#machurlaubinösterreich

Urlaub im Naturpark Lechtal

Der Sommer im Naturpark Lechtal

Entdeckungsreise am letzten Wildfluß der Ostalpen

Auf den Wanderrouten, Bergpfaden und spannenden Themenwegen können Sie den Geheimnissen des Lech nachspüren, die Weiten des Naturparks Tiroler Lech vom Naturparkhaus Klimmbrücke erahnen und auf der Geierwally Freilichtbühne in die Mystik des Lechtals eintauchen...

Das Tiroler Lechtal zählt mit seinen eindrucksvollen Naturbesonderheiten zu den schönsten und urtümlichsten Landschaftsräumen der Alpen. 14 Gemeinden - Bach und Stockach, Bschlabs und Boden, Elbigenalp, Elmen, Forchach, Gramais, Häselgehr, Hinterhornbach, Holzgau, Kaisers, Stanzach, Steeg und Vorderhornbach laden Sie herzlich ein!

Das Erlebnis in der Region Lechtal ist der 41 km² große Naturpark. Eine Vielzahl von seltenen Tier- und Pflanzenarten macht das Tal einmalig und schützenswert. Zwischen Steeg und Forchach führt der Lechtaler Radwanderweg am Lech entlang. Schotter- und Asphaltwege bilden einfach zu befahrende Strecken, auf denen man fast immer in direkter Nähe zum Lech fährt. Trotz der großen Distanz legt man auf dieser Strecke keine 300 Höhenmeter zurück, daher ist sie besonders für Familien sehr geeignet. Outdoorfans lernen den wilden Lech am besten bei einer Rafting- oder Canyoningtour kennen.

Wandern in der Welt der Geierwally...

...auch aus der Vogelperspektive ist das Lechtal unvergleichlich schön! Hohes Licht 2651m, Faulewandspitze 2480m, Drei Jungfrauenspitze 2452m, Ochsenkopf 2405m, Sonnenkogel 2204m - die kreativen Namen lassen schon erahnen wie eindrucksvoll die Aussicht auf diesen Gipfeln sein muss. Murmeltier, Steinbock- und Gämsen-Kolonien wie seltene Greifvögel begleiten die Wanderer bei ihren Streifzügen durch die Hochgebirgslandschaft.

Die sanften Almwanderungen eignen sich besonders gut für Familienausflüge. Ein schöner Wandertipp ist der Geierwally Rundwanderweg, der von Elbigenalp ins Bernhardstal und auf der anderen Talseite zurück nach Elbigenalp führt. Ideal für Genusswanderer sind die Etappen des Lechwegs, des europäischen Weitwanderwegs. Hochalpine Wanderer finden am Lechtaler Teilstück des Adlerwegs ihre bergsteigerische Herausforderung: Auf 8 Etappen gilt es mehr als 100 Streckenkilometer mit rund 7.500 Höhenmetern zu bewältigen! Bei ausgedehnten Wanderungen laden rund 50 Hütten und Almen des Tiroler Lechtals zur zünftigen Jause ein.

Die Gemeinde Holzgau bietet mit der Holzgauer Hängebrücke, die höchste und längste kostenlos zugängliche Fußgängerhängebrücke in Österreich. Die Hängebrücke liegt auf der Route des Lechwegs. Der Fernwanderweg Bodensee-Adria führt durch die Höhenbachtalschlucht unterhalb der Hängebrücke durch.

Damit Sie Ihre Touren übersichtlich in Erinnerung behalten können, hat der Tourismusverband Lechtal ein Wanderpass erstellt. Mit dem Wanderpass können Sie auf allen Lechtaler Hütten Punkte sammeln, mit welchen Sie dann, am Ende Ihres Aufenthaltes, eine Wandernadel erstehen können!

