#machurlaubinösterreich
Familienhotel Fasching in St. Georgen am Längsee in Mittelkärnten / Kärnten / Österreich
Metnitzer Totentanzmuseum - Freskenzyklus - Volksschauspiel in Metnitz, Ausflugsziel in Mittelkärnten / Kärnten / Österreich
Naturwellness Hotel MOORQUELL**** in St.Georgen am Längsee in Mittelkärnten / Kärnten / Österreich

Urlaub in Mittelkärnten

Winterurlaub in Mittelkärnten

Kulturerlebnis plus Wintersport

Die Urlaubsregion der Dome, Burgen und romantischer Städte, die im Sommer mit einem dichten Netz an Radwegen, Spazierwegen und erlebnisreichen Wanderungen punktet, verwandelt sich im Winter in eine ideale Landschaft für idyllische Winterwanderungen.

Zahlreiche kulturhistorische Ziele und sanfter Tourismus machen auch im Winter den Reiz der Region aus. Erleben Sie die stimmungsvollen Seiten des Winters und wandern Sie auf gut geräumten Wegen durch die historische Landschaft in der Mitte Kärntens. Ein besonderes Wintererlebnis ist eine Fackelwanderung im Hörfeldmoor. Der Winter hüllt die Kultur- und Naturdenkmäler der Region in ein weißes Kleid und die sich kreuzenden Pilgerwege in der Mitte Kärntens wie der Hemmaweg, Marienweg oder Jakobsweg laden zum Pilgern ein...

Beim Winterwandern in der Mitte Kärntens geht es beschaulich rund um den Urbanisee, auf der Simonhöhe zum Kirchlein Hoch St. Paul oder auf der Flattnitz durch die sanften Nockberge. Oder wie wär´s mit einem Blick hinter die Kulissen der Schaunudlerei in Guttaring oder der Brauerei Hirt.

In den kleinen aber feinen Familienskigebieten der Umgebung, auf der Flattnitz, der Simonhöhe und Hochrindl können Pistenfans den Sonnenskilauf mit Aussicht genießen und Erholungsuchende bei Schneeschuhwanderungern die winterliche Bergwelt entdecken. Auch ambitionierteren Skifahrern sind keine Grenzen gesetzt: Wer einen Extra-Skitag einplanen will, der hat die Wahl zwischen weitläufigen Top-Skigebieten und mittleren Wintersportorten, alle in längstens 1 Stunde mit dem Auto erreichbar! Sogar die Skiwelt Kreischberg - Lachtal ist nur einen Skiausflug entfernt.

...Romantik plus Feststimmung in der Mitte Kärntens

Wenn sich die Seen, wie der malerische Längsee, bei niedrigen Temperaturen in Natureislaufflächen verwandeln, ist für stimmungsvolles Eisvergnügen gesorgt.

Nach dem Eislaufen und Winterwandern warten die waremn Stuben der Genusswirte der Region und verwöhnen Sie mit saisonalen Speisen. Und in der Vorweihnachtszeit haben die geschichtsvollen Orte Mittelkärntens ihren festlichen Auftritt...

Auch die Burg Hochosterwitz lädt in der stillsten Zeit des Jahres zum Adventmarkt: Zahlreiche Marktstände werden auch heuer Leckereien, Kunsthandwerk, Krippen u.v.m. präsentieren. Es gibt eine Kinderbäckerei und Handwerker zeigen ihre Künste...

Die Flattnitz, der sanfte Wintertreff...

...für die ganze Familie mit Pulverschnee und Sonnenskilauf von 1.400 bis 1.840m Seehöhe!

Gleiten Sie über sanfte Pisten oder wagen Sie sich auf rasante Hänge... Die Flattnitz steht für schnee- und lawinensichere Pisten für Jung und Alt von Anfang Dezember bis Ende März - und das ohne Wartezeiten und Pistenrummel. Die rund 10 km lange Sonnenloipe macht ihrem Namen alle Ehre, und die gemütlichen Almhütten laden zur Kärntner Skijause.

Auf Schneeschuhwanderer und Skitourengeher wartet Winterruhe in einer herrlichen Naturlandschaft. Tipp: Wandern Sie bei Vollmond mit Schneeschuhen oder Tourenski über den "Jägersteig" zur Hirnkopfhütte! Die Hütte ist in Vollmondnächten bis Mitternacht geöffnet.

