Die schönsten Adventmärkte in Österreich

Urlaub im Murtal

Der Winter im Murtal

Murtaler Skiberge

Die Murtaler Skiberge im Winter
Foto: Urlaubsregion Murtal

Wenn die ersten Schneeflocken fallen, wird die Urlaubsregion Murtal zum Wintererlebnis!

Die 8 Murtaler Skiberge haben nicht nur ausgezeichnete Pistenqualität und Schneesicherheit, sondern auch viele selektive Abfahrten für „Pros“.

Hier ist aber auch das richtige Terrain für die ersten Schritte im Schnee: viele Skischulen, Skikindergärten und Kinderbetreuung haben hier Tradition. Von der Kinderexpedition nehmen die Kleinen schöne Erinnerungen mit nach Hause.

Romantisch wird es bei der Fackelwanderung, auf der Skitour oder beim Winterwandern, während auch abseits der Pisten das Urlaubsfeeling immer stärker wird - auf den Langlaufloipen, Rodelbahnen, beim Schneeschuhwandern, Eislaufen, Eisstock-Schießen oder bei einer Pferdeschlittenfahrt. Zum „Zehenaufwärmen“ tauchen Sie ein in der Therme Aqualux in Fohnsdorf oder in der Gesundheitstherme Wildbad.

Skigenuss vom Feinsten, entspannende Winter-Urlaubstage, Adrenalinkicks am schönsten Spielplatz Österreichs – all das bietet der „steirische Winter“ im Murtal! Zeit – das Einzige, was Gäste in der Urlaubsregion Murtal brauchen, um all das genießen und erleben zu können, was die breite Palette an Freizeitmöglichkeiten bietet.

„7 himmlische Plätze“ in Hohentauern Ab der Wintersaison 2015/16 kann man auch im Winter „7 himmlische Plätze“ besuchen. Dabei werden die verschiedenen Wintersportmöglichkeiten präsentiert. Die „Wolkenbänke“ sind an Stellen platziert, die repräsentativ für die entsprechende Sportart sind, vom Skifahren bis Eisstockschießen über Skitourengehen etc. Begleitend dazu gibt es eine Broschüre mit Beschreibungen, Einkehrtipps und Kartenmaterial.

Winterduft stillt Herzenswunsch
Winter(er)leben wird durch das vielseitige Programm, das im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen geboten wird, möglich. Bei der Fackelwanderung kommt man der Natur auf ganz besondere Art näher. Sowohl Langlaufexperten als auch Anfänger kommen auf ihre Kosten. Bei einer Schneeschuhwanderung kann man versuchen die Natur zu lesen, indem man „Baumgesichter“ sucht. Die Naturseen laden neben Eislaufen und Eisstockschießen auch zu gemütlichen Wanderungen am See ein.

BERGaufRODELN am Zirbitzkogel
Das Rodel- und Skigebiet Tonnerhütte ist um eine Wintersportattraktion reicher. Rodelfans sparen sich ab sofort das mühsame Bergaufziehen der Rodeln – sie lassen sich ganz bequem vom Schlepplift bergaufziehen. Die speziell umgebauten, geprüften Sicherheitsrodeln können bei der Tonnerhütte entliehen werden und bieten einzigartigen Winterspaß für Groß und Klein. Aufgrund der eigens adaptierten Bremssysteme kommen auch rasante Rodler sicher ins Tal.
Fünf extra angelegte, gut präparierte Rodelbahnen mit einer Länge von 1.000 bis 1.500 m bieten ein abwechslungsreiches Wintersporterlebnis für die ganze Familie.

Winterurlaub für Familien

Familienurlaub - Kinderspaß im Schnee
Foto: Urlaubsregion Murtal

Familien und Kinder schätzen die Höhepunkte abseits der Pisten, tauchen ein ins Wasser der Thermen und erleben das Brauchtum des Murtals.

Kinder an die Macht!

In der Urlaubsregion Murtal ist alles voll mit Abenteuer, Spiel und Spaß im Schnee. Heute sind es spannende Erlebnisse für die Kleinen, später die schönsten Erinnerungen an die Kindheit! Nach einem aufregenden Tag am Figurenparcour, beim Zauberlift oder auf der Alpen-Achterbahn „Nocky Flitzer“ fallen die kleinen Wintersport-Helden nur noch geschafft ins Bett und träumen süß - garantiert! Und obwohl gerade Ferien sind, wird auch fleißig „gelernt“ - und zwar sicheres Skifahren in den vielen Kinderskikursen oder bei der professionellen Kinderbetreuung.

Fun und Action

Fun & Action im Skigebiet Lachtal - Murtaler Skiberge
Foto: Lachtal/Ott

Auf den Murtaler Skibergen finden ALLE ihre Lieblingspiste: Genuss-Carver, Boarder und Freestyler, Anfänger und Wiedereinsteiger! Schneesicherheit und perfekte Pistenpflege sind ebenso ein Markenzeichen der Murtaler Skiberge wie auch die vielen „Extras“ für Familien und Kinder. Ideale Bedingungen zum Einschwingen bieten auch die kleineren, familienfreundlichen Skigebiete in der Urlaubsregion Murtal.

Rauschen Sie die Alpen-Achterbahn „Nocky Flitzer“ auf der Turracher Höhe hinab, gehen Sie auf eine Tubing-Abfahrt, erleben den Sternenhimmel beim Nachtskifahren und ordern Sie beim Pistenbutler ein Gläschen Prosecco oder ein Eis! Für „Nachtschwärmer“ auf Ski oder Board bietet sich der Nachtskilauf in der Gaal an. Die Freestyle–Szene trifft sich im „Airypark“ am Kreischberg.