Aktiv sein mit der Lechtal Aktiv Card

Mobil sein in der Naturparkregion - direkt hinein in die Bergwelt - relaxen - und viele weitere ermäßigte Freizeit-Angebote genießen? - ganz einfach, mit der Lechtal Aktiv Card:

Die Lechtal Aktiv Card bietet viele Vorteile für einen abwechslungsreichen Sommer im Tiroler Lechtal: Die Lechtal Aktiv Card ist ab dem 2. Tag des Aufenthaltes bis einschließlich zum Abreisetag gültig! Der Großteil der Betriebe hat die Lechtal Aktiv Card sogar im Zimmerpreis inkludiert. Gegen Vorlage der Gästekarte ist die Lechtal Aktiv Card auch in den Tourismusbüros zu einem sehr günstigen Preis erhältlich. Lechtal Aktiv Card Vorteile sind u. a.:

  • kostenloser Wanderbus: zwischen Steeg und Reutte / erweitert bis nach Lech und in die Seitentäler Jöchelspitze, Kaisers und Gramais / über das Hahntennjoch nach Imst und in die Seitentäler Bschlabs/Boden, Hinterhornbach und Namlos
  • kostenlose BERGBAHNEN (eine Berg- und Talfahrt pro Tag und Bahn inkludiert!): Steffisalp Express in Warth, Petersboden-Bahn in Lech, Rüfikopfbahn in Lech, Bergbahn Oberlech in Lech
  • ermäßigte Frei- und Hallenbäder: Freibad Bach/Elbigenalp und Häselgehr € 1,00/Tag und Person,Naturerlebnisbad "Badino" Vorderhornbach € 1,00/Tag und Person, Hallenbad "Aqua Nova" in Steeg -25%, Alpentherme Ehrenberg in Reutte -25%
  • weitere kostenlose und ermäßigte Freizeit-Angebote: geführte Wanderungen | Tennisplätze in Bach/Elbigenalp, ermäßigt | Fun Rafting & Canyoning ermäßigt | Naturparkausstellung "Der letzte Wilde" € 1,00/Person | Sommerrodelbahn "Wally Blitz" 50% Ermäßigung auf jede Fahrt | Museum "Wunderkammer Elbigenalp" ermäßigt| Kinderklettern mit der Bergschule Lechtal um € 25,00/Tag und Kind
  • NEU! LECHI Nachmittag - Der Natur auf der Spur mit der Kräuterhexe Daniela für Kinder und Familien um € 8,00 für Erwachsene und Kinder ab 15 Jahren
  • NEU! Geführte Wanderungen mit den Guides von "Grenzenlos" - Bike mit 4 Pfoten, Kultur & Genuss Wanderung nach Fallerschein und Barrierefrei-Wanderung am Lech - 25% Ermäßigung pro Person
  • NEU! Lechtal Guiding - Kletterkurse, Hike & Bike Tour und Cayoning, Info zu Ermäßigung bei Lechtal Tourismus

Außer der Lechtal Aktiv Card gibt es noch die Lechtaler Gästekarte. Diese steht jedem Gast automatisch und kostenlos zu. Auch die Gästekarte bietet diverse Vorteile und Vergünstigungen.

Runter zum Fluss...

Einem ganzen Tal hat der junge Wildfluss Lech seinen Namen gegeben und für eben dieses Tal ist der Fluss nicht nur Markenzeichen sondern auch Lebensgrundlage.

In der langen Geschichte des Tales war es nicht immer leicht an den Ufern eines Wildflusses zu leben. Nicht selten waren Hab und Gut der Lechtaler Bevölkerung durch die Tücken des Flusses bedroht. Die Ernte der Bergbauern aber auch das Überleben des Viehs stand auf dem Spiel. Immer wieder hatte man mit Hochwasser, Muren und Lawinen zu kämpfen.

Eine mythische Gestalt steht sinnbildlich für den Lech und auch für die Gefahren, die er in der Vergangenheit bereithielt - der Bluatschink. Er ist ein blutrünstiger Wassergeist, der nach Belieben Menschen frisst, die es wagen sich dem Fluss, seiner Heimstatt, zu nähern. Zu befürchten hat man nichts vom Lech, den Bluatschink kennt dennoch jedes Kind und jeder Erwachsene in der Umgebung.

Durch die gleichnamige Band um den Liedermacher Toni Knittel hat der Bluatschink noch dazu an Bedeutung gewonnen. Durch seine Lieder wird erkenntlich, dass man nicht nur die Menschen vor dem Fluss sondern auch den Fluss vor den Menschen schützen muss.

Ungestüm, wild und einzigartig kann der Lech nämlich nur dann bleiben, wenn man auf Verbauungen weiterhin verzichtet. Die Botschaft der Lieder ist auf jeden Fall angekommen. Das Lechtal nennt sich seit der Jahrtausendwende NATURA 2000 und seit 2004 Naturparkregion Tiroler Lech.

