Weinbauernhof Gästezimmer & Buschenschank Familie Puff in Kapfenstein im Steirischen Thermenland / Steiermark / Österreich

Urlaub im Thermen- und Vulkanland Steiermark

Das Thermen- und Vulkanland Steiermark in der schönen Jahreszeit

Ein Paradies für Wellness-Liebhaber

Die Riegersburg im steierischen Thermenland
© Steirisches Thermenland/Harald Eisenberger

Das steirische Thermenland liegt südöstlich der Landeshauptstadt Graz, inmitten einer sanfthügeligen Landschaft eingebettet von Weinbergen, Obstgärten, Kürbisfeldern und Schlössern.

Aufleben im warmen, heilkräftigen Thermalwasser das aus einer Tiefe von bis zu 3.000 Metern in die sechs Thermen sprudelt. Tauchen Sie ein in die wunderbaren Thermenlandschaften, nehmen Sie sich Zeit zu leben und genießen Sie alle Schönheiten die diese Urlaubsregion bietet.

Das Thermenland entpuppt sich als ein wahrer Schatzgarten für all jene, die - unabhängig von der Jahreszeit und ungeachtet etwaiger Wetterkapriolen - nach kulturellen und kulinarischen Gustostückerln in ihrer wunderbaren Vielfalt suchen. Zahlreiche Burgen und Schlösser sowie Sehenswürdigkeiten liefern Interessierten einen wertvollen Einblick in die Geschichte.

Thermenland Steiermark

Parktherme Bad Radkersburg - Therme des Jahres 2016
© Parktherme Bad Radkersburg, Harald Eisenberger

Im Thermenland Steiermark sprudeln die heilkräftigen Quellen der sechs Thermenorte mit voller Kraft aus der Erde. Das weiche, heilkräftige Wasser schenkt zu jeder Jahreszeit Wärme und Wohlbefinden. Zusätzlich laden die regionalen Schätze wie Apfel, Kürbis oder Wein zu vielfältigen Entdeckungen ein.

Sechs Thermen und ihr Lebenselixier, das heilkräftige Thermalwasser, stehen im Thermenland Steiermark im Mittelpunkt. Nirgendwo sonst ist es möglich, so wertvolles und echtes Thermalwasser zu genießen wie hier. Aufgrund der unterschiedlichen Mineralisierung der einzelnen Thermalwässer unterscheiden sich die sechs Thermen voneinander und jede Therme ist Spezialist in einem anderen Wohlfühl-Bereich. Echtes Thermalwasser bringt auch die Lebensenergien zum Fließen, denn beim Bad in steirischem Thermalwasser hat Stress keine Chance. Eine Studie hat das vor zwei Jahren bereits eindrucksvoll bewiesen!

Neben den wohlig-warmen, heilkräftigen Quellen rücken auch die regionalen Schätze immer mehr ins Blickfeld. Wein, Apfel, Holunder und Kürbis verwöhnen den Gaumen in Restaurants, Haubenlokalen und Buschenschänken. Und verpackt in wohltuende Massagen und Kosmetikanwendungen streicheln sie auch den Körper. Die wohltuende Kombination von sanfter Bewegung, Genuss und Wohlfühlen erleben, das geht im Thermenland Steiermark am besten bei einer gemütlichen Radtour auf einer der 14 Genussradel-Touren, auf der Weinland Steiermark Radtour, am Eurovelo 9 oder bei einer Wanderung rund um die Etappen der Wanderroute Vom Gletscher zum Wein wie beispielsweise am Weinweg der Sinne bei St. Anna am Aigen.

Der Genuss in unterschiedlichster Weise wird noch mit der GenussCard verstärkt. Die Karte erhält man als Geschenk bei einem Partnerbetrieb und man kann damit über 120 Ausflugsziele gratis besuchen.

Einzigartige Wellnessoasen

Schaffelbad in der Therme Loipersdorf
© Therme Loipersdorf
Thermenlagune in der Therme Loipersdorf
© Therme Loipersdorf
Bad Gleichenberg Nachtaufnahme
© life medicine Resort Bad Gleichenberg

Wohlige Wellnessparadiese verleiten zum Eintauchen, Aufleben, Entspannen und spenden Wohlbefinden, Erholung und Wasserfreuden.

