Die schönsten Adventmärkte in Österreich

Urlaub in der Ferienregion Imst

Der Winter in der Ferienregion Imst

Skivergnügen "light" & Pitz Regio Card

Skivergnügen in der Ferienregion Imst in Tirol
© Archiv Imst Tourismus

"Der Winterurlaub ist bunt" unter diesem Motto haben sich Imst und seine Nachbarorte Karres, Karrösten, Imsterberg, Mils, Roppen, Mils, Nassereith, Schönwies und Tarrenz dem intensiven Wintererlebnis verschrieben.

Genussvoller Sonnenskilauf, gratis Kinderskiwochen oder Skihüpfen mit der Pitz-Regio Card - die Ferienregion Imst in Tirol punktet mit Vielfalt.
Die gemütliche Kleinstadt Imst bietet mit ihrem feinen Skigebiet all das, wonach sich sehnt, wer Wintertage abseits des Rummels sucht: perfekte Pisten, ein modernes Liftangebot, kaum Anstehzeiten und eine der längsten Nachtskilauf-Pisten Tirols. Wer höher hinaus will, findet auf den leicht erreichbaren Pisten des Pitztaler Gletschers, in St. Anton oder am Ötztaler Gletscher sein ultimatives Skierlebnis.

Familien-Skigebiet Hoch-Imst

Wintersaison 08.12.2017 – 18.03.2018*

Mit seinen sanft geschwungenen Hängen, dem übersichtlichen Gelände und dem familienfreundlichen Angebot bietet das Skigebiet Hoch-Imst ideale Bedingungen für Skivergnügen "light". Die Imster Bergbahnen sorgen mit 2 Doppelsesselbahnen, 1 Schlepplift und 1 Übungslift für den bequemen Aufstieg bis auf 2.100 m Seehöhe. Weiters gibt es einen Funpark, 2 Naturrodelbahnen sowie Langlaufloipen, darunter die schneesichere Hoch-Imst-Loipe. Mit der Smartphone-App stehen jede Menge Zusatzinformationen zur Verfügung.

Attraktive Nachtangebote - Hell erleuchtete Pisten sorgen dafür, dass man auch im Dunkeln sicher nach unten kommt. Zwei Mal wöchentlich ist der Lift für Skifahrer, Rodler und Boarder in Betrieb und einmal ist die Skipiste nur für Tourengeher beleuchtet. Hütten und Gastronomie halten an diesen Abenden besondere Angebote bereit. *Betriebszeiten abhängig von der Schneelage

Top-Angebote

In Hoch-Imst kommen Familien voll auf ihre Kosten
© Imst Tourismus

Bunter Familienwinter

Wie schon seit einigen Jahren findet auch heuer wieder der Familienhit in Hoch-Imst - die beliebten Kinderskiwochen mit Gratis Skikurs für alle Gästekinder der Ferienregion Imst von 3 - 6,9 Jahren statt.

Mit viel Spiel und Spaß lernen die Kleinsten ihre ersten Schritte auf zwei Brettern. Während die Eltern ihren Skiurlaub auf der Piste genießen können, werden die Kleinen im Skigebiet Hoch-Imst rundum verwöhnt. Neben der richtigen Fahrtechnik vermittelt der Gratis Kinderskikurs vor allem Freude am Skifahren! Die besonders günstige Familienkarte ist der Tupfen auf dem familienfreundlichen "i" von "Imst".

Ferienregion Imst: Gratis Skikurs für Kinder
Termine 2018: 6. bis 27. Jänner | 3. bis 17. März

Das Angebot ist nur für Gästekinder der Ferienregion Imst gültig. Das Kind muss bei Kursbeginn (Montag) 3 und noch nicht 7 Jahre sein. Das Angebot ist an einen Aufenthalt mit mindestens 5 Übernachtungen gebunden. Der Gutschein wird nur nach Vorweis des Meldezettels und eines gültiges Dokumentes ausgestellt! Alle Infos dazu erhalten Sie beim örtlichen Tourismusbüro.

