Urlaub im STUBAITAL

Der Sommer im Stubaital

Ein Tal wie aus dem Bilderbuch...

Das Stubaital in Tirol / Österreich
© TVB Stubai Tirol

35 Kilometer lang ist es und umgeben von 80 Gletschern sowie 109 Dreitausendern: mit seinen 5 Hauptorten: Neustift, Fulpmes, Telfes, Mieders und Schönberg präsentiert sich das Stubaital als echter Tiroler Urlaubsklassiker.

4 Gondelbahnen führen die Gäste in die Stubaier Bergwelt: Schlick2000 - Fulpmes/Telfes, 11er Lifte - Neustift, die Serlesbahnen - Mieders und die Stubaier Gletscherbahnen - Neustift. Das Stubaital begeistert aktive Urlauber mit 850 km Wanderwegen, zahlreichen Klettersteigen, 720 km Rad- und Mountainbikewegen, Nordic Walking Trials sowie der hervorragenden Thermik für Paraglider.

Der Stubaier Gletscher, größtes Gletscherskigebiet Österreichs, bietet auch in der warmen Jahreszeit Skivergnügen vom Feinsten. Hotel, Ferienwohnungen, Privatvermieter sowie traditionelle Bauernhöfe bieten komfortable Unterkünfte für jeden Anspruch. Das Stubaital in Tirol liegt nahe der Landeshauptstadt Innsbruck und ist über die Brennerautobahn leicht zu erreichen.

Familie auf der Alm im Sommerurlaub im Stubaital in Tirol / Österreich
© TVB Stubai Tirol

Abenteuer BIG Family Stubai Sommer-Club
Ferienideen für Kids

Betreutes Kinderprogramm

Der BIG Family Stubai Sommer-Club sorgt für ein abwechslungsreiches Programm für Kinder ab 4 und für Jugendliche ab 10 Jahren. Der Sommer-Club macht Lust auf Abenteuer und Bewegung in der freien Natur: Ob im Adventure Park Fulpmes, bei Wanderungen zu Naturschauplätzen, beim Ponyreiten, bei spannden Spielen oder bei den BIG Family Stubai Events!

Ein besonderes Zuckerl ist die BIG Family Stubai Sommer-Card. Kinder unter 15 Jahren erhalten diese beim Einchecken in einen Partnerbetrieb der BIG Family Stubai und haben damit freien Eintritt in Schwimmbäder, in den Greifvogelpark Telfes sowie freie Berg- und Talfahrten mit den vier Bergbahnen des Stubaitales. Und mit den tollen BIG Family Familienpackages ist der Familien-Sommerurlaub im Stubai auch richtig preislich fair!

Mit der Straßenbahn ins Stubaital...

Die Stubaitalbahn führt über das Mutterer Viadukt
© Schneiderbauer

Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit der 1904 eröffneten Stubaitalbahn!

Von Fulpmes aus bummelt man durch die Wälder über Telfes, Kreith, Raitis, Mutters und Natters bis nach Innsbruck. Die gesamte Überlandstrecke bietet tolle Ausblicke, von der Landeshauptstadt Innsbruck bis ins Stubaital. Neben prächtigen Wiesen und romantischen Wäldern leuchten die Gletscherberge in der Ferne, der Wilde Pfaff, der Feiger und das Zuckerhütl. Er ist mit seinem 3.507 Meter hohen Gipfel die höchste Erhebung in den Stubaier Alpen. Zu den Sehenswürdigkeiten an der Strecke gehört auch die St. Georgskirche in Neustift.

Die 5 Ferienorte des Stubaitals

Der familienfreundliche Ferienort Fulpmes liegt auf 930 m Seehöhe mitten im Stubaital. Von der Talstation der Kreuzjochbahn (Schlick 2000) gelangt man direkt vom Ort zur Bergstation Kreuzjoch. Durch die Nähe zum Stubaier Gletscher ist der traditionsreiche Bergsteigerort Neustift der bekannteste Ort des Tals. Direkt vom Ort bringen die 11er-Lifte Wanderer, Kletterer, Biker und Paragleiter in die Bergwelt. Telfes in Südlage bietet neben Tenniscamp, Bad und Greifvogelpark zahlreiche weitere Freizeiteinrichtungen. In den Kalkkögeln, den "Dolomiten Nordtirols", finden Wanderer und Kletterer ideale Möglichkeiten vor. Mieders am Eingang des Stubaitales bietet rund um den Erlebnisberg Serles für Wanderer und Mountainbiker ideale Bedingungen. Dank seiner zentralen Lage - nur zehn Minuten von Innsbruck entfernt - ist Schönberg der perfekte Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge.

