Urlaub in der Ferienregion Imst

Der Sommer in der Ferienregion Imst

Auf der Sonnenseite Tirols

Imst im Gurgltal vom Wetterkreuz aus gesehen
© Thomas Krismer

Die Tiroler Ferienregion mit den Orten Imst, Imsterberg, Karres, Karrösten, Mils bei Imst, Nassereith, Roppen, Schönwies und Tarrenz finden Sie im Oberinntal vor der beeindruckenden Naturkulisse der Lechtaler Alpen. Der Hausberg von Imst ist der 2774 m hohe Muttekopf.

Ob sportlich oder sanft, ob Wandern, Biken, Kultur, Outdoor oder Action - die Ferienregion Imst zieht mit einem Schatz an Bildern und Geschichten in den Bann. Lassen Sie sich verzaubern von den Naturschönheiten mit ihrer Vielfalt und verborgenen Details...

Ein reiches Veranstaltungsprogramm macht Imst zum Zentrum für Kulturfreunde und Genießer. Regelmäßig finden Open-Air-Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen und Ausstellungen statt, Feste werden gefeiert, Märkte veranstaltet. Gegen Frischluft- und Bewegungshunger hat die Ferienregion Imst immer ein Rezept: das rund 360 km lange Wanderwegenetz durch Wiesen, Wälder, Moor-, Ruhe- und Landschaftsschutzgebiete hinauf zu traditionellen Almen und in felsige Höhen. Motivierend immer im Blickfeld - das fantastische Panorama.

Bergerlebnis und jede Menge Action

Bergerlebnis für die ganze Familie und jede Menge Action in der Ferienregion Imst in Tirol
© Imst Tourismus

Mit den Imster Bergbahnen geht es von Hoch-Imst bis auf 2050m Seehöhe. Die Bergregion bietet sowohl Spaziergänge und Familienausflüge im Wandergebiet von Hoch-Imst, als auch Bergtouren und Klettergärten im hochalpines Gelände.

Der Pilzpfad, Jägersteig oder die Rosengartenschlucht sind ideale Ausflugsziele für die ganze Familie, beliebt ist auch "Albins Spielepark". Die besten Ausblicke auf die Bergwelt rund um das Inntal kann man auf der Panoramaterrasse SunOrama direkt neben der Bergstation Alpjoch und auf der Aussichtsplattform Adlerhorst genießen.

Mit dem Wanderbus-Service gelangen Sie von Imst direkt zur Talstation nach Hoch-Imst und zurück. Gäste der Imster Bergbahnen genießen somit vollen Komfort – und das bereits bei der Anreise. Für alle Besucher mit Gästekarte der Ferienregion Imst ist der Wanderbus kostenlos.

In Hoch-Imst befindet sich eine der populärsten Sommer-Attraktionen Tirols. Der Alpine Coaster, die längste Alpen-Achterbahn der Welt flitzt von der Untermarkter Alm auf einer Länge von rund 3,5 km ins Tal. 500 Höhenmeter lassen die Piloten dabei hinter sich. Die auf Schienen geführte Bahn bietet großen und kleinen Fahrgästen eine ordentliche Portion Action, gepaart mit einer durch traumhafte Natur verlaufenden Streckenführung.

NATURE SPECIALS 2018

Mit den "Naturkundliche Veranstaltungen" des TVB Imst können Sie die Naturjuwele im Tiroler Oberland fachkundig kennen lernen. Die Spezialführungen sind unterhaltsam und anschaulich aufgebaut - ein tolles Angebot für Naturliebhaber und Familien.

Naturkundliche Führungen - NATURE SPECIALS:
jeden Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr
Kostenlos mit der Gästekarte der Ferienregion Imst (sonst € 5,- / ERW, Kinder kostenlos),
Mindestteilnehmer 6 Personen, Anmeldung in den Infobüros bis Dienstag, 17.00 Uhr.
Termine:
Hachleschlucht - Thema Wald und Schlucht
06.07. / 20.07. / 03.08. / 17.08. / 31.08. / 14.09. / 28.09.
Fernsteinsee - Thema Bergsee und Bersturz
13.07. / 27.07. / 10.08. / 24.08. / 07.09. / 21.09.

Top-Ausflugstipp: die Rosengartenschlucht

Wandern in der Klamm der Rosengartenschlucht
© Imst Tourismus / Thorsten Wenzler

Eine der schönsten Abstiegsrouten ins Tal stellt die Rosengartenschlucht dar. Das rund 1,5 km lange Naturjuwel zieht sich von Hoch-Imst hinab bis ins Zentrum von Imst.

Wanderer erleben die Klamm als eindrucksvolles Wechselspiel aus tosendem Wasser und steil aufragenden Felsformationen. Wer bis Mils weiterwandert, kann eine Tour zur Steinseehütte (2061 m) anschließen. Sie ist gemeinsam mit der Muttekopfhütte eine der zwei Schlüsselstationen in Richtung Lechtaler Alpen, die sich von Imst oder Schönwies erwandern lassen.

