Urlaub in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Osttirol

Winterurlaub in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Osttirol

Königlicher Winter am höchsten Berg Österreichs

Skitourengehen in der Nationalpark-Region Hohe Tauern
© Osttirol Werbung

Matrei in Osttirol, Kals am Großglockner, Prägraten am Fuße des Großvenedigers, St. Johann im Walde im vorderen Iseltal und das "Sonnendorf" Virgen bilden den Rahmen für einen einzigartigen Winterurlaub in Osttirol.

Im Großglockner Resort Kals-Matrei machen Sie bei Ihrem Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol eine wahrhaft königliche Bekanntschaft: der Großglockner beeindruckt nicht nur durch seine 3.798 Meter, sondern auch durch seine imposante, landschaftsprägende Gestalt inmitten der Bergriesen der Glocknergruppe. Aber nicht nur wenn man auf Tourenskiern oder Schneeschuhen die Natur im Nationalpark Hohe Tauern erkundet, auch wenn Sie einen Skiurlaub mit Familie plus Rodeln, Winterwandern, Eislaufen oder Langlaufen planen, werden Sie im Nationalpark Hohe Tauern fündig.

Abenteuer Skitouren in der Glocknergruppe

Kurze Aufstiege und herrliche Tiefschnee- und Firnabfahrten machen Lust auf Schnee, Sonne und unberührte Natur... Entdecken Sie den Nationalpark Hohe Tauern bei Ihrem Winterurlaub in Osttirol auf einer der klassischen Skitouren! Wer die Nationalparkregion Hohe Tauern in Osttirol von ihrer faszinierendsten Seite erleben will, der sollte sich auf das Abenteuer Skitouren einlassen. Unter erfahrenen Alpinisten wie auch unter Einsteigern gilt das Gebiet des Nationalparks als DAS Tourenskigebiet schlechthin.

Nationalparkskitour zum Großvenediger:

Die Nationalparkskitour zum Großvenediger ist eine Königs-Skitour am Alpenhauptkamm mit Blick auf die höchsten Gipfel Österreichs: Ausgangspunkt ist Hinterbichl auf 1.340 m, die letzte Ortschaft im Virgental. Zum Defreggerhaus auf 2.962 m beträgt die Aufstiegszeit ca. 4 - 5 Std. Weiter zum Gipfel des Großvenediger auf 3.674 m. kommt man vom Defreggerhaus in ca. 2,5 Std. Schwierigkeitsgrad: mittelschwer!

Glocknerumrundung:

Die Glocknerumrundung ist das Highlight für Skibergsteiger in der Glocknergruppe! Je nach Verhältnissen und Kondition, sowie Können dauert die Tour 8 bis 10 Std. Entsprechende Ausrüstung ist mitzunehmen, da mehrere spaltenreiche Gletscher zu befahren und zu begehen sind. Hochalpines Gelände! Ausgangspunkte sind die Stüdlhütte (2.802 m) oder die Adlersruhe (3.454 m). Über den Hofmanngletscher geht es zur Pasterze, dann über den Oberen Pasterzenboden bis zur Schneewinkelscharte - über den Nordwestgrat, Blockgrat (Schwierigkeitsgrad II) auf den Romariswandkopf. Von dort führt die Abfahrt über das Fruschnitzkees und Teischnitzkees zur Stüdlhütte. Als Eistourvariante beginnen Sie die Glocknerumrundung mit dem Aufstieg von der Pasterze über die Pasterzenterrasse auf das Teufelskampkees und hier durch Gletscherbrüche aufwärts zum Romariswandsattel (3.424 m).

Schneeschuhwandern in der Nationalpark Region Hohe Tauern Osttirol
© Osttirol Werbung

Die Nationalpark-Ranger sind auch im Winter aktiv und zeigen Ihnen die unvergleichlichsten Touren im hochalpinen Terrain.

