Die schönsten Adventmärkte in Österreich

Sehenswürdigkeiten in der Süd & Weststeiermark

Naturerlebnisland - Lipizzanerheimat

Naturerlebnisland - Lipizzanerheimat: Haus der Natur in Edelschrott, Natur- & Kulturlehrpfad und Kraftwerksanlagen Teigitschtal in der Südsteiermark

Willkommen im Naturerlebnisland mit dem Haus der Natur in Edelschrott, dem Natur- & Kulturlehrpfad und den Kraftwerksanlagen Teigitschtal!

Das Haus der Natur setzt sich mit der Talschaft Teigitschtal auseinander - einem Lehrbeispiel für die ökologische Nachbarschaft von Naturschutz und Wasserwirtschaft. Präsentiert werden die Themen Geologie, Fauna & Flora, Land- & Forstwirtschaft, Wasserkraft und Tourismus. Neu ist eine spezielle Ausstellung über den Luchs.

Im Freigelände sind ein Stahlablassrohr des Kraftwerks Packer Stausee, ein Insektenhaus und ein Waldkino zu sehen. Gezeigt werden Filme aus der Talschaft, aus dem Bezirk Voitsberg sowie über die steirische Hagelabwehr.

Der 8 km lange Natur- & Kulturlehrpfad ist ab Ende April begehbar und führt von der Ortschaft Pack durch das "Langitzer Moor" bis zum Packer Stausee und weiter nach Edelschrott. Der Erlebniswanderweg startet direkt beim Haus der Natur und wird von 250 Exponaten gesäumt (Pilzskulpturen, Pflanzenauszeichnungen, Schaukästen der örtlichen Fauna und Flora, Rastplätze mit Mundartdichtung und Volksmusik ect.).

NEU! Im Haus der Natur wird ab 2018 eine Ausstellung über das Thema Wald und Waldschäden von Ewald Kattnig aus St.Johann ob Hohenburg zu sehen sein. Neben der Neugestaltung des Hauses der Natur wird auch der Naturlehrpfad 2018 weitere Neurerungen bringen. So ist eine Kindererlebniswelt beim Buschenschank Lippenpeter mit Erlebnisfischen und weiteren Attraktionen in Arbeit und soll mit Frühjahr 2018 in Betrieb sein. Dieser Ausbau wird von der Leader Regionalförderung unterstützt. Abg.Erwin Dirnberger und Dr.Elfriede Pfeifenberg haben sich um diese Förderung bemüht. Auch der Voitsberger Bgm.Ernst Meixner beteiligte sich an dieser finanziellen Hilfsaktion für den Ausbau Naturlehrpfad Pack - Voitsberg.

Der Verbund (Austrian Hydro Power) betreibt 3 Stauseen und 4 Kraftwerkseinheiten im Teigitschtal. Ein Kraftwerk ist im Besitz der Stadtwerke Köflach, dies ist das älteste Kraftwerk an der Teigitsch, das bereits im Jahre 1908 gebaut wurde. Die vier oben angeführten Kratfwerke wurden von der Steweag von 1922 – 1965 errichtet. Die Styria Rangers der ARGE Naturerlebnisland Lipizzanerheimat führen Sie gerne durch die Kraftwerksanlagen am Packer Stausee. Führungen im Haus der Natur und im Kraftwerk können gemeinsam durchgeführt werden. Für beide Führungen benötigt am 2 Std. Zeit.

Die Styria Rangers bieten für Gruppen (ab 4 bis 80 Personen) auch geführte Wanderungen mit Hütteneinkehr oder zur Lipizzanerweide, geschichtliche oder naturkundliche Führungen, Exkursionen für Schulen, Betriebe ect.

Das Haus der Natur und der Natur- & Kulturpfad wurden 2004 von Komm.Rat Arnold Heidtmann, dem Geschäftsführer und Obmann der ARGE Naturerlebnisland Lipizzanerheimat gegründet.

Öffnungszeiten und Führungen ab Mitte April 2018 bis 26. Oktober nach tel. Voranmeldung!

