at

Ausflugsziele in Kärnten

Schaubergwerk Knappenberg

Schaubergwerk Knappenberg - Ausflugsziel in Hüttenberg in Mittelkärnten

Das Schaubergwerk in Knappenberg ist ein Erlebnis unter der Erde, das eine vergangene Arbeitswelt "begreifbar" macht...

Begeben Sie sich in eine Welt der Mythen, Geschichten und Legenden über Bergknappen und die Heilige Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute!

Nach dem Aus für den Hüttenberger Bergbau im Jahre 1978 wurde 1980 das Schaubergwerk in Knappenberg eröffnet. Das Schaubergwerk ist ein 900 m langer "Erbstollen" aus dem Jahre 1567. In der einzigartigen Atmosphäre des Stollens werden Eindrücke von der harten Arbeit der Bergleute "unter Tage" vermittelt. Gezeigt werden Abbaumethoden, Abbaumaschinen, Bergbautechnik, Wetterführung und die Förderung des Erzes durch Schächte und Stollen.

Öffnungszeiten: 1. Mai bis 31. Oktober, täglich von 10.00 - 17.00 Uhr. Führungen um 11.00, 14.00 und 16.00 Uhr. Durchschnittliche Verweildauer bzw. Dauer der Führung: ca. 1 Stunde.

Die Geschichte der Marktgemeinde Hüttenberg, aber auch das Brauchtum und die Tradition sind stark vom Bergbau geprägt. Zum Zentrum des Bergbaues wurde Hüttenberg schon zur Zeit der Kelten und Römer. Das "Ferrum Norricum", das Hüttenberger Eisen wurde wegen seiner hervorragenden Qualität im Römischen Weltreich sehr geschätzt. Überreste von Schmelzgruben und Windöfen aus antiker Zeit wurden unter anderem in Lölling und Obersemlach gefunden.

Auch heute ist die Vergangenheit Hüttenbergs allgegenwertig. Teile alter Hochöfen und Anlagen, die "Heft" sind als Freilichtmuseum zu besichtigen und durch das Schaubergwerk Knappenberg bleibt der Bergbau in Hüttenberg lebendig.

Schaubergwerk Knappenberg | Knappenberg 32 | A-9376 Knappenberg | Tel.: +43 (0) 4263 8108-30 | Jetzt Anfragen | www.huettenberg.at

Goldgräberdorf & Alpengasthof "Alter Pocher"

Goldgräberdorf & Alpengasthof "Alter Pocher" in Heiligenblut in Hohe Tauern - die Nationalpark Region in Kärnten

Versetzen Sie sich im Goldgräberdorf zurück in den Goldbergbau im Mittelalter und entspannen und erholen Sie sich im Alpengasthof "Alter Pocher".

Bereits die Römer bauten hier in der Goldbergruppe bis hinauf in die Gletscherzonen Gold ab. Im 12. Jh. entstand ein sogenanntes Pochwerk, in dem das goldhältige Gestein zerkleinert, ausgewaschen und vom tauben Gestein getrennt wurde.

Originalgetreu rekonstruierte Anlagen zeigen im Goldgräberdorf wie hier in den Hohen Tauern im Mittelalter Gold aus dem Gestein gewonnen wurde. In der Hochblüte wurden 10% der Weltgoldproduktion erzeugt und 2000 Knappen waren hier an der Gewinnung des Tauerngolds beschäftigt. Die Besichtigung des Freilichtmuseums im Goldgräberdorf ist gratis.

⇒ Goldwaschen - der Ferienhit Nr. 1 in Österreich: Come poor - leave rich! Seit vielen hundert Jahren wird in Heiligenblut bei uns im kleinen Fleisstal Gold durch Goldwaschen gewonnen. Probieren auch Sie Ihr Glück in der Goldwaschanlage im Goldgräberdorf. Die Ausrüstung wird zu Verfügung gestellt. Ein ganz besonderes Erlebnis das Familien sowie Jung und Alt verbindet!

Alpengasthof "Alter Pocher"

Der idyllische Almgasthof "Alter Pocher" liegt direkt beim Goldgräberdorf in Heiligenblut, in der Nähe der Grossglockner Hochalpenstraße, mitten im Wandergebiet der Hohen Tauern auf 1.807 m Seehöhe und ist mit dem Auto, Wanderbus, Mountainbike oder Motorrad mautfrei direkt erreichbar.

Umgeben von Wald, Almen und Wasserfällen ist hier ein kleines Paradies für Familien und alle die Ruhe und Erholung suchen. Gerne verwöhnen wir Sie mit regionaler Hausmannskost. Die Kinder dürfen sich am Spielplatz im Garten erfreuen. In der Kristallausstellung nach Dr. Georg Kandutsch, werden verschiedene Mineralien und ein Dokumentationsfilm präsentiert.

Gemütliche Einzel- Doppel- und Mehrbettzimmer laden zum Kuscheln ein. Alle Zimmer im Haupthaus sind mit Warmwasserbecken ausgestattet.  Dusche und WC separat. Wir haben insgesamt 30 Betten: 6 Zweibettzimmer, 2 Einzelzimmer, 1 Sechsbettzimmer und 1 Zehnbettzimmer im Nebenhaus.

Vom Alpengasthof "Alter Pocher" im Kleinen Fleißtal gelangen Sie in 2 Stunden zum 2.495 m hoch gelegenen Zirmsee und in 4 Stunden zum Hohen Sonnblick mit Europas höchstgelegener Wetterbeobachtungstation auf 3.105 m.

Alpengasthof "Alter Pocher" & Goldgräberdorf | Monika Rösler | Fleiß 10 | A-9844 Heiligenblut | Tel.: +43 (0) 4824 20315 | Jetzt Anfragen | www.alterpocher.at | Bildrechte: Christian Walder

Gurkthalbahn

Gurkthalbahn - Kärntner Museumsbahn seit 1974, Ausflugsziel in Treibach-Althofen in Mittelkärnten / Kärnten

Die "Gurkthalbahn" in Kärnten ist eine große Schmalspur-Dampfeisenbahn und die erste Museumsbahn Österreichs.

Auf der Museumseisenbahn Gurkthalbahn können Sie noch echte Schmalspurromantik erleben. Wie vor mehr als hundert Jahren ziehen Dampflokomotiven den Zug durch blühende Wiesen und Felder. An den Betriebstagen im Sommer fährt sie nach Fahrplan die Strecke Treibach-Althofen nach Pöckstein-Zwischenwässern und retour. BETRIEBSTAGE:
An Sonn-und Feiertagen vom 7. Juli bis 8. September 2019!

  • Abfahrten in Pöckstein-Zwischenwässern: 11.40 Uhr, 13.40 Uhr und 15.40 Uhr
  • Abfahrten in Treibach-Althofen: 12.20 Uhr, 14.20 Uhr

Die Mitnahme von Kinderwagen, Fahrrädern und Kleintieren erfolgt kostenlos. Fahrradreisende in größeren Gruppen werden jedoch um Voranmeldung gebeten. ⇒ FAHRPLAN

Bei Hohenholz gibt es einen Fotohalt, bei dem Fotografen aussteigen können. Der Zug schiebt ein Stück zurück und fährt anschließend an den Fotografen mit Volldampf vorbei. Den Fotohalt gibt es nur von Pöckstein nach Treibach!

Von Ende Mai bis Ende September (nur an Sonn-und Feiertagen) können Sonderzüge bestellt werden!