Alpine Flusslandschaft als Naturpark

Der Lech, der letzte Wildfluss der Ostalpen, bahnt sich seinen Weg von Vorarlberg durch Tirol bis nach Füssen. Gänzlich unberührt sucht er sich seinen Weg und prägt Land und Leute - auf dem Lechweg ist es möglich den Fluss auf seiner Reise von der Quelle bis zum Lechfall in Füssen begleiten.

Die weiten und ungestörten Schotterbänke des Lechs aber auch die lehmigen Stillgewässer und Tümpel, die von Totholz und Gestrüpp umgeben sind, bilden den idealen Lebensraum für zahlreiche Vogel und Pflanzenarten. Seltene Sumpf- und Wasservögel nisten hier ungestört neben heimischen Singvögeln. Die inneralpine Flusslandschaft des Lechs ist so vielfältig, dass durch die enge Verzahnung von unterschiedlichen Biotopen und Lebensräumen eine erstaunliche Artenfülle und Naturvielfalt möglich ist.

Die Flora ist mit mindestens 1160 nachgewiesenen Blütenpflanzen unvergleichbar. Der Vogelbeobachtungsturm und Lehrpfad in Pflach ist eine gute Gelegenheit den Lebensraum der Vogelarten des Naturparks hautnah zu erleben. Einen tollen Aussichtspunkt stellt in Forchach die Lech-Hängebrücke dar, auf der der Wildfluss aus ganz neuer Perspektive betrachtet werden kann.

An Einzigartigkeit und Schönheit kaum zu übertreffen ist ein Blumenwunder das sich jedes Jahr von Mitte Mai bis Mitte Juni im Kiefernwald der Martinau ereignet.

Der gelbe Frauenschuh öffnet zu dieser Zeit seine Blüten. Rund 6.000 Orchideen-Pflanzen bedecken dann den Waldboden und verwandeln diesen in ein rötlich-gelbes Blumenmeer. Möglich macht dieses Schauspiel die Symbiose der Orchidee mit einem speziellen Wurzelpilz, ohne den der Frauenschuh nicht überleben könnte.

Doch im Lechtal wachsen die Pflanzen nicht nur um bewundert und bestaunt zu werden. Alles was die Natur in diesem Gebiet zu verschenken hat wird weiterverarbeitet.

Das Gras zu Heu und Futter für das Vieh, die Milch zu Käse und die Kräuter zu Schnäpsen, Salben und Heiltoniken. Zeugnis davon liefert der Heilkräutergarten von Josef Wildanger oberhalb von Steeg. Die Lebensgeister, die den Kräutern und Pflanzen innewohnen werden hier destilliert und in Flaschen und Tuben umgefüllt, so dass auch zu Hause noch die Kraft der Natur für sich genutzt werden kann.

Der Lechweg - eine Sinneswanderung

Der ca. 120 km lange Lechweg beginnt im Quellgebiet des Lech, in der Gemeinde Lech am Arlberg und erreicht sein Ziel beim Lechfall in Füssen. Der Lechweg ist eine eindrucksvolle Sinneswanderung, die Tradition, Land, Leute, Natur und Flusslandschaft zu einem Ganzen verbindet.

Das Lechquellgebiet nahe Zug in Vorarlberg, in unmittelbarer Nähe zum auf 1.789 Meter Seehöhe gelegenen Formarinsee, ist jener Ort, an dem der Lech erstmals entdeckt werden kann. Zaghaft scheint der junge Lech hier noch, ruhig tastet er sich bis nach Lech am Arlberg und Warth vor. Hier beginnt sein Weg ungestümer zu werden und in Steeg ist er schon so, wie ihn die Lechtaler kennen - ein Wildfluss.

In Steeg können Wanderer in der Käserei der Familie Sojer preisgekrönten Käse und Joghurt aus frischer Bergmilch verkosten. Ebenfalls in Steeg stattet man der Pflanzen- und Kräuterschule von Josef und Theresia Wildanger einen Besuch ab, um einen Kräuterschnaps zu erstehen, der kräftigend und wohltuend auf den Körper wirkt. Weiter führt die Wanderung am Ufer des Lechs, vorbei an Holzgau mit seiner spektakulären Hängebrücke und Bach, nach Elbigenalp, um hier sowohl der Geierwally Freilichtbühne als auch der Schnitzschule Elbigenalp einen Besuch abzustatten.