Erholung - Genießen - Erleben

Seelenruhe finden hinter alten Klostermauern, Kunst & Kultur bestaunen an historischen Orten oder in den Städten bummeln, schoppen und sich stärken - ein abwechslungsreiches Programm für alle Geschmacksarten. Die hier verbrachte Zeit zum Entdecken, Genießen und Erleben, ist ein wertvolles Geschenk, das sich jeder zu gönnen vermag.

Im Winter sollte man sich aufs Eis begeben, wenn man diesen erfreulichen Spaß nicht versäumen will. Glühwein und Punsch sind das ideale Dopingmittel auf den gefrorenen Fischteichen und schattigen Eisplätzen, seine Kunst beim Eisstockschiessen zu beweisen.

Gelebte Bräuche & Traditionen

Auf den Bergbauernhöfen ist das Räuchern noch „Pflicht“, um in den finsteren Rauhnächten böse Mächte fern zu halten und das Gedeihen von Vieh und Land zu sichern; keine Bäuerin lässt die Wäsche bis zum Sonnenuntergang auf der Leine, zu groß ist die Gefahr, sich Geister mit ins Haus zu bringen. Aber auch in den Tälern leben die traditionellen Bräuche, vor allem in der stillen Jahreszeit. Es wird gebacken und gebastelt, gesungen und musiziert.

Zu St. Nikolaus treiben die Krampusse auf zahlreichen Umzügen ihr Unwesen. Sagen, Legenden, Wintermärchen werden beim Farracher Advent erzählt. Auf zahlreichen Christkindlmärkten kann man hausgemachte, traditionelle bäuerliche Köstlichkeiten und heimisches Kunsthandwerk erstehen, während Chöre, Weisenbläser und Hausmusikgruppen für stimmungsvolle Begleitung sorgen.

Das Faschingsrennen am Rosenmontag gehört zu den ältesten Bräuchen in der Region. Es handelt sich dabei um den uralten Brauch, durch Lärm und Getöse die Dämonen des Winters zu vertreiben. Vom 1. Advent bis in den Fasching bereichert somit eine bunte Vielfalt an Traditionen, Veranstaltungen und gelebten Bräuchen die Wintertage in der Urlaubsregion Murtal.

Der Lauf im Februar wird von Burschen und Männern durchgeführt, auch Frauenrollen werden von Männern dargestellt. Es lohnt, einmal dabei zu sein, wenn im Morgengrauen der Wegauskehrer, der Heanagreifer (Hühnergreifer) im Federgewand, dahinter die Schellfaschinge, bekleidet mit kurzer Lederhose, darunter weißer langer Unterhose, weißem Hemd mit buntem Tuch um die Schultern, um die Mitte einen Schellenkranz, am Kopf eine bunte Spitzkappe und mit einem langen Stab in der Hand, unter Geschrei „auslaufen“.

Kulinarik in der Urlaubsregion Murtal - Après Ski selbstverständlich inklusive!

Après Ski auf der Sonnenterrasse einer Skihütte im Murtal
Foto: Urlaubsregion Murtal

Die Palette reicht von urig-gemütlichen Ski- und Almhütten über trendige Schirmbars, traditionelle Gasthöfe bis hin zu Haubenrestaurants.

Besonders viel Wert wird auf regionale Produkte gelegt. Traditionsbewusste Gastgeber offerieren unter anderem den Murtaler Steirerkäs, den weltmeisterlichen Lebkuchen, Wildspezialitäten, Murauer Bier, Zirbenspezialitäten in allen Varianten uvm.

Wenn es einmal nicht nur Schnee sein soll, bieten sich die Städte und Märkte im Murtal für einen gemütlichen Bummel mit kulturellen Angeboten an.

PROJEKT SPIELBERG - der schönste Spielplatz Österreichs

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen immer tiefer sinken, zieht langsam der Winter am Red Bull Ring ein. Von Winterschlaf kann am „Spiel-Berg“ dennoch keine Rede sein. Im Gegenteil: Am schönsten Spielplatz Österreichs gibt es im Winter ein vielfältiges und actionreiches Angebot an Freizeitaktivitäten.
Fahrspaß pur und eisige Drifts stehen im Vordergrund der Wintertrainings, sei es im KTM X-Bow, im Mitsubishi EVO IX oder oder einem Nissan 370Z. Weiteres Highlight: Indoor-Trial-Kurs zum Austoben für Zweirad-Fans sowie Skidoos und Offroad Buggys zum Ausborgen im Driving Center des Red Bull Ring. Auf den Spuren von Sumann & Co. kann man völlig ungefährlich mit modernen Lasergewehren Biathlon für Jedermann erleben. Auch für Kinder ist der schönste Spielplatz Österreichs ein wahres Paradies. Egal, ob man am Eislaufplatz auf der Dachterrasse der Bull’s Lane tanzt oder über die 40 Meter lange Bullen-Rutsche ins Fahrerlager gleitet - Spaß und Action sind garantiert!

Ski Heil

Tiefblauer Himmel & glitzernde Schneekristalle.

Der Berg ruft!

Nicht nur einer, sondern gleich acht Murtaler Skiberge mit mehr als 170 Pistenkilometern, 61 Seilbahnen und Liften bitten zum schneesicheren Pistenvergnügen.


