#machurlaubinösterreich
Hotel Madrisa**** in Gargellen im Montafon in Vorarlberg / Österreich
Twin Residences - Ferienhäuser in Tschagguns im Montafon / Urlaub in Vorarlberg / Österreich
Posthotel Rössle**** in Gaschurn im Montafon / Vorarlberg / Österreich
Alpenhotel Montafon****Superior in Schruns im Montafon in Vorarlberg / Österreich
Ferienhaus zum Mühlstein**** in Silbertal - Urlaub im Montafon in Vorarlberg / Österreich

Urlaub im Montafon

Der Montafoner Bergsommer

Einzigartige Momente im südlichsten Alpental Vorarlbergs

Dort, wo Verwall, Silvretta und Rätikon aufeinandertreffen, befindet sich ein ganz besonderes Fleckchen Erde. Das Montafon - ein Tal zwischen Bergen, von Gletschern geformt und nach hinten ansteigend. Ein Tal, dass so vielfältig ist, wie die Gebirgsketten, die es malerisch umrahmen. Hier werden Sehnsüchte gestillt, Geschichten geschrieben und persönliche Begegnungen werden zu Erinnerungen, die bleiben. Alles, was man im Montafon erlebt, passt zu den atemberaubenden Bergen. Weil es authentisch ist. Und weil es persönlich ist.

Das Montafon verheißt gute Aussichten für den Aktivurlaub - auf 17 Dreitausender und dem Piz Buin (3.312 m), dem höchsten Berg Vorarlbergs, der 1865 erstmals bestiegen wurde.

Zwischen den schroffen Gipfeln der umliegenden Bergwelt konzentrieren sich lebendiges Dorfleben, kulturgeschichtliche Attraktionen und authentischer Brauchtum. Gastfreundschaft und Lebensfreude finden hier selbstverständlich das ganze Jahr ihre Heimat. Das Montafon vereint vieles in sich - ein Tal für Alle eben.

Die 8 Montafoner Ortschaften St. Anton i. M., Vandans, Bartholomäberg, Schruns-Tschagguns, Silbertal, Gargellen, St.Gallenkirch-Gortipohl und Gaschurn-Partenen zeichnen sich durch die bewahrte Baustruktur, herzliche Gastfreundschaft und die gute Montafoner Küche aus. 17 Seilbahn- und Liftanlagen (Montafon Brandnertal Card Mehrtageskarte) stehen als Sommerbahnen bereit - und BergePLUS, das Montafoner Gästeprogramm ist perfekt für sportliche Naturliebhaber.

Deine Bergerlebnisse im Montafon

Der Wunsch nach Ruhe, das Verlangen nach neuen Abenteuern und auch die Suche nach dem Ursprünglichen - all das, hat die beeindruckende Kulisse des Montafon zu bieten. Denn das Montafon ist Balsam für die Seele und Abenteuerspielplatz zugleich. Bei rund 1.073 km beschilderten Wanderwegen, 266 km ausgewiesenen (E-)Mountainbikerouten sowie 19 Klettersteigen haben aktive Urlauber und Sportler die besten Möglichkeiten, den Süden Vorarlbergs zu erkunden.

Der Bergsommer im Montafon verzaubert Besucher auf seine ganz besondere Art und Weise. Bei einer Wanderung entlang der "Gargellner Fenster" spürt man die Kraft der Natur in all ihren Facetten und man erhält einen geheimnisvollen Einblick in die Seele des höchst gelegenen Montafoner Bergdorfes. Zu sehen ist auch das namensgebende Natur-Phänomen: so ist unter Geologen vom "Gargellner Fenster" die Rede, wenn durch Erosion einzelne helle Kalkfelsen im ursprünglichen dunklen Urgesteinsmassiv sichtbar werden. Neben den anschaulich aufbereiteten Informationen geht es aber auch darum, innezuhalten und Ruhe in idyllischer Berglandschaft zu finden.

