#machurlaubinösterreich

Urlaub in Mittelburgenland-Rosalia

Herbst im Mittelburgenland

Die Sonnenstunden im Burgenland sind für dieses Jahr noch lange nicht erschöpft. Auch im Herbst ist es hier angenehm mild, sodass es sich beispielsweise in den Weingärten des Mittelburgenlandes ganz gemütlich noch eine Weinverkostung genießen lässt. Dabei gestaltet sich das Angebot an tollen Ausflugsideen ebenso bunt wie die Natur. Kulinarische Genusstouren mit tollen Einkehrschwüngen, ausgedehnte Wanderungen durch herbstliche Landschaften oder der Besuch eines Kultur-Festivals. Kultur-Events an einer, kulinarische Erlebnisse auf der anderen Seite, dazwischen ein vielseitiges Aktiv-Angebot und Ausflüge in die herrliche Natur des Burgenlandes. Nimmt man das bunte Programm und gibt das pannonische Lebensgefühl hinzu, erwartet Gäste eine Saison voller Genuss, Freude und Herbstglück.

Wenn sich die Blätter bunt verfärben und die Tage kürzer werden, dreht sich im Burgenland alles um Brauchtum und Genuss. Der burgenländische Landespatron, der heilige Martin, wird nicht nur am 11. November geehrt - den ganzen Herbst über finden stimmungsvolle Veranstaltungen rund um Wein, Kulinarik und Kultur statt.

Der Pannonische Herbst steht für authentische, burgenländische Lebensfreude, stellt den Genuss in den Mittelpunkt und zeigt den Osten Österreichs von seiner romantischen Seite. So facettenreich wie der Herbst sind auch die Erlebnisse. Brauchtümer und Traditionen werden vor den Vorhang geholt, in den Weingärten tummeln sich die Wein-Liebhaber, die Kultur setzt sich in Szene und Variationen rund um die traditionelle Gans werden aufgetischt. Um all die herbstlichen Abenteuer unter einen Hut zu bringen, reicht eine Saison nicht aus. Mit unseren Tipps holen Sie das beste aus dem Pannonischen Herbst und bekommen gleich Lust, die nächsten Jahre wieder zu kommen.

Stürmische Verkostungen

Von der süßen Beerenauslese aus dem Seewinkel bis hin zu perlendem Uhudlerfrizzante aus dem Südburgenland: An Weinverkostungen kommt man im Herbst nicht vorbei. Ob man nun von Weinkeller zu Weinkeller spaziert, sich in Vinotheken durch die Vielfalt kostet oder bei einem netten Plausch mit den Winzern selbst über den Wein sinniert, der Genuss von regionalen Spezialitäten im Glas steht im Herbst ganz oben auf der Liste an Dingen, die man nicht verpassen darf. Neben Weiß-, Rot- und Roséweinen darf dabei eines nicht fehlen: Sturm! Das fruchtige Getränk ist ein wahrer Klassiker und jährlich ein Zeichen dafür, dass der Herbst offiziell da ist.

Das Sonnenland in der schönen Jahreszeit

Das Mittelburgenland wird auch das "Sonnenland" genannt und ist ein kleines, kompaktes und in sich beinahe geschlossenes Weinbaugebiet.

Der klimabegünstigte Weinbau - der Blaufränkische ist hier der Star - sowie zahlreiche Museen und Burgen machen diese Urlaubsregion zu einem besonderen Erlebnis. Das Mittelburgenland gilt aber nicht nur als Zentrum der österreichischen Rotweinkultur, die Top-Weine aus der Region spielen auch im internationalen Spitzenfeld mit. Außerdem ist das Sonnenland ein wahres Eldorado für Skater und Radfahrer. Kultur und Natur vereint mit langer Tradition machen das Sonnenland Mittelburgenland zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen Österreichs.

Kunst & Kultur

Hier im Sonnenland sind eine ganze Reihe imposanter Burgen und Burgruinen zu finden, die viele Jahrhunderte lang als Bollwerk gegen Angriffe aus dem Osten dienten und heute noch eindrucksvoll von vergangener Macht und Stärke zeugen.