Betrieben wird die Bahn vom Verein Gurkthalbahn - Kärntner Museumsbahn seit 1974. Das Ziel dieses Vereines ist es, die Museumseisenbahn Gurkthalbahn und deren Fahrzeuge zu erhalten und zu betreiben. Dies wird durch ehrenamtliche Arbeitsleistungen der Mitglieder erreicht. Sollten Sie besonderen Gefallen an unserer Bahn finden, würden wir uns freuen, wenn Sie unser Vorhaben durch eine Dampfzugmitfahrt, eine Mitgliedschaft oder eine Spende unterstützten.

Wir würden uns freuen, Sie als Besucher begrüßen zu dürfen!

Gurkthalbahn - Kärntner Museumsbahn seit 1974 | Obmann Gert Schneider | Pöckstein 13 | A-9330 Althofen | Mobil: +43 (0) 664 1707136 | Jetzt Anfragen | www.gurkthalbahn.at

Ausflugsziele in der Steiermark

Haus der Stille

Das Haus der Stille in Heiligenkreuz a.W. - Urlaub in der Süd & Weststeiermark / Steiermark

Ein Ort zum Auftanken für Leib und Seele.

Seit 1979 gibt es 15 km südlich von Graz in Heiligenkreuz a. Waasen das Haus der Stille, getragen vom "Verein Haus der Stille" sowie einer franziskanisch orientierten Gemeinschaft von Frauen und Männern, die nach einer vertieften menschlichen und religiösen Ausrichtung ihres Lebens suchen.

Die ruhige Lage in der schönen oststeirischen Hügellandschaft und die Atmosphäre des Hauses laden ein zur Besinnung, zu Stille und Gebet - heilsame Stille für Menschen, die Zeiten des inneren und äußeren Zur-Ruhe-Kommens suchen. Quellen unseres Lebens sind die Feier der Liturgie in vielfältigen Formen sowie das Hören auf das Wort Gottes. Eingebunden in die große franziskanische Familie wollen wir nach dem Vorbild von Franziskus und Klara die Kirche leben aber auch mitgestalten.

Wir heißen Gäste willkommen, die:

  • einige Tage Stille & Abstand vom Alltag suchen (auch zur Vorbeugung von Burnout)
  • eine längere Auszeit brauchen, um an Leib und Seele aufzutanken
  • unsere Kursangebote zur Lebens- und Glaubensvertiefung nützen möchten (Schwerpunkte: Meditation, Bibel, Franziskanische Spiritualität und Frieden)

Wir bieten unseren Gästen:

  • Gebets- und Essenszeiten mit der Gemeinschaft
  • Die Möglichkeit, sich ganz in die Stille zurückzuziehen
  • Täglich eine Stunde der Stille
  • Bibelgespräche und Haltungsübungen
  • Lange Spaziergänge in der Umgebung
  • Lebensberatung und Geistliche Begleitung
  • Viel freie Zeit
  • Einfaches Leben
  • Abstand vom Alltag
  • Menschen zum Reden, aber man kann auch schweigen - so wie es für einen persönlich gut ist.
  • Menschen von 18 bis 35 Jahren haben die Möglichkeit, 1 Jahr in der Gemeinschaft mitzuleben
  • Vertiefende Begleitung und Hilfestellung für eine bewusstere Lebensgestaltung (Beratung, Monitoring, Supervision, Coaching...) ist möglich im "Refugium im Haus der Stille"

Auch wenn wir uns nicht in erster Linie als Bildungshaus verstehen, so gehören doch auch Kurse und Seminare mit den Schwerpunkten Meditation, Bibel und Franziskanische Spiritualität zu den Grundangeboten unseres Hauses. Von Anfang an pflegten wir vielfältige Kontakte nach Osteuropa, die wir durch Studienfahrten vertiefen - und wir unterstützen seit vielen Jahren Sozialprojekte in Rumänien.

Seit der Errichtung eines "Friedenszeichens der Religionen" im Jahr 2007 rücken auch die Themen "Friede" und "Dialog der Religionen" verstärkt ins Blickfeld. Mit einem 4 km langen Besinnungsweg, dem "Markusweg" von Heiligenkreuz a.W. zum Haus der Stille (durch den "Ermutigungsweg" zu einem Rundweg ergänzt) wollen wir auch sinnlich erfahrbar machen, dass es unser Anliegen ist, Menschen auf ihrem äußeren und inneren "Unterwegssein" im Leben zu begleiten.

Wir leben Gemeinschaft im Spannungsfeld von Freiheit und Verbindlichkeit, in gleichwertiger Zugehörigkeit, auf verschiedene Art und Weise. Wir bemühen uns um einen einfachen Lebensstil als Hilfe zur Vertiefung der Lebensqualität. In einer Grundhaltung der Offenheit wollen wir einander, anderen Menschen und neuen Situationen begegnen. Wir sind bereit, uns immer wieder herausfordern zu lassen und Veränderungen zu wagen.

Haus der Stille | Verein Haus der Stille | A-8081 Heiligenkreuz a.W. | Tel.: +43 (0) 3135 82625 | Fax: +43 (0) 3135 82625-6 | Jetzt Anfragen | www.haus-der-stille.at

Geo Trail Kapfenstein

Geo-Trail Kapfenstein - Ausflugsziel in Bad Gleichenberg in der Region Steirisches Thermenland

Wandern entlang des Vulkans...

Ein Wanderweg ganz im Zeichen der Erdgeschichte. Der Geo-Trail Kapfenstein führt Sie über den Vulkankegel von Kapfenstein. Sehen Sie die Schichten des Vulkans von Kapfenstein, die Zeugen einer feurigen Vergangenheit.

Der Geo-Trail führt Sie ausgehend vom Gasthof Kapfensteiner Hof als Themenweg durch den Krater des Kapfensteiner Vulkans und zeigt Ihnen an 11 Stationen eines der bewegtesten Kapitel Erdgeschichte.

Werfen Sie durch drei besondere Fernrohre einen Blick in die Vergangenheit, entdecken Sie vulkanische Felsformationen, eine romantische Kapelle im Weingarten und wunderbare Ausblicke in alle Richtungen. Schmale Waldpfade durch teils sehr steiles Gelände machen diese Wanderung zu einem Naturerlebnis.

Tourdaten: Länge & Dauer 1,9 km / 45 Minuten Gehzeit ohne Pausen.

Geo-Info Kapfenstein im Gemeindeamt - Gesteine aus 16 Millionen Jahren:

Geo-Info Kapfenstein ist ein Museum für die Darstellung der erdgeschichtlichen Entwicklung in und um Kapfenstein, sowie des Steirischen Vulkanlandes. Basierend auf der regional-geologischen Sammlung von Prof. Dr. Arthur Winkler-Hermaden gibt Geo-Info Kapfenstein Einblick in die landschaftlichen Veränderungen einer dynamischen Region mit viel (Erd-)Geschichte.