Sie führen die Wintersportgäste aber auch bei Schneeschuhwanderungen oder einem romantischen Ausflug abends im Schein der Fackeln durch die eindrucksvolle Naturlandschaft der Hohen Tauern. Lassen Sie sich von der Einzigartigkeit der Berg-, Natur- und Tierwelt verzaubern. Bei Ihrem Winterurlaub in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Osttirol vermittelt Ihnen eines der letzten wirklichen Wildnisgebiete in Mitteleuropa unvergessliche Eindrücke.

Pistenspaß auf höchstem Niveau

Eine unvergleichliche Winter-Bergwelt, mit für Könner und Anfänger traumhaften Bedingungen erwartet die Gäste im Großglockner Resort Kals-Matrei und im Familienskigebiet Prägraten/Virgen - ideal wenn Sie abseits des Rummels einen zauberhaften, entspannten Skiurlaub erleben möchten.

Großglockner Resort Kals-Matrei

Das Großglockner Resort Kals-Matrei ist mit 43,6 Pistenkilometern bis auf 2.426 m das größte Skigebiet Osttirols und bekannt für seine variantenreichen Familienpisten. Es gibt herrliche Pulverpisten, selektive Pisten bis "vor die Haustüre", einen Skiweg von der Adler Lounge bis nach Matrei, ein großzügiges Anfängerskigelände im Großdorf-Kals, 3 Skischulen vor Ort und einen Skikindergarten / Kinderskilift.

18 Liftanlagen mit einer Förderleistung von über 23.891 Personen - darunter die 6-er Sesselbahn mit Wetterschutzhaube und Sitzheizung „Glocknerblick“ in Kals - sorgen für Winterfreude pur im "Schneeloch" im Süden Tirols. Durch die Höhenlage ist für Naturschneesicherheit gesorgt, eine 100 % Beschneiung ist dennoch möglich.

Neben den Skipässen für das Großglockner Resort Kals-Matrei gibt es den Skipass von Ski)hit Osttirol! Dieser inkludiert die Lienzer Bergbahnen, Großglockner Resort Kals-Matrei, Skizentrum St. Jakob, Skizentrum Sillian Hochpustertal und die Obertilliacher Bergbahnen!

Im Großglockner Resort Kals-Matrei fahren Kinder unter 6 Jahren gratis, für Schulkinder und Teens zwischen 6 und 18 Jahren gibt es volle 50 Prozent Ermäßigung. Es gibt 2 Anfängerbereiche in Kals und an der Bergstation Goldried.

Skifahren in Prägraten im Virgental

Der Weiler Bichl / Prägraten in der Nationalpark Region Hohe Tauern Osttirol
© Osttirol Werbung

Im Bergsteigerdorf Prägraten im Virgental erwartet Sie ein kleines, aber feines Skigebiet.

Die Bichl-Schlepplifte bringen Sie - ganz ohne Wartezeiten - an den Ausgangspunkt eines gut überschaubaren Pistengeländes, das für Familien, Anfänger oder Wiedereinsteiger idealen Pisten-Spaß ermöglicht - und das zu günstigen Preisen! Es gibt eine Skischule, die für Kinder spannende Abschlussrennen am Ende der Skikurses organisiert. Und für die nötige Stärkung an der Piste ist natürlich auch gesorgt.

Langlaufgebiet Nationalpark Region Hohe Tauern

Ideal ist die Region auch für alle, die sich am liebsten per Langlaufski durch die winterliche Natur bewegen möchten. Anfänger wie erfahrene Langläufer können in der Nationalpark-Region Hohe Tauern perfekt gespurte Loipen durch tief verschneite Wälder vor einem grandiosen Dreitausender Panorama erwarten.

FACTS zum Langlaufgebiet Nationalpark Region Hohe Tauern:

  • Loipennetz Kals: 21,0 Kilometer
  • Loipennetz Matrei: 7,0 Kilometer
  • Loipennetz Virgen: 13,0 Kilometer
  • Loipennetz Prägraten: 26,25 Kilometer

Außer den klassischen Wintersportarten, bietet die Nationalparkregion Hohe Tauern Osttirol natürlich noch zahlreiche familienfreundliche Winteraktivitäten wie Pferdeschlittenfahren, Rodeln (teils beleuchtet), Eislaufen, Eisstockschießen, Winterwandern, Schneeschuhwandern u.v.m.