Imst Tourismus und private Anbieter organisieren Wochen- und Tageswanderungen zu zahlreichen Wanderzielen. In Begleitung von Alpinspezialisten und Geologen eröffnen sich einmalige Einblicke in die Natur der malerischen Bergwelt und in ihre Geschichte.

Vielfalt auf kleinem Raum

Erholsames Wandern am Moor im Landschaftsschutzgebiet der Ferienregion Imst in Tirol
© Imst Tourismus

Die Vielfalt an Wiesen, Hecken, Bächen, Quellaustritten, Feuchtflächen, uralten Terrassenlandschaften an den Sonnenhängen, die Trockenhügel des Bergsturzes und vor allem die große Zahl der Feldstadl von Nassereith bis Imst sind Quelle des Heimatgefühls der Talbewohner.

Kennzeichnend für das Gurgltal ist eine weitgehend traditionell geprägte, kleinstrukturierte Kulturlandschaft. Das Tiroler Gurgltal zählt deshalb zu den ökologisch vielfältigsten und wertvollsten inneralpinen Talräumen Westösterreichs.

Die zahlreichen Hütten und Almen der Ferienregion Imst, laden zum gemütlichen Verweilen ein. Genießen Sie beim Wanderurlaub in Tirol den herrlichen Ausblick und die heimischen Schmankerln. Einzigartig ist der Starkenberger "Biermythos" mit seinem Bierschwimmbad. Der Flair des 700 Jahre alten mittelalterlichen Schlosses Starkenberg in Kombination mit der modernen Brauerei verzaubert seine Gäste. In Tarrenz, direkt am Gurgltal-Radweg zwischen Imst und Strad, liegt die wunderschöne Kneippanlage Frauenbrunnen. Das radonhältige Heilwasser ist kostenlos zugänglich. 

Gletscherpark-Card: Der hochalpine Sommer in der Tasche...

Wandern in der Ferienregion Imst
Foto: Imst Tourismus / Martin Lugger

NEU: Die Gletscherpark-Card können Sie nun auch im TVB Infobüro in Imst erwerben! In der Gletscherpark Card, nutzbar an 3 in 5, 4 in 7 oder 10 in 14 Tagen von 1. Mai bis 26. Oktober 2018 - können Sie zahlreiche Aussichtsberge bequem und preiswert besuchen:

Inkludiert ist die Nutzung der Imster Bergbahnen, der Bergbahnen Hochzeiger (mit Zirbenpark), der Pitztaler Gletscherbahnen (inkl. Wildspitzbahn), - Rifflseebahn, die Kaunertaler Gletscherbahnen, die Kaunertaler Gletscherstraße und die Bergbahnen Fendels! Weitere Vergünstigungen bei Bonuspartnern und freier Eintritt bei Kulturpartnern!

Sehenswertes, Kultiges und jede Menge Action

Für heiße Action im kühlen Nass ist die Ferienregion Imst virtuoser Spezialist. Kein Wunder, liegt mit der Imster Schlucht doch eine der beliebtesten Rafting-Strecken der Alpen direkt vor der Haustüre.

Wildes Wasser, großartige Natur und ordentliches Rudern erwartet hier die Neopren-Crew, während beim Canyoning in Imst verborgene Welten mit Höhen, Tiefen, Wasser und Fels erforscht werden. In Neopren verpackt erhalten die Teilnehmer der spektakulären Touren Zutritt zur tosenden Welt der Wildwasserbäche. Mit staatlich geprüften Guides und qualifizierten Anbietern wissen sich sowohl Canyoning- als auch Rafting-Fans hier in besten Händen. Wer´s noch extremer schätzt, kann sich mit einem Bungee-Sprung von der 94 m hohen Benni-Raich-Brücke den ultimativen Kick verpassen.

AREA 47

...heißt das Outdoor Erlebnis in Roppen, an der Mündung der Ötztaler Ache in den Inn gelegen. Das Beste was die Outdoor-Welt zu bieten hat, kompakt an einer Location vereint. Im Hochseilgarten der Climbing AREA können Sie in 27 Metern Höhe balancieren oder loten an der überdimensionalen Kletterwand eigene Grenzen aus. Nur was für Mutige ist der "Mega Swing" oder der über 350 Meter lange "Flying Fox". Richtig nass wird es dann beim Rafting in Tirol auf der Ötztaler Ache und Inn oder beim Canyoning in Imst, in den wildromantischen Schluchten, die auch ein Eldorado für Bergsteiger sind.

Klettern Alpin in der Ferienregion Imst
Foto: Imst Tourismus

Climbers Paradise in der Region Imst

Im Herzen der Tiroler Kletterinitiative Climbers Paradise pulsiert in der Ferienregion Imst zwischen Muttekopf und Nassereith, in der "Roten Wand" in Karres oder in attraktiven Routen rund um das Hahntennjoch oder Hoch-Imst der "Höhenrausch".

