#machurlaubinösterreich

Ausflugsziele in Kärnten

Schaubergwerk Knappenberg

Schaubergwerk Knappenberg - Ausflugsziel in Hüttenberg in Mittelkärnten

Das Schaubergwerk in Knappenberg ist ein Erlebnis unter der Erde, das eine vergangene Arbeitswelt "begreifbar" macht...

Begeben Sie sich in eine Welt der Mythen, Geschichten und Legenden über Bergknappen und die Heilige Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute!

Nach dem Aus für den Hüttenberger Bergbau im Jahre 1978 wurde 1980 das Schaubergwerk in Knappenberg eröffnet. Das Schaubergwerk ist ein 900 m langer "Erbstollen" aus dem Jahre 1567. In der einzigartigen Atmosphäre des Stollens werden Eindrücke von der harten Arbeit der Bergleute "unter Tage" vermittelt. Gezeigt werden Abbaumethoden, Abbaumaschinen, Bergbautechnik, Wetterführung und die Förderung des Erzes durch Schächte und Stollen.

Öffnungszeiten: 1. Mai bis 31. Oktober, täglich von 10.00 - 17.00 Uhr. Führungen um 11.00, 14.00 und 16.00 Uhr. Durchschnittliche Verweildauer bzw. Dauer der Führung: ca. 1 Stunde.

Die Geschichte der Marktgemeinde Hüttenberg, aber auch das Brauchtum und die Tradition sind stark vom Bergbau geprägt. Zum Zentrum des Bergbaues wurde Hüttenberg schon zur Zeit der Kelten und Römer. Das "Ferrum Norricum", das Hüttenberger Eisen wurde wegen seiner hervorragenden Qualität im Römischen Weltreich sehr geschätzt. Überreste von Schmelzgruben und Windöfen aus antiker Zeit wurden unter anderem in Lölling und Obersemlach gefunden.

Auch heute ist die Vergangenheit Hüttenbergs allgegenwertig. Teile alter Hochöfen und Anlagen, die "Heft" sind als Freilichtmuseum zu besichtigen und durch das Schaubergwerk Knappenberg bleibt der Bergbau in Hüttenberg lebendig.

Schaubergwerk Knappenberg | Knappenberg 32 | A-9376 Knappenberg | Tel.: +43 (0) 4263 8108-30 | Jetzt Anfragen | www.huettenberg.at

Gurkthalbahn

Gurkthalbahn - Kärntner Museumsbahn seit 1974, Ausflugsziel in Treibach-Althofen in Mittelkärnten / Kärnten

Die "Gurkthalbahn" in Kärnten ist eine große Schmalspur-Dampfeisenbahn und die erste Museumsbahn Österreichs.

Auf der Museumseisenbahn Gurkthalbahn können Sie noch echte Schmalspurromantik erleben. Wie vor mehr als hundert Jahren ziehen Dampflokomotiven den Zug durch blühende Wiesen und Felder. An den Betriebstagen im Sommer fährt sie nach Fahrplan die Strecke Treibach-Althofen nach Pöckstein-Zwischenwässern und retour. BETRIEBSTAGE:
An Sonn-und Feiertagen vom 7. Juli bis 8. September 2019!

  • Abfahrten in Pöckstein-Zwischenwässern: 11.40 Uhr, 13.40 Uhr und 15.40 Uhr
  • Abfahrten in Treibach-Althofen: 12.20 Uhr, 14.20 Uhr

Die Mitnahme von Kinderwagen, Fahrrädern und Kleintieren erfolgt kostenlos. Fahrradreisende in größeren Gruppen werden jedoch um Voranmeldung gebeten. ⇒ FAHRPLAN

Bei Hohenholz gibt es einen Fotohalt, bei dem Fotografen aussteigen können. Der Zug schiebt ein Stück zurück und fährt anschließend an den Fotografen mit Volldampf vorbei. Den Fotohalt gibt es nur von Pöckstein nach Treibach!

Von Ende Mai bis Ende September (nur an Sonn-und Feiertagen) können Sonderzüge bestellt werden!

Betrieben wird die Bahn vom Verein Gurkthalbahn - Kärntner Museumsbahn seit 1974. Das Ziel dieses Vereines ist es, die Museumseisenbahn Gurkthalbahn und deren Fahrzeuge zu erhalten und zu betreiben. Dies wird durch ehrenamtliche Arbeitsleistungen der Mitglieder erreicht. Sollten Sie besonderen Gefallen an unserer Bahn finden, würden wir uns freuen, wenn Sie unser Vorhaben durch eine Dampfzugmitfahrt, eine Mitgliedschaft oder eine Spende unterstützten.

Wir würden uns freuen, Sie als Besucher begrüßen zu dürfen!

Gurkthalbahn - Kärntner Museumsbahn seit 1974 | Obmann Gert Schneider | Pöckstein 13 | A-9330 Althofen | Mobil: +43 (0) 664 1707136 | Jetzt Anfragen | www.gurkthalbahn.at