Pitz Regio Card

Skifahren in der Skiregion Hochoetz in der Ferienregion Imst in Tirol
Archiv Imst Tourismus / Martin Lugger

1 Skipass - 4 Skigebiete - über 100 Pistenkilometer - Gratis Skibus aus Imst

Der Pitz Regio Skipass der Ferienregion Imst öffnet die Türen zum umfassenden Wintersport-Erlebnis. Die Angebotskarte inkludiert Skispaß bei den Imster Bergbahnen, am Hochzeiger in Jerzens sowie am Pitztaler Gletscher und bei der Rifflseebahn. Die Karte lässt sich dank verschiedener Gültigkeits-Zeiträume von 2 bis 16 Tagen auf die individuelle Urlaubsplanung abstimmen.

Die Ferienregion Imst steht für ein feines Pistenangebot in unmittelbarer Nähe zu Europas Ski-Region Nr. 1, dem Tiroler Oberland. Die Skiregion Hochoetz, Österreichs höchstgelegener Skiort Kühtai oder die Pitztaler Skigebiete Hochzeiger, Pitztaler Gletscher und Rifflsee liegen praktisch vor der Haustüre, die Skidimension Serfaus-Fiss-Ladis sowie St. Anton und Ischgl ganz in der Nähe.

Naturrodelbahnen und Achterbahn fahren

Rodel-Fans, die in der Ferienregion Imst den Winter auf zwei Kufen erleben wollen, stehen 4 Naturrodelbahnen zur Auswahl! Eine gesellige Rodelpartie samt Hüttengemütlichkeit ist für Groß und Klein eine Riesengaudi - sowohl untertags bei Sonnen- als auch abends bei Mondschein.

Wem das zu wenig Adrenalin ist, der verlegt seine Schlittenfahrt am besten zum Alpine Coaster in Hoch-Imst. Mit der längsten Alpen-Achterbahn der Welt durch winterliche Wälder und über verschneite Wiesen ins Tal zu preschen, hat einen ganz besonderen Reiz. Dabei ist das ungewöhnliche Wintervergnügen ein durchaus kinderfreundliches Abenteuer: bereits ab 3 Jahren dürfen die Kleinen als Co-Piloten eines Erwachsenen "coastern", ab 8 Jahren sogar schon ihren eigenen Schlitten lenken!

Der Natur auf der Spur

Ferienregion Imst - Winterlandschaft mit Hütte bei Imst in Tirol
© Tirol Werbung / Matthias Burtscher

Der Winter verwandelt die Ferienregion in ein weißes Paradies das Erholungssuchenden, Schneeschuhwanderern und Langläufern einzigartige Naturerlebnisse bietet.

Zahlreiche geräumte Wanderwege, wie die Nuireith-Runde in Hoch-Imst (ca. 1 Stunde) die 3stündige Runde Imst - Tarrenz - Strad u. retour, oder die Dorfrunde in Imsterberg (ca. 1,5 bis 2 Stunden) stehen zur Auswahl. Ideale Ausgangspunkte für´s Winterwandern sind Hoch-Imst und die Untermarkter Alm. Winterwanderwege laden zu Spaziergängen durch verschneite Wälder und Wiesen ein und sorgen für die Extraportion Winterfreude und Erholung. Und wer die Winterlandschaft vom gezogenen Schlitten aus erleben möchte, hat bei den Haflingerschlittenfahrten durch das Gurgltal Gelegenheit dazu!

Schneeschuhwanderungen & Skitouren

Wintersportler, die auf Aufstiegshilfen verzichten und Berge lieber abseits präparierter Hänge bezwingen wollen, kommen in der Ferienregion Imst ebenfalls voll auf ihre Kosten. Wahlweise geführt oder in Eigenregie eröffnen sich wahren "Aufsteigern" zahlreiche Möglichkeiten. Bei geführten Touren können Skitouren-Neulinge ihre Premiere auf Fellen feiern. Beim Schnupper-Skitourentag auf den Imster Hausberg, dem Muttekopf stellen sich Ehrgeizige der sportlichen Herausforderung.

Natur pur abseits der Pistengaudi erwartet auch Schneeschuhwanderer. Beim "Trappern" lassen sich die weißen Wiesen und Wälder querfeldein erkunden. Tipp! In der Ferienregion Imst gibt es ideale Touren auf denen man erste Erfahrungen sammeln kann...