Ein Tal - eine Karte

Die Stubai Super Card - die INKLUSIVKARTE: Wenn Sie Ihren Aufenthalt bei einem teilnehmenden Partnerbetrieb verbringen, sind bei Ihrem Urlaub im Stubai eine Vielzahl von Leistungen inklusive:

  • freie Benützung der Stubaier Gletscherbahn (ohne Skiausrüstung), der Serlesbahnen, der Bergbahnen Schlick 2000, der Elferbahnen in Neustift: jeweils 1 Berg- und Talfahrt pro Tag
  • freie Fahrt mit den Bussen der Innsbrucker Verkehrsbetriebe zwischen Mutterberg und Innsbruck, freie Fahrt mit der Stubaitalbahn Fulpmes-Innsbruck-Fulpmes
  • Ein Eintritt pro Woche für 3 Stunden im Erlebnisbad StuBay, freie Benützung des Hallenbades Neustift, freie Benützung des Miederer Schwimmbad'l
  • 1 Fahrt mit der Sommerrodelbahn Mieders pro Woche

Darüber hinaus bietet die Stubai Super Card eine Reihe attraktiver Bonusleistungen an!
NEU: 30% Ermäßigung auf Raftingtouren im Stubaital
NEU: 30% Ermäßigung auf den Eintritt in den neuen Air-Parc im StuBay

Die Stubai Card - die KAUFKARTE: Für jene Gäste, die ihren Urlaub nicht in einem Partnerbetrieb der Stubai Super Card verbringen, bietet sich alternativ die Stubai Card an. Diese beinhaltet dieselben Leistungen wie die Stubai Super Card und ist an 5 von 7 aufeinanderfolgenden Tagen nutzbar. Die Stubai Card ist in den Büros des Tourismusverbandes und den 4 Bergbahnen erhältlich.

Klettersteige und Klettergärten

Klettern im Sommer im Stubaital in Tirol / Österreich
© TVB Stubai Tirol

Dank der unterschiedlichen Gesteine bietet das Stubaital das vielseitigste Kletterangebot Tirols. Entsprechend abwechslungsreich sind daher auch die Klettersteige und Klettergärten.

Von der "Ochsenwand" einem langen und schönen Klettersteig, der sicherlich zu den bedeutendsten Klettersteigen Österreichs zählt über den Übungsklettersteig "WildeWasser" bis zur extrem schwierigen Steiganlage, "Fernau Express" D bis E reicht das Angebot: Hotspot der Felsfreunde ist der Kletterpark Fernau auf einer Höhe von 2.400 m oberhalb der Dresdner Hütte. Neben acht Sportkletterrouten und drei kurzen Übungsklettersteigen locken die Klettersteige Fernau und Fernau Express. Die Felsen sind von der Mittelstation der Stubaier Gletscherbahn in wenigen Minuten zu erreichen und liegen im Zentrum von Dreitausendern und Gletschern.

Eindrucksvoll ist der "Elferkofel" B bis C mit seiner teilweise "dolomitenartigen" Felsszenerie. Der "Elfer Nordwand" C bis D Klettersteig führt durch die Nordwand des Neustifter Hausberges mit schönem Tiefblick nach Neustift. Ideal für Einsteiger und Familien ist der Schnupperklettersteig Dresdnerhütte.

seven summits

Die Sieben Gipfel wurden von unseren Wander- und Bergführern sowie Bergliebhabern ausgewählt und sollen auch Ihnen im Stubaier Bergsommer Freude bereiten:

  • Das Zuckerhütl (3.507 m)
  • Der Wilde Freiger (3.418 m)
  • Der hohe Habicht (3.277 m)
  • Die Rinnenspitze (3.003 m)
  • Der Erlebnisberg Serles (2.717 m)
  • Der aussichtsreiche Hohe Burgstall (2.611 m)
  • Der Elfer (2.505 m), der Hausberg von Neustift

Für den erfolgreichen Gipfelsieg winkt zudem ein Nachweis im Gipfelpass (liegt im Tourismusverband auf), der je nach Anzahl der bestiegenen Summits eine Auszeichnung einbringt.

Noch ein spezieller Wandertipp: Am WildeWasserWeg im Stubaital ist das Naturereignis Wasser auf 3 Etappen hautnah erlebbar. Von Gletscherfeldern über klare Gebirgsseen, Quellen, tosende Wasserfälle bis zu kleinen Auen und Schwemmland ist Wasser in allen Formen zu bestaunen.