Genuss-Carver, Boarder, Freestyler, Anfänger und Wiedereinsteiger finden hier perfekt gepflegte Pisten aller Schwierigkeitsgrade, tolle Events und jede Menge Extras für einen unvergesslichen Winterurlaub.

Vom Nachtskilauf in der Gaal, dem „Airypark“ am Kreischberg bis zur Hüttengaudi, Après-Ski und dem perfekten Butler-Service auf der Piste. Top-Ski- wie Snowboardverleihe und Profis in Sachen Lehrmethoden und Ski-Begleitung sorgen für ungetrübten Schneespaß - vom ersten Rutschversuch bis zur anspruchsvollen Tour.

Turracher Höhe - Willkommen im höchst.persönlichen Skigebiet

Skifahrer auf der Piste im Skigebiet Turracher Höhe
© TV und Bergbahnen Turracher Höhe/Himsl

Winterparadies auf 1.763 m

Die Turracher Höhe präsentiert sich zwischen November und Anfang Mai als Winterparadies mit schneesicheren Pisten bis auf 2.205 m, mit idyllischen Langlaufloipen und Winterwanderrouten und einem Bergsee, der im Winter zum Eislaufplatz wird.

Das Skigebiet punktet mit seiner Höhe und vor allem mit der lieblichen Überschaubarkeit.

Es begeistert Skifahrer, Snowboarder, Langläufer, Winter- wie Schneeschuhwanderer, Spaziergänger, Skitourengeher, Eisläufer und Nachtrodler gleichermaßen.

Naturidyll, schneesicheres Skigebiet und Winterzentrum der Vielfalt.

Die Turracher Höhe - ein Hochplateau mitten in den Nockbergen - hat den Turracher See als Zentrum. Diesen idyllischen Bergsee auf Pisten und mit Hilfe von Seilbahnen und Liften zu umrunden macht den speziellen Reiz für Skifahrer und Snowboarder aus.

Dieses „Turracher Höhen-Runde 2.205 m“ genannte Vergnügen ermöglicht Ski-Höhenflüge bis auf 2.205 Meter Seehöhe. Die 14 Seilbahnen und Skilifte - drei 6-er Sesselbahnen, 1 Kombi-Bahn (8-er Kabinen & 6-er Sessel), 1 Sessellift, 8 Schlepplifte und 1 Stricklift genannt „Maulwurf“ sowie 42 Kilometer Pisten begeistern sportliche Freaks genauso wie gemütliche Genuss-Skiläufer.

Die Turracher Höhe zählt in Sachen Modernität der Liftanlagen und Qualität der Pisten führenden Skigebiete Österreichs. Die Höhenlage, die weiten freien Abfahrten, die hohe Schneesicherheit, vollflächige Beschneiungsmöglichkeit aller Pisten und der damit verbundene sehr frühe Saisonstart sowie die überschaubare Größe sind die Stärken des Skigebietes.

Die absolute Besonderheit der Turracher Höhe sind die vielen „Kleinen Sensationen“, die das Gebiet zu einem herausragenden Skizentrum machen.

Die Skiregion Turracher Höhe im Überblick:

  • 14 Seilbahnen und Skilifte
  • 42 Kilometer abwechslungsreiche und schneesichere Pisten
  • Betriebszeiten täglich von 09:00 bis 16:00 Uhr
  • Weite breite Abfahrten
  • Turracher Höhe Seenrunde: 12 km lange Skirunde um den Turracher See bis auf 2.020 Meter
  • Snowpark: 1,5 Kilometer Länge mit Beginner-, Medium und Advanced Line
  • Funslope: 850 Meter Länge mit Wellen, Steilkurve, Tunnel und Schnecken
  • Kidsslope: bei der Wildkopfabfahrt
  • Nocky Flitzer: 1,6 km lange spektakuläre Alpen-Achterbahn
  • Nachtrodeln: 2 x pro Woche bei der Sonnenbahn
  • Nachtskilauf: 1 x pro Woche beim Übungswiesenlift

Der Turracher Pistenbutler - der Serviceklassiker

Der Pistenbutler auf der Turracher Höhe
© TV und Bergbahnen Turracher Höhe

...eine von vielen Turracher Service-Ideen

Wenn er mit seinem Ski-doo im Mercedes-Look im Skigebiet unterwegs ist und an die Skifahrer Prosecco ausschenkt, bekommt der Skigenuss eine zusätzliche, besondere Qualität.

Zusätzlich überrascht der Pistenbutler mit seiner „Dienstkleidung“, die von Edelschneider Thomas Rettl, dem Erfinder des Kärntner und des Steirer Kilt, entworfen wurde. Für die Kids hat er immer die eine oder andere Süßigkeit dabei. Bei Fragen weiß der Pistenbutler immer einen Rat, gibt Tipps zu aktuellen Veranstaltungen und verrät kulinarische Besonderheiten. Und wenn ein Skifahrer Hilfe benötigt, der Pistenbutler steht ihm verlässlich zur Seite. Im Ski-Frühling heißt es dann „Gelati, Gelati“, wenn der Pistenbutler statt Prosecco köstliches Eis verteilt. Und das ist nicht irgendein Eis, sondern das Original Nockberge-Bergbauernhof-Eis vom Turracher Bergbauern Hans Peter Huber.