Die geheimnisvolle alte Ritterburg Lockenhaus, Jahrhunderte lang Sitz des Templerordens und bedeutendste Burganlage des Landes, oder die Burgruine Landsee, bis ins 18. Jhdt. eine der größten Wehranlagen Mitteleuropas. Kunstinteressierte schätzen das Renaissance Schloss Deutschkreutz - vom Maler Anton Lehemden liebevoll renoviert und ist heute sein Atelier und Austellungsgebäude.

Auch einige Kirchen und Klöster sind als Horte sakraler Kunst besuchenswert, allen voran das Zisterzienserkloster in Klostermarienberg. Die Pfarrkirche in Deutschkreutz oder die Wahlfahrtskirche in Ratterdorf sowie die romanische Bergkirche in Stoob.

Badesachen einpacken und ab ins Mittelburgenland!

Wenn eine Abkühlung angesagt ist, findet man diese in den zahlreichen Badeseen und Freibädern im Mittelburgenland.

Lebenslust, Plantschspaß und Gaumenfreuden bescheren die Badeseen des Mittelburgenlands - allen voran der Sonnensee Ritzing. Während die Kleinen sich am Kinderspielplatz, auf der Wasserrutsche oder auf der Schwimminsel austoben, haben die Großen Zeit den Tag zu genießen. Ein Sonnensee-Restaurant mit einer 400 m² großen überdachten Terrasse, Massageraum, Solarduschen, Tageskabinen machen ein uneingeschränktes Wohlfühl-Programm möglich.

Mit der Sonnentherme Lutzmannsburg Frankenau bietet die Urlaubsregion ein actionreiches Programm für die kleinen - und entspannende Stunden für die großen Besucher. Die Sonnentherme ist Europas führende Baby- und Kleinkindertherme. Mit 202 Metern Rutsch-Vergnügen beherbergt sie außerdem Twister - die längste Indoor-Rutsche Europas.

Rolling Area - Das Paradies für Inline Skater und Radfahrer

Willkommen in der Rolling Area, im Routen-Netz für Inline-Skater und Radfahrer! Entdecken Sie die idyllische Landschaft des Sonnenlandes. Mehr als 45 km flache, fein asphaltierte, abwechslungsreiche Strecken zum mühelosen Dahinrollen warten auf Inline-Skater und Radfahrer.

Der Rolling Therminal vor der Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau ist Startpunkt für die Inline-Skating-Routen S1, S2, S3 sowie unzählige Radrouten. Im Zentrum des Skatingparks befindet sich ein 45 x 25 m großer Asphaltplatz mit einem 30x15 großen Hockeyplatz, welcher in den Wintermonaten als Eislaufplatz betrieben wird. Ideal für eine Aufwärmrunde vor dem Start oder für Inline-Skating-Anfänger, die hier einfach und gefahrlos die ersten Übungsrunden auf Inline-Skatern drehen können.

Infos auf www.skatingpark.at

Mit dem Rad durch´s Mittelburgenland

Das Sonnenland Mittelburgenland ist eine abwechslungsreiche, familienfreundliche Radregion. Wein- und Obstgärten, Wälder und kleine Ortschaften mit gemütlichen Buschenschänken bilden die ideale Radlerlandschaft für Groß und Klein.

Die Dorfwirte sind auf ihre radfahrenden Gäste eingestellt. Bei kleineren Radpannen wird mit Reparaturen und Werkzeug geholfen. Gut beschilderte Radrouten wie der B48 EU-Thermal-Radwanderweg, der B47 Römische Bernsteinstraße Radwanderweg von Strebersdorf über Horitschon, Neckenmarkt nach Deutschkreutz oder der B43 Familientherme-Radwanderweg, der bei der Sonnentherme Lutzmannsburg startet, erschließen die Region.

Mountainbiker sind in das Netz "Niederösterreich Süd alpin und Burgenland" eingegliedert und erkunden die Hügelkette der Landseer Berge und den Geschriebenstein. Zur Wahl stehen Family Strecken, Fun Strecken und Power Strecken für Anspruchsvolle. Rad-Karten sind in den Gemeindeämtern erhältlich.

Bei Touren mit dem E-BIKE unterstützt ein geräuschloser Elektromotor Ihre Muskelkraft. Sie können somit ganz entspannt die einzigartige Natur mit allen Sehenswürdigkeiten in und um Deutschkreutz erkunden. Sportlich ambitionierte Radfahrer werden unsere E-Mountainbikes zu schätzen wissen.