Flattnitz FACTS: 4 Liftanlagen, 13 km Pisten, Beschneiungsanlagen, Babylift, Zauberteppich, Skiverleih/Skiservice, Rodeln, Eislaufen und Eisstockschießen

Familienskigebiet Simonhöhe

Die Simonhöhe bei St. Urban gehört mit durchschnittlich 49 Sonnentagen pro Saison zu den sonnigsten Schigebieten Österreichs.

Die Simonhöhe ist leicht erreichbar und bietet 13 Pistenkilometer, 7 Liftanlagen und einen Babylift. Für Anfänger bieten die Pisten rund um den 1.340 m hohen Paulsberg beste Bedingungen. Am Hocheck finden sich anspruchsvolle Pisten wie die Steilhangpiste, die Slalompiste oder die Bärentalpiste.

  • Das Skigebiet mit den leistbaren Schiliftpreisen gehört zu den TOP-10 Kinder-Skibergen in Österreich. Das Maskottchen "Simonhoppel" freut sich auf euch!
  • Es gelten der Kärntner Skipass & TopSki!
  • Mit der neuen Simonhöhe App genießen Sie tolle Vorteile ohne Kassenwartezeiten
  • Erleben Sie die Simonhöhe bei perfekter Flutlichtbeleuchtung und ziehen Sie Ihre Schwünge... Die Stimmung bei sternenklarer Nacht ist etwas ganz Besonderes...
  • Die Simonhöhe setzt auf nachhaltige Beschneiungstechnik. Die benötigte Energie wird künftig zu 100 % über eine eigene Photovoltaikanlage erzeugt.

Zusätzlich bieten die 5 km lange Langlaufloipe und das "Dämmerungsrodeln" Sport & Spaß. Tipp: Wenn Sie auf der Rodelbahn ins Tal sausen, steht Ihnen anschließend kein mühsamer Aufstieg bevor: denn der Skidoo bringt die Rodler wieder zum Ausgangspunkt.

Ski Grebenzen St. Lambrecht

1000 m bis 1900 m Seehöhe: Fernsicht und Aussicht - einfach traumhaft!

Das Schi- und Tourengebiet ist ideal für ein Wintererlebnis fernab von Massentourismus, eingebettet in die sanfte Naturlandschaft des Naturparks Zirbitzkogel-Grebenzen. Im Winter geht´s im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen mit den Liften hoch hinaus und auf den Brettl´n flott bergab. Mit der "Starjack KeyCard" können die Gäste der Grebenzen ihre Skitickets gleich online kaufen.

Facts Familienschigebiet Grebenzen - St. Lambrecht:

  • NEU 2022: Im Dezember 2022 geht die neue Gondelbahn Grebenz10 zur neuen Bergstation beim Grebenzenhaus in Betrieb!
  • Verstärkte Beschneiungsanlage, neues Pistengerät
  • Gondelbahn Grebenz10 und 6 Schlepplifte
  • 25 km Pisten und Skirouten
  • Babylift und Zauberteppich
  • Karussell für die Kleinen zum Lernen
  • Rodelbahn, Langlaufloipe und Skitouren
  • Trainingspisten, Vereins- und Firmenskirennen

Weiters gibt es eine Skischule, Skiverleih/Skidepot, gratis WLAN bei der Talstation, gute Zufahrt, großzügige Parkplätze und last but not least ein tolles Bergpanorama und urige Skihütten!

Skigebiet Hochrindl

Familienskigebiet Hochrindl - mit dem Kärntner Pistengütesiegel ausgezeichnet!

"Über den Wolken" - in der Region Hochrindl (1540 - 1886 m Seehöhe) mit den Talorten Sirnitz und Deutsch Griffen (ab 800 m Seehöhe) können Sie den Winter in Kärnten von seiner sonnigsten Seite genießen.

Der Wintertag am Hochrindl wird beim genussvollen Skifahren auf den 20 Pistenkilometern, bei einer lustigen Rodelfahrt oder einer Pferdeschlittenfahrt ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Winterwanderwege und Schneeschuhtouren führen durch die verschneite Almenlandschaft in Richtung weißes Kreuz oder rund um den Kegel.