Ganz im Süden des Steirischen Thermenlandes liegt Bad Radkersburg, eine Stadt die verzaubert. Ob beim Bummel durch die verträumte Altstadt oder bei einem Spaziergang durch den Park hier träumt man einfach vor sich hin und kann endlos entspannen. Ein Thermenwochenende in der Parktherme Bad Radkersburg ist Erholung vom Alltagsstress und erweckt Lebensfreude und eben Genießen - Entspannen - Bewegen.

Ein Aufenthalt im Kurhaus Bad Gleichenberg ist mit seinem Therapiezentrum eine Oase für Patienten mit Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates. Spaziergänge im ehrwürdigen Kurpark von Bad Gleichenberg faszinieren immer wieder aufs Neue.

Loslassen, erleben und stärken rund um Loipersdorf. Auf insgesamt 36.000m² bekommen Sie den Kopf wieder frei. Entspannendes Thermalwasser und wohltuende Wellnessbehandlungen, flanieren in der neuen Exlusivtherme "Mein Schaffelbad" die mit feinster Entspannungsatmosphäre, Kaminzimmer, Bibliothek sowie ganz speziellen Fango-Partnerbehandlungen lockt, garantieren für Wohlbefinden und Erholung.

In der Heiltherme Bad Waltersdorf steht Wohlfühlen an erster Stelle. Auf 25.000m² erstreckt sich die großzügig angelegte Wellnesslandschaft mit 7 Thermalbade- und Schwimmbecken, einer Saunalandschaft mit 12 Kabinen, Spezialaufgüssen und Wellnesspark.

Besondere Wasserspaß bietet die H²O Hotel-Therme, die Therme mit dem Fun-Faktor, die für ihre Doppelreifenrutsche bekannt ist und reines Plantschvergnügen für die ganze Familie verspricht.

Zeit für Bewegung

Weinweg der Sinne - dem Wein auf der Spur - Genuss-Wandern im steirischen Thermenland
© TVB Bad Gleichenberg

Die Ortschaften sind weit verstreut und die Natur bietet genügend Freiraum, um sich in aller Ruhe zu erholen. Auch ihre Laufschuhe brennen darauf, mehr von dieser wunderschönen Region zu sehen.

Ebenso sind Nordic Walker und Genuss-Wanderer im Steirischen Thermenland richtig. Sie erkunden auf dem "Weinweg der Sinne" oder "Auf den Spuren der Vulkane" die reizvolle Hügellandschaft, vorbei am Wein- Schloss Kapfenstein, der imposanten Riegersburg zu den vielen Einkehrmöglichkeiten dieser Region.

Ein Paradies für Wanderer und Radfahrer:
Auf den 14 Genussradeltouren kommt neben dem Sportlichen der Genuss garantiert nicht zu kurz und ist Kombination von Wohlfühlen und Bewegung.

Lust auf eine Runde Golf?
Dann sind Sie hier genau richtig. Golf ist mehr als ein Spiel- es ist Sport und Ausgleich in Einem. Auf den fünf abwechslungsreichen Golfplätzen, Golfplatz Bad Waltersdorf, Thermengolfanlage Loipersdorf, Golfplatz Bad Gleichenberg, Traminergolfplatz Klöch und Golfclub Gut Freiberg fühlt man sich von einer eindrucksvollen Landschaft umgeben und genießt die gute frische Luft beim Spiel.

Echt.gsund - ThermalWasserWochen 2019

Thermenland Steiermark, Riegersburg
Foto: Thermenland Steiermark/Harald Eisenberger

Das "echt.gsunde" Thermalwasser ist die sprudelnde Energiequelle im Thermen- und Vulkanland Steiermark und steht von 11. Jänner bis 22. März 2019 im Mittelpunkt der ThermalWasserWochen. Den Auftakt bildet die Lange Nacht der Thermen (11. Jänner 2019) mit verlängerten Thermenöffnungszeiten.

Heilkräftiges Thermalwasser steht im Fokus

Thermalwasser ist das wichtigste Gut im Thermen- und Vulkanland Steiermark. Es ist die Energiequelle für Bad Radkersburg und Bad Gleichenberg ganz im Süden ebenso wie für Loipersdorf, Bad Blumau und Bad Waltersdorf. Alle sechs Thermen liegen entlang der Steirische Thermenlinie zwischen Alpen und pannonischem Becken. An dieser "Bruchlinie" steigen bis zu 110 Grad Celsius heiße, hoch minerialisierte, thermale Heilwässer aus rund 3.000 Meter Tiefe bis an die Erdoberfläche auf.