So sind zum Beispiel Mineralgeschoße aus dem Erdmantel, sogenannte Olivinbomben, zu bestaunen, die vor rund 2 Millionen Jahren mit aufsteigendem Magma aus rund 60 km Tiefe an die Erdoberfläche kamen und bei explosiven Vulkanausbrüchen durch die Luft geschleudert wurden. Olivin, ein hellgrünes Mineral, ist ein Markenzeichen des Kapfensteiner Vulkans und namensgebend für einen Rotwein, der auf dem fruchtbaren Boden besonders gedeiht.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00-12.00 Uhr, Donnerstag 13.00-17.00 Uhr und gegen Vereinbarung

Geo Trail Kapfenstein | Tourismusverband Region Bad Gleichenberg | Obere Brunnenstraße 1 | A-8344 Bad Gleichenberg | Tel.: +43 (0) 3159 2203 | Fax: +43 (0) 3159 2203-3 | Jetzt Anfragen | www.bad-gleichenberg.at

Lurgrotte Semriach

Lurgrotte Semriach - Ausflugsziel in Graz Umgebung / Steiermark

Geheimnisse der Natur - unvorstellbare Zeiträume - Märchenwelten - unbekannte Tiefen - Unterwelten, geformt aus Wasser und Stein... Willkommen in der Lurgrotte Semriach - dort wo die Steine leben!

Rund 25 Kilometer nördlich von Graz können Sie Österreichs größte aktive Wasserhöhle besichtigen und eine bizarre Höhlenwelt voller Sinterbildungen, Tropfsteine, gewaltigen Felsendomen und unterirdischen Felsschluchten entdecken.

Folgen Sie dem Lurbach hinab in die Höhlenwelt, doch verlassen Sie sich nicht auf ihn, denn bald wird er in die Tiefen der Höhle verschwinden und Sie auf dem Weg dieses zeitlosen, unterirdischen Kosmos, in der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind, alleine lassen.

Auf gut angelegten Führungswegen dringt der Besucher in diese Höhlenwelt vor. Am Anfang wird man noch vom Gurgeln des Lurbaches begleitet, der jedoch bald in den noch unbekannten Tiefen der Höhle verschwindet. Und dann betritt man das Reich der Tropfsteine. Ihre Namen wirken wie Rätsel: Der Riese, der Schiefe Turm, der Bienenkorb, die Piniengruppe - der Fantasie sind in diesem unterirdischen Kosmos keine Grenzen gesetzt.

Durch schmale Gänge, Grotten und Nischen führt der Weg zur Bärengrotte, in der Knochen eines eiszeitlichen Höhlenbären gefunden wurden. Bald erreicht man den Großen Dom, einen der Höhepunkte der Führung. Mit 120 Metern Länge, 80 Metern Breite und einer Höhe von 40 Metern gehört er zu den größten Höhlendomen Mitteleuropas.

Einen zusätzlichen Höhepunkt der Führung während der Sommermonate stellt das Licht- und Klangerlebnis im Großen Dom dar (im Winter wird Rücksicht auf den Schlaf der Fledermäuse genommen). Erst durch die speziellen Lichteffekte wird ein wahrer Kosmos an Formen und Farben sichtbar, der vor nicht all zu langer Zeit noch im Verborgenen lag. Alabasterweiß, zartes Orange, milchiges Blau, Rostrot – das sind nur einige Nuancen aus der großen Farbpalette der Lurgrotte. Das allgegenwärtige Tropfen des Wassers im Großen Dom wird untermalt von klassischer Musik: Der Kampf der Naturgewalten ertönt aus den Tiefen der Höhle, bis letztlich das Gute über das Böse siegt!

Wenn die Besucher den Riesen sehen, den mächtigsten hängenden Tropfstein der Welt, dann breiten sich Ungläubigkeit und Staunen auf ihren Gesichtern aus. Der Riese dokumentiert anschaulich die zeitlichen Dimensionen der Lurgrotte: er wächst nur einen Kubikmillimeter pro Jahr und wiegt nun 40 Tonnen, hat eine Höhe von 13 und einen Umfang von 9 Metern!

Besuchszeiten / Führungen:

Aufgrund der geltenden Verordnung sind wir gezwungen bis auf weiteres den Führungsbetrieb einzustellen! Wir werden Sie über unsere Website auf dem laufenden halten und hoffen, dass wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt in der Lurgrotte Semriach begrüßen dürfen. Wir danken für Ihr Verständnis

Führungsdauer:

  • Ab 2 Erwachsenen ca. 55 Minuten
  • Ab 5 Erwachsenen ca. 70 Minuten

Ein Besuch der Höhle ist nur mit Führung und ab einem Eintrittspreis von mind. 2 Erwachsenen möglich.

Eintrittspreise:

  • Erwachsene: € 9,-
  • Kinder: € 6,50
  • Studenten: € 8,-
  • Gruppen (ab 20 Personen): Erwachsene € 8,- und Kinder € 5,50

Lurgrotte Semriach | Familie Schinnerl | A-8102 Semriach | Tel.: +43 (0) 3127 8319 | Tel.: +43 (0) 3125 2218 | Fax: +43 (0) 3127 8319 | Jetzt Anfragen | www.lurgrotte.at

Ausflugsziele in Oberösterreich

Mühlviertler Ölmühle in Haslach

Mühlviertler Ölmühle in Haslach - Ausflugsziel & heimische Produkte im Böhmerwald in Oberösterreich

Aus den Pressen der Ölmühle in Haslach fließt seit mehr als 650 Jahren Leinöl. Die Voraussetzungen dafür sind im oberen Mühlviertel ideal: Jahrhundertealte Erfahrung, weiches Wasser, feinste Saaten.

Gunther Koblmiller hat dem regionaltypischen Leinöl zu einer Renaissance verholfen. Er war es auch, der alte Gerätschaften zur Ölgewinnung in einer authentischen Museumsmühle zusammengetragen hat. Sie geben anschaulich Auskunft, wie seit jeher dem Leinsamen mühevoll die kostbare Essenz abgerungen wird.

Erstmals um 1379 im Haslacher Urbar erwähnt, taucht die "Staltenmühle, eine Mühle mit Ölgang und Saag" auf. Mit dem Namen Koblmiller ist sie seit mehr als 250 Jahre verbunden. 1905 brannte die Mühle samt Obergeschoß des Wohnhauses ab und mußte neu errichtet werden. 1932 wurden die Wasserräder durch das heute noch bestehende E-Werk ersetzt.

Die Ölmühle erleben:

Es ist ein einmaliges Erlebnis, an einem so idyllischen und traditionsreichen Ort zu sein, wo appetitlich duftendes Öl frisch aus der Presse tropft... Die von der Familie Koblmiller, den heutigen Besitzern liebevoll zusammengetragenen Gerätschaften der "Ölmüllner" von damals sind in einer Museumsmühle für interessierte Besucher zugänglich gemacht und können gegen Voranmeldung besichtigt werden.

  • Führungen ab Gruppen von 10 Personen gegen Voranmeldung
  • Führung mit Ölverkostung € 2,90
  • Führung mit Verkostung von Leinölkäse und Öl € 3,90
  • Wochenende: Aufpreis € 1,00 pro Person
  • Führungsdauer ca. 1 Stunde

Unsere Produkte:

100% reines kaltgepresstes Leinsamenöl, 100% reines warmgepresstes Leinöl, Distelöl, Sonnenblumenöl, Hanföl, Sesamöl, Mohnöl, Kürbiskernöl, Rapsöl, Öl-Geschenksbox, Öl-Geschenksedition. Die meisten unserer Öle erhalten Sie in 0,25 & 0,5l Gebinden oder als formschöne Geschenksflasche (0,25l). Öffnungszeiten Mühlviertler Ölmühle: Montag - Freitag 8.00 - 12-00 und 14.30 - 17.00 Uhr.