Naturerlebnisland - Lipizzanerheimat | ARGE Naturerlebnisland - Lipizzanerheimat, Obmann Komm.Rat Arnold Heidtmann | Herzogbergstraße 344 | A-8583 Edelschrott | Mobil: +43 (0) 699 12603067 | Jetzt Anfragen | www.naturerlebnisland-lipizzanerheimat.at

  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark
  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark
  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark
  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark
  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark
  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark
  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark
  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark
  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark
  • Talschaftsmuseum am Packer Stausee - Ausflugsziel in der Süd-Weststeiermark

Mineralien im Naturpark Südsteirisches Weinland

Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark

In Oberhaag im Naturpark Südsteirisches Weinland ist eine der eindruckvollsten Mineralien-Sammlungen der Steiermark zu besichtigen. In Verbindung mit dem Geowanderweg Oberhaag-Remsnik gibt Sie einen interessanten Einblick in die geologische Vergangenheit dieser Region...

An Hand der Fossilien und Kristalle der Mineraliensammlung, die in der Kaiser Franz Josef Jubiläumsvolksschule untergebracht ist, kann man eine Zeitreise in die geologische Vergangenheit bis vor 150 Millionen Jahren unternehmen!

Auf dem 2,5 km langen Geowanderweg Oberhaag Remsnik über den Zöllnersteig zum Mukonig wird auf 20 Schrifttafeln ebenfalls an die Vergangenheit von Millionen Jahren erinnert! Am Geowanderweg stehen gewichtige Gesteinsblöcke, angeschliffene Flächen zeigen die Struktur und den Aufbau, die Schrifttafeln geben Auskunft über die Entstehung und das Alter der Gesteine.

Oberhaag liegt im Saggautal, am Tor zur Region Südsteirische Weinstrasse. Urlaubsgäste finden hier eine wunderbar gepflegte Landschaft, die zum Wandern und Radfahren einlädt. Oberhaag bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten in die geologische Geschichte der Region einzutauchen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Altenbachklamm, der Naturbadeteich oder die Schaukanzel:

Einen faszinierenden Einblick in das Bergbauwesen erhalten Sie von der Schaukanzel am Steinbruch der Steirischen Diabaswerke in Kleinlieschen. Von der Kanzel aus können Sie den Abbau des Diabas beobachten oder sich vom Farbenspiel der Sonne im Steinbruch beeindrucken lassen.

Öffnungszeiten Mineraliensammlung: Ganzjährig nach telefonischer Voranmeldung. Voranmeldung für Sonderführungen SA/SO mindestens 3 Tage im voraus). Bei einer Führung bekommt man auch Einblick in die Zusammenhänge von Weinbau und dem Mineralgehalt im Boden.

Neben den fachkundigen Führungen wird auch geführtes Mineralien-Sammeln für Gruppen angeboten. Studierende, Schulklassen aber auch interessierte aller Altersgruppen sind dazu herzlich willkommen! Kinder werden mit speziellen Programmen für die Geologie begeistert. Alle Besucherinnen und Besucher erhalten ein kleines Mineralienstück aus der Sammlung zum Mitnehmen.

Mineralien im Naturpark Südsteirisches Weinland | Kaiser Franz Josef Jubiläums-Volksschule | Oberhaag 249 | A-8455 Oberhaag | Mobil: +43 (0) 664 2429593 (Josef Kolar) | Gemeindeamt u. Tourismusinformationen Oberhaag, Oberhaag 119, Tel.: +43 (0) 3455 8034 | Jetzt Anfragen | www.oberhaag.com

  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark
  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark
  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark
  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark
  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark
  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark
  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark
  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark
  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark
  • Mineraliensammlung & Geowanderweg im Naturpark Südsteirisches Weinland - Ausflugsziel in Oberhaag in der Südsteiermark / Steiermark

Wöllmißberger Heimatmuseum

Wöllmißberger Heimatmuseum - Ausflugsziel in St. Martin am Wöllmißberg in der Süd & Weststeiermark

Die heimatkundliche Sammlung in St. Martin am Wöllmißberg umfasst über 800 Ausstellungsstücke mit den Schwerpunkten: Gründung der örtlichen Wasserkraftwerke, Gegenstände aus dem Bereich der Weberzunft, Bildtafeln, bäuerliche Haushalts- und Arbeitsgeräte, Möbel und sakrale Gegenstände.

Das in privater Initiative entstandene Museum wurde 1965 anläßlich der 700-Jahr-Feier von St. Martin am Wölmißberg erstmals eröffnet. Der Zimmermannssohn August Größler und der Hauptschullehrer Franz Herzog hatten binnen kurzer Zeit eine beachtliche Sammlung zusammengetragen. Nachdem die Objekte für 25 Jahre der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich waren, ließ die Gemeinde die ehemalige Volksschule als Ausstellungsfläche adaptieren und damit fand die heimatkundliche Sammlung schließlich im neu gestalteten, 1995 eröffneten Museum ihre jetzige Heimstätte.