Winterlandschaft in der Ferienregion Imst in Tirol
© Archiv Imst Tourismus / Mike Maas

Opferstock » Waldtour ausgehend von Hoch-Imst zuerst in Richtung Teilwiesen und dann von der Forststraße nach links auf den sogenannten "alten Latschenweg" abzweigen und über den Sprisselstein zur Latschenhütte.
Ursprungweg » (Anfänger- und Trainingsstrecke): Die Route verläuft parallel zur Skipiste bis zur Untermarkter Alm. Jeden Mittwoch Abend wird der Weg mit Fackeln ausgeleuchtet.
Blochfalle » Hoch-Imst - Richtung Sonnberg/Gunglgrün - Untermarkter Alm - Liftstation der Imster Bergbahnen.
Venetalm » Vom Imsterberg genießt man über die eingeschneiten Bergwiesen (Panoramaausblick Richtung Inntal) eine leichte Skitour zur Venetalm.
Sinnesbrunn » Von Obtarrenz dem Forstweg entlang bis nach Sinnesbrunn. Sinnesbrunn und die gleichnamige Bergknappenkapelle liegen oberhalb von Obtarrenz am Fuß des Rauchbergs. Das Wasser vom Sinnesbrunnen soll sogar heilende Wirkung haben.

Langlaufen

Für Loipenfans bietet die Ferienregion Imst bestens präparierte Loipen im Gurgltal und Hoch-Imst:
• Hoch-Imst: 2,5 km/1,5 km beschneit • Teilwiesen: 6 km • Gurgltal: 25 km • Sonnenloipe: 3 km • Rossbachloipe: 1 km • Greitloipe: 2 km • Moosrunde: 1 km

Klettern im Winter

Die Kletterhalle im Kletterzentrum Imst und die Boulderhallen in Tarrenz und Karrösten sind beliebte Trainingsplätze. Winter-Klettern unter freiem Himmel kann man - je nach Schnee- & Wetterlage - in Tarrenz (Walchenbach), Nassereith (Leite, Sparchet, Botanischer Garten) und in Karres (Rote Wand).


Der Sommer in der Ferienregion Imst

Auf der Sonnenseite Tirols

Imst im Gurgltal vom Wetterkreuz aus gesehen
© Thomas Krismer

Die Tiroler Ferienregion mit den Orten Imst, Imsterberg, Karres, Karrösten, Mils bei Imst, Nassereith, Roppen, Schönwies und Tarrenz finden Sie im Oberinntal vor der beeindruckenden Naturkulisse der Lechtaler Alpen. Der Hausberg von Imst ist der 2774 m hohe Muttekopf.

Ob sportlich oder sanft, ob Wandern, Biken, Kultur, Outdoor oder Action - die Ferienregion Imst zieht mit einem Schatz an Bildern und Geschichten in den Bann. Lassen Sie sich verzaubern von den Naturschönheiten mit ihrer Vielfalt und verborgenen Details...

Ein reiches Veranstaltungsprogramm macht Imst zum Zentrum für Kulturfreunde und Genießer. Regelmäßig finden Open-Air-Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen und Ausstellungen statt, Feste werden gefeiert, Märkte veranstaltet. Gegen Frischluft- und Bewegungshunger hat die Ferienregion Imst immer ein Rezept: das rund 360 km lange Wanderwegenetz durch Wiesen, Wälder, Moor-, Ruhe- und Landschaftsschutzgebiete hinauf zu traditionellen Almen und in felsige Höhen. Motivierend immer im Blickfeld - das fantastische Panorama.

Bergerlebnis und jede Menge Action

Bergerlebnis für die ganze Familie und jede Menge Action in der Ferienregion Imst in Tirol
© Imst Tourismus

Mit den Imster Bergbahnen geht es von Hoch-Imst bis auf 2050m Seehöhe. Die Bergregion, die von den Imster Bergbahnen erschlossen wird, bietet sowohl Spaziergänge und Familienausflüge im Wandergebiet von Hoch-Imst, als auch Bergtouren und Klettergärten im hochalpines Gelände.