Anfänger, Familien, Weltcupstarter und Outdoor-Cracks - alle finden in der Region passende Reviere zum Klettern, denn von den Kletterzentren über Klettergärten und Klettersteige bis zu sportlichen Mehrseillängenrouten und Eisklettern stehen hier alle Wege nach oben offen.

Zahlreiche, perfekt abgesicherte Klettergebiete und das vielfältige Tourenangebot sowie der Kletterturm in Imst jagen die Sehnsuchtskurve steil nach oben: die Boulderhalle in Karrösten und Tarrenz sowie das Kletterzentrum Imst bieten ganzjährig wettersicheren Kraxelspaß.

Bikedorado - und ewig dreht sich das Rad

Auf 260 km bestens beschilderten Strecken sitzt man in der Ferienregion Imst immer fest im Sattel. Familien, Mountainbiker und Elektroradler treten auf den unterschiedlichsten Wegen genüsslich ins Vergnügen, sportliche Rennradler lassen im Inntal die Berge seitlich an sich vorbeiflitzen.

Die schönsten Radwander- und Mountainbikerouten der Alpen durchqueren die Ferienregion Imst und geben täglich neue Motivation für reizvolle Erkundungen. Die Ferienregion Imst wartet mit 200 km offiziell befahrbaren Mountainbike-Wegen auf. Nicht umsonst ist Imst alle zwei Jahre Etappenort der Transalp BIKE Challenge, dem Kult-Transalp-Rennen schlechthin. Mountainbiker schätzen die Ferienregion Imst auch als Ausgangspunkt für Touren in die nähere Umgebung oder zu den zahlreichen verlockenden Zielen im Tiroler Oberinntal. Und all jene die die schönsten Aussichtspunkte und kulturellen Highlights gemütlicher "erfahren" möchten, leihen sich ein E-Bike vor Ort.

Wandern in der Ferienregion Imst

Nordic Walking in der Ferienregion Imst
© Imst Tourismus

Ob Wandern, Mountainbiken oder actiongeladener Outdoor-Sport, die Ferienregion Imst bietet Aktiv-Erlebnisse für die ganze Familie.

Das kleine Städtchen Imst im Tiroler Oberinntal ist der Kreuzungspunkt zwischen dem Inntal und dem Gurgltal. Das idyllische Seitental erstreckt sich vom blauen Inn hinauf Richtung Fernpass. Gleich an seiner Pforte erhält man einen ersten Eindruck von der besonderen Note der Ferienregion Imst: naturnah, pittoresk und irgendwie sehr nah am Bild von einem ursprünglichen, unverfälschten Tirol.

Hunderte kleine Heustadeln zieren wie kleine braune Sprenkel das Landschaftsidyll Gurgltal. Hierher zieht es jeden Sommer Wanderer, Kletterer und Mountainbiker. Manche als Durchreisende auf Weitwander- und Radwanderwegen. Viele aber, um sich in der sonnenverwöhnten Ecke des Tiroler Oberlandes einige schöne Tage inmitten sanft gezackter Bergkulisse zu gönnen.

Weit-, Tages- und Panoramawanderungen

Muttekopf bei Imst
© Tirol Werbung / Matthias Burtscher

Wanderer erfreuen sich an einem Wegeangebot mit vielfältigem Anforderungsprofil. Von den alpinen Schönheiten der Lechtaler Alpen, die man etwa im Rahmen der Tiroler Weitwanderroute "Adlerweg" erkunden kann, bis hin zu in mittlerer Höhenlage verlaufenden Panoramawegen reicht das Angebot. Zahlreiche Gipfel erlauben herrliche Rundblicke ins Inntal, Gurgltal, Ötztal und Pitztal.

Venet, Tschirgant oder Muttekopf heißen die Hausberge rund um die 10.000-Einwohner-Stadt Imst, die im Zentrum aller Wanderungen liegt. Hoch über dem kulturverliebten Städtchen lassen sich ausgedehnte Spaziergänge auf herrlichen Waldwegen auch zu durchaus anspruchsvollen Tagesausflügen ausdehnen. So etwa von Obtarrenz am Fuße der eindrucksvollen Heiterwand, über Imst nach Mils und Schönwies. In einer Höhenlage von rund 1000 Metern genießt man dabei das herrliche Panorama ins rund 300 Meter tiefer gelegene Inntal.

Luftaufnahme vom Fernsteinsee in der Ferienregion Imst
Foto: Imst Tourismus

Ausflugsziel Fernsteinsee

Am Eingang des Gurgltales lädt eines der lauschigsten Plätzchen Tirols zum Verweilen und Genießen in freier Natur ein. Mit dem ehemaligen Jagdschloss Sigmundsburg, welches aus der Mitte des Gewässers ragt, bietet der Fernsteinsee einen beeindruckenden Blickfang. Das romantische Ambiente eignet sich perfekt für Spaziergänge und Wanderungen sowie sonnige Badetage. Wer es lieber gemütlicher mag, kann das kühle Nass bei einer Tretbootfahrt erkunden.