Der Bau der Langmannsperre und des Wasserkraftwerkes Arnstein - bedeutungsvoll für die Region - werden im Wöllmißberger Heimatmuseum anschaulich dokumentiert. Die Zunft der Weber wird mittels repräsentativer Objekte, wie etwa der Zunftkasse, vorgestellt. Hausrat, Werkzeug, Schulutensilien und Trachten ergänzen die Ausstellung. Anton Wildgans und Rochus Kohlbach, die mit St. Martin am Wöllmißberg persönlich verbunden waren, ist ebenfalls eine kleine Ausstellung gewidmet. Im Museum ist auch die Ortslichtbildstelle und das Gemeindearchiv untergebracht.

Führungen sind NUR gegen Voranmeldung im Gemeindeamt möglich! Eintrittspreise: Kinder € 1,- Erwachsene € 1,50 Jugendgruppen bis 25 Personen € 11,- Erwachsenengruppen bis 25 Personen € 22,-

• Natursehenswürdigkeit Teigitschklamm - Der Wasserreichtum der Teigitsch ist nicht nur für die Energiewirtschaft von Interesse - so liegen die ältesten steirischen Wasserkraftwerke an diesem Fluss, die 5 km lange Teigitschklamm, die von Gaisfeld über das Gemeindegebiet von Sankt Martin am Wöllmißberg bis zur Langmannsperre in der Gemeinde Edelschrott verläuft, ist auch Anziehungspunkt für Urlauber und Erholungsuchende.

St. Martin liegt auf 704 m Seehöhe südlich von Köflach und Voitsberg. Eingebettet in das weststeirische Mittelgebirgsland, ist der Ort über die Packer Bundesstraße B70 bzw. von der Südautobahn A2/Abfahrt Steinberg aus leicht erreichbar. An der Teigitsch befinden sich das Kavernenkraftwerk St. Martin und die Langmannsperre.

Wöllmißberger Heimatmuseum | Gemeinde St. Martin am Wöllmißberg | St. Martin am Wöllmißberg 64 | A-8580 St. Martin a.W. | Tel.: +43 (0) 3140 202 | Fax: +43 (0) 3140 202-4 | Jetzt Anfragen | www.st-martin-woellmissberg.at

Kleines Sanitärmuseum Leibnitz

Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark

Besuchen Sie das "Kleine Sanitärmuseum" im Installateurbetrieb Walter Haas in der Fettinger Gasse in Leibnitz und erfahren Sie mehr über die Geschichte des Badens...

Seit mehr als 50 Jahren sammelt die Leibnitzerin Erika Haas mit großer Leidenschaft alles rund um Sanitäranlagen. Gemeinsam mit Tochter Dorothea Krainer lädt sie in ihrem kleinen Sanitärmuseum zu einer interessanten Zeitreise in die Sanitärgeschichte ein.

Auf rund 300 m² Ausstellungsfläche sind über 400 Exponate zu bestaunen. Die Räume sind nach historischen Epochen geordnet und ausgestaltet. So auch der "Sissi-Raum", der zeigt, welche sanitären Errungenschaften die Menschen in der Zeit zwischen 1830 und 1890 vorfanden.

Zu den Glanzstücken des Sanitärmuseum zählen eine ausklappbare Federzug-Badewanne aus dem Staatsvertragsjahr 1955 oder eine so genannte Mundl-Badewanne, wie sie typischerweise einst in Wiener Gemeindebauten zu finden war.

Zahlreiche Exponate sind dem Tabu-Thema stilles Örtchen gewidmet. Denn wie man früher sein Geschäft verrichtet hat, darüber wird heutzutage nicht mehr gerne gesprochen, weiß auch Dorothea Krainer zu berichten. Zu den Schmuckstücken zählt dabei ein hölzernes Zimmerklosett aus dem Londoner Hotel Bristol. Nicht weniger interessant auch ein Kutschenklosett, dass man einst im Sperrmüll in der Leibnitzer Kaspar-Harb-Gasse fand. Oder ein anderes hölzernes Kutschenklo, das reich mit Intarsien verziert ist und wo der Rand der Topfes sogar einen Goldrand hat.

