Bauernmöbelmuseum Hirschbach Hirschbach, Mühlviertel, Oberösterreich

AusflugszielMuseum
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Bauernmöbelmuseum Hirschbach

Tauchen Sie ein, in die Welt des Hirschbacher Kunsthandwerks!

Unser Museum präsentiert die farbenfrohen Hirschbacher Möbel, Werke des Malers und Graphikers Franz von Zülow sowie Sonderausstellungen & kulturelle Veranstaltungen.

Aktuelle Ausstellung von 02. Juli bis 27. August 2023: Kunstwerke aus der Museumssammlung

Wir zeigen die Bilder und Objekte, die wir im Laufe der letzten drei Jahrzehnte von den Ausstellern erworben bzw. geschenkt bekamen. So z.B. von Josef Schnetzer, Matthäus Fellinger und weiteren akademischen Künstlern und Autodidakten.

Dauerausstellung - Kunsthandwerk "Hirschbacher Bauernmöbel":

In der Dauerausstellung können Sie die farbenfrohen Hirschbacher Möbel kennen lernen, die zwischen 1780 und 1860 entstanden sind: Unter der Bezeichnung Hirschbacher Bauernmöbel erlangten die Truhen, Kästen, Schüsselkörbe, Tische, Bänke und Betten Weltruf und sind heute begehrte Sammlerobjekte. Zu den besonderen Kennzeichen und Merkmalen zählen die reiche, prächtige und kunstvolle Ornamentik, das "Hirschbacher Sträußl", rote Rocaille, Reitermotive, Marmorierungstechnik, Furniermalerei und Scheinintarsien.

Entstanden ist dieser Möbeltypus aus der Not der Zimmerleute, die in den Wintermonaten oft keine Arbeit hatten. Die Zimmerleute fertigten daher in diesen Monaten immer wieder Möbel, obwohl dies verboten war und streng bestraft wurde. Von den bekannten Zimmerleuten sind vor allem die Werke der Familie Ecker aus Unterhirschgraben hervorzuheben. Ihren Höhepunkt erreichte die Produktion der prachtvollen Bauernmöbel in Hirschbach im Mühlkreis zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Geschnitzte und bemalte Rüstbäume zieren auch heute noch das Antlitz der Gemeinde Hirschbach.

Das Bauernmöbelmuseum Hirschbach präsentiert aber nicht nur wertvolle Einzelobjekte, sondern die Aufmerksamkeit wird auch auf den Wohnbereich und die sozialen Verhältnisse der Menschen von damals gelenkt. Eine liebevoll eingerichtete Stube, die zu früheren Zeiten der wichtigste Ort der Kommunikation der Menschen war und eine "Schwarze Kuchl“ befinden sich ebenso wie der Sonderausstellungsraum im Erdgeschoß. Über eine Treppe gelangt der Besucher in die "Obere Stube", die einst das schönste Zimmer im gesamten Haus war...

Franz von Zülow Schauraum:

Ein Raum des Museums ist dem Wahlhirschbacher, dem Maler und Graphiker Franz von Zülow gewidmet. Bilder aus dem Bestand des Museums, bemalte Keramik und bemaltes Porzellan dokumentieren die Vielseitigkeit des Künstlers. Ein Film gewährt Einblick in sein künstlerisch gestaltetes Haus. Franz von Zülow war Mitglied der Wiener Secession, der Wiener Werkstätte, der Klimt-Gruppe und gilt als wesentlicher Mitgestalter des "Wiener Stils". Er war Mitbegründer der Mühlviertler Künstlergilde und Träger zahlreicher Staatspreise und Auszeichnungen.

Im Antriebsraum der Edlmühle werden jährlich wechselnde Sonderausstellungen gezeigt.

Im Seminarhaus Kräuterstadl befindet sich eine Fotoausstellung zum Steinbloß-Mauer-Weg Hi10, die Sie im Zuge eines Museumsbesuchs besichtigen können. Der Wanderweg Hi10 beginnt und endet beim Museum!

Das Hirschbacher Bauernmöbelmuseum, eingebettet in die Mühlviertler Landschaft, ist somit eine Symbiose aus Volkskunst, Tradition, Kultur und Kräuterwissen.

Öffnungszeiten & Infos

  • Wir haben Von Mai bis Ende Oktober für Sie geöffnet!
  • Das Bauernmöbelmuseum ist DI - SA von 14.00 - 17.00 Uhr und SO von 10.00 - 12.00 & 14.00 - 17.00 Uhr geöffnet.
  • Außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung!
Eintrittspreise 
Erwachsene€ 5,-
Kinder ab 7 - 16 Jahren€ 2,-
Studenten mit Ausweis bis 27 Jahre€ 2,-
Gruppen ab 8 Personen€ 4,-
Familien (2 Erw. & bis zu 3 Kindern)€ 10,-

Alle Preise inkl. Führung!

Aktivitäten

Der Themenweg "Steinbloss-Mauer-Weg" in Hirschbach:

Ein Wanderweg der Vielfalt von Steinen im Allgemeinen gewidmet - von schönen Mühlviertler-Steinbloßhäusern bis hin zu verschiedenen Steinmauern und Natursteinmauern. Die "stoanige Landschaft" des Mühlviertels zeigt sich bei diesem Rundwanderweg auf Schritt und Tritt. Der 12,5 km lange Wanderweg führt an zahlreichen alten Steinbloßhöfen mit neu errichteten Steinbloß-Nebengebäuden, gemauert oder gelegten Steinmauern - entweder aus so genannten "Findlingen" oder aus Steinbruch-Granit - vorbei, teilweise sogar auf mit Steinen befestigten Wegen.

Der Wanderer erlebt auf diesem Wege vielseitige Verwendung des "Mühlviertler Granits" . Dem aufmerksamen Betrachter begegnen die Steine bei Häusern, Fenster-, Tür-, Tor- und Gredsteinen, als Grenzstein (Moarstein) auf Wiesen- und Feldwegen, Steine auf Hügeln und Hängen oder im Bachbett als Abgrenzung. Aber auch der Verwendung der Steine in der modernen Architektur wird ein Abschnitt gewidmet.

Karte

Kontakt
Bauernmöbelmuseum Hirschbach
Verein "Freunde der Hirschbacher Bauernmöbel"
Museumsweg 74242 Hirschbach, Mühlviertel, Oberösterreich
Lat: 48.48702880
Long: 14.41360870
+43 7948 541
Anfrage an Bauernmöbelmuseum Hirschbach

Wenn Du auf "Weiter" klickst wirst Du zum Buchungstool von Bauernmöbelmuseum Hirschbach weitergeleitet.

Weiter
Bauernmöbelmuseum Hirschbach

Wenn Du auf "Weiter" klickst wirst Du zum Buchungstool von Bauernmöbelmuseum Hirschbach weitergeleitet.

Weiter
Infos
Wetter