In Luxnach gibt es ein kurioses Naturphänomen, den Tuoser Wasserfall zu bestaunen: Merkwürdigerweise versiegt das Wasser einmal im Jahr am 11. November zu Martini und tritt erst wieder zu Georgi am 23. April aus dem Berg. Wild schäumend tritt hier der Tuoserbach aus einer Felsgrotte und wälzt sich in die Tiefe, wo er früher eine Mühle antrieb. Den Lechauen in Martinau sollte man am besten zwischen Mitte Mai und Mitte Juni einen Besuch abstatten, denn dann kann der gelb-rötliche Frauenschuh in seiner Blüte betrachtet werden...

Canyoning by ALPINE-PASSION

Unser Motto: Individualität & Natur-Erlebnis:

Unser Augenmerk liegt auf Individual-Touren, bei denen jeder Teilnehmer die Gelegenheit bekommt, sich in die Natur ein zu fühlen und sich gleichzeitig an seine persönlichen Grenzen heran zu tasten. Auch Gruppenanfragen bedienen wir sehr professionell, in dem wir die Anzahl der Guides so anpassen und gegebenenfalls die Gruppe so aufteilen, dass auch hier der oben genannte Mehrwert entsteht. Unser Standort erlaubt es uns, flexible Treffpunkte für unsere Touren zu wählen. Sie finden alle Treffpunkte auf Google-Maps Karten direkt bei der Tourenbeschreibung auf unserer Webseite.

Canyoning ist die Action-Sportart, bei der eine Schlucht oder ein Gebirgsbach flußabwärts begangen wird. Ausgerüstet mit Neopren, Helm und Gurt überwinden wir die natürlichen Hindernisse durch Abseilen, Abklettern, Rutschen, Springen, Schwimmen oder Tauchen. Das Fortbewegen in diesem Gelände erfordert ein gewisses Maß an Sportlichkeit und Mut. Daher wird von uns jede Tour auf die jeweilige Gruppe abgestimmt.

Einsteiger-Touren:

Die Klassiker für Jugendliche und Sportbegeisterte, die der Versuchung nicht widerstehen können und es einfach mal probieren wollen. Hier erlernen wir Schritt für Schritt das aktive Abseilen, wagen uns an natürliche Rutschen und tasten uns Meter für Meter an die Sprünge heran.

Tourentipp: Unsere "Haus-Tour", die Tour 1 liegt im oberen Teil des Naturpark Tiroler Lech und ist typisch für die nördlichen Kalkalpen: wildromantisch, glasklares Wasser, teils eingeschnitten, teils eine offene Waldschlucht. Am Ende überqueren wir den Lech, auf Wunsch auch mit einer kleinen Wildwasser-Schwimm-Session...

Fortgeschrittene-Touren:

Hier steigen die Anforderungen bezüglich Höhe, Abseilen und Verhaltem im Wasser. Geboten werden Halbtages- und Ganztages-Touren, die auch teilweise kombiniert werden können. Diese Canyoning Touren fordern einen Zustieg von bis zu 1 Stunde.

Tourentipp: Unsere Tour 6 ist eine Halbtages-​Tour und liegt ebenfalls im Naturpark Tiroler Lech. Das Hochalp Tal im oberen Teil des Naturparks ist sehr ursprünglich. Dieser Abschnitt der Schlucht ist ein reiner Abseil-Canyon. Dennoch sehr attraktiv, landschaftlich reizvoll, mit dem Privileg von reinem Bergquellwasser.

Fortgeschritten + und Expert:

Diese Touren fordern Gast und Guide - und zwar als Team. Tipp: die Ganztages-Tour Sulzl - sie führt durch einen der schönsten Canyons im Lechtal. Hier trennt sich der Beckenrand-Schwimmer vom Weizen...

Physisch und mental besonders anspruchsvoll sind die Expert Touren wie z. B. die Ganztages-Tour am Alpbach im Bregenzerwald. Aus Sicherheits- und Qualitätsgründen ist häufig ein zweiter Guide mit am Start. Aquatische und alpintechnische Grundkenntnisse, Trittsicherheit sowie gute Ausdauer sind Grundvoraussetzung.