Urlaub in Osttirol - Erholung & Sport in hochalpiner Berglandschaft in der Nationalpark-Region Hohe Tauern
© Osttirol Werbung

Wenn Sie dann nach einem herrlichen Wintertag noch ein bisschen entspannen möchten und den Abend so richtig gemütlich ausklingen lassen wollen, erwarten Sie bei Ihrem Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol herrliche Wellness- und Entspannungsangebote. Oder aber Sie machen einen Bummel durch die winterlich verträumten Dörfer der Region, genießen eine heiße Tasse Tee oder Glühwein und stärken sich mit einer Tiroler Mahlzeit.

Genießen Sie Ihren Urlaub in der Nationalpark Region Hohe Tauern Osttirol mit allen Sinnen! Die Gastronomiebetriebe, unter ihnen 3 Haubenlokale und Tiroler Genusswirte verwöhnen Sie mit Osttiroler und internationalen Köstlichkeiten, die Sie in gemütlicher Atmosphäre genießen können.


Sommer in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Osttirol

Naturparadies auf der Südseite des Großglockners

Der Großglockner vom Lucknerhaus im Ködnitztal
Foto: Michael Kranewitter

Das hochalpine Gelände der Nationalparkregion erstreckt sich - südlich der Hohen Tauern - von der Riesenfernergruppe über die Venedigergruppe bis zum Großglockner, mit 3.798 Metern der höchste Berg Österreichs.

Die Nationalparkregion Osttirol ist Teil des Nationalparks Hohe Tauern, des größten Schutzgebiets der Alpen. Von den 1.800 m² Gesamtfläche liegen 610 in Osttirol. Zum Gebiet der Osttiroler Urlaubsregion gehören das Iseltal mit Matrei, Huben und St. Johann im Walde, das Virgental mit Virgen und Prägraten am Großvenediger sowie das Kalsertal mit Kals am Großglockner.

Abseits vom Massentourismus gibt es vielfältige Urlaubsangebote für jede Altersgruppe. Im Sommer sorgen Wandern, Trekking, Mountainbike- und Radwanderstrecken, Tennis, Angeln, Reiten sowie Schwimmen für einen optimalen Urlaubsmix. Abenteurer können beim Klettern, Rafting, Canyoning und Kajakfahren an ihre Grenzen gehen.

Von der Nationalparkregion Osttirol hat man idealen Zugang zum Großglockner und Großvenediger. Natur- und Wanderfreunde finden hier ein wahres Paradies für einen Urlaub in den Alpen: Naturmonumente wie die Umbalfälle oder das Gschlösstal, Wandergenuss wie auf dem Osttiroler Adlerweg mit seinen majestätischen Steinadlern und zahlreiche Führungen und Programme, organisiert von der Nationalparkverwaltung.

Mountainbiketouren im Nationalpark Hohe Tauern

mit Blick auf 265 Dreitausender + Glockner inklusive

Ein heißer Tipp ist die Lucknerhausrunde: Sie führt vom Kalser Glocknerhaus nach Glor und weiter über die alte Lucknerhausstraße zur Kalser Glocknerstraße und zum Lucknerhaus erreicht. Retour gehts über die Mautstraße nach Burg und weiter nach Kals/Ködnitz.

Singletrail-Vergnügen im Bikepark Großglockner Resort:

Gornerwald Trail, Adlertrail und Temblerfeldertrail

Mit den 3 neu angelegten Trails: Gornerwald Trail, Adlertrail und Temblerfeldertrail bietet das Großglockner Resort Kals Matrei Fahrspaß für jede Könnensstufe. Biketransport mit der Gondelbahn Kals. Der neue naturnahe Adlertrail startet bei der Bergstation der Kalser Gondelbahn am Cimaross. Der Singletrail, der vom höchsten Punkt auf 2.392m in 20 Minuten zu bewältigen ist, verläuft 3,7 km über 60 Steilkurven und 423 Höhenmeter vorbei an Almrosen und Arnika ins Tal.