  • Für Schiclubs kann eine eigene Trainingspiste reserviert werden.
  • Die Familienskiabfahrt wird ab 16.00 Uhr zur beleuchteten Rodelbahn mit gratis Zeitnehmung.
  • Beleuchteter Rodel- und Skiweg vom Hiasl zum JUFA/Zirbenpiste. Nach dem Aprés Ski in der Hiasl Zirbenhütte ist die Abfahrt bis zum Hochrindl Parkplatz möglich. Vom Hochrindl Parkplatz gibt´s Rodelvergnügen mit Beleuchtung!
  • Das Langlaufgebiet Hochrindl bietet 23 km Loipen, darunter die neue mittelschweren Anderleloipe II.

Schierlebniswelt & Tourenhotspot Klippitztörl

Die Schierlebniswelt Klippitztörl (1530 - 1818 m) punktet mit vielen Ideen für familien- und jugendfreundlichen Winterspaß.

Als überschaubare, moderne und vielseitige Urlaubsdestination ist das sonnig gelegene Klippitztörl auch noch schneesicher. 6 Skilifte, 28 km Pisten, Beschneiungsanlage, WebFotoPoint, gemütliche Einkehrmöglichkeiten und die verkehrsgünstige Lage an der A2/Südautobahn mit 1000 Parkplätze in Pistennähe machen das Klippitztörl zu einer beliebten Familiendestination. Der Pistenshuttle bringt die, an besucherstarken Tagen, entlang der Landesstraße parkenden Gäste bequem und kostenlos zu Sessellift, Kinderskicenter und Kassa.

  • Günstige Kinder- und Studententarife, Familienpakete mit Kindern bis 18 Jahre
  • Kindercenter mit Gratis-Stricklift
  • Skiverleih und Schneesportschule - Bärenwald mit Klippi Pippis Kiddy-Slope
  • 4-Stunden-Genuss-Karte: 4 Stunden über den Tag verteilt Skifahren. z.B. 3 Stunden Skifahren - 1 Stunde Pause - wieder eine Stunde Skifahren. Abgerechnet wird nach angefangenen Stunden.
  • Tageskarten zum Superpreis, Infos dazu finden Sie auf der Klippitztörl Webseite.
  • VIP-Tarife bei Vorlage des Gästeblattes eines Klippitztörl-Touristik-Mitgliedsbetriebes.

Der Sommer in Mittelkärnten

Urlaub im Königreich der Sehenswürdigkeiten

Vom antiken Noricum über das Hemmaland bis in die Gegenwart...

Mittelkärnten ist Zeuge Jahrtausende alter Geschichte, die Sie in diesem Königreich der Sehenswürdigkeiten erleben können. Eine wahre Schatzkammer Österreichs.

Die Landschaft in der Mitte Kärntens, mit ihren weiten Flächen und den sich daraus markant erhebenden Bergkegeln ist reich an bau- und kunsthistorischem Kulturgut. Historische Städte, malerische Ortschaften, Burgen, Wiesen, Seen und Äcker bilden diese geschichtsträchtige Region.

Friesach - die älteste Stadt Kärntens:

Friesach ist die bemerkenswerteste Stadt der Region. Neben der gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer mit wasserführendem Graben zeigt sich dies dem Urlauber an mächtigen Burganlagen, Kirchen und Klöstern. Ein kulturelles Highlight sind die Friesacher Burghofspiele, die die BesucherInnen seit knapp 70 Jahren in eine historische Atmosphäre entführen. Die Region ist bekannt für seine engagierten Kulturinitiativen, wie dem Kulturforum Friesach, der Revitalisierung von Schloss Grades, dem Kulturring Schloss Straßburg u.v.m.

Burgen, Berge, Seen und mehr

Erlebnis Burgbau Friesach:

Südlich von Friesach wird eine Höhenburg mit dem Handwerkswissen aus längst vergangener Zeit gebaut! Im Zentrum steht das Bauen - ohne Zuhilfenahme moderner Gerätschaften - mit handwerklichem Können unterstützt von Noriker-Pferden. In einer Bauzeit von zirka 40 Jahren wird so eine Burganlage mit zwei Türmen, Palas, Ringmauern und Kapelle errichtet. Erleben Sie den mittelalterlichen Alltag und seine Tätigkeiten hautnah! Als BesucherInn können Sie ab April 2022 wieder im Rahmen einer Führung den HandwerkerInnen zusehen und Wissen entdecken.