ThermalWasserWochen-Programm 2019

Bei den Echt.gsund - ThermalWasserWochen bieten die sechs Thermen von der Auftaktveranstaltung, der Langen Nacht der Thermen, am 11. Jänner bis zur Abschlussveranstaltung am "Internationalen Tag des Wassers" am 22. März 2019 wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm rund um die Themen Thermalwasser und Gesundheit mit spannenden Einblicken hinter die Kulissen an.

Lange Nacht der Thermen

Unser "Tag des Thermalwassers" - die sechs Thermen im Thermen- und Vulkanland Steiermark luden zum langen Badevergnügen.
Ein spannender Blick hinter die Thermenkulissen und bei den wöchentlichen Führungen in den Thermen bekommt jeder Besucher die Chance hinter die Kulissen zu blicken und mehr über das wertvolle und heilkräftige Thermalwasser der Steiermark zu erfahren:

Parktherme Bad Radkersburg

Während der ThermalWasserWochen gibt es in der Parktherme ein breitgefächertes Aktiv- und Vitalprogramm, das von der Bad Radkersburger Sauna-Zeremonie bis zum Schnuppertraining für Rückentherapie reicht. Besonderes Highlight: Der Thermalwasser-Coach bringt mit wertvollen Tipps für einen optimalen Thermentag noch mehr Bewegung in den Alltag.

Therme Loipersdorf

Während der ThermalWasserWochen steht jeden Mittwoch das "Thermengeflüster" am Programm: In entspannter Atmosphäre können die Gäste mit dem Geschäftsführer der Therme Loipersdorf ins Gespräch kommen und so exklusive Informationen über neueste Angebote aus erster Hand erfahren. Jeden 1. Freitag im Monat lädt die Therme darüber hinaus zum romantischen Mondscheinschwimmen. An diesem besonderen Abend haben das Thermenbad und die Sonnensauna bis 01.00 Uhr geöffnet.

Rogner Bad Blumau

Bei den Haus-, Technik- und Saunaführungen können Gäste während der gesamten ThermalWasserWochen hinter die Kulissen des Rogner Bad Blumau blicken und auf den Spuren des geomantischen Pfads erfahren die Gäste die besondere Wirkung der 19 Kraftbrennpunkte am Thermenareal.

Internationaler Tag des Wassers - 22. März 2019

Der Schlusspunkt zu den ThermalWasserWochen wird am Freitag, 22. März 2019, dem Weltwassertag, gesetzt. Das Beste kommt zum Schluss: Am Internationalen Tag des Wassers (Weltwassertag) wartet ein abwechslungsreiches Programm auf die Gäste des Thermen- und Vulkanland Steiermark.

Urlaub im steirischen Thermen- und Vulkanland

Weingarten im Vulkanland
Foto: Steirisches Vulkanland

Im Steirischen Vulkanland muss heute niemand mehr Vulkanausbrüche und Lavaströme befürchten. Auch Extrembergsteiger sind eher an der falschen Stelle.

Das Vulkanland der österreichischen Steiermark ist vielmehr ein Ziel für Neugierige geworden, die sich über eine der faszinierendsten Landschaften Österreichs informieren wollen. Und die, ganz nebenbei, auch eine Leidenschaft für kulinarische Genüsse haben. Das Steirische Vulkanland ist ein Paradies für Weinkenner und Liebhaber regionaltypischer Köstlichkeiten.

Zwischen Radkersburg im Süden und Ottendorf im Norden, zwischen dem Westen um Schwarzau und dem Osten rund um Kapfenstein haben sich unzählige idyllische Gasthöfe, traumhafte Hotels, engagierte Weinbauern und Manufakturen erlesener Köstlichkeiten etabliert.

Landschaft und Kulinarik verschmelzen hier zu einer Einheit. Die fruchtbaren Böden des Vulkanlandes bieten die optimalen Voraussetzungen für edle Weine, herausragende Obstbrände, die berühmten Steiermärker Öl-Kürbisse, einen schier unerschöpflichen Vorrat handverlesener Früchte und vieles, vieles mehr.

Weingärten im Vulkanland
Foto: Steirisches Vulkanland

Der Blick auf die einzigartige Landschaft, die ja erst die Möglichkeit für den Anbau so vieler Produkte schuf, sollte am Anfang einer jeden Reise durch das Vulkanland stehen.