...Gratis Liegestühle bis zum "Wohnzimmer"

Gratisliegestühle auf der Turracher Höhe
© TV und Bergbahnen Turracher Höhe

In den Turracher Liegestühlen an den schönsten Plätzen des Gebietes können Skifahrer jederzeit kostenlos die Sonne, das Bergpanorama und das bunte Treiben auf den Pisten genießen.

Als wohlig warmer Treffpunkt begeistert das „Wohnzimmer“ in der Talstation der Kornockbahn die Skifahrer. Hier kann man sich in lässiger Atmosphäre ausruhen oder einfach nur die Musik oder die Filme auf der Großbildleinwand auf sich wirken lassen. Zu besonderen Anlässen wird das „Wohnzimmer“ zum Raum der Kunst, etwa wenn Vernissagen stattfinden oder zum Treffpunkt Sportbegeisterter, die Skirennen auf der Großbildleinwand mitverfolgen. Ein weiterer „wärmender Ort“ ist „s’Wärmflaschl“ in der Bergstation der Sonnenbahn.


Lachtal - Der sanfte Schneeriese

Eines der größten, schneesicherersten Skigebiete der Steiermark

Kinder-Lachtal - Kinder auf der Skipiste im Lachtal
Foto: Lachtal/Ott

Das Skigebiet Lachtal verfügt über 2 moderne 6er-Sesselbahnen und 8 Lifte, 25 km blau-rot-schwarze attraktive, großteils beschneite Skipisten, 15 km spannende Skirouten und ein insgesamt 150 ha großes Skiareal in Sonnenlage.

Kinderfreundlichkeit wird am Lachtal tatsächlich „GROSS“ geschrieben. Dies blieb auch den unabhängigen Experten des „Internationalen Ski-Area-Test“ nicht verborgen. Sie prämierten das Skigebiet Lachtal zusätzlich zum Steirischen Pistengütesiegel als Skigebiet mit bester Beschneiungsanlage und dem Sicherheits-Award - Sonderpreis für das Team der „Pistenrettung Lachtal“, das in einzigartiger Weise für die bestmögliche Sicherheit der Lachtaler Skigäste sorgt.

Was im „Kinder-Lachtal“ geboten wird, ist ideal für Kinder und Anfänger. Mit Zauberteppich, Teddy-Seillift, Mini-Slalom, bunter Figuren-Parcours, Wellenbahn und Schatzsuche. Kinder bis 6 Jahre fahren in Begleitung der Eltern bei allen Liften gratis!

Alle Lachtaler Skigäste freuen sich über das günstige Preis-/ Leistungsverhältnis, denn die Preise wurden trotz „Qualitätsoffensive“ nur moderat angepasst, und für Schüler, Lehrlinge und Studenten bis 25 Jahre sogar gesenkt. Auch in den urigen Skihütten, die zu Einkehrschwung und Après-Ski einladen, werden die Skifahrer, Boarder und Carver mit Schmankerln zu echt günstigen Preisen verwöhnt. Übrigens: Der Steiermark Joker und der Murtal 8er-Skipass gelten auch am Lachtal!

Das Lachtal ist nur eine gute Autostunde von Graz bzw. zwei Stunden von Wien entfernt und bestens erreichbar.


Kreischberg macht mehr Spaß

Viele Zusatzangebote - das "Tüpferl auf dem I"

Die Gondelbahn über der Skipiste am Kreischberg
Foto: Murtal Seilbahnen BetriebsGmbH

Neben Schifahren und Boarden auf 40 km Pisten gibt´s noch viele Zusatzangebote, die bei einem Schitag am Kreischberg das berühmte "Tüpferl auf dem I" sind.

Bei der Bergstation der Gondelbahn ist Tubing ein Muss für Jung und Alt. Auf drei gesicherten Bahnen saust man im Tubingschlauch ca. 200 Meter hinunter und wird von einem Gegenhang sanft gebremst.

Auf der permanenten Rennstrecke kann man sein Können als Rennläufer testen, die Zeit für die ca. 20 Tore wird automatisch gemessen.

Besonders rasant wird´s auf der Speedstrecke. Auf einem ca. 100 Meter langen Steilhang wird die Geschwindigkeit gemessen. Eine optimale Gelegenheit, sich mit Freunden einen "Speed contest" zu liefern. Übrigens: hier wurden schon Geschwindigkeiten jenseits von 80 km/h gemessen... Die Benützung der Speedstrecke ist kostenlos!

Nicht von schlechten Eltern...

Kinder im Dinopark am Kreischberg im Winter
Foto: Murtal Seilbahnen BetriebsGmbH

...ist das Angebot für Kinder am Kreischberg!

Zum Aufwärmen oder einfach zwischendurch - das "Kreischi Trampolin" ist ein Muss an jedem Schitag!

Direkt beim Kreischi-Lift geht´s hinein in den Zirbenwald und in die Welt der Dinosaurier - in den Dino Park. Keine Angst, am Kreischberg sind die Dinos gutmütige Monster.

Yabaa Dabba Doo-Land - auf zu Fred, Barney und Wilma! Bei der Bergstation der Sunshine Lifte warten die "Flintstones".

Die ersten Schwünge - wo sonst sind die ersten Schwünge so einfach wie am Kreischberg! Die Kleinsten starten in der „Kinderwelt“ mit Zauberteppich, Babylift und Miniwellenbahn, später sieht man sich dann am Kreischi-Lift!