Burgenwanderweg:

Am rund 5 km langen Burgenwanderweg können Sie die älteste Stadt Kärntens mit ihren mächtigen Burganlagen, der Stadtmauer und dem Stadtgraben richtig kennen lernen. Die 820 m lange intakte Befestigungsanlage ist eine Besonderheit: in keiner Stadt findet sich ein aus dem Mittelalter stammender, noch mit Wasser gefüllter Stadtgraben.

Entlang des Weges sehen Sie historische Bauten, Palais, Bürgerhäuser und Speicherbauten, den Hauptplatz mit Renaissancebrunnen, Kirchen, Klosteranlagen, den ehemaligen Getreidespeicher mit den Museen "Wachsstubn" über das Handwerk des Wachsziehers und Lebzelters und "Wohnzimmer Natur" über heimische Wildtiere. Nach der Tour empfiehlt sich ein Besuch im Cafè Craigher mit der Schokolade Erlebnis-Manufaktur direkt am Hauptplatz - eine süße Versuchung...

Burg Hochosterwitz:

Ihren Weg durch den Lauf der Geschichte können Sie mit einem Besuch der römischen Ausgrabungen am Magdalensberg oder auf der hoch über dem Tal thronenden Burg Hochosterwitz, dem historischen Burgerlebnis fortsetzen. 14 Burgtore führen zur mittelalterlichen Burg mit Rüstkammer, Museum, einer Waffensammlung und weiteren historischen Sehenswürdigkeiten.

Eine Reise unter Tage:

Ein besonderer Kulturtipp für Urlauber ist der Bergbauort Hüttenberg, wo der langjährige Freund des Dalai Lama, Heinrich Harrer den Grundstein für das Tibet-Zentrum gelegt hat. In Hüttenberg können Sie im Schaubergwerk der Geschichte des Erzabbaues nachgehen und die Mineralienschau besuchen. Der Ort ist der größte Mineralienfundort in Europa und der drittgrößte der Welt. Hüttenberg besitzt die größte historische Eisenwerksanlage Europas, die auch schon Schauplatz einer Kärntner Landesausstellung war.

St.Georgen am Längsee:

Mächtig thront eine weitere Sehenswürdigkeit - das Stift St.Georgen am Längsee über der hügeligen Landschaft. Das ehemalige Benediktinerinnenkloster erzählt eine 1000-jährige Geschichte. Zahlreiche musikalische, spirituelle und kulturelle Veranstaltungen beleben diesen Ort der Kraft. Ein Tipp für Erholungssuchende: die ganzjährig zugänglichen Stiftsgärten mit Arzneigarten, Labyrinth und Kräuterwiese. Unterhalb des Stifts St.Georgen kann man einen Badestopp am malerisch gelegenen Längsee einlegen.

Familienerlebnis Längsee

Der Längsee ist die mit einer Wassertemperatur von bis zu 28° C ein Badetraum, eine Oase der Erholung und ein Mekka für Petrijünger. Erleben Sie die harmonisierende Wirkung des Längsees, die positive Stimulation von Ruhe und Gelassenheit, Energie, Kraft und Vitalität.

Der idyllische, klimatisch begünstigte Längsee ist für kleine und große Wassersportler der ideale Platz zum Schwimmen. Der nördlich von St. Veit an der Glan gelegene See ist die ideale Destination für die ganze Familie. Familien können auf den Spuren legendärer Räuber zum Kirchlein Maria Wolschart wandern und einen genüsslichen Badetag im Schlossbad oder im Strandbad verbringen. Ruhesuchende sind vom Längsee genauso begeistert wie die Kleinen, die sich im Kinderbereich des Strandbades oder auf der schwimmenden Insel, beim Springturm oder auf der Wasserrutsche ihren Spaß haben.

Reiten, Radeln, Wandern

Die Mitte Kärntens wird im Westen von den Nockbergen, im Norden von den Gurktaler Alpen und im Osten von der Saualpe umrahmt. Die hügelige Landschaft und die umliegenden Bergen geben Gelegenheit, das ganze Jahr über Erholung und Sport mit Kultur und Sightseeing zu verbinden.