Unsere Produkte können Sie auch über unseren ONLINE SHOP bestellen!

TIPP: Das Mühlviertler Ölmühle Online Magazin - für alle Freunde der Mühlviertler Ölmühle. Aus dem Einfachen das Besondere machen - das gelingt uns mit viel Liebe zur Natur, großem Wissen um gesunde Ernährung und mit den sorgsamen Überlieferungen, die in einem Familienbetrieb wie dem unseren von Generation zu Generation weitergegeben werden...

Mühlviertler Ölmühle | Koblmiller GmbH | Stahlmühle 1-2 | A-4170 Haslach | Tel.: +43 (0) 7289 71216 | Fax: +43 (0) 7289 72247 | Jetzt Anfragen | www.oelmuehle-haslach.at

Schwertschmiede und Harnischmacherei Schmidberger

Schwertschmiede und Harnischmacherei Schmidberger in Molln - Ausflugsziel in der Region Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich

Mit einer Fahrt nach Molln, in die "Schmidten bei der Lacken" dieser original erhaltenen Zeug-, Huf- und Wagenschmiede, unternehmen Sie eine Zeitreise ins Mittelalter, zur Faszination alter Schmiedekunst. Das Plattern und Schmieden ist für Johann und Georg weder bloß Beruf noch Nostalgiepflege. Für sie ist es vielmehr gelebte Leidenschaft!

Wir fertigen historische Blankwaffen wie Schwerter, Dolche, Degen, Hellebarden, Lanzen, Damaszener Stahl Dolch-Schwertklingen. Unsere Schwerter werden aus Vergütungsstahl geschmiedet, geschliffen, gehärtet, geprüft, poliert und sind für den Schaukampf geeignet... Für seine Rolle als Odysseus, in Botho Strauss´s Ithaka, bekam Bruno Ganz einen Brustpanzer angepasst, ebenso Klaus Maria Brandauer für Wallenstein. Placido Domingo sang seinen Othello in imposantem Eisengewand und die Schweizer Garde trägt geätzte Harnische und Helme.

Johann und Georg stellen Rüstungen, Blankwaffen und Truhen, exakt bis ins kleinste Detail, mit außerordentlichem Können und historischer Technik, bis heute her. Requisiteure, Filmausstatter, Liebhaber und Sammler aus aller Welt wissen um unseren traditionsreichen Betrieb.

Wir fertigen auch Schwerter und Waffen nach Ihren eigenen Wünschen und stellen Prunkwaffen aus verschiedenen Materialien sowie Trabanten-Hellebarden nach alter Ätztechnik her. Selbstverständlich stellen wir auch alle Produkte des klassischen Schmiedehandwerks her!"

Das Schmiedegebäude "Alte Schmidten bei der Lacken" - ein Kulturdenkmal nach der Haager Konvention - erhielt seine heutige Form durch eine Erweiterung im Jahre 1688. Sicher seit damals, wahrscheinlich aber schon länger, sind das Schmiedegewölbe und die Schmiedeeinrichtung unverändert geblieben. Den Vorbesitzern verlieh Kaiserin Maria Theresia um 1750 das Privileg der "Theserianischen Schmiedegerechtigkeit". Im Grundbuch aus dem 18. Jh. findet man die Eintragung "Auf diesem Hause haftet die Schmiedegerechtigkeit". Dies wurde nur solchen Meisterbetrieben gewährt, die seit mind. 200 Jahren ununterbrochen bestanden hatten.

Eine Besichtigung unserer Schmiede ist nur gegen Voranmeldung im Rahmen einer Führung möglich (ab 10 Personen). Die Führung umfasst die "Alte Schmidten bei der Lacken", das Museum "Alte Schmiedekunst" und natürlich die Werkstatt, wo auf Wunsch auch Bier gestachelt wird. Lassen Sie sich inspirieren von der traditionellen Handwerkskunst, dessen Ursprung bei uns im 14. Jahrhundert liegt und nach wie vor mit Leidenschaft gepflegt wird. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Schwertschmiede und Harnischmacherei Schmidberger | Johann und Georg Schmidberger OG | Schmiedstraße 17 | A-4591 Molln | Tel.: +43 (0) 7584 3073 | Mobil: +43 (0) 650 5210028 | Mobil: +43 (0) 650 9214432 | Fax: +43 (0) 7584 3073 | Jetzt Anfragen | www.schmiede-schmidberger.at

ERLEBNIS WELT ENERGIE

ERLEBNIS WELT ENERGIE im Kraftwerkspark Timelkam /Salzkammergut / Oberösterreich

Energie sehen, fühlen, erleben.
Unter diesem Motto ist der Besuch der Erlebnis Welt Energie am Eingang des Kraftwerksparks Timelkam ein eindrucksvolles Erlebnis für die ganze Familie! Ausstellungen wie "Strom Heute", "Stromgeschichte(n)" und das multimediale Filmerlebnis "Gestatten Strom" werden Sie begeistern!

Begeben Sie sich auf eine spannende Reise in die Welt des elektrischen Stroms. In den Ausstellungsräumen warten viele interaktive Medien, die Sie sehr anschaulich und einfach handhaben können. Hier erfahren Sie auf unterhaltsame und informative Weise mehr über das komplexe Thema Energie, die Versorgungssicherheit, den Gedanken der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sowie Wissenswertes über die Geschichte der Elektrizität. Im Film "Gestatten Strom" erleben Sie, wie der Strom "das Licht der Welt erblickt".

"Elektrische Energie ist immer da, wenn man sie benötigt. Sie ist heute zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Aber woher kommt sie, wie wird sie erzeugt, verteilt und wie nutzt man sie effizient?" Diesen Fragen stellt sich die Erlebnis Welt Energie in Timelkam in den beiden Ausstellungen "Strom heute" und "Stromgeschichten".

Der effiziente Umgang mit Energie wird angesichts der weltweiten Diskussion um vorhandene Energieträger immer wichtiger. Überall in der Natur ist Energie gespeichert. Wie nützt man diese Energie und wie wandelt man Erdöl, Kohle oder Gas, Wasserkraft, Biomasse, Wind und Sonnenlicht in elektrische Energie um? Die Erlebnis Welt Energie lüftet viele Geheimnisse und zeigt, wie Energie für den Menschen nutzbar und dienstbar gemacht wird und findige Besucher entdecken immer etwas Neues.

Die Stromgeschichten erzählen - in spannenden Einzelthemen gegliedert - auf faszinierende Weise von der sozialen und kulturellen Revolution, die der Strom mit sich brachte. Schöne historische Ausstellungsstücke, alte Pläne und  Elektrogeräte bilden mit interaktiven Infosystemen und modernster Informationstechnik eine Einheit - dieser Teil der Erlebniswelt lässt Geschichte und Gegenwart lebendig werden.

Die ERLEBNIS WELT ENERGIE kann nur gegen Voranmeldung besichtigt werden, bitte um telefonische Terminvereinbarung! EINTRITT FREI! Die ERLEBNIS WELT ENERGIE in Timelkam ist dienstags, mittwochs und donnerstags geöffnet.