"Hinter jedem Stück, das hier zu sehen ist, steckt eine interessante Geschichte", weis Dorothea Krainer zu erzählen. Nach jeder Führung sorgen ihre Geschichten bei den Museumsbesuchern für Diskussionen und Kopfschütteln, was es alles schon gegeben hat.

Für ihr sehenswertes Museum sind Erika Haas und Dorothea Krainer 2012 mit dem Bundes-Ehrenzeichen und mit dem Österreichischen Museumspreis 2007 als einem Anerkennungspreis ausgezeichnet worden.

Öffnungszeiten: ab 1. Mai 2018 | Eintritt € 4,00. Geöffnet gegen vorherige Kontaktaufnahme unter den angegebenen Kontaktdaten (bitte mindestens 48 Stunden vor dem gewünschten Termin!).

Kleines Sanitärmuseum Leibnitz | Walter Haas Installateur GmbH | Fettinger Gasse 13 | A-8430 Leibnitz | Mobil: +43 (0) 664 1700463 | Jetzt Anfragen | www.sanitaermuseum.at

  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark
  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark
  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark
  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark
  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark
  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark
  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark
  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark
  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark
  • Kleines Sanitärmuseum Leibnitz - Ausflugsziel in der Süd & Weststeiermark / Steiermark

Kelten- und Römer-Museum Södingberg

Kelten- und Römer-Museum Södingberg in Geistthal-Södingberg in der Südsteiermark / Steiermark

Das Kelten- und Römer-Museum Södingberg erschließt die Archäologie des Södingtales, einer Tallandschaft am Südostrand der Alpen. Den Kern des Museums bilden die Funde und Befunde der Villa von Södingberg, einer "Villa rustica" aus der Römerzeit.

Das Södingtal und die anschließenden Bergzüge sind seit fast 6000 Jahren besiedelt. In der Römerzeit, also vor fast 2000 Jahren, beginnt eine intensive Nutzung, von der Hügelgräber und Römersteine zeugen. In den fruchtbaren Talböden entstehen landwirtschaftliche Betriebe, in Södingberg wird an der Stelle einer keltischen Siedlung ein großer Gutshof, eine "Villa rustica", gebaut.

Unter den etwa 50 Villen und ländlichen Siedlungen in der Steiermark ist die Villa von Södingberg eine der am weitesten in die Berge vorgeschobenen. Bekannt wurde die Villa nach Hinweisen aus der Bevölkerung durch Grabungen des Bundesdenkmalamtes in den Jahren 1996 und 1997. Die Villa besaß einen Raum mit Fußbodenheizung auf hohem technischem Standard. Pfeilerchen aus quadratischen Ziegeln trugen Ziegelbögen, die mit halbrunden Ziegeln abgedeckt waren, darunter zirkulierte die heiße Luft, darüber lag der Estrichboden.

Die Grabungen  legten nur einen Teil der großen, vom ausgehenden 1. bis ins 4. nachchristliche Jahrhundert bestehenden Anlage frei. Überraschenderweise wurden auch Spuren älterer Holzhäuser der Latènezeit (2. und 1. Jh. v. Chr.) und entsprechende Kleinfunde (Gefäßkeramik, Glasarmring, Münzen) entdeckt: Die Villa steht somit am Platz einer keltischen Ansiedlung. ⇒ Museumsfolder

Norikum - Keltisches Königreich und römische Provinz

Das Södingtal gehörte wie andere Regionen Österreichs südlich der Alpen zumindest seit dem 3. Jh. v. Chr. zum Gebiet der von Kelten geprägten Latènekultur. Keltische Stämme schlossen sich zum Königreich Norikum zusammen. Norikum befand sich oft in Konfrontation zum Römischen Reich als mächtigem Nachbarn im Süden, war aber auch ein wichtiger Handelspartner und ein Lieferant von Eisen und Pferden. Mit dem Alpenfeldzug des Kaisers Augustus im Jahr 15 v. Chr. dürfte Norikum ohne größere kriegerische Auseinandersetzungen unter römische Herrschaft gelangt sein. Kaiser Claudius (41–54 n. Chr.) richtete daraufhin die Provinz Noricum ein.