Auf der Silvretta-Bielerhöhe erwartet die Teilnehmer ein Klettererlebnis, das in dieser Art und Weise einzigartig in Vorarlberg ist. Auf einer Länge von 320 Metern wird entlang der imposanten Staumauer des Silvrettasees geklettert. Kein Fels und kein Berg - nur purer Beton. Ein einzigartiger Adrenalinkick auf über 2.000 Meter. Der Klettersteig Silvrettasee garantiert eine Menge Spaß und hält grandiose Ausblicke in die umliegende Bergwelt der Silvretta-Bielerhöhe bereit.

Aber auch am Abenteuerberg Hochjoch werden Durchatmen und Abenteuerluft schnuppern eins, denn das Hochjoch wird zum Erlebnisraum für Jung und Alt. Ob im Aktivrevier, auf dem Naturkräftepfad oder beim Seebiotop - hier können Kinder die ersten Erfahrungen im Alpinismus machen und die Elemente der Bergwelt hautnah erleben.

Bei der geführten Wanderung entlang des Vermuntgletschers, hat jeder die Möglichkeit, sich an das atemberaubende Gletschererlebnis heranzutasten - denn Gletscher gehören zu der faszinierendsten Geländeform, die das Hochgebirge zu bieten hat.

Die Tour startet am Silvrettasee, führt vorbei an schroffen Felsen sowie türkisblauen Seen und punktet mit einem intensiven Naturerlebnis. Nach rund drei Stunden ist der Vermuntgletscher erreicht. Unter fachkundiger Anleitung machen sich die Wanderer mit Steigeisen und Pickel vertraut und erschließen sich die zerklüftete Landschaft. Auf dem Rückweg wird an der Wiesbadener Hütte eine ausgiebige Mittagspause genossen.

Tierisch entspannt auf den Spuren des Montafoner Bergbaus...

Lass Dich vom sanftmütigen Wesen der Lamas von "Llamero" Horst anstecken! In ihrer Gesellschaft verliert Zeit an Bedeutung. Alles was zählt ist das Hier und Jetzt - die ganz persönlichen Momente im Montafon. Bei einer Panoramawanderung erlebst Du ab Ende Mai bis Ende September die freundlichen Anden-Tiere und erfährst alles Wissenswerte über den Bergbau im Montafon.

Bei der Herbstwanderung zum Muttjöchle erwartet die Teilnehmer dann ein Meer aus bunten Farben und Blättern. Auf über 2.000 Meter genießen Interessierte nach einer farbenreichen Wanderung ein einzigartiges Bergpanorama. Tosende Gebirgsbäche, türkisblaue Bergseen und ebenfalls ein atemberaubendes Panorama begleiten Interessierte auf der Bike & Hike Tour zur Tilisunahütte...

Mit Tritt und Schritt

1.500 Höhenmeter bewältigen, die Tilisunahütte auf 2.211 Meter Seehöhe erreichen, fantastische Ausblicke und absolute Ruhe genießen und "Sura Kees" verkosten. Das alles erleben Teilnehmer der Bike & Hike Tour zur Tilisunahütte im Montafon.

Mit einem ausgebildeten Guide starten Interessierte in Schruns zur Tagestour. Zur Ausrüstung gehören Wanderschuhe und natürlich ein E-Bike. Wer keines hat, kann sich dieses beim Intersport ausleihen. Nach einer kurzen Einführung, den ersten Fahrversuchen und hilfreichen Tipps zum Umgang mit dem E-Bike geht es auch schon los. In Gruppen mit maximal zwölf Personen führt der Weg gemütlich über Bitschweil und Fischkalter zur Tilisunaalpe. Hier werden die E-Bikes abgestellt, das Radwegenetz ist hier zu Ende. Ab jetzt geht es zu Fuß weiter. Gut 45 Minuten Marsch durch die Montafoner Berge liegen vor der Gruppe. Da weiden Kühe und Schafe, das Wollgras bewegt sich im Wind und überall verstreut sind kleine Seen zu sehen.

Das Ziel liegt inmitten dieser eindrücklichen Landschaft - die Tilisunahütte auf 2.211 Metern Seehöhe. Die Hüttenwirte Markus und Sabine Jankowitsch haben hier, an der Grenze zwischen Vorarlberg und der Schweiz, ein kleines Paradies geschaffen. Neben kühlen Getränken servieren sie ganz bodenständige regionale Köstlichkeiten. Suppen, Knödel und Topfenstrudel stehen ebenso auf der Karte wie der besondere Montafoner "Sura Kees", Schnaps zum Verdauen und natürlich Kaffee.

