Urlaub in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Osttirol

Sommer in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Osttirol

Naturparadies auf der Südseite des Großglockners

Der Großglockner vom Lucknerhaus im Ködnitztal
Foto: Michael Kranewitter

Das hochalpine Gelände der Nationalparkregion erstreckt sich - südlich der Hohen Tauern - von der Riesenfernergruppe über die Venedigergruppe bis zum Großglockner, mit 3.798 Metern der höchste Berg Österreichs.

Die Nationalparkregion Osttirol ist Teil des Nationalparks Hohe Tauern, des größten Schutzgebiets der Alpen. Von den 1.800 m² Gesamtfläche liegen 610 in Osttirol. Zum Gebiet der Osttiroler Urlaubsregion gehören das Iseltal mit Matrei, Huben und St. Johann im Walde, das Virgental mit Virgen und Prägraten am Großvenediger sowie das Kalsertal mit Kals am Großglockner.

Abseits vom Massentourismus gibt es vielfältige Urlaubsangebote für jede Altersgruppe. Im Sommer sorgen Wandern, Trekking, Mountainbike- und Radwanderstrecken, Tennis, Angeln, Reiten sowie Schwimmen für einen optimalen Urlaubsmix. Abenteurer können beim Klettern, Rafting, Canyoning und Kajakfahren an ihre Grenzen gehen.

Von der Nationalparkregion Osttirol hat man idealen Zugang zum Großglockner und Großvenediger. Natur- und Wanderfreunde finden hier ein wahres Paradies für einen Urlaub in den Alpen: Naturmonumente wie die Umbalfälle oder das Gschlösstal, Wandergenuss wie auf dem Osttiroler Adlerweg mit seinen majestätischen Steinadlern und zahlreiche Führungen und Programme, organisiert von der Nationalparkverwaltung.

Mountainbiketouren im Nationalpark Hohe Tauern

mit Blick auf 265 Dreitausender + Glockner inklusive

Ein heißer Tipp ist die Lucknerhausrunde: Sie führt vom Kalser Glocknerhaus nach Glor und weiter über die alte Lucknerhausstraße zur Kalser Glocknerstraße und zum Lucknerhaus erreicht. Retour gehts über die Mautstraße nach Burg und weiter nach Kals/Ködnitz.

NEU: Singletrail-Vergnügen in Kals!

Mit 3 neu angelegten Trails und Mountainbike-Strecken im Wandergebiet rund um den Großglockner bietet Kals ab Sommer 2018 noch mehr Fahrspaß für jederman. Biketransport mit der Gondelbahn Kals! Der neue naturnahe Adlertrail startet bei der Bergstation der Kalser Gondelbahn am Cimaross. Der Singletrail, der vom höchsten Punkt auf 2.392m in 20 Minuten zu bewältigen ist, verläuft 3,7 km über 60 Steilkurven und 423 Höhenmeter vorbei an Almrosen und Arnika ins Tal.

Übrigends - er es lieber gemütlich angehen will, kann den NHT Osttirol auch mit dem E-Bike erkunden...

Zu Gast bei den Sennern im Nationalpark

Venediger Höhenweg im Nationalpark Hohe Tauern Osttirol
© Stabant-Hütte

Rund um Großglockner und Großvenediger locken einzigartige Ausflugsziele. Manche der Almen sind leicht erreichbar, andere liegen mitten in Osttirols Outback. Oben schlafen und am nächsten Tag weiterwandern - oder doch lieber nach einer Jause mit Bergkäse und frischer Buttermilch zurück ins Tal?

Insgesamt locken im Nationalpark Hohe Tauern rund 350 Almen. Erleben Sie absolute Bergeinsamkeit, aber auch Wanderziele die sogar mit dem Kinderwagen erreichbar sind. Wer sich lieber den Weg weisen lässt, kann auch erfahrenen Nationalpark-Rangern durch die Bilderbuchwelt folgen, aus der mit Großglockner (3798 m) und Großvenediger (3657m) die höchsten Berge Österreichs herausragen. Die Osttiroler Ausflugsziele mit Ausschank und teilweise Übernachtungsmöglichkeit freuen sich auf Ihren Besuch!

Osttirol's Glockner-Dolomiten Card

Gültigkeitsdauer: 2. Juni bis 29. September 2018

Wer zahlreiche Highlights in Osttirol und im angrenzenden Südtirol nutzen will, hat mit der Glockner-Dolomiten Card alle Trümpfe in der Hand: Die Card vereint 26 Ausflugsziele auf einer handlichen Keycard. Sie können drei oder sieben Tage lang neun Bergbahnen, sechs Schwimmbäder und elf verschiedene "Natur & Kultur-Angebote" besuchen – und das einmal täglich ohne Zusatzkosten.

Als besonderes Highlight für alle Osttirol‘s Glockner-Dolomiten Card Besitzer besteht die Möglichkeit die Seilbahnen und das Schwimmbad Acqua Fun im benachbarten Südtirol zu nutzen! 

Auf Erkundungstour mit dem Nationalpark-Ranger

Wandern in der Nationalpark-Region Hohe Tauern
© Tirol Werbung / Phil Somer

In Osttirols Wanderparadies brechen Gäste an der Seite erfahrener Experten zu Erkundungen auf. Und feiern mit den Einheimischen zusammen den Bergsommer.