Übrigends - er es lieber gemütlich angehen will, kann den NHT Osttirol auch mit dem E-Bike erkunden...

Zu Gast bei den Sennern im Nationalpark

Venediger Höhenweg im Nationalpark Hohe Tauern Osttirol
© Stabant-Hütte

Rund um Großglockner und Großvenediger locken einzigartige Plätze... Manche Almen sind leicht erreichbar, andere liegen mitten in Osttirols Outback.

Oben schlafen und am nächsten Tag weiterwandern - oder doch lieber nach einer Jause mit Bergkäse und frischer Buttermilch zurück ins Tal? Insgesamt locken im Nationalpark Hohe Tauern rund 350 Almen. Erleben Sie absolute Bergeinsamkeit, aber auch Wanderziele die sogar mit dem Kinderwagen erreichbar sind. Wer sich lieber den Weg weisen lässt, kann Nationalpark-Rangern durch die Bilderbuchwelt folgen, aus der mit Großglockner (3798 m) und Großvenediger (3657m) die höchsten Berge Österreichs herausragen. Die Osttiroler Ausflugsziele mit Ausschank und teilweise Übernachtungsmöglichkeit freuen sich auf Ihren Besuch!

Nature Watch mit den Nationalpark-Rangern

Wandern in der Nationalpark-Region Hohe Tauern
© Tirol Werbung / Phil Somer

In Osttirols Wanderparadies brechen Gäste an der Seite erfahrener Experten zu Erkundungen auf. Und feiern mit den Einheimischen zusammen den Bergsommer.

Auf einer Nature Watch Entdeckungstour können Sie, ausgestattet mit Fernglas und Spektiv, die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Die Ranger des Nationalpark Hohe Tauern verfügen neben ihrer Wander- und Bergerfahrung über ein umfangreiches naturkundliches Wissen.

Ihre Mission ist die Vermittlung zwischen Mensch und Natur. Als perfekte Begleiter führen die Ranger Urlaubsgäste seit über 20 Jahren durch den Nationalpark Hohe Tauern und vermitteln Interessantes zu Botanik, Gletscher-, Wildtier-, Vogel- oder Schmetterlingskunde sowie zu regionalen Besonderheiten.

Nationalpark Lehrwege

Das Virgental im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol
Foto: Michael Kranewitter

Alle Lehrwege im Nationalpark Hohe Tauern sind von Prägraten, Virgen und Matrei aus bestens zu erreichen.

Gletscherweg Innergschlöß

Anforderungen: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit
Ausgangspunkt: Matreier Tauernhaus
Verkehrsmittel: Pferdekutsche, Taxi oder Traktorzug
Höhenunterschied: 751 m bzw. Alte Prager Hütte 990 m
Kilometer: ca. 8,0 bzw. 9,7
Gehzeit: Innergschlöß - Salzbodensee 1 1/2 Std., Salzbodensee - Auge Gottes 1/4 Std., Auge Gottes - Gletscherweg - Abzw. Alte Prager Hütte 1 Std., Abzw. Alte Prager Hütte - Innergschlöß 1 1/2 Std.