Rodelbahn

Die Talstation am Kreischberg im Winter
Foto: Murtal Seilbahnen BetriebsGmbH

Die Kreischberg Rodelbahn ist ein Hit für jung und alt und eine willkommene Ergänzung zum Schifahren & Boarden! Sie verläuft im Bereich der Talabfahrt und ist ca. 1,2 Kilometer lang. Die Auffahrt erfolgt bequem mit der Vierersesselbahn, dann steht einer zünftigen Rodelpartie nichts mehr im Wege. Die Rodelbahn führt direkt zurück zur Talstation, unterwegs gibt´s natürlich die Möglichkeit zu einer gemütlichen Hütteneinkehr. Romantiker schwärmen vom wöchentlichen Nachtrodeln, jeweils Donnerstag von 19 bis 21 Uhr.

Ski & Board Funpark

Nicht nur Boarder schätzen gut gestylte Funparks, auch immer mehr Schifahrer wagen sich auf rails, obstacles und jumps! Der Kreischberg ist auch hier Trendsetter und bietet einen Funpark der Extraklasse! Auf einem ca. 800 Meter langen Parcours am WM-Hang wurden verschiedenste Rails, Jumpboxes, Rainbowboxes und Kicker gebaut, für Kids gibt es zusätzlich eine Kinderbox und ein Flatrail. Sogar die WM-Halfpipe ist in den Airypark integriert!


Schiarena Präbichl - Gib Dir die Berge!

Vom Gleiten bis zum "Tuschen"...

Skifahrer am Sessellift in der Skiarena Präbichl
Präbichl Bergbahnen GmbH & Co KG

Herrliche Familienabfahrten, beginnerfreundliche Schulhänge und die rassigen Abfahrten am Polster für den sportlichen Schifahrer bieten alles vom Gleiten bis zum herzhaften "Tuschen" im Tiefschnee - die legendäre Polsterrinne inklusive.

Breite Carvingpisten, wilde Buckelpisten, Variantenabfahrten, ein Snowboard-Paradies - für jederman ist Erlebnis "pur" garantiert. Die Fans der neuen Funsportarten kommen beim Paragleiten ebenso auf ihre Rechnung wie die "konservativen" Gäste beim Rodeln!

Zum perfekten Pistenvergnügen gehört natürlich auch ein Abstecher in eine urige Schihütte oder eine gemütliche Gaststube. Die Erlebnisabfahrt durch den Schlumperwald sorgt für unsere kleinen Gäste immer für Überraschungen. Wenn Sie vom Schifahren, Boarden oder Carven noch nicht genug haben oder ganz einfach den Pistenspaß am Abend auch noch genießen möchten, dann ist "Austoben" auf der präparierten Rodelbahn angesagt. Diese ist am Abend bis ca. 22.00 Uhr beleuchtet! Ja auch ein Flug mit dem Paragleitschirm ist am Präbichl möglich! Es werden auch Paragliding - Tandemflüge angeboten.

Für "Genießer" des Präbichls verwöhnt bei entsprechendem Wetter das "Berg-Solarium" alle Sonnenhungrigen mit gratis Liegestühlen an Berg- und Talstationen der Liftanlagen. Der "Info Point" der Schiarena Präbichl informiert über umfassende Möglichkeiten, einen erlebnisreichenTag im Schnee am Präbichl zu verbringen.


Langlaufen im Krakautal

Langlaufen mit Loipengüte

Was gibt es schöneres als über 30 km gespurte Loipen durch das glitzernde Weiß zu ziehen? In der nebelfreien, und sonnenreichen Krakau auf 1100m bis 1500m Seehöhe mit übersichtlich beschilderten Loipen ist dies kein Problem. Das steirische Loipengütesiegel, welches nur den besten Langlaufgebieten der Steiermark verliehen wird garantiert Langlaufvergnügen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Sie, die Stammgäste dieses idyllischen Hochtales nennen es im Brustton der Überzeugung auch das „G´sunde Tal, weil es hier in den Alpen in einer Höhe zwischen 1.000 und 1.500 Meter die beste Luft gibt“, schwören sie. Weit, sonnig und nebelfrei liegt es an der Südseite der Schladminger Tauern. Das Loipennetz durchzieht unverfälschte Natur. Und zwischen den Zentren „Jagawirt“ und „Klausnerberg“ verkehrt auch ein Gratis-Shuttle-Bus.

Besonders die Märchenloipe hat es den Gästen angetan. Sie führt ins Prebertal und leitet ihren Namen nicht von Märchenfiguren ab, sondern beschreibt die Landschaft durch die sie führt: nämlich märchenhaft. 24 Kilometer sind die drei Loipen insgesamt lang. 5 Kilometer davon sind zum skaten geeignet, und wirklich für Profis sind es 4 Kilometer, die zu bewältigen sind.

Und wie in jedem, mit dem Gütesiegel ausgezeichneten Langlaufgebiet der Steiermark gilt: Nicht nur in der Spur ist es hier ein Vergnügen. Im Krakautal sind es immerhin 30 Kilometer Winterwanderwege, die gepflegt werden und neben Pferdeschlittenfahrten, Rodeln und Eisstockschießen eine schöne Alternative sind, um einen Tag ohne Brettel zu verbringen. Langlaufkurse für Anfänger und Könner  sowie ein Ausrüstungsverleih werden von der Schischule Krakau angeboten.

Die Krakau, und seine Schitourenberge!

Von Insidern geliebt und jedes Jahr auf´s neue besucht. Von einfachen Touren mit kurzen Aufstiegen bis hin zu hochalpinen Touren und herrlichen Abfahrten wird alles geboten. Der Preber (2.740 m) und die Tockneralm (2.457 m) zählen zu den beliebtesten Schibergen der Region Murtal. Lawinensicher, und aussichtsreich. So sind sie, die Tourenberge der steirischen Krakau!