Der Pilzpfad, Jägersteig oder die Rosengartenschlucht sind ideale Ausflugsziele für die ganze Familie, beliebt sind die Spielplätze, Albins Spielepark und die Coaster-Fahrt. Die besten Ausblicke auf die Bergwelt rund um das Inntal kann man auf der Panoramaterrasse SunOrama direkt neben der Bergstation Alpjoch und auf der Aussichtsplattform Adlerhorst genießen!

Mit dem Wanderbus-Service gelangen Sie von Imst direkt zur Talstation nach Hoch-Imst und zurück. Gäste der Imster Bergbahnen genießen somit vollen Komfort – und das bereits bei der Anreise. Für alle Besucher mit Gästekarte der Ferienregion Imst ist der Wanderbus kostenlos.

Alpine Coaster

In Hoch-Imst befindet sich eine der populärsten Sommer-Attraktionen Tirols. Der Alpine Coaster, die längste Alpen-Achterbahn der Welt flitzt von der Untermarkter Alm auf einer Länge von rund 3,5 km ins Tal. 500 Höhenmeter lassen die Piloten dabei hinter sich. Die auf Schienen geführte Bahn bietet großen und kleinen Fahrgästen eine ordentliche Portion Action, gepaart mit einer durch traumhafte Natur verlaufenden Streckenführung. Zahlreiche Wellen, Kurven und Jumps versprechen eine Riesengaudi für jedes Alter. Daten und Fakten: Bergstation: 1500 m - Streckenlänge: 3535 m - Höhendifferenz: 500 m - höchste Stelle: 6 m über dem Boden

Der Sommer in der Tasche...

Wandern in der Ferienregion Imst
Foto: Imst Tourismus / Martin Lugger

Mit der Gletscherpark Card nutzen Sie von Mitte Juni bis Mitte Oktober 3 in 4, 5 in 7 oder 10 in 12 Tage lang alle Bergbahnen im Gletscherpark, die Kaunertaler Gletscherstraße, den kostenlosen Eintritt zu den Kulturpartnern und viele weitere Angebote und Vergünstigungen und die Mautstraße so oft Sie wollen.

Inkludiert ist die Nutzung der Imster Bergbahnen, der Bergbahnen Hochzeiger, Pitztaler und Kaunertaler Gletscher, Rifflsee und Fendels. Mit der Karte können alle Bergbahnen so oft Sie wollen genutzt werden.

Weitere Vergünstigungen bei unseren Bonuspartnern und freien Eintritt bei den Kulturpartnern! Allein die Summe aus den Einzel-Eintrittspreisen all dieser Leistungspartner übersteigt den Anschaffungspreis der Einzelleistungen um ein Vielfaches. Viele Einrichtungen gewähren gegen Vorweis der Gletscherparkcard zudem einen Rabatt von 10 - 20% auf Eintrittspreise bzw. Leistungen.

Vielfalt auf kleinem Raum

Erholsames Wandern am Moor im Landschaftsschutzgebiet der Ferienregion Imst in Tirol
© Imst Tourismus

Die Vielfalt an Wiesen, Hecken, Bächen, Quellaustritten, Feuchtflächen, uralten Terrassenlandschaften an den Sonnenhängen, die Trockenhügel des Bergsturzes und vor allem die große Zahl der Feldstadl von Nassereith bis Imst sind Quelle des Heimatgefühls der Talbewohner.

Kennzeichnend für das Gurgltal ist eine weitgehend traditionell geprägte, kleinstrukturierte Kulturlandschaft. Das Tiroler Gurgltal zählt deshalb zu den ökologisch vielfältigsten und wertvollsten inneralpinen Talräumen Westösterreichs.

Die zahlreichen Hütten und Almen der Ferienregion Imst, laden zum gemütlichen Verweilen ein. Genießen Sie beim Wanderurlaub in Tirol den herrlichen Ausblick und die heimischen Schmankerln. Einzigartig ist der Starkenberger "Biermythos" mit seinem Bierschwimmbad. Der Flair des 700 Jahre alten mittelalterlichen Schlosses Starkenberg in Kombination mit der modernen Brauerei verzaubert seine Gäste. In Tarrenz, direkt am Gurgltal-Radweg zwischen Imst und Strad, liegt die wunderschöne Kneippanlage Frauenbrunnen. Das radonhältige Heilwasser ist kostenlos zugänglich. 