Gestärkt und ausgeruht nach einer gemütlichen Pause geht es wieder bergab. Zuerst zu Fuß bis zur Tilisunaalpe, wo die E-Bikes stehen. Hier gibt der Guide eine Einschulung und Tipps und Tricks für das Abwärtsfahren. Dann rollen alle dem Tal entgegen. Ein traumhafter Tag und eine wunderbare Tour gehen zu Ende. Die Tour findet wöchentlich statt und kann direkt über das BergePlus Programm von Montafon Tourismus GmbH gebucht werden.

Ein wiederentdecktes Geschmackserlebnis

Der Montafoner Sura Kees - eine regionale Spezialität und eine der ältesten Käsesorten

Der Montafoner Sura Kees prägte über Jahrhunderte die Talschaft im Süden Vorarlbergs. Seit dem 12. Jahrhundert wird dieser aufgrund seines niedrigen Fettgehalts besonders gesunde Käse auf den Sennalpen hergestellt. Vielseitig einsetzbar hat sich diese Spezialität heute seinen Platz in der Montafoner Küche zurückerobert.

Hergestellt wird der Käse hauptsächlich während der Sommermonate auf den Alpen. Rund 800 Kühe liefern auf 13 Sennalpen die Milch für die Käseherstellung. Weil die Nachfrage in der Zwischenzeit so groß ist, produzieren einige landwirtschaftliche Betriebe den Montafoner Sura Kees mittlerweile das ganze Jahr über. Das grundlegende Verfahren hat sich dabei seit den Anfängen kaum verändert.

Der Tatsache, dass für den Sura Kees ausschließlich Magermilch verwendet wird, ist es geschuldet, dass der Fettgehalt maximal 2 % beträgt. Der Käse ist mit seinem geringen Fett- und Cholesteringehalt sowie hochwertigem Eiweiß eine gesunde Alternative zum klassischen Berg- und Alpkäse. Auch geschmacklich hat er einiges zu bieten: Frisch produziert schmeckt er frisch-würzig und mild-aromatisch. Mit zunehmendem Alter wird der Käsegenuss intensiver - immer aber mit einem dezent salzig-säuerlichen Unterton.

Am besten probiert man den Käse genau dort, wo er produziert wird. Attraktive Wanderwege und (E-)Mountainbikerouten führen zu den Alpen. Darüber hinaus bieten geführte Touren - wie beispielsweise zur Alpe Nova - einen Einblick in die Herstellung und das Leben auf der Alpe.

Daten & Fakten - Montafon im Sommer

Wandern:

  • 1.160 Kilometer Wanderwege
  • Mehr als 40 urige Hütten und Bergrestaurants
  • Von leicht bis schwer, barrierefrei und familienfreundlich: es warten mehr als 267 Wandertouren für jeden Geschmack
  • Mehr als 20 Bergerlebnisse der besonderen Art, Infos auf www.montafon.at/de/Bergerlebnisse
  • Montafoner Hüttenrunde: Weitwanderweg mit 12 Etappen

Biken:

  • 260 Kilometer Rad-, Mountainbike- und E-Mountainbike-Wege
  • Mehr als 60 Biketouren - von leicht bis anspruchsvoll, für Abwechslung an jedem Radtag
  • 17 Bergerlebnisse, die den Bike-Urlaub zum unvergesslichen werden lassen

Klettern:

  • 19 Klettersteige im Rätikon, Verwall und Silvretta
  • 2 Klettergärten zum Kennenlernen der Höhe
  • 11 Bergerlebnisse der besonderen Art
  • Indoor-Kletterhalle und Boulderbereich für Regentage

Winterurlaub im Montafon

Rätikon, Verwall und Silvretta...

...die drei wunderschönen, massiven Gebirgszüge sind der Rahmen für Dein Wintermärchen.

Zwischen tiefverschneiten Wäldern und sanften Hängen präsentiert sich das südlichste Tal Vorarlbergs Naturliebhabern und Sportbegeisterten in all seinen - von Schnee bedeckten - Facetten.