Ein kleiner, aber feiner Familienschilift. Natürlich kann man in der steirischen Krakau auch den alpinen Schi- und Snowboardsport aktiv erleben. Kleine aber feine Liftanlagen mit (teilweise) Beschneiungsanlage erschließen familienfreundliche und übersichtliche Liftanlagen.


Familienschigebiet Grebenzen

Das gemütliche Schigebiet für die ganze Familie mitten im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen!

Rodelspass auf der Grebenzen
© Lift GesmbH St. Lambrecht

Ein wahrer Geheimtipp für Ruhe und Schifahren vom Feinsten. Fernab von Massentourismus können Sie hier Ihren Ski- und Winterurlaub so richtig genießen! Mit den Liften geht es hoch hinaus auf 1.900m, die Fernsicht ein Traum und der Blick auf das Benediktinerstift St. Lambrecht einzigartig! Eingebettet in die glazial, sanft geformte Naturlandschaft des Naturparks - Ein Traum für Ruhe und Entspannung suchende Landschaftsgenießer.

Und! Ein wahres Abenteuerland für Ihre Kinder.

Pistenspaß inmitten einer herrlichen, einzigartig feinen und sanft geformten Bergwelt. Umgeben von viel Wald. Mit gemütlichen Hütten. Ruhig, entspannend und besonnen(end).

Die 23 Pistenkilometer sind hier so fein hergerichtet, dass die Gäste sich wirklich freuen, wieder zu kommen. Das heißt: Beste präparierte Pisten zum Schifahren, Carven und Snowboarden. Top-Beschneiungsanlagen garantieren beste Pistenverhältnisse.

Bei den kleinen Gästen sehr beliebt sind die 2 gratis benutzbaren Kinderlifte und das Schneemanndorf.

Gemütliche Schihütten laden zum Einkehrschwung.

Spaß im Schnee: Rodeln, Langlaufen, Schneeschuhwandern, Pistenskitouren - die Grebenzen bietet für jeden Urlaubsgast ein ganz besonderes Erlebnis - das Equipment hierzu können Sie in unserem Sportgeschäft direkt an der Talstation leihen.

Das Schigebiet mitten im wunderbaren Naturpark Grebenzen-Zirbitzkogel ist eine der sonnenreichsten Regionen Österreich's (über 1.700 Sonnenstunden / Jahr).

Pistenspaß inmitten einer herrlichen Bergwelt!

Skifahrer am Schlepplift im Familienschigebiet Grebenzen
© Lift GesmbH St. Lambrecht
Kind beim Skifahren auf der Piste im Familienschigebiet Grebenzen
© Lift GesmbH St. Lambrecht

Mit den Liften hoch hinaus, auf den Brettl´n flott bergab. Pistenspaß inmitten einer herrlichen Bergwelt!

Das beliebte Familienschigebiet Grebenzen - St. Lambrecht mitten im Naturpark Grebenzen im Bezirk Murau bietet Pistenvergnügen für Groß und Klein.

  • 23 Pistenkilometer zum Schifahren, Carven und Snowboarden von 1.000 bis 1.900 m Seehöhe.
  • Bequemer Aufstieg mit der Vierersesselbahn, den 5 Schleppliften.
  • Unser Schigebiet bietet für die kleinen Besucher 2 Kinderlifte die vom Restaurant Pabstin gut überschaubar sind und natürlich gratis benutzt werden können. Bei unseren kleinen Gästen besonders beliebt ist unser Kinderhang.
  • Gemütliche Hütten laden zum Einkehrschwung.
  • FIS-Rennstrecke, wo schon Hermann Maier, Renate Götschl & Co um den österreichischen Titel gekämpft haben.

 

 


Das Murtal in der schönen Jahreszeit

Zwischen 700 und 2.700 Metern Seehöhe, von den sanften Seetaler und Seckauer Alpen bis zu den schroffen Gipfeln der Tauern nehmen die Höhepunkte in der Urlaubsregion Murtal kein Ende. Einige Etappen der Wanderroute Vom Gletscher zum Wein, die vom Dachstein bis ins Weinland führt, begleiten einen auch durch diese bezaubernde Landschaft.

Die Mur bildet den „grünen“ Faden durch die Region, an ihrem Ufer verläuft einer der schönsten und meistbefahrenen Radwege Österreichs, der Murradweg. Genussradler kommen hier ebenso auf Ihre Kosten wie sportliche Biker, die auf die sanften Gipfel hinaufstreben. Auf drei Golfplätzen spielen Rookies wie auch Pros ihre Drives. Beschleunigen und Entschleunigen, Adrenalinkicks der Extraklasse – all das wird wiederum am Red Bull Ring in Spielberg geboten.

Die Urlaubsregion für Sportler, Naturliebhaber und Feinschmecker

Gipfelerlebnis - Kinder bei einer Bergwanderung im Murtal
© Urlaubsregion Murtal

Gipfelerlebnisse am Zirbitzkogel, dem schönsten Aussichtsberg der Steiermark, den Seetaler und Seckauer Alpen sowie die sanften Hügel der Nockberge, familiengerechte Almwege mit vielen attraktiven Stationen - Vergnügen vom Gipfel bis ins Tal.