Specials - mehr Wildnis wagen:

Ob Canyoning-Touren in Italien, der Schweiz oder unser Wildwasser-Trail in der Lechschlucht - wir bieten Specials, die an und auch über die Grenzen gehen. Ob Flusswanderung, Wildwasser-Schwimmen oder dabei sein bei einer Erstbegehung - wir planen mit euch euer Natur-Erlebnis.

Toureninformation CANYONING:

  • Treffpunkt/Uhrzeit/Dauer: Diese Daten werden über die Buchung per Mail oder telefonisch besprochen und vereinbart. Wir bitten Sie, Verspätungen rechtzeitig telefonisch bekannt zu geben.
  • Mitzubringen sind: Badebekleidung, Funktionsshirt, Handtuch, knöchelhohe feste und wassertaugliche Schuhe, gegebenenfalls Sportbrille/Kontaktlinsen in Reserve.
  • Die Teilnahme an der Tour erfordert geistige und körperliche Gesundheit. Sollten Sie Medikamente benötigen, teilen Sie uns das bitte vor der Tour mit, so dass wir Ihre persönlichen Medikamente mitnehmen können.
  • Unser Canyoning-Material-Verleih verfügt über alles, was Sie für den Canyoning-Sport brauchen.

Alles über die ALPINE-PASSION Canyoning-Touren finden Sie auf www.alpine-passion.at

Kunst & Leben am jungen "Wilden"

Die Schnitzschule Elbigenalp versteht sich als Lehranstalt für junge Künstler und Künstlerinnen, die das Material, das Ihnen das Tal, der Fluss und die Berge zur Verfügung stellen formen und bearbeiten.

Johann Anton Falger, gründete die Zeichenschule die dann zu einer Schule für Stuckateure wurde und heute weit über die Grenzen des Lechtals und auch weit über die Grenzen Tirols und Österreichs bekannt ist.

Auch die schillerndste Frauenfigur aus dem Tiroler Lechtal, bekannt durch einen Roman aus der Feder der Autorin Wilhelmine von Hillern, war Malerin: Anna Stainer Knittel, besser bekannt unter dem Namen Geierwally. Die echte Geierwally hat mit der Romanfigur jedoch kaum etwas gemeinsam. Dennoch, auch der Vorarlberger Dramenautor Felix Mitterer hat sich der Geschichte der Geierwally angenommen und eigens für die Geierwally Freilichtbühne in der Bernhardstalschlucht in Elbigenalp ein Theaterstück geschrieben.

Die Geierwally Freilichtbühne ist ein Stück Kultur auf das die Lechtaler besonders stolz sind - die Schauspieler sind allesamt Laiendarsteller, richtige Lechtaler, die sich mit den Geschichten identifizieren können und ihre Identität leben.

So ungestüm und eigenwillig wie der Fluss, so sind auch die Bewohner des Tales - und tatsächlich haben die Lechtaler erst lernen müssen, im Einklang mit dem jungen "Wilden" zu leben, an dessen Ufern sie sich ihr Leben eingerichtet haben. Neben Schauspielern, Kräuterhexen, Bergbauern, Liedermachern, Malern, Stuckateuren, Blumenliebhabern, Lehrern... sind sie auch immer Lechtaler.

Wenn einem also der Sinn danach steht sowohl Land als auch Leute kennen zu lernen und alle Besonderheiten dieses Tales zu erleben, so sollte man am besten an der Quelle seine Reise beginnen und sich wandernd bis an den Lechfall in Füssen begeben...


Winterurlaub im Naturpark Lechtal

Natur weiss erleben...

Glitzernde Schneesterne sorgen für eindrucksvolle und friedliche Stimmungsbilder im Tal rund um die Jöchelspitze. Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um erholsame Wintertage in perfektem Einklang mit der Natur zu genießen...

Rund um die Orte der Naturparkregion Lechtal Bach und Stockach, Bschlabs und Boden, Elbigenalp, Elmen, Forchach, Gramais, Häselgehr, Hinterhornbach, Holzgau, Kaisers, Stanzach, Steeg, Vorderhornbach steht einem traumhaften Winterurlaub mit familienfreundlichen Skigebieten, gepflegten Winterwanderwegen, Langlaufloipen und Rodelstrecken nichts im Wege.