Im Montafon werden Geschichten geschrieben, es werden auf- und abseits der Pisten Sehnsüchte gestillt und es werden persönliche Begegnungen zu Erinnerungen gemacht, die bleiben. Alles was man im Montafon erlebt, passt zu seinen Bergen. Und natürlich auch zum Tal. Weil es authentisch und weil es persönlich ist.

Im Montafon ist für unvergleichliche Abwechslung gesorgt: es warten nämlich 295 Pistenkilometer in insgesamt 8 Skigebieten. Von leichten Hängen bis zu schwarzen Rennpisten ist hier für jeden Skifahrer und Snowboarder das Richtige dabei. Für die Stärkung zwischendurch mit köstlicher Hausmannskost sorgen gemütliche Bergrestaurants und Hütten mit wunderschönen Sonnenterrassen. Stets mit herzlicher Gastfreundschaft, denn das Persönliche liegt im Wesen der Talbewohner.

Für den ultimativen Berggenuss gibt es die Montafon Brandnertal Card. Sie ist die Eintrittskarte zu allen Skigebieten im Montafon und dem benachbarten Brandnertal. Über 74 Liftanlagen eröffnen mit nur einer Karte beinahe unbegrenzte Möglichkeiten. Die Benutzung der Skibusse im ganzen Tal ist für Kartenbesitzer kostenlos.

Neben 140 Kilometer an präparierten Skipisten, der längsten Talabfahrt Vorarlbergs und 35 Liftanlagen sorgen die Freeride-Highlights in der Silvretta Montafon für ein wahres Winterfreiheitsgefühl...

Powderruns vom Feinsten am Hochjoch

Die gesamte Silvretta Montafon, also auch das Gebiet "Nova", hat in der Freeride Szene einen klangvollen Namen. Das abwechslungsreiche Gelände reicht von leichten bis zu steilen Hängen und liefert jedem Freerider ein tolles Erlebnis. Eine neue zentrale Anlaufstelle für Freerider und Tiefschneefans gibt es am Hochjoch in der Silvretta Montafon. Neulinge und TOP-Fahrer sind an der Feeride Station genau richtig.

Für alle Freeride-Interessierten, die den Reiz des Abseitsfahrens gerne kennenlernen möchten, gibt es einmal pro Woche ein Freeride Bergerlebnis für Anfänger. Hier werden die Grundlagen der Skitechnik erklärt, erlernt und geübt, um die Abfahrt im Gelände mit Können und Spaß genießen zu können. Für die fortgeschrittenen Tiefschneefahrer gibt es den Freeride Abenteuertag und für noch bessere Teilnehmer wurden spezielle Drei-Tages-Camps entwickelt.

Der ehemalige Freeride-Profi und gleichzeitig Gründer und Betreiber der Freeride Station im Montafon, Simon Wohlgenannt (36) bringt sein Konzept auf drei Punkte: ride, connect, learn. "Wir richten uns an jeden, der leidenschaftlich gerne Tiefschnee fährt, vom Anfänger bis zum Profi."

Naturnahe Wintererlebnisse

Die Vielfalt an naturnahen Erlebnissen ist es, die den Winter im Montafon zu dem macht, was er ist.

Mit sieben abwechslungsreichen Rodelbahnen, hält das Montafon für Schneeliebhaber, auch abseits der Pisten, jede Menge Spaß und Abenteuer bereit. Die bestens präparierte 6,5 Kilometer lange Naturrodelbahn im Gauertal, am Fuße der majestätischen Drei Türme führt von der Lindauer Hütte nach Latschau.

Weniger rasant, dafür aber sehr genussvoll geht es bei der geführten Picknick-Schneeschuhwanderung am Genießerberg Kristberg zu...

Ruhe und Entschleunigung

Herrliche Ausblicke, wohltuende Ruhe im Wald und viele kulinarische Hochgenüsse - so lässt sich die "Picknick-Schneeschuhwanderung" am Kristberg im Montafon am besten beschreiben. Normalerweise gibt es ein Picknick unter freiem Himmel nur im Frühling oder im Sommer. Doch im Montafon ist dem nicht so. Hier genießen Gäste auch im Winter unter freiem Himmel fabelhafte Köstlichkeiten aus der Region, inklusive beeindruckender Naturkulisse natürlich.