Bikearena Stubai

Biken im Stubaital in Tirol / Österreich
© TVB Stubai Tirol

Inmitten der unzähligen Dreitausender der Stubaier Alpen lockt eine unvergleichliche Bikeregion die mit faszinierenden Ausblicken besticht. Egal ob Extrembiker, sportlich ambitionierte Mountainbiker oder Genussradler, das Stubai überzeugt durch seine Vielseitigkeit und das auf die Bedürfnisse der Biker abgestimmt Service-Angebot.

Mit einem Wegenetz von 720 km und rund 13.000 Höhenmetern, allesamt nach dem MTB Modell Tirol beschildert, hat das Stubaital in Sachen Mountainbiking neue Maßstäbe gesetzt. Durch die attraktiven Bikerouten in jedem Schwierigkeitsgrad - angefangen bei gemütlichen Radtouren bis hin zu schweißtreibenden Höhentouren, dem gemeinsamen Bikepark mit der Ferienregion Wipptal und die Bike-Akademie hat sich das Stubaital als Bikeparadies positioniert.

23 einheitlich ausgewiesene Routen leiten Anfänger und Profis bei ihrem Urlaub im Stubaital durch die Stubaier Bergwelt hinauf in Höhenlagen bis zu 2.700 Metern. Die Touren führen durch traumhafte, bunt blühende Wiesen und schattige Wälder, entlang schottriger Forstraßen oder Almwegen. Zum Einkehren laden urige Hütten und Almen am Wegesrand ein.

E-Bikeregion Stubai

Am Fuße des größten Gletscherskigebiets Österreichs, dem Stubaier Gletscher, präsentiert sich das Stubaital als erstklassige E-Bikeregion. Ist das Stubaital bei Mountainbikern und fortgeschrittenen Fahrern schon längst ein Insidertipp, kommen aufgrund des umfassenden E-Bikeangebots jetzt auch Einsteiger und Genussradler voll auf ihre Kosten.

Stolz und begeistert zeigen sich die Urlauber im Stubaital. Durch die Unterstützung der eingebauten Hochleistungsakkus laufen E-Biker wahrlich zu Bestleistungen auf, die sie sich selbst nie zugetraut hätten. Die Anstrengung steht nicht mehr im Vordergrund und so kann die Konzentration auf die abwechslungsreiche Landschaft mit den saftigen, blumenübersäten Wiesen und den atemberaubenden Naturschauplätzen gelenkt werden. Verwöhnt werden die Biker bei ihrem Urlaub im Stubaital von idyllischen und faszinierenden Ausblicken auf die unzähligen Dreitausender der Stubaier Alpen.

Die E-Bike-Routen sind zwischen 6 km und 30 km lang und können mit elektrischer Unterstützung an einem Tag absolviert werden. Natürlich sind auf jeder Strecke Zwischenstopps an gemütlichen Almen und Gasthöfen möglich, um wieder Kraft für die nächste Etappe zu tanken.

Stubaier Kostbarkeiten

Kräuterwiese im Stubaital in Tirol
© TVB Stubai Tirol

Die Stubaier Genussbetriebe sind mit dem "Stubaier Kostbarkeiten" Emblem gekennzeichnet. Diese Almen und Hütten verwenden Stubaier Rohstoffe für die Veredelung ihrer Speisen.

Wenn Sie Wert auf regionale Produkte und Speisen legen, dann beachten Sie jene Gerichte, welche in der Speisekarte mit dem "Stubaier Kostbarkeiten" Logo gekennzeichnet sind. Der Stubaier Genuss-Gutschein kann bei den Genussbetrieben für Stubaier Speisen eingelöst werden.

Sorgfältig und nach höchstem Qualitätsstandard werden die "Stubaier Kostbarkeiten" erzeugt, die aufgrund des kräuterreichen Futters auf den Bergwiesen besonders schmackhaft sind. Im Stubaital gibt es viele Betriebe, welche Stubaier Kostbarkeiten führen und somit die regionale Landwirtschaft und den echten Genuss fördern. Wer nicht bis zum nächsten Urlaub im Stubaital auf die Stubaier Kulinarik verzichten möchte, hat die Möglichkeit Fleisch- und Milchprodukte und alles was sonst noch zu einer Stubaier Marend (einer regionaltypischen Brotzeit) dazu gehört auf dem Stubaier Bauernmarkt kaufen. Dieser findet jeden Freitag in Neustift statt.

Genussvolles Stubaital - Vom Wandern und Schlemmen

Panoramaausblick übers Stubaital in Tirol
© TVB Stubai Tirol

Der Duft der Wiesenblumen und Almkräuter, der Geruch von frisch gebackenem Bauernbrot und herzhaftem Speck laden ein, das Stubaital auf eine genussvolle Weise im Urlaub zu entdecken.