Sehenswertes, Kultiges und jede Menge Action

Für heiße Action im kühlen Nass ist die Ferienregion Imst virtuoser Spezialist. Kein Wunder, liegt mit der Imster Schlucht doch eine der beliebtesten Rafting-Strecken der Alpen direkt vor der Haustüre.

Wildes Wasser, großartige Natur und ordentliches Rudern erwartet hier die Neopren-Crew, während beim Canyoning in Imst verborgene Welten mit Höhen, Tiefen, Wasser und Fels erforscht werden. In Neopren verpackt erhalten die Teilnehmer der spektakulären Touren Zutritt zur tosenden Welt der Wildwasserbäche. Mit staatlich geprüften Guides und qualifizierten Anbietern wissen sich sowohl Canyoning- als auch Rafting-Fans hier in besten Händen. Wer´s noch extremer schätzt, kann sich mit einem Bungee-Sprung von der 94 m hohen Benni-Raich-Brücke den ultimativen Kick verpassen.

AREA 47

...heißt das Outdoor Erlebnis in Roppen, an der Mündung der Ötztaler Ache in den Inn gelegen. Das Beste was die Outdoor-Welt zu bieten hat, kompakt an einer Location vereint. Im Hochseilgarten der Climbing AREA können Sie in 27 Metern Höhe balancieren oder loten an der überdimensionalen Kletterwand eigene Grenzen aus. Nur was für Mutige ist der "Mega Swing" oder der über 350 Meter lange "Flying Fox". Richtig nass wird es dann beim Rafting in Tirol auf der Ötztaler Ache und Inn oder beim Canyoning in Imst, in den wildromantischen Schluchten, die auch ein Eldorado für Bergsteiger sind.

Klettern Alpin in der Ferienregion Imst
Foto: Imst Tourismus

Climbers Paradise in der Region Imst

Im Herzen der Tiroler Kletterinitiative Climbers Paradise pulsiert in der Ferienregion Imst zwischen Muttekopf und Nassereith, in der "Roten Wand" in Karres oder in attraktiven Routen rund um das Hahntennjoch oder Hoch-Imst der "Höhenrausch".

Anfänger, Familien, Weltcupstarter und Outdoor-Cracks - alle finden in der Region passende Reviere zum Klettern, denn von den Kletterzentren über Klettergärten und Klettersteige bis zu sportlichen Mehrseillängenrouten und Eisklettern stehen hier alle Wege nach oben offen.

Zahlreiche, perfekt abgesicherte Klettergebiete und das vielfältige Tourenangebot sowie der Kletterturm in Imst jagen die Sehnsuchtskurve steil nach oben: die Boulderhalle in Karrösten und Tarrenz sowie das Kletterzentrum Imst bieten ganzjährig wettersicheren Kraxelspaß.

Bikedorado - und ewig dreht sich das Rad

Auf 260 km bestens beschilderten Strecken sitzt man in der Ferienregion Imst immer fest im Sattel. Familien, Mountainbiker und Elektroradler treten auf den unterschiedlichsten Wegen genüsslich ins Vergnügen, sportliche Rennradler lassen im Inntal die Berge seitlich an sich vorbeiflitzen.

Die schönsten Radwander- und Mountainbikerouten der Alpen durchqueren die Ferienregion Imst und geben täglich neue Motivation für reizvolle Erkundungen. Die Ferienregion Imst wartet mit 200 km offiziell befahrbaren Mountainbike-Wegen auf. Nicht umsonst ist Imst alle zwei Jahre Etappenort der Transalp BIKE Challenge, dem Kult-Transalp-Rennen schlechthin. Mountainbiker schätzen die Ferienregion Imst auch als Ausgangspunkt für Touren in die nähere Umgebung oder zu den zahlreichen verlockenden Zielen im Tiroler Oberinntal. Und all jene die die schönsten Aussichtspunkte und kulturellen Highlights gemütlicher "erfahren" möchten, leihen sich ein E-Bike vor Ort.

Wandern in der Ferienregion Imst

Nordic Walking in der Ferienregion Imst
© Imst Tourismus

Ob Wandern, Mountainbiken oder actiongeladener Outdoor-Sport, die Ferienregion Imst bietet Aktiv-Erlebnisse für die ganze Familie.