ERLEBNIS WELT ENERGIE | Mühlfeld 2 | A-4850 Timelkam | Gertrude Holl | Tel.: +43 05 9000-4217 | Jetzt Anfragen | www.energieag.at/erlebniswelt

Ausflugsziele in Salzburg

Soccerparks Salzburg und Wagrain-Kleinarl

Soccerpark Salzburg in Wals-Siezenheim - 1. Fussballgolf-Anlage in Österreich

Unser Soccerpark in Siezenheim, vor den Toren Salzburgs, vereint die Sportarten Fussball und Golf mit viel Spaß. Hier hat der eine Chance, der taktisch spielt und einen kühlen Kopf behält - der ideale Funsport für Familien, Vereine, Teambuilding, Geburtstage oder einfach mit Freunden!

Der Soccerpark Salzburg ist die 1. Fussballgolf-Anlage Österreichs. Gespielt wird - wie beim Golf - auf 18 Bahnen mit Par 72. Die Bahnlängen belaufen sich auf 50 bis 175 m bei einer Spielfläche von ca. 32.000 m². Die Ziele sind 60 cm große Ringe im Boden, Netze, höher gelegene Töpfe, ja sogar ein Zweierbob vom Königssee ist ein Ziel!
Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Der Ball wird mit dem Fuß - ohne Einsatz eines Schlägers - mit möglichst wenigen "Schlägen" über verschiedenste Hindernisse bis zum Loch gespielt. Es sind rund 1½ bis 2 Stunden nötig, diesen außergewöhnlichen Spaß in vollen Zügen zu genießen. Übrigends: geübte Fußballer sind beim Fussballgolf nicht immer im Vorteil!

Bei einer Soccerpark Kinder-Geburtstagsparty wird unsere Fussballgolf-Anlage zum Eventplatz, mit vielen Möglichkeiten sich auszutoben. Die Feier am Soccerpark Salzburg bietet auch für Eltern viele Vorteile. Sie haben die Möglichkeit - unter fachkundiger Anleitung - mit dem Geburtstagskind und deren Freunden selber eine Runde Fussballgolf zu spielen. Pro 4 Kinder sollte ein Erwachsener dabei sein. Das Geburtstagskind erhält die offizielle Soccerparkmedaille, eine Urkunde und einen Gutschein für eine Runde Fußballgolf fürs nächste Mal.

Öffnungszeiten Soccerpark Salzburg:

Geöffnet von März bis November:

  • März je nach Witterung (siehe FACEBOOK), Freitag bis Sonntag ab 10.00 Uhr.
  • April/Mai, Montag bis Freitag ab 12.00 Uhr & Sa. + So. + Feiertag ab 10.00 Uhr.
  • Juni, täglich ab 10.00 Uhr.
  • Juli bis 12. September, täglich ab 09.00 Uhr.
  • Ab 13. September - 31. Oktober, Montag bis Freitag ab 12.00 Uhr & Samstag + Sonntag + Feiertag ab 10.00 Uhr.
  • November (je nach Witterung), Freitag bis Sonntag + Feiertag ab 10.00 Uhr.

Gruppenreservierungen auch unter der Woche möglich (Sonderöffnungszeiten für Gruppen gerne nach Vereinbarung möglich)!

Soccerpark Wagrain-Kleinarl:

Seit Juni 2018 gibt es den Soccerpark in Wagrain-Kleinarl (Ortsteil Schwaighof-Moadörfel), nur 5 Min. von der Autobahnausfahrt Flachau entfernt, direkt bei der Roten 8er mit großem Parkplatz und dem gemütlichen Niederbergstüberl. Nach den Anlagen in Salzburg und Schiedlberg ist das der 3. Soccerpark innerhalb von 5 Jahren, der unter unserer Marke Soccerpark Österreich gebaut wurde. Auf 30.000 m² bietet dieser 18-Loch-Parcour Spaß für die ganze Familie.

Öffnungszeiten Soccerpark Wagrain-Kleinarl:

  • Mai/Juni, Montag bis Freitag ab 13.00 Uhr & Samstag + Sonntag + Feiertag ab 10.00 Uhr.
  • 01. Juli bis 12. September, täglich ab 09.00 Uhr.
  • 13. September - 31. Oktober, Montag bis Freitag ab 13.00 Uhr & Samstag + Sonntag + Feiertag ab 10.00 Uhr.
  • Ab 01. November geschlossen

Geöffnet bis Sonnenuntergang (Sonderöffnungszeiten für Gruppen gerne nach Vereinbarung möglich)!

Was ist Fußballgolf?

Fußballgolf kann ab 6 Jahren bis ins hohe Alter gespielt werden. Sie brauchen keine Vorkenntnisse: am Start bekommen Sie eine kurze Einweisung. Empfohlen wird sportliche Kleidung und Sportschuhe (keine Noppen oder Stollenschuhe!). Die Bälle können Sie kostenlos bei uns ausleihen (Pfand), eigene Bälle können mitgebracht werden. Wartezeiten auf den Bahnen sind möglich, es gilt die sportliche Regel: größere Gruppen lassen kleinere Gruppen überholen! Eine Reservierung für Gruppen ab 10 Personen ist empfehlenswert. Es dürfen keine Speisen und Getränke auf die Anlage mitgebracht werden. Am Soccerpark-Kiosk erhalten Sie Erfrischungsgetränke, Eis, kleine Speisen und natürlich gibt es ausreichend Sitzplätze.

Soccerpark Wagrain-Kleinarl: Moadörfel 65, A-5602 Wagrain, Mobil: +43 664 3563004, www.soccerpark-wagrain-kleinarl.at
Soccerpark Salzburg: Hans Klegraefe, Oberaustraße 33, A-5072 Wals-Siezenheim, Tel.: +43 (0) 662 216217, Mobil: +49 (0) 171 4062888, Jetzt Anfragen, www.soccerpark.at

Kartbahn Saalbach

© der-fotoigel.at / Asphalt-Kartbahn in Saalbach - Sport- und Freizeit in der Urlaubsregion Saalbach-Hinterglemm in Salzburg

Echtes Renngefühl erleben... auf der Asphalt-Kartbahn in Saalbach! In unseren Karts können Sie so richtig Gas geben! 380 Meter anspruchsvolle Bahnführung garantieren maximalen Fahrspaß. Wir freuen uns auf euren Besuch im Sommer!

Action auf unserer Asphalt-Kartbahn ist ein tolles Vergnügen, das sich nach Belieben wiederholen lässt! Vor Ort werden Sie mit Sicherheitshelmen und Handschuhen ausgerüstet und von Profis eingewiesen. Auch Kinder (ab 1,40 Meter Körpergröße) haben bei uns ihren Spaß und können mit eigenen Karts fahren! Die Anlage verfügt über eine Flutlichtanlage.

Besucherinfos:

  • Öffnungszeiten: Juli und August täglich von 14.00 - 20.00 Uhr. Bei Regen geschlossen!
  • Eine Anmeldung empfehlen wir ab einer Gruppengröße von 10 Personen.
  • Gerne bieten wir nach Vereinbarung Sonderkonditionen für größere Gruppen an.
  • Bei Voranmeldung organisieren wir auch gerne Sprintrennen für Sie und Ihre Rennfreunde.
  • Außerhalb der regulären Öffnungszeiten ist eine Kartbahnmiete, nach Vereinbarung und Voranmeldung möglich.
  • Kartfahren nur gegen Barzahlung. Spätere Bezahlung oder Überweisungen werden nicht akzeptiert.
  • Helm ist Pflicht! Wenn man keinen Helm besitzt oder seine private Ausrüstung nicht verwenden möchte,
    gibt es bei uns Leihausrüstung.
  • Kinder sollten mindestens 1,40 Meter groß sein.
Preise 
Einzelfahrt 10min/20min/30min€ 13,00/€ 25,00/€ 35,00
Bahnmiete 60min, 6 Karts€ 360,00

Wir sind Joker Card Partner! Preistechnische Änderungen vorbehalten.