Bei kulinarischen Themenwanderungen können Wanderer sich die Natur sprichwörtlich auf der Zunge zergehen lassen. Im Stubaital wird das Genusswandern zum ganzheitlichen Erlebnis für Körper und Geist, denn kulinarischer Genuss wird erwander- und erlebbar gemacht. Die Bewegung an der frischen Bergluft macht hungrig und im Stubaital darf ohne schlechtes Gewissen geschlemmt werden. Entlang der Wege erwarten Wanderer Almen, Hütten und Jausenstationen die heimische Schmankerln und hochwertige Spezialitäten aus der Region servieren. Die Genussrouten führen durch bunte Wälder, über blühende Almwiesen, vorbei an imposanten Wasserfällen und Bergseen bis hinauf ins hochalpine Gebirge.

Genussroute Erlebnisweg Schlickeralm bis Gröbenhof

Von der Mittelstation Froneben im Wandergebiet Schlick 2000 geht es über Lärchenwiesen am Fuße der Kalkkögel bis zur Schlickeralm auf 1.640 Metern. Für Kinder gibt es einen Erlebnispfad der zum Panoramasee, einem der schönsten Alpenseen Tirols, führt. Kinder können auf diesem Weg Herausforderungen wie Kletternetz, Tarzanrutsche und Wackelband überwinden und barfuß über Stroh, Sand und verschiedene Gesteinsarten wandern. In der Schlickeralm angekommen, erwartet Feinschmecker eine eigene Käserei, dessen Schauraum zur Beobachtung einlädt. Frischer Graukäse und Topfenspezialitäten werden auf der Schlickeralm serviert, die inmitten der Bergwelt einfach vorzüglich schmecken.

Genuss-Wandern im Stubaital im Sommer
© TVB Stubai Tirol

Genussroute Stubaier Almkräuter - das Beste aus der Natur

Start dieser Genussroute ist das Ortszentrum Milders von dort aus geht es zur Auffangalm. Während der Wanderung öffnet sich der Blick auf die weiten Almgebiete des naturbelassenen Oberbergstals. Oben angelangt führt Kräuterpädagogin Sandra Schönherr durch ihren 1.620 Meter hoch gelegenen Kräutergarten und erklärt Wissenswertes zur Wirkung und Verarbeitung der Almkräuter. In der Kräuterwerkstatt, die jeden Donnerstag geöffnet ist, bereiten Besucher gegen Gebühr ein wohltuendes Öl oder einen würzigen Kräuteressig selbst zu. Die Kräuterschätze aus Eigenproduktion können anschließend mit nach Hause genommen werden, ein genüssliches Souvenir aus Ihrem Urlaub im Stubaital das daheim noch alle Sinne berührt.

Genuss fürs Auge mit bezauberndem Ausblick

Hoch über dem Stubaital thronen die auf 2.160 Metern gelegene Aussichtsplattformen "StubaiBlick" im Wandergebiet Schlick 2000 und die auf 3.210 Metern gelegene Gipfelplattform TOP OF TYROL am Stubaier Gletscher. Die Wanderungen zu den Plattformen bieten dank der atemberaubenden Aussicht Genuss fürs Auge. Die Einkehrmöglichkeiten in den Gebieten sorgen beim Urlaub im Stubaital für die passende Kulinarik mit einem beeindruckenden Höhenerlebnis. In der Schlick 2000 kann man auf der Sonnenterrasse des Panoramarestaurants mit Blick auf die Kalkkögel Tiroler Hausmannskost genießen. Am Stubaier Gletscher bietet sich ein Abstecher zur Jochdohle, einem der höchstgelegenen Restaurants Österreichs, an. Eingebettet in die unzähligen Dreitausender schmecken die regionalen Spezialitäten am Besten.

Genussroute Stubaier Jungrind

Die Genussroute startet in Mieders und führt über das 1.600 Meter hohe Koppeneck. Ein leichter Wanderweg geht vorbei an der Ochsenhütte bis nach Gleins. Entlang der Route begegnet man den Muttertieren und ihren Kälbern. Die Kühe samt Nachwuchs leben von Juni bis Oktober auf den weitläufigen Miederer Almen und ernähren sich von den Leckerbissen der Alpenflora. Das Fleisch der Jungtiere ist zart, feinfaserig und fettarm, Gourmets schwärmen vom einzigartigen Aroma des "Beef Natur". Im und in der Kapelle tanken Geist und Seele wieder Kraft. Nach der Rückwanderung zum Koppeneck kann der Tag mit einer rasanten Fahrt mit der Sommerrodelbahn ins Tal beschlossen werden.