Natur weiss erleben - Winterwandern in den Bergen - an der letzten Wildflusslandschaft Europas: Inmitten der Allgäuer- und Lechtaler Alpen liegt das Tal am geschützten Wildfluss, dem Lech. Im Naturpark Tiroler Lech kann sich der Fluss frei bewegen und bietet Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten - und auch wenn im Winter die Ruhe über den tiefverschneiten Gipfeln einkehrt, ist der "letzte Wilde" stets in Bewegung. Tiefverschneite Auen und zugefrorene Schotterbänke eröffnen eine andere, geradezu mystisch anmutende Winterwelt.

Skigebiete in der Naturparkregion Lechtal

Mit den Lechtaler Bergbahnen zum Pistenvergnügen:

Das Familienschigebiet Jöchelspitze der Lechtaler Bergbahnen ist das größte Skigebiet im Lechtal. Die Doppelsesselbahn bringt Skifahrer, Snowboarder, Paragleiter und Sonnenhungrige auf rund 1.800 m mit Rundum-Panoramablick. Breite, leichte und mittelschwere Pisten sorgen für Fahrspaß bei Groß und Klein.

Im Zentrum von Holzgau finden Sie den Gföllberglift, der von 1.100m bis 1.320m unter dem Motto "Skifahren vom Bett auf die Piste" für Familien und Anfänger bestens geeignet ist. Täglicher Fahrbetrieb bei ausreichender Schneelage ab Weihnachten.

  • Das Skigebiet Stanzach mit Schiliften von 939 bis 1.049m mit 2 Kleinliftanlagen, 1 Schlepplift und 3 km Pisten ist ideal für Familien geeignet! Mit Beschneiungsanlage und Nachtskilauf (freitags) beim Stoammandl-Lift ist für Skivergnügen gesorgt.
  • Die Skilifte Knittel in Elbigenalp bieten ein optimales Gelände für Familien und Einsteiger. Die Talstation liegt direkt bei der Schischule. 4 km leichte und mittelschwere Pisten (Beschneiungsanlage vorhanden) stehen den Wintersportlern direkt am Ortsrand zur Verfügung.

Das Skigebiet Stanzach und die Skilifte Knittel sind Mitglied der Skiverbünde "Vitales Land", Tirol-Regiocard und der "3-Tälerkarte".

Lechtal meets Ski Arlberg!

In dem mit Bestnote ausgezeichneten Skigebiet "Ski Arlberg" erleben Sie grenzenloses Skivergnügen! Und das idyllische Lechtal im Westen Tirols ist das Tor zum ultimativen Skispaß am Arlberg. Der Skibus des Lechtals bringt Sie schnell und sicher nach Warth. Vom Lechtal haben Sie damit direkten Einstieg in die Ski Arlberg Skilifte von Lech und Zürs über Warth bis Schröcken sowie St. Anton und Stuben/Rauz. Das verspricht großartigen Winterurlaub!

Das Lechtal ist ideal für alle, die behagliche Gemütlichkeit und die ganz neue Ski-Dimension von Ski Arlberg verbinden wollen, das Lechtal ist somit auch die Destination für clevere Kombinierer. Mit dem Ski Arlberg Skipass haben Sie Zutritt zu Skipisten eines schier endlosen Wintersportparadieses. Im größten zusammenhängenden Skigebiet in Österreich stehen Ihnen am Arlberg mit der neuen Verbindungsbahn gesamt 305 zusammenhängende Skiabfahrtskilometer, mehr als 200 km Tiefschneeabfahrten und 88 Lifte und Bahnen zur Verfügung.

ALPINE-PASSION:

Erleben Sie die Natur "auf leisen Sohlen" - mit Wander- oder Schneeschuhen! Ein Genuss für Körper und Seele und etwas mehr...

Sie möchten nicht alleine losgehen, sondern sich in die Obhut eines einheimischen Wanderführers begeben? - Dann sind Sie bei uns richtig! Wir von ALPINE-PASSION sind Ihr kundiger Partner für den sanften Wintersport.

Wandern Sie mit unseren Guides durch die verschneite Landschaft des Arlbergs und zu den schönsten Plätzen im Naturpark Tiroler Lech. Bei unseren geführten Winterwanderungen erfahren Sie nebenbei auch Interessantes über Fauna, Flora und Kultur.