Golfen Sie gerne? Die Auenlandschaft am Fuße der Seckauer Alpen ist wie geschaffen für die 18-Loch Anlage des Golfclub Murtal.

Kristallklare Grundwasserteiche und Gebirgsbäche schlängeln sich zwischen die Fairways und machen das Golfen auf dem vollkommen ebenen Rasen zu einem Genuss.

Das alles und noch viel mehr macht die Urlaubsregion Murtal für Sportler, Naturliebhaber und Feinschmecker so attraktiv.

Bewegung in intakter Natur

Wandern mit der ganzen Familie im Murtal
© Urlaubsregion Murtal

Die Erlebniswelt Murtal bietet im Sommer das ideale Trainingsgelände für alle die gerne Ihr Glück im Rollen suchen, Wandern, Spazieren gehen oder Laufen.

In dieser Region laden markierte Wege und geführte Angebote ein, sich diesen Bewegungsformen hinzugeben.

Die bunte Erlebniswelt bietet Naturfreuden aller Art, es grünt und blüht so weit das Auge reicht.

Gemütliche Wanderungen mit der Absicht mal "von Hütte zu Hütte" oder "von Bio-Bauer zu Bio-Bauer" einzukehren, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Kunst & Kultur

Ein reichhaltiges kulturelles Angebot bieten die Städte Judenburg und Knittelfeld. Zwischen klassischer und moderner Kultur findet jeder das Seine bei Theaterbesuchen, Ausstellungen und Konzerten.

In Murau zeigt sich eine interessante Stadtentwicklung und dabei präsentiert sich eine gelungene Symbiose zwischen alter und internationaler preisgekrönter Architektur. Seit der Landesausstellung "Holzzeit" 1995 ist Murau die Holzhauptstadt Österreichs und das Zentrum der Holzwelt.

Tradition schmeckt

Die Kulinarik hat im Murtal lange Tradition und hat mit seiner besonders hohen Dichte an kulinarischen Stationen Weltruf erlangt. Von urig gemütlichen Hütten über Gasthöfe bis hin zu Haubenrestaurants bieten die Region eine breite Palette an kulinarischen Genüssen.

Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt ist bleibend. Egal wo Sie es sich gut gehen lassen, nirgends schmeckt es gleich, denn die Rezepte, die Hingabe und Veredelung mit der gekocht wird und die Atmosphäre die Sie zu Tisch erwartet, sind so individuell wie der Gast selbst. Aber nicht nur Haubenlokale geben ihr Bestes, um Sie zu verwöhnen. Auch in allen anderen Restaurants, Landgasthöfen oder Wirtshäusern werden regionstypische Spezialitäten aufgetischt.

Im Zusammenspiel von Produzenten, Winzern, und der Natur, präsentieren Gastronomen exquisite Gaumenfreuden und lassen dabei keine Wünsche offen. Das Murtal mit Ihren freundlichen Gastgebern ist wahrlich eine Hochburg an geballter Kochkunst.

Murtal Gäste-Card

Mit der Murtal GästeCard erhalten Gäste bereits ab einer Übernachtung attraktive Rabatte auf den Skibergen sowie bei vielen Ausflugszielen wie Thermen, Hallenbädern, Museen, aber auch in Handelsbetrieben. Buchen, Urlauben und Genießen - gleich bei Ankunft erhalten Gäste die Murtal GästeCard von ihrem Gastgeber!


Turracher Höhe

Frühjahr, Sommer und Herbst auf 1.763 m - zwischen Berg und See

Die Turracher Höhe mit dem Turracher See vom Kornock aus gesehen, rechts der Schoberriegel
© TV und Bergbahnen Turracher Höhe

Als Hochplateau mit drei Bergseen (Turracher See, Grünsee und Schwarzsee), bewachsen von Österreichs größten zusammenhängenden Zirbenwäldern, umringt von den sanften und doch imposanten Nockbergen - so präsentiert sich die Turracher Höhe.

Das Natur-Kleinod an der Landesgrenze zwischen Kärnten und Steiermark ist eine eigene, kleine alpine Welt. In der sonnigen Alpinlandschaft der Turracher Höhe finden Bergwanderer, Läufer, Nordic-Walker, Mountainbiker und all die anderen Naturgenießer das Ihre.

Bergsommer

Gesegnet mit besonderen natürlichen Attraktionen lädt der Bergsommer zwischen Ende Mai und Mitte November auf die Turracher Höhe. Die Verbindung von Höhenlage (1.763 m) und Lieblichkeit der Landschaft ist in den Ostalpen, mit Ausnahme des Engadins in der Schweiz, einmalig.

Sanfte Almen, flache Wege entlang der Bergrücken, idyllische Seen, herausragende Gipfel, zum Teil nur nach fordernden Aufstiegen zu erreichen, mit bis zu 2.441 m Seehöhe, das alles gibt es hier auf der Turracher Höhe in unmittelbarer Nähe.

Vielfalt des Möglichen

Flache Bergspaziergänge rund um den Turracher See oder auf einer Reihe beschilderter Wege durch die Zirbenwälder - interessante kleine Wanderungen, speziell entlang des 3-Seen-Weges, der als Weg der Sinne gestaltet wurde.

Bergtouren mit beeindruckenden Gipfelsiegen jeder Länge, von bequem (mit der 6-er Sesselbahn auf den Kornock) und doch sehr alpin auf den Rinsennock (2.334 m), über sportlich von der Turracher Höhe hinauf auf den Schoberriegel (2.208 m) und die Gruft (2.232 m), bis zu fordernd etwa über 7 Gipfel auf das Dach der Nockberge, den Eisenhut (2.441 m) oder hinein in den Nationalpark Nockberge zum Großen Königstuhl (2.336 m).