Das wald- und wiesenreiche Gelände Mittelkärntens eignet sich ausgezeichnet für eine erlebnisreiche Radtour und für alle Laufsportarten. Mittelkärnten wird von gut ausgebauten Radwegen und idealen Laufstrecken erschlossen, die einerseits Familien die Möglichkeit bieten, die Kulturschätze und die Landschaft auf dem Rad zu erkunden aber auch für Ausdauersporter ideal sind.

In Glanegg im sonnigen Glantal, einem Reit- und Radparadies, genießen Sie den herrlichen Ausblick von der Burgruine Glanegg - auch ideal für Feste geeignet. Pferdebegeisterte finden in Mittelkärnten gepflegte Reitsportanlagen, herrliches Reitgelände plus der Nähe zu Badeseen und zu den städtischen Zentren Kärntens.

Tipp: e-Bike & Radverleih - überall ausleihen, überall zurückgeben: Die Tourismusregion Mittelkärnten ist Teil des kärntenweiten Radverleihsystem der Firma Papin Sport. Sie können von Mitte Mai bis Ende September ein Fahrrad bei einer der beteiligten Papin-Verleihstationen ausleihen und es bei einer anderen Papin-Verleihstelle überall in Kärnten zurückzugeben. E-Bike Routen in Mittelkärnten führen Sie zu den Kulturschätzen, durch Äcker, Weinberge, zu den romantischen Kärntner Seen - und natürlich auch an so maches Genusswirtshaus.

Tipp: Der Streckenabschnitt von Althofen bis Pöckstein-Zwischenwässern kann mit der historischen Gurkthaler Museumsbahn unternommen werden.

Auf Pilgerwegen durch Mittelkärnten

Von Stift St. Lambrecht nach Gurk...

Die romantische und geschichtsträchtige Region Mittelkärnten mit ihren Ausgrabungen am Magdalensberg, der Burg Hochosterwitz, den mittelalterlichen Städten wie der Herzogstadt St. Veit, Althofen mit dem Auer von Welsbach Museum oder Gurk mit dem berühmten Dom ist eine Destination für alle die auf besinnliche Weise durch eine zauberhafte Landschaft wandern möchten.

Für Wanderer und Pilger hat der Tourismusverband Mittelkärnten Angebote parat, die mit und ohne Begleitung sowie mit und ohne organisierte Übernachtung buchbar sind. Themenschwerpunkte sind:

  • Schnupperpilgern am Hemmapilgerweg von Maria Saal zum Dom zu Gurk
  • Klassisches Pilgern: "Auf den Spuren der Hl. Hemma" nach Gurk
  • Begleitetes Pilgern: mit geschulten Pilgerbegleiter auf eine 2-4-tägige Pilgerreise gehen
  • Wandern am Laurenziweg zum Kraftort Steinerkirchlein
  • Wandern im Glantal rund um die Gemeinde Frauenstein
  • Pilgern im Gurktal auf den Spuren der berühmten Fastentücher

Mittelkärnten ist reich an spirituellen Orten und Pilgerwegen. So wurde hier auch - initiert vom Mittelkärntner Alpinisten und Dalai-Lama-Freund Heinrich Harrer mit dem Buddhistischen Zentrum und dem Heinrich Harrer Museum Hüttenberg ein weiteres Zentrum der Spiritualität geschaffen.

Das Heinrich Harrer Museum ermöglicht eine Begegnung mit fremden Kulturen und Völkern und gibt einen Einblick in das Lebenswerk Harrers. Zur Tibetabteilung im Museum gehört unter anderem ein buddhistischer Gebetsraum, der im Jahre 1992 von seiner Heiligkeit, dem XIV. Dalai Lama persönlich geweiht wurde.

Und wer nach viel Bewegung, Kultur & Natur das Stadtleben genießen will, fährt in die größte Stadt der Region, nach St. Veit an der Glan. Die moderne Stadt mit mittelalterlichem Flair war bis 1518 die Landeshauptstadt Kärntens und zeigt architektonisch einen bunten Mix aus unterschiedlichsten Epochen. Die Stadt empfängt die Besucher mit einem farbenfrohen Blumenmeer, das die Stadt mit wunderbarem Duft versorgt.