Das kleine Städtchen Imst im Tiroler Oberinntal ist der Kreuzungspunkt zwischen dem Inntal und dem Gurgltal. Das idyllische Seitental erstreckt sich vom blauen Inn hinauf Richtung Fernpass. Gleich an seiner Pforte erhält man einen ersten Eindruck von der besonderen Note der Ferienregion Imst: naturnah, pittoresk und irgendwie sehr nah am Bild von einem ursprünglichen, unverfälschten Tirol.

Hunderte kleine Heustadeln zieren wie kleine braune Sprenkel das Landschaftsidyll Gurgltal. Hierher zieht es jeden Sommer Wanderer, Kletterer und Mountainbiker. Manche als Durchreisende auf Weitwander- und Radwanderwegen. Viele aber, um sich in der sonnenverwöhnten Ecke des Tiroler Oberlandes einige schöne Tage inmitten sanft gezackter Bergkulisse zu gönnen.

Weit-, Tages- und Panoramawanderungen

Muttekopf bei Imst
© Tirol Werbung / Matthias Burtscher

Wanderer erfreuen sich an einem Wegeangebot mit vielfältigem Anforderungsprofil. Von den alpinen Schönheiten der Lechtaler Alpen, die man etwa im Rahmen der Tiroler Weitwanderroute "Adlerweg" erkunden kann, bis hin zu in mittlerer Höhenlage verlaufenden Panoramawegen reicht das Angebot. Zahlreiche Gipfel erlauben herrliche Rundblicke ins Inntal, Gurgltal, Ötztal und Pitztal.

Venet, Tschirgant oder Muttekopf heißen die Hausberge rund um die 10.000-Einwohner-Stadt Imst, die im Zentrum aller Wanderungen liegt. Hoch über dem kulturverliebten Städtchen lassen sich ausgedehnte Spaziergänge auf herrlichen Waldwegen auch zu durchaus anspruchsvollen Tagesausflügen ausdehnen. So etwa von Obtarrenz am Fuße der eindrucksvollen Heiterwand, über Imst nach Mils und Schönwies. In einer Höhenlage von rund 1000 Metern genießt man dabei das herrliche Panorama ins rund 300 Meter tiefer gelegene Inntal.

Wandern in der Klamm der Rosengartenschlucht
© Imst Tourismus / Thorsten Wenzler

Idyllisches Spektakel - Rosengartenschlucht

Eine der schönsten Abstiegsrouten ins Tal stellt die Rosengartenschlucht dar. Das rund 1,5 km lange Naturjuwel zieht sich von Hoch-Imst hinab bis ins Zentrum von Imst.

Wanderer erleben die Klamm als eindrucksvolles Wechselspiel aus tosendem Wasser und steil aufragenden Felsformationen. Wer bis Mils weiterwandert, kann eine Tour zur Steinseehütte (2061 m) anschließen. Sie ist gemeinsam mit der Muttekopfhütte eine der zwei Schlüsselstationen in Richtung Lechtaler Alpen, die sich ausgehend von Imst oder Schönwies herrlich erwandern lassen.

Imst Tourismus und private Anbieter organisieren Wochen- und Tageswanderungen zu zahlreichen Wanderzielen. In Begleitung von Alpinspezialisten und Geologen eröffnen sich einmalige Einblicke in die Natur der malerischen Bergwelt und in ihre Geschichte.

Luftaufnahme vom Fernsteinsee in der Ferienregion Imst
Foto: Imst Tourismus

Ausflugsziel Fernsteinsee

Am Eingang des Gurgltales lädt eines der lauschigsten Plätzchen Tirols zum Verweilen und Genießen in freier Natur ein. Mit dem ehemaligen Jagdschloss Sigmundsburg, welches aus der Mitte des Gewässers ragt, bietet der Fernsteinsee einen beeindruckenden Blickfang. Das romantische Ambiente eignet sich perfekt für Spaziergänge und Wanderungen sowie sonnige Badetage. Wer es lieber gemütlicher mag, kann das kühle Nass bei einer Tretbootfahrt erkunden.

Die schönsten Adventmärkte Österreichs - hier auf Willkommen-Oesterreich.at