Blumenweg Sajatmähder im Virgental

Die Sajatmähder Blumenhänge mit Feuerlilien, Türkenbund, Glockenblumen, Eisenhut, Kohlröschen, Spinnweg-Hauswurz... erstrecken sich bis auf eine Höhe von 2.600m und faszinieren mit einer sehr selten gewordenen alpinen Vegetationsvielfalt!
Anforderung Festes Schuhwerk, ein wenig Kondition, Muße zum Genießen
Ausgangspunkt Prägraten-Bichl 1.495m
Höhenunterschied ca. 1.100m bis zur Neuen Sajathütte
Gehzeit ca. 3 Stunden bis zur Neuen Sajathütte
Einkehrmöglichkeit Neue Sajathütte

Waldlehrweg Zedlacher Paradies

Der Waldlehrpfad führt durch einen Lärchenwald mit teilweise 600 Jahre alte Bäume! Schmiedeeiserne Tiernachbildungen bilden den Höhepunkt des Wegs.
Ausgangspunkt Zedlach
Dauer ca. 2 Stunden

Natur- und Erlebnispfad für Kinder und ihre Eltern - Kalser Tal

Fantastische Holzfiguren auf einem reizvoll gelegenen Weg laden zum Spielen, Entdecken ein.
Ausgangspunkt: Kals-Großdorf
Endpunkt Kals-Taurer
Dauer ca. 1 Stunde

Genussregion Osttirol: Bauernkost und Haubenküche

Bauernkrapfen - Spezialitäten aus Osttirol
Foto: Osttirol Werbung
Wildspezialität aus der Nationalpark Region Hohe Tauern
Foto: Osttirol Werbung
Tiroler Knödel - Spezialitäten aus Osttirol
Foto: Osttirol Werbung

Die Osttiroler Küche basiert auf schmackhaften Naturprodukten, die von den Bauern mit Liebe und Sorgfalt hergestellt werden. Rezepte aller Arten von Knödeln oder Lamm und Wildgerichte wurden über Generationen weitergegeben und in die moderne Küche miteingebunden.

Ob eine deftige Jause auf der Almhütte, ein Abendessen mit der Familie in einem gutbürgerlichen Gasthof oder ein Dinner for two in einem Haubenrestaurant, unsere Köche verwöhnen Sie mit traditionell und frisch zubereiteten Köstlichkeiten aus einheimischer Produktion.

Gottfried Steiner ist Tiroler Genusswirt. Er führt gemeinsam mit seiner Frau das Gasthaus am Großvenediger, das auf 1312 Metern am Eingang des Bergsteigerdorfs Prägraten die hohe Kochkunst mit Bodenständigkeit vereint und als Feinschmeckeroase mit urtirolerischem Wohlfühlambiente gilt.

Das Erfolgsrezept: „Die Liebe, die man auf dem Teller spürt“. Die Herzlichkeit der Gastgeber, hervorragende Weine, vorbildlicher Service und der Blick fürs Detail lassen die Einkehr zum besonderen Erlebnis werden. Vom Ragout aus Tiroler Berglamm über Gamsgoulasch, Rehbraterl und die legendären Fischgerichte bis hin zum Tafelspitz an Cremespinat und Apfelkren reichen die Köstlichkeiten auf der Speisekarte. Die traditionellen, eher deftigen Osttiroler Bauerngerichte servieren Steiners dem Zeitgeist entsprechend in einer leichteren Variante. Bei den Schlipfkrapfen – Teigtaschen mit einer Kartoffel-Kräuterfüllung – werden die braune Butter und der Käse separat gereicht, damit jeder selbst entscheiden kann, wie viel er davon nimmt.

Neben bodenständigen Gasthäusern, die Traditionelles mit Liebe und Niveau servieren, beeindruckt Osttirol auch mit einer besonderen Dichte an Gourmet-Restaurants: Feinschmecker haben in der Region mit ihren 53.000 Einwohnern die Auswahl zwischen zwölf Haubenlokalen, die insgesamt 16 Hauben auf sich vereinigen.

Ein besonderer Tipp für Freunde italienischer Küche ist die Pizzeria Saluti in Matrei, die sich österreichweit als einzige mit zwei Hauben schmücken darf. Übrigens: Osttirol ist mit dem Berglamm und der Kartoffel zur Tiroler Genussregion avanciert.

Die schönsten Adventmärkte Österreichs - hier auf Willkommen-Oesterreich.at