Bevor es aber soweit ist, steht erst die Auffahrt mit der Kristbergbahn im Silbertal auf dem Programm. Angekommen an der Bergstation, geht es in Begleitung eines Wanderführers und auf Schneeschuhen zum wunderschön gelegenen Aussichtspunkt Ganzaleita. Dort angekommen, freuen sich die Schneeschuhwanderer schon auf ihre wohlverdiente Jause. Um diese aber auch richtig genießen zu können, werden mithilfe von Schaufeln schnell noch ein Tisch und eine Bank gegraben - ein ganz besonderes Erlebnis für alle.

Regionale Köstlichkeiten, wie der Montafoner "Sura Kees", dürfen bei diesem Picknick der besonderen Art natürlich nicht fehlen. Danach geht es auch schon wieder bergab in Richtung Panoramagasthof Kristberg nahe der Bergstation, wo ein weiterer kulinarischer Höhepunkt auf die Teilnehmer wartet: ein köstlicher, hausgemachter Kaiserschmarren.

Ganz klar im Vordergrund steht bei dieser geführten, 1 bis 1½ stündigen Schneeschuhwanderung der Genuss, somit braucht es keine besonders sportlichen Fähigkeiten der Teilnehmer.

Legendär in die Schweiz und wieder zurück

Die langen Powderabfahrten und schönen Aufstiege der Madrisa Rundtour hingegen, setzen Erfahrung und Kondition voraus. Die Umrundung der 2.826 Meter hohen majestätischen Gipfelgruppe samt Grenzüberschreitung in die benachbarte Schweiz hat ihren ganz besonderen Reiz.

Diese leichte Tagestour führt konditionsstarke Skifahrer auf alten Schmugglerrouten von Österreich in die Schweiz und wieder zurück. Wer sie einmal gemacht hat, wird noch lange davonschwärmen. Die Madrisa Rundtour, welche bereits seit mehr als 50 Jahren besteht, zählt zu den absoluten Klassikern unter den Skitouren im Montafon.

Ein Tipp für alle, die es auch einmal probieren möchten: Beim Skitouren-Schnuppertag auf der Silvretta-Bielerhöhe hat jeder, der noch nie auf Tourenski gestanden ist, die Möglichkeit von einem Montafoner Berg- und Skiführer an die Faszination des Skitourengehens herangeführt zu werden.

Alle Infos zu den aktuellen Winter-Angeboten erhalten Sie auf der Webseite von Montafon Tourismus oder im Tourismusbüro in Schruns, Montafonerstraße 21.

Daten & Fakten - Montafon im Winter

  • 74 Seilbahn- und Liftanlagen (Montafon Brandnertal Card Mehrtageskarte)
  • Skigebiete: Silvretta Montafon, Erlebnisberg Golm, Gargellner Bergbahnen, Genießerberg Kristberg, Silvretta-Bielerhöhe
  • Weitere Skigebiete in der Region: Bergbahnen Brandnertal, Muttersberg, Schnifis, Gurtis/Bazora
  • 295 km Pisten inkl. Skirouten
  • 5 Rodelbahnen und 2 beleuchtete Nachtrodelbahnen
  • 1 überdachte Kunsteisbahn im Aktivpark Montafon
  • 4 Snowparks
  • 290 km präparierte, teils beleuchtete Winterwanderwege
  • 150 km ausgeschilderte Schneeschuhrouten
  • 90 km Langlauf Loipen - ohne Verbindungsloipen (67,6 km klassisch/21,9 km skaten)
  • 7 Ski- und Snowboardschulen
  • Interaktive Karte mit 150 Tourentipps für den Winter

Anreise:

Die Region ist auch im Winter einfach und bequem mit dem eigenen Auto erreichbar. In nur 2.30 Stunden aus München, 2.50 Stunden aus Stuttgart oder in nicht einmal zwei Stunden aus Zürich. Flugreisenden wird empfohlen, Altenrhein, Memmingen, Friedrichshafen, Zürich oder München als Ankunftsflughafen zu wählen. Auch eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist aufgrund des guten Verbindungsnetzes problemlos möglich.