Für die heutige West- und Oststeiermark war Flavia Solva als Verwaltungszentrum zuständig. Diese für die allmähliche Romanisierung der einheimischen keltischen Bevölkerung entscheidende Siedlung erhielt erst unter Kaiser Vespasian(69–79 n. Chr.) das Stadtrecht. Solva ist ein einheimischer keltischer Name, der im Fluss Sulm weiterlebt. Der Beiname Flavia erklärt sich daraus, dass Kaiser Vespasian zur Familie der Flavier gehörte. Für die Bevölkerung am Land bedeutete die Zugehörigkeit zum Römischen Reich eine lange, kaum unterbrochene Zeit des Friedens und eines gewissen Wohlstands. Dies änderte sich mit der beginnenden Völkerwanderung ab dem späteren 4. Jh., dem nachfolgenden Zusammenbruch des Römischen Reichs und schlussendlich dem Einfall der Slawen um 600 n. Ch.

Museumsöffnungszeiten: MO und MI, 7.30 bis 13.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: Erwachsene € 1,- mit Führung € 2,- | ermässigt, Familien, Gruppen ab 10 Pers. € 0,50 mit Führung € 1,50 | Sonstige Termine bzw. Gruppenführungen ab 10 Personen nach Voranmeldung im Gemeindeamt Geistthal-Södingberg.

Kelten- und Römer-Museum Södingberg | Gemeinde Geistthal-Södingberg | Geistthal 83 | 8153 Geistthal-Södingberg | Kontakt: Gemeindeamt Geistthal-Södingberg, Södingberg 35 | Tel.: +43 (0) 3149 2204 | Tel.: +43 (0) 3142 8134 | Jetzt Anfragen | www.geistthal-soedingberg.at |

Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage

Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage in Stainz im Schilcherland in der Süd-Weststeiermark

Erholung am Naturteich - Fischen - Eislaufen - Hundesport

Die Freizeitanlage des Teichsportvereins Stelzl in Stainz ist ein TOP Ausflugsziel für Erholungsuchende und Angler! Das Areal des Teichsportvereins umfasst 18.000 m² mit 2 Teichen mit einer Wasserfläche von 11.000 m² und einem Hundeabrichteplatz für Jagd- und Gebrauchshunde. Die Anlage dient der Freizeitgestaltung und Erholung. Sie steht der Bevölkerung ganzjährig zur Verfügung.

Unsere Angebote sind: Fischen vom Frühjahr bis in den Spätherbst, Eissport im Winter, Hundesport und Erholung ganzjährig. Die Benützung der Anlage ist nicht an die Mitgliedschaft im Verein gebunden! Ein günstiges Angebot für den Angler mit wenig Freizeit ist die 10-Stundenkarte, die auch stundenweise auf mehrere Tage verteilt genutzt werden kann.

Die beiden Naturteiche des Teichsportvereins Stelzl liegen umgeben von Wiesen in der idyllischen Landschaft des Schilcherlandes. Verbringen Sie entspannte Stunden am Wasser, beim Angeln oder beim gemütlichen Beisammensein in der Vereinsanlage.

Dem Ausflügler und Urlaubsgast bieten sich auch zahlreiche Buschenschänken an der Schilcherweinstraße, als kulturelles Highlight das Schloß Stainz mit dem Landesjagdmuseum, ein Oldtimermuseum, die Museumsbahn "Flascherlzug" sowie zahlreiche weitere Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung von Stainz.

Sie erreichen uns von der A2 Abfahrt Lieboch - B76 Richtung Deutschlandsberg - nach der Umfahrung Stainz beim Kreisverkehr (Jet-Tankstelle) rechts - bei der Kreuzung "Billa" links Richtung Bad Gams - nach ca. 600m befindet sich auf der linken Seite die Zufahrt zu unserer Teichanlage!

Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage | Bad Gamserstraße 19 | A-8510 Stainz | Mobil: +43 (0) 664 2132859 | Jetzt Anfragen | www.tsv-stelzl.at

  • Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage in Stainz im Schilcherland in der Süd-Weststeiermark
  • Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage in Stainz im Schilcherland in der Süd-Weststeiermark
  • Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage in Stainz im Schilcherland in der Süd-Weststeiermark
  • Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage in Stainz im Schilcherland in der Süd-Weststeiermark
  • Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage in Stainz im Schilcherland in der Süd-Weststeiermark
  • Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage in Stainz im Schilcherland in der Süd-Weststeiermark
  • Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage in Stainz im Schilcherland in der Süd-Weststeiermark
  • Teichsportverein TSV Stelzl - Freizeitanlage in Stainz im Schilcherland in der Süd-Weststeiermark
Die schönsten Adventmärkte Österreichs - hier auf Willkommen-Oesterreich.at