Sommer im Steirischen Zirbenland

Sonnenaufgang am Zirbitzkogel - Urlaub im Steirischen Zirbenland / Murtal / Steiermark
Foto: Stefan Leitner

"Alles Zirbe"

Das Zirbenland wirkt! Erfrischende Urlaubsideen, Ursprünglichkeit, herzliche Gastgeber - die Region mit der Zirbe als Namensgeber ist der Geheimtipp für alle die Erholung und Natur pur abseits vom Massentourismus suchen...

Auf traumhaften Panoramawanderungen, gut beschilderten Rad- und Mountainbikerouten erkunden Sie die 4 Zirbenlandgemeinden Amering, Obdach, St. Anna am Lavantegg und St. Wolfgang am Zirbitz. Erleben Sie die Gastfreundschaft, die Köstlichkeiten und die Zirbenprodukte der Region!

Das 330 km Wanderparadies durch die Zirbenwelt läßt jedes Wanderherz höher schlagen! Nicht nur der harzige Duft der Zirben, sondern auch ihr unverwechselbares Aussehen prägen die Landschaft rund um den Zirbitzkogel. Der Zirbitzkogel liegt südlich des Murtales und ist mit 2396 m Seehöhe die höchste Erhebung der Seetaler Alpen.

TIPP: Der Wipfelwanderweg Rachau! Der höchst gelegene Wipfelwanderweg Europas gibt den Blick frei auf Gleinalm, Seckauer Alpen und die Zirbenlandhügel ringsum... Der Rundweg führt über 2,7 km, aussichtsreicher Mittelpunkt ist eine Lärchenholzkonstruktion, 20 Meter über dem Waldboden, mit Treppen, 28 Türmen, Stegen und 4 Plattformen!


Wanderregion Krakau

Der Etrachsee in der Wanderregion Krakau
© TV Krakautal/Marlene Moser

Die einzigartige Wanderregion Krakau liegt auf ungefähr 1.100 bis 1.500 Meter Seehöhe und ist vor allem für ihre prachtvolle Landschaft, die Ruhe, die unberührte Natur und die Herzlichkeit der Gastgeber der Region bekannt und beliebt.

Das herrliche Wandergebiet Steirische Krakau liegt eingebettet zwischen dem Sölkpass und dem Preber. Die Auswahl reicht von gemütlichen Orts-Wanderungen zu den Kraftplätzen des Tals, kulturnahen Entdeckungsreisen, geführten Erlebniswanderungen, Wanderungen zu urigen Almhütten und klaren Bergseen, bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren.

Hier ein Auszug unserer beliebtesten Gipfeltouren:
Preber (2.740 m), Roteck (2.742 m), Tockneralm (2.357 m), Predigtstuhl (2.545 m), Ruprechtseck (2591 m), Hubenbauertörl (2.051 m), Bauleiteck (2.424 m), Süßleiteck (2.507 m) u.v.m.

Gemütliche Wanderungen zum Auftanken und Abschalten:
Naturlehrpfad, Schattensee, Prebersee, Rudolf Schoberhütte, Wildkarseen, Grazerhütte, Prebertal, Möslhütte, Prebertörl, Rantental, Ebenhandlhütte, Rantensee, Rantentörl, Badeteich, Kalvarienberg.

Daneben können Besucher auch bei den äußerst beliebten Themenwanderungen, darunter Jagdwanderung, Moorwanderung, Lamawanderung, Fackelwanderung und viele mehr teilnehmen.

Wanderregion Krakau – ausgezeichnet mit dem „österreichischen Wandergütesiegel“

Die Wanderregion Krakau in der Steiermark
© Tourismusverband Krakautal

Die einmalige Wanderregion Krakau trägt schon seit geraumer Zeit das Qualitätsgütesiegel „Österreichs Wanderdörfer“.

Dieses Prädikat erhalten nur Ortschaften, die gewisse Kriterien erfüllen, wie beispielsweise natürlich gewachsene Dorfstrukturen, Herberge mit unterschiedlichen Kategorien, Wanderinformationszentren und Transferservice zwischen Ausgangs- und Zielpunkten. Die atemberaubende Wanderregion Krakau trägt diese Auszeichnung nur zu Recht, denn sie bietet diesen Wanderkomfort und zählt zu jenen sieben auserwählten Orten der Steiermark, die sich Wanderdorf nennen dürfen.

Besonders sehenswert ist der sogenannte Günster Wasserfall. Der Einstieg zum größten Wasserfall der Steiermark liegt unmittelbar oberhalb der Gaststätte Wedarn. Er ist aber nicht nur der größte und zählt zu den schönsten Wasserfällen, mit einer Gesamtlänge von etwa 65 Metern ist er auch der längste Wasserfall der Steiermark.

Ebenfalls einen Besuch wert ist die Kirche Sankt Oswald in Krakaudorf aus dem frühen 15. Jahrhundert. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die prachtvolle Kirche im Jahre 1423. Im Kirchenschiff befindet sich eine bemalte Holzkassettendecke aus dem Jahre 1534. Weitere historische Kostbarkeiten wie beispielsweise Fresko-Seccomalereien im Chor von Joseph Lederwasch und wunderschöne barocke Altäre kann man im Inneren der Kirche besichtigen.

In der Krakauebene