"Die Planung war eigentlich die größte Herausforderung", sagt Andreas Rofner. Innerhalb von fünf Jahren hat er gemeinsam mit seinem Freund Reinhard Steiner, alle 266 Dreitausender Osttirols bestiegen. Jetzt kennt er seinen Arbeitsplatz besser als andere ihre Westentasche. Andreas Rofner ist Ranger im Nationalpark Hohe Tauern, aus dem Großglockner und Großvenediger als die höchsten Berge Österreichs prominent hervorragen. Das ganze Jahr über begleiten er und seine zehn Kollegen Gäste durch die unberührte Natur. Sie alle sind diplomierte Experten mit eigenen Spezialgebieten.

Nationalpark Lehrwege

Das Virgental im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol
Foto: Michael Kranewitter

Alle Lehrwege im Nationalpark Hohe Tauern sind von Prägraten, Virgen und Matrei aus bestens zu erreichen.

Gletscherweg Innergschlöß

Anforderungen: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit
Ausgangspunkt: Matreier Tauernhaus
Verkehrsmittel: Pferdekutsche, Taxi oder Traktorzug
Höhenunterschied: 751 m bzw. Alte Prager Hütte 990 m
Kilometer: ca. 8,0 bzw. 9,7
Gehzeit: Innergschlöß - Salzbodensee 1 1/2 Std., Salzbodensee - Auge Gottes 1/4 Std., Auge Gottes - Gletscherweg - Abzw. Alte Prager Hütte 1 Std., Abzw. Alte Prager Hütte - Innergschlöß 1 1/2 Std.

Blumenweg Sajatmähder im Virgental

Die Sajatmähder Blumenhänge mit Feuerlilien, Türkenbund, Glockenblumen, Eisenhut, Kohlröschen, Spinnweg-Hauswurz... erstrecken sich bis auf eine Höhe von 2.600m und faszinieren mit einer sehr selten gewordenen alpinen Vegetationsvielfalt!
Anforderung Festes Schuhwerk, ein wenig Kondition, Muße zum Genießen
Ausgangspunkt Prägraten-Bichl 1.495m
Höhenunterschied ca. 1.100m bis zur Neuen Sajathütte
Gehzeit ca. 3 Stunden bis zur Neuen Sajathütte
Einkehrmöglichkeit Neue Sajathütte

Waldlehrweg Zedlacher Paradies

Der Waldlehrpfad führt durch einen Lärchenwald mit teilweise 600 Jahre alte Bäume! Schmiedeeiserne Tiernachbildungen bilden den Höhepunkt des Wegs.
Ausgangspunkt Zedlach
Dauer ca. 2 Stunden

Natur- und Erlebnispfad für Kinder und ihre Eltern - Kalser Tal

Fantastische Holzfiguren auf einem reizvoll gelegenen Weg laden zum Spielen, Entdecken ein.
Ausgangspunkt: Kals-Großdorf
Endpunkt Kals-Taurer
Dauer ca. 1 Stunde

Genussregion Osttirol: Bauernkost und Haubenküche

Bauernkrapfen - Spezialitäten aus Osttirol
Foto: Osttirol Werbung
Wildspezialität aus der Nationalpark Region Hohe Tauern
Foto: Osttirol Werbung
Tiroler Knödel - Spezialitäten aus Osttirol
Foto: Osttirol Werbung

Die Osttiroler Küche basiert auf schmackhaften Naturprodukten, die von den Bauern mit Liebe und Sorgfalt hergestellt werden. Rezepte aller Arten von Knödeln oder Lamm und Wildgerichte wurden über Generationen weitergegeben und in die moderne Küche miteingebunden.

Ob eine deftige Jause auf der Almhütte, ein Abendessen mit der Familie in einem gutbürgerlichen Gasthof oder ein Dinner for two in einem Haubenrestaurant, unsere Köche verwöhnen Sie mit traditionell und frisch zubereiteten Köstlichkeiten aus einheimischer Produktion.

Gottfried Steiner ist Tiroler Genusswirt. Er führt gemeinsam mit seiner Frau das Gasthaus am Großvenediger, das auf 1312 Metern am Eingang des Bergsteigerdorfs Prägraten die hohe Kochkunst mit Bodenständigkeit vereint und als Feinschmeckeroase mit urtirolerischem Wohlfühlambiente gilt.

Das Erfolgsrezept: „Die Liebe, die man auf dem Teller spürt“. Die Herzlichkeit der Gastgeber, hervorragende Weine, vorbildlicher Service und der Blick fürs Detail lassen die Einkehr zum besonderen Erlebnis werden. Vom Ragout aus Tiroler Berglamm über Gamsgoulasch, Rehbraterl und die legendären Fischgerichte bis hin zum Tafelspitz an Cremespinat und Apfelkren reichen die Köstlichkeiten auf der Speisekarte. Die traditionellen, eher deftigen Osttiroler Bauerngerichte servieren Steiners dem Zeitgeist entsprechend in einer leichteren Variante. Bei den Schlipfkrapfen – Teigtaschen mit einer Kartoffel-Kräuterfüllung – werden die braune Butter und der Käse separat gereicht, damit jeder selbst entscheiden kann, wie viel er davon nimmt.

Neben bodenständigen Gasthäusern, die Traditionelles mit Liebe und Niveau servieren, beeindruckt Osttirol auch mit einer besonderen Dichte an Gourmet-Restaurants: Feinschmecker haben in der Region mit ihren 53.000 Einwohnern die Auswahl zwischen zwölf Haubenlokalen, die insgesamt 16 Hauben auf sich vereinigen.

Ein besonderer Tipp für Freunde italienischer Küche ist die Pizzeria Saluti in Matrei, die sich österreichweit als einzige mit zwei Hauben schmücken darf. Übrigens: Osttirol ist mit dem Berglamm und der Kartoffel zur Tiroler Genussregion avanciert.