Eine Wanderung mit Schneeschuhen ermöglicht es Ihnen, noch tiefer in die Natur einzutauchen. Vielleicht gab es schon die ersten Gehversuche mit Schneeschuhen, wenn nicht, auch kein Problem. Schritt für Schritt erklären wir Ihnen den richtigen Umgang mit Ihrem Equipment.

Toureninformation WINTERWANDERN:

Ob eine leichte Wanderung auf präparierten Wanderwegen oder eine Schneeschuh-Wanderung in freiem Gelände - wir planen für Sie ganz individuell! Dauer und Preise der jeweiligen Aktivitäten erfolgen daher nach Absprache!

  • Dauer: ca. 4-7 Stunden, je nach Fitness-Level und Absprache
  • Kleidung: Funktionsunterwäsche, winterfeste Oberbekleidung, knöchelhohe warme Schuhe
  • Ausrüstung (Verleih auf Anfrage): Schneeschuhe, LVS Gerät, Rucksack, Schaufel, Sonde etc.

Alles über das ALPINE-PASSION Winterangebot finden Sie auf www.alpine-passion.at

Perspektivenwechsel – Der Lech von oben

Zahlreiche Winterwanderwege laden in der Region Lechtal dazu ein, den Wildfluss sowie die majestetischen Berge kennenzulernen. Mit Schneeschuhen, Tourenski oder gutem Schuhwerk ausgestattet, können Winterwanderer ganz tief in die weiße Winterwelt des Lechtals eintauchen.

Warm eingepackt und Schritt für Schritt geht es gemütlich den Berg hinauf. Umgeben von purer Stille, hört man nur das Knirschen des Schnees. Hoch Hinaus und mitten in der winterlichen Bergwelt führen wunderschöne Winterwandertouren zu Almen, Hütten und Jausenstationen, die auch in der weißen Jahreszeit geöffnet sind. Die gastlichen Stuben und die gemütlichen Sonnenterrassen laden zur Einkehr ein und eröffnen fantastische Panoramablicke auf die schneeweiße Bergkulisse und den türkis-schimmernden Lech, unten im Tal.

Langlaufen wie noch nie!

Genießen Sie winterlichen Zauber im Tiroler Lechtal. Die Naturparkregion bietet dazu 190 km Langlaufrouten. Von schneereichen Waldpisten über sonnige Panorama-Routen, vobei an kleinen Dörfern und malerisch am Lech entlang - das zeichnet das Langlaufparadies Tiroler Lechtal aus...

Absolutes Highlight - die Lechtal Loipe:

Sie teilt sich in 7 Abschnitte und führt vom Sportplatz Steeg über Elbigenalp bis zur Johannesbrücke in Forchach. Auf knapp 40 Kilometern Länge kann man die Natur am Lech im Winterkleid und in aller Stille erleben. Die Loipe ist sowohl klassisch als auch für die Skating-Technik gespurt. Die gesamte Strecke schlägt mit rund 8-einhalb Stunden zu Buche...

Eppas Guats

Hochge(h)nüsse und Gaumenfreuden:

Während man die eindrucksvollen Stimmungsbilder auf sich wirken lässt, sollte man zudem mit den kulinarischen Genüssen der Region Bekanntschaft machen. Genießen Sie zünftige Jausen, herzhafte Suppen, traditionelle Mehlspeisen und zahlreiche Schlemmereien die das Berg-Erlebnis abrunden.

Getreu dem Motto „Eppas Guats“ stammen alle Zutaten direkt aus der Region und die gutbürgerliche-, rustikale Küche garantiert Gaumenfreuden aus dem siebten Wanderhimmel. Der Winter hat viele Facetten – jeder hat dazu sein eigenes Bild. Schnee, Kälte und rote Nasen gehören ganz sicher dazu. Doch ein wohliges Feuer das im Ofen knistert, eine warme Stube mit kuscheligem Kachelofen oder ein Liegestuhl mit warmer Decke gehören ebenso zur Winterfantasie. In der Naturparkregion Lechtal verbinden sich darüber hinaus noch weitere Faktoren zum runden Erlebnis. Frische Winterlauft, beeindruckende Ausblicke und traditionelle Köstlichkeiten der Tiroler Küche. Ein Wintertraum: Urlaub für Körper, Geist und Seele!