Der erste Krater entstand vor rund 17 Millionen Jahren in Bad Gleichenberg. Damals hatte sich gerade die afrikanische Kontinentalplatte unter die europäische geschoben, dieses Naturereignis hatte enorme Auswirkungen auf die geologischen Prozesse in weiten Teilen Europas. Wo heute die Wanderer „umherkraxeln“, erstreckte sich damals ein subtropisches Meer, in dessen Mitte sich der aktive Vulkankegel erhob. Zu bewundern sind mittlerweile allerdings nur noch verwitterte Reste des ursprünglichen Berges, allein die Spitzen des einst wohl imposanten Vulkans ragen noch sichtbar aus dem Boden auf.

Kulinarische Traditionen des Vulkanlandes

Mehlspeisen wie die berühmten Strudel, gekochtes Dörrobst und Festtagsspeisen wie Spagatkrapfen standen früher auf dem Speiseplan der Region, und eben solche Köstlichkeiten können die Besucher des Vulkanlandes noch heute in den Gasthäusern der Region bekommen. Viele Betriebe freilich machen sich daran, die alten Rezepte zu verfeinern und als leichtere Kost zu kredenzen.

In den meist familiär geführten Buschenschenken und Gasthäusern, den Gourmetlokalen und Cafés werden heute unzählige Köstlichkeiten serviert, die überlieferte kulinarische Traditionen der Region aufnehmen. Kürbiskerne und Kürbiskernöl finden häufig Verwendung, frischer Bärlauch und Buchweizenmehl, Topfen oder Meerrettich, der hier schlicht Kren heißt, werden raffiniert angewandt.

Burgruine Klöch
© Steirisches Thermenland
Der Speisesaal von Schloss Obermayerhofen
© Steirisches Thermenland

Ausflugstipps

  • 1000-jährige Eiche bei Bierbaum
  • Hundertwassertherme in Bad Blumau
  • Riegersburg
  • Burgruine Klöch
  • Sternwarte in Auersbach
  • Weltmaschine des Franz Gsellmann in Kaag
  • Schloss Burgau - bedeutendstes Wasserschloss der Region
  • Pfeilburg in Fürstenfeld
  • Schloss Kapfenstein - Treffpunkt für kulinarische Genießer
  • Das Schloss Obermayerhofen - der ideale Ort für Ihre Hochzeit!
  • Römersteinmuseum - Grabsteine aus der Römerzeit
  • Freilichtmuseum Trautmannsdorf - traditionelles Leben in der Südoststeiermark

Kulinarische Köstlichkeiten

Picknick mit kulinarischen Köstlichkeiten aus dem steirischen Thermenland
© Steirisches Thermenland / Harald Eisenberger
Familie beim Buschenschank im steirischen Thermenland
© Steirisches Thermenland / Harald Eisenberger

Auf den 3500 km langen Radwegen vorbei an dichten Wäldern und saftigen Wiesen haben Sie auch die Möglichkeit, die kulinarischen Highlights der Region zu erkunden.

Eine kulinarische Entdeckungsreise im Thermenland ist facettenreich und vielfältig, da viele Betriebe der Region ausgezeichnete Weine und Edelbrände produzieren. Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, den Produzenten der regionalen Schmankerl - Schnäpse, Essige, Frischkäse, Schokolade und Vulcanoschinken - bei der Arbeit über die Schulter zu blicken.

Dunkelgrün, nach Nüssen duftend und weltbekannt erreicht das "Steirische Kürbiskernöl" Kultstatus in der internationalen Küche. Das sogenannte "Grüne Gold" verfeinert Suppen, Salate, Haupt- und Nachspeisen ist allseits beliebt, schmeckt vorzüglich und ist obendrein noch sehr gesund.

Speis und Trank, Erholung und Genießen hat im Thermenland große Bedeutung - was nicht weiter verwunderlich ist, wenn man bedenkt, welch für edle Zutaten die Region hervorbringt. Die Früchte des Waldes und der Wiesen, wie Beeren und Pilze, Kürbis und Apfel oder aber auch die zarten Wildspezialitäten erfreuen immer wieder den Gaumen der Genießer.

Tradition schmeckt - kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt ist bleibend. Egal wo Sie es sich gut gehen lassen, nirgends schmeckt es gleich, denn die Rezepte, die Hingabe mit der gekocht wird und die Atmosphäre die Sie zu Tisch erwartet sind so individuell wie Sie selbst.