Danke für Ihr Interesse und viel Vergnügen beim Kartfahren wünscht:
Ihr Kartbahn und Icekart Team!

Kartbahn Saalbach | Johann Breitfuss | Vorderglemm 85 | A-5753 Saalbach | Mobil: +43 (0) 676 5175630 | Jetzt Anfragen | www.kartbahn-saalbach.at | Fotocredits der-fotoigel.at

SonnAlm

Die SonnAlm in Saalbach - Urlaub in Saalbach Hinterglemm in Salzburg

Die SonnAlm von Manuela und Christoph Lassnig hat sich in den letzten Jahren vom Geheimtipp zum beliebten Fixpunkt im Saalbach Hinterglemmer Hüttencircus entwickelt.

Mitten im Wander- und Skigebiet Reiterkogel, direkt an der Talstation des "Sunliners" lädt die gemütliche Hütte zum Verweilen ein. Genießer lassen die Seele im Liegestuhl auf der Sonnenwiese baumeln und sich so richtig kulinarisch verwöhnen...

Mit der SonnAlm im Ski- und Wandergebiet von Saalbach haben sich die beiden einen Lebenstraum erfüllt... Die Küche ist das Reich von Christoph. Unter seiner Führung entstehen die zahlreichen Schmankerl. In der SonnAlm–Küche werden großteils regionale Produkte verarbeitet. Neben Pinzgauer Spezialitäten findet man auch Gerichte aus Manuelas und Christophs Heimat, der Steiermark bzw. Kärnten. Besonderes Augenmerk legt Christoph auf die, der Jahreszeit angepassten Tageshits. Gegen Vorbestellung gibt es auch Spezialitäten wie Schweinshaxen, Ripperl, steirischer Backhendlschmaus, die SonnAlm-Hausplatte oder kalte Platten.

Für den kleinen Hunger zwischendurch oder für eilige Wanderer und Pistenfans werden traditionelle Hüttengerichte und die beliebte SonnAlm-Brettljause geboten. Oder Sie lassen sich auch von den saisonalen, hausgemachten Kuchen und Torten verführen! Nicht fehlen darf dann noch ein "Schnapserl", die Auswahl von hochwertigen Edelbränden ist groß.

Für das perfekte Service und die liebevollen Details in und rund um die Hütte sorgt Chefin Manuela, ob Streichelzoo, Kräutergarten oder die selbstgemachten Köstlichkeiten wie Marmeladen und frisch gebackene Brotspezialitäten aus dem Holzbackofen. Gerne findet sie auch Zeit für die individuellen Wünsche ihrer Gäste.

Infos und Tipps:

Romantisch wird es im Winter bei den SonnAlm-Hüttenabenden mit anschließender Fackelwanderung ins Tal... Dafür benötigt das SonnAlm-Team aber unbedingt eine Reservierung spätestens am Vortag! Im Sommer ist Montag Ruhetag! Schenken Sie Ihren Lieben kulinarisch unvergessliche Stunden mit einem SonnAlm- Gutschein!

Öffnungszeiten:

Die SonnAlm hat im Sommer von Ende Juni bis Mitte Oktober für Sie geöffnet! Dientag bis Sonntag von 9.00 - 18.00 Uhr, warme Küche von 11.00 - 17.00 und "kleine Karte" von 9.00 - 11.00 & 17.00 - 18.00 Uhr. Montag ist Ruhetag!

Ob Geburtstagsfest, gemütliche Familienfeier, Firmenfest, festliche Hochzeitsfeier oder ein romantisches Essen zu Zweit, die SonnAlm besticht mit hausgemachten Schmankerln und erlesenen Weinen. Die originelle Präsentation der verschiedenen Speisen und die kreative, dem Anlass entsprechende Tischdekoration begeistern alle Festgäste. Damit Ihre Feierlichkeit ein voller Erfolg wird, unterstützen wir Sie gerne bei der Planung und stehen mit Rat und Tat zur Verfügung!

SonnAlm | Manuela und Christoph Lassnig | Unterreitweg 537 | A-5753 Saalbach | Mobil: + 43 (0) 650 8141655 | Jetzt Anfragen | www.sonnalm-saalbach.com

Ausflugsziele in Tirol

Kräuterschaugarten - Biohof Obertreichl

Kräuterschaugarten - Biohof Obertreichl, Heil- und Gewürzkräuteranbau in Brixen im Thale im Brixental in Tirol

Unsere Kräuter sind der Mittelpunkt unseres Lebens. Mit Achtung, Liebe und im Einklang mit unserer Umwelt kultivieren wir Tee, Heil- und Gewürzkräuter. 130 verschiedene Pflanzenarten sind in unserem Schaukräutergarten auf ca. 1000 m² zu bewundern. Auf weiteren 1000 m² bauen wir Heil- und Gewürzkräuter an.

Treten Sie ein in den Garten der Sinne... erleben Sie die Harmonie der Natur, schmecken Sie die vollreifen Früchte, hören Sie den Gesang jubilierender Vögel und riechen Sie den Duft des blühenden Lavendels... Mit viel Liebe zum Detail wurde unser Kräuterschaugarten terrassenförmig angelegt und mit Kieswegen erschlossen. Die einzelnen Blumen und Kräuter sind mit Täfelchen beschrieben.

Führungen im Kräuterschaugarten können jederzeit nach vorheriger tel. Anmeldung organisiert werden. Erwachsene € 8,50 | Kinder ab 8 Jahren € 2,00. Weiters bieten wir Ihnen unseren Hofladen, wo Sie unsere Kräuterprodukte kaufen können.

Öffnungszeiten:

  • MO - SO von 09.00 - 12.00 Uhr (MI + FR auch von 13.00 - 16.00 Uhr)
  • Eventuell geänderte Zeiten an Feiertagen!
  • Weitere Termine nach Vereinbarung!

Unser Hof ist ein anerkannter kontrollierter Bio Austria-Betrieb. Derzeit ziehen wir und vermehren 35 verschiedene Kräuter. Da wir im Tiroler Alpenraum beheimatet sind, kann für jede Pflanze der ideale Wachstumsstandort in Bezug auf Klima und Boden gefunden werden. Die Kräuter werden von Hand geerntet und bei uns als Ganzes in der hofeigenen Trocknungsanlage auf Holzstellagen luftgetrocknet, in atmungsaktive Säcke gegeben und erst bei Bedarf geschnitten, gemischt und abgefüllt. Die Verarbeitung der Kräuter erfolgt auf dem eigenen Hof sorgfältig, von Hand.

Tee als gesunder und wohlschmeckender Durstlöscher - Unser Angebot umfasst neben einer breiten Palette an Einzelkräutern eine ganze Reihe von uns zusammengestellter Teemischungen (z.b. "Erholsame Nacht", Kindertee, Genusstee, Verdauungs- und Entschlackungstee, Frauen- und Männertee u.v.m.) Bei unseren Teemischungen sind wir bestrebt, immer neue interessante Geschmacksrichtungen zu erreichen. Dabei verwenden wir auch weniger beachtete Kräuter wie Goldrute, Anis-Ysop, Frauenmantel, Zitronenverbena, Odermening...