Der Erlebnisfaktor steht bei all unseren E-Biketouren im Vordergrund. Deshalb darf eine verdiente Rast mit Getränken und hausgemachten burgenländischen Salzstangerln natürlich nicht fehlen. Ganz einfach und bequem können Sie unsere Elektrofahrräder auch mieten!

Kulinarik & Wein im Sonnenland

Ein unverwechselbares Erlebnis mit tiefen Wurzeln im regionalen Umfeld ist das Fest „Weinklang“. Die Abrundung zum Musikgenuss bieten Malerei, bildnerische Kunst, sowie Weine und kulinarische Köstlichkeiten aus dem Burgenland.

BLAUFRÄNKISCHLAND:

Das bedeutendste Anbaugebiet für den Blaufränkischen in Österreich ist das Mittelburgenland. Deshalb wird es auch zu Recht Blaufränkischland genannt. Keine andere Region hat sich der Kultur dieser edlen Rotweinsorte so intensiv gewidmet wie die Winzer im Mittelburgenland. Einen guten Überblick über das Weinangebot im Mittelburgenland, Einzelglasverkostungen sowie kommentierte Weinproben und Weindegustationen bieten Vinotheken und die Winzer selbst gegen Voranmeldung.

Das Mittelburgenland bietet den Reben optimale klimatische Verhältnisse. Insbesondere sorgen drei Hügelketten dafür, dass die Reben vor kalten Winden geschützt werden. Im Norden ist dies das Ödenburger Gebirge, im Süden das Günser Bergland und im Westen entsteht der Schutz durch die "Bucklige Welt". Pannonische und warme Klimaeinflüsse strömen dagegen aus dem Osten. Weiterhin wirkt der in der Nähe liegende Neusiedlersee regulierend auf das Klima ein. Im Mittelburgenland findet man vornehmlich Lehm- und Sandböden, teilweise jedoch auch Kiesböden. Eines haben jedoch alle Böden gemeinsam: sie zeichnen sich durch ihre gute Wasserspeicherung aus.

Zu den bekanntesten Weinorten innerhalb des Mittelburgenlandes kann man Deutschkreuz, Horitschon, Lutzmannsburg und Neckenmarkt zählen. Neben der bekannten blaufränkischen Rebsorte, die den größten Teil der Rebflächen einnimmt, finden sich auch zahlreiche andere Sorten, wie beispielweise der Cabernet Sauvignon, Grüner Veltliner, Welschriesling oder der Zweigelt.

GENUSSREGION KÄSTN & NUSS:

Im Sonnenland Mittelburgenland breitet sich ungehindert das warme pannonische Klima aus, in dem nicht nur der Blaufränkisch Wein, sondern auch Nüsse und Kastanien hervorragend gedeihen. Nuss- und Kastanienbäume prägen die sanft hügelige Landschaft des Mittelburgenlandes.

Abgeschirmt im Norden vom Ödenburger Gebirge, im Westen vom Landseer Gebirge und im Süden vom Günser Bergland, kann sich das warme pannonische Klima ungehindert ausbreiten, in dem nicht nur der Blaufränkisch - Wein, sondern auch Nüsse und Kastanien bestens gedeihen.

Nusstorte und Nuss-Strudel krönten früher jedes Fest. Nussbäume waren ein wahrer Reichtum und durften in keinem Garten, auf Rainen oder in den Weingärten fehlen. Das Ernten der Früchte - das Nusspossn -, das Nüsse aufschlagen bzw. auslösen, ist eine intensive Arbeit, die die Nüsse noch wertvoller machen. Nüsse sind Energiespender für Körper und Geist.

PANNONISCHE SCHMANKERLWIRTE:

Mit der starken Marke im Land- für Genießer der "Pannonischen Schmankerlwirte" laden qualitätsgeprüfte Betriebe im Sonnenland zu schmackhaften Gustostückerln ein. Ausflugswirtshäuser lassen sich gut mit einem Besuch von beliebten Ausflugszielen kombinieren, in den Dorfwirtshäusern findet man noch die geselligen Stammtische wo sich einheimische und Touristen ein Stelldichein geben. Dazu erfüllen die Gormetwirtshäuser und Landgasthöfe besonders hohe Anforderungen punkto Qualität und Kreativität der Küche.