Wir produzieren unsere Tees und Heilkräuter mentholarm und in Apothekerqualität. Wenn möglich verwenden wir Pflanzensorten, die in der Landwirtschaftlichen Versuchsanstalt Wies/Steiermark für Heil- und Gewürzkräuter für unsere spezifischen Ansprüche an Standort und Inhaltsstoffe durch Selektion weitergezüchtet wurden. Diese Züchtungen (z.B. bei Thymian, Salbei, Schafgarbe) zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie auch im getrockneten Zustand ihre Inhaltsstoffe und ihren Geschmack optimal erhalten. Dank der schonenden Kultivierung, Trocknung und Verarbeitung verlieren unsere Kräuter kaum an Inhalts- und Aromastoffen. Daher kann das Kraut bei sehr sparsam angewendet werden: Ein Beutel mit 30g Teekraut ergibt 20-28 Liter Tee!

Kräuterschaugarten - Biohof Obertreichl, Heil- und Gewürzkräuteranbau | Familie Baierl | Ritschberg 15 | A-6364 Brixen im Thale | Tel.: +43 (0) 5334 8429 | Jetzt Anfragen | www.obertreichl.at

Obernberger See

Obernberger See - Ausflugsziel in Obernberg im Wipptal in Tirol

Das Obernbergtal mit seinen Seen und der vielfältigen Landschaft bietet von der leichten Wanderung am Seebach entlang, bis zur Hochgebirgstour auf den Obernberger Tribulaun eine Vielzahl an Möglichkeiten!

Ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie ist der Obernbergersee, ein Bergsee auf 1.600 m Seehöhe im Talschluß gelegen...

Wandern Sie über Almwiesen zum blau schimmernden Bergsee, umrahmt von Lärchenwäldern und den aufragenden Felsen des Obernberger Tribulaun!

Leichte, ca. halbstündige Wanderung:

Ausgangspunkt für die leichte, ca. halbstündige Wanderung ist der Parkplatz auf 1.439m Seehöhe (gebührenpflichtig) am Ende der öffentlichen Straße ins Obernbergtal. Der kürzeste Weg zum See, der in einem Hochtal liegt, führt entweder über eine Forststraße oder über die Wiesen der Unterreins- und Oberreins Alm.

Am Seesteig zum Obernberger See - Rundwanderung, ca. 3 Stunden:

Empfehlenswert für alle die etwas länger unterwegs sein möchten, ist die Wanderung über den Seesteig zum Obernberger See: Der Seesteig führt zuerst ins Hochtal Hinterenns nördlich des Tribulaunmassivs. Man folgt den Wegweisern "Seesteig", "Gstreinjöchl", vorbei am Waldbauer, dann über einen bergauf führenden Steig dem Bach entlang bis zur Abzweigung Gstreinjöchl. Von dort geht es über einen schmalen Steig talauswärts zurück bis man das berühmte Fotomotiv der Kirche "Maria am See" erblickt.

Rundwanderung über die Kirche "Maria am See" - ca. 1 Stunde:

Man kann den malerischen See auf einem markierten Steig umrunden (Gehzeit ca. 1 Std.), der Kirche "Maria am See", die über eine Brücke erreichbar ist, einen Besuch abstatten und den Rundwanderweg über den kurzen Weg zum Parkplatz beenden.

Eine Einkehrmöglichkeit besteht beim Gasthof Waldesruh, am Ausgangspunkt der Wanderung zum Obernbergersee.

Genießen Sie Ihre Auszeit bei uns im Erholungsdorf Obernberg - optimal für ihren Aktivurlaub Tirol! Bis zu 3x wöchentlich finden für unsere Urlaubsgäste auch kostenlos geführte Wanderungen statt. Auskunft über die zahlreichen Wandermöglichkeiten, offenen Hütten und das passende Wetter erteilen unsere Mitarbeiter vom Tourismusverband Wipptal gerne!

Obernberger See | Tourismusverband Wipptal | Außertal 34a | A-6157 Obernberg | Tel.: +43 (0) 5274 8746-25 | Fax. +43 (0) 5274 8746-219 | Jetzt Anfragen | www.obernberg-tirol.at

Archäologiepfad Goldbichl

Archäologiepfad Goldbichl in Igls - Ausflugsziel in der Urlaubsregion Innsbruck & seine Feriendörfer in Tirol

Willkommen am Goldbichl, einem der interessantesten prähistorischen Grabungsplätze Tirols! Nehmen Sie sich Zeit und folgen Sie dem leicht begehbaren Archäologiepfad auf eine spannende Reise in die Vergangenheit...

Vor fast 4000 Jahren war der Goldbichl - eine mächtige, längliche Felskuppe zwischen den Orten Igls, Patsch und Lans - ein bedeutendes Heiligtum. Neben einer Wallanlage, Häuserfunden und einem bronzezeitlichen Frauengrab erbrachte die Kuppe, der höchste Punkt des langgestreckten Hügelgeländes die große Sensation am Goldbichl, den Brandopferplatz.

Der Archäologiepfad:

Auf dem Weg zum Heiligtum finden Sie anschaulich bebilderte Tafeln, die interessante Informationen über die bewegte Geschichte des Goldbichl vermitteln. Sie können sich dabei ein lebendiges Bild von den, für den Ort wichtigen Kulturepochen, der Bronzezeit (ca. 1900 bis 1500 v. Chr.) und der späten Eisenzeit (ca. 450 bis 15 v. Chr.) machen. Am höchsten Punkt sind mehrere Informationsstelen in einem Halbrund zu einer besonderen Informationsstätte gruppiert, die gleichsam fokussierend von dem "gefangenen Stein" bewacht wird.

Besucherinfos:

  • Erreichbar ist der Goldbichl von Igls aus mit dem Auto über die Patscher Straße oder mit dem Postbus, Linie J. Besonders empfehlenswert ist der gekennzeichnete Fußweg (ca. 30 Min vom Ortskern Igls aus).
  • Archäologiepfad: Der Eingang befindet sich an der Straße nach Lans, etwa 200 m östlich des Parkplatzes Heiligwasser.
  • Goldbichl-Museum: Im Obergeschoss des "Hauses des Gastes" in Igls ist ein kleines Goldbichl-Museum eingerichtet, in dem exemplarische Fundstücke vom Brandopferplatz ausgestellt sind und wo Sie weitere Informationen über den Goldbichl und benachbarte Kultplätze vorfinden. Öffnungszeiten: MO - FR von 9.00 - 17.30 und SA von 9.00 - 12.00 Uhr.

Archäologische Erkenntnisse:

Der Goldbichl ist ein bedeutender Fundplatz, der interessante und zum Teil einmalige Rückschlüsse in Leben und Kult unserer Vorfahren gewährt. Die ersten Opferhandlungen lassen sich bereits am Ende der frühen und etwas später in der mittleren Bronzezeit nachweisen. Bei diesen Zeremonien wurden den Mächten und Göttern, die verehrt und wohl auch gefürchtet wurden, aufwändige Brandopfer dargebracht. Danach geriet der Goldbichl aus ungeklärten Gründen für längere Zeit in Vergessenheit, ehe in der späten Eisenzeit von der Volksgruppe der Räter auf der Hügelkuppe wiederum Kulthandlungen vollzogen wurden. Das Ende für das Heiligtum dürfte im Jahre 15 vor Chr. im Gefolge der Germanien Feldzüge von Tiberius und Drusus gekommen sein.

Es darf angenommen werden, dass diese Kultstätte nicht nur für die Bewohner der benachbarten Siedlungen eine bedeutende Rolle gespielt hat, sondern auch von Menschen aus weiter entfernten Regionen gerne besucht wurde. Davon zeugen Gegenstände aus anderen Kulturkreisen, die auf den Altären des Goldbichls geopfert wurden.

Unterhalb des Opferplatzes, welcher sich auf der höchsten Stelle des Hügels befindet, lassen sich mehrere zum Teil großflächige Terrassen erkennen, die als Wohn-, Handwerks- und Ackerflächen genutzt wurden. Darauf lassen Fundstücke, wie Gusskuchen aus Bronze, Webstuhlgewichte und Keramikfragmente schließen. Man darf sich hier also ein geschäftiges und lebhaftes Treiben vorstellen, wie es einem viel besuchten "Wallfahrtsort" von überregionaler Bedeutung angemessen war.

Archäologiepfad Goldbichl | Vereinsvorsitzender Roland Tausch | Oberes Feld 219 | A-6072 Lans | Mobil: +43 (0) 650 5368750 | Jetzt Anfragen | www.goldbichl.at | (Fotos: Verein Goldbichl/Hans-Dieter Manhartsberger)

Ausflugsziele in Vorarlberg

Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt

Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt in Bregenz / Region Bodensee-Vorarlberg / Österreich

Sie suchen ein besonderes Erlebnis? Dem Alltag entfliehen, die Seele baumeln lassen, unvergessliche Momente erleben - in gemütlicher Atmosphäre und bei jedem Wetter - auf den Schiffen der Vorarlberg Lines geht das ganz von alleine.

Betreten Sie das Deck, lassen Sie sich von unserer Crew umsorgen und bestaunen Sie die scheinbar bis zum Horizont reichende Weite des Bodensees.

Traditionell fahren die Kursschiffe von Ostern bis Oktober mehrmals täglich ab dem Hafen Bregenz Richtung Konstanz über Lindau, Wasserburg, Nonnenhorn, Kressbronn, Langenargen, Friedrichshafen, Immenstaad, Hagnau, Meersburg und Insel Mainau.

Vorarlberg Lines und das Sommerprogramm auf dem Bodensee:

Klassisch werden von den Vorarlberg Lines der Captain‘s Brunch bis 25. Oktober jeden Sonntag Angeboten. Erstmals wird beim Brunch auf dem Schiff das Speisenangebot über ein Etageren-Frühstück am Sitzplatz offeriert - warme Leckereien wie Rührei, Weißwürste uvm. können beim Personal vor Ort bestellt werden. Kulinarik, Sonnenuntergang, glitzerndes Wasser und die sanfte Brise verzücken auch beim Grill-Schiff ab sofort jeden Freitag bis 04. September. Neu bei dieser Fahrt, es wird ein köstliches Menü serviert: vom knackigen Sommersalat, bis hin zum schmackhaften Grillteller mit marinierter Hühnchenbrust, Spare Ribs, Bratwürsten, und dazu diverse Beilagen - den Gästen soll es an nichts fehlen!

Ebenfalls in diesem Jahr wieder zwischen Juni und August den "Italienische Abend auf dem Bodensee". Ein großzügiges Angebot an italienischen Leckereien wird die Gäste an Bord kulinarisch in Verzückung bringen. Als Highlight im Juli überzeugen die eleganten Fahrten "Captain´s Dinner", an Bord des modernen "MS Alpenstadt Bludenz". Offeriert wird ein delikates 4-Gänge Gourmet-Menü von PIER 69-On Board, welches die Gaumen verzücken lässt. Essen, Trinken und die Kulisse dreier Länder sowie die Weite des Sees genießen. Neu 2020 ist die Schifffahrt "Around the World", bei welchem Speisen aus allen Kontinenten der Welt zum Genuss der Sinne einladen. Kulinarisch müssen Besucher und Besucherinnen also nicht in die Ferne schweifen, denn das Team von PIER60-On Board hat das Beste aus sechs Kontinenten auf dem Teller vereint. Ausfahrten jeweils donnerstags 16. und 23. Juli sowie am 06. und 20. August. Tüftel-Fieber ist auf dem Krimidinner® am See an 10 Terminen ab September beim Erfolgsstück "Eine Leiche in der Kombüse" zu finden.

Exklusivität pur, bietet das modernste Schiff am Bodensee - das MS Sonnenkönigin! Im Sommer gibt es zahlreiche Möglichkeiten das Schiff selbst und das einmalige 360° Sonnendeck zu erkunden. So werden Dreiländer-Panoramafahrten auf dem See an 5 Terminen über den Sommer geboten und darüber hinaus finden am Sonntag den 19.07 und 16.08. der Captain´s Brunch auf dem Schiff statt. MO Catering präsentiert ein üppiges Brunch-Buffet auf dem prächtigen Schiff, während Live-Musik für Unterhaltung sorgt. Die erste Party auf dem See wird bei der Vintage Night - verschoben auf den 12. September - stattfinden. Auch heuer sind die Tickets begehrt, eine frühzeitige Buchung lohnt sich.

Neu in diesem Sommer die Konzertreihe auf dem MS Sonnenkönigin bei "Sonnenkönigin meets Classic" wo im Rahmen einer wunderbaren Abendausfahrt auf dem Bodensee, klassische Musik in kammermusikalischer Besetzung gezeigt wird. Renommierte Künstler bespielen den Ballsaal der Königin. Neben den Genuss- und Erlebnisfahrten, finden täglich Rundfahrtenin der Bregenzer Bucht bis 6.September statt. Hier fahren mehrmals täglich Schiffe.

Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtig sich dennoch besonderen Momente zu gönnen. Und was könnte schöner sein als über den Bodensee zu gleiten, fein zu speisen, während die Sonne auf den Armen tanzt und Sie am anmutigen Bodenseeufer vorüberziehen? Am Schiff selbst gilt das Tragen eines Mund-Nasenschutzes beim Ein- und Ausstieg sowie die Regelungen wie in der Gastronomie. Darüber hinaus sollte nach Möglichkeit 1 Meter Abstand gehalten werden.

Eine lockere Bestuhlung am Schiff garantiert, dass nur begrenzt Gäste an Bord sind. Die Teams der Vorarlberg Lines, PIER 69-On Board  und MO Catering freuen sich auf wunderbare Ausfahrten in lockere Atmosphäre und versprechen die Gäste an Bord zu verwöhnen!

Tipp: Den Bodensee entdecken Sie auf besondere Weise bei der 3-tägigen Herbst-Kreuzfahrten mit Reisebegleiter Dr. Walter Fink vom 21. Bis 23.09.! Übernachtungen inkl. Frühstück in 4 Sterne Hotels an Land! Schon jetzt für die Eventschifffahrten der Vorarlberg Lines Karten sichern!

Wir freuen uns, wenn wir mit Ihnen, als unsere Gäste an Bord, in alter Seemannsmanier verkünden können: "Leinen Los" und "Schiff Ahoi".

Fotocredits: Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt | Reinhard Fasching | Octavian Fröwis | Marcel Mayer

Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt | Reichstraße 3 | A-6900 Bregenz | Tel.: +43 (0) 5574 42868 | Jetzt Anfragen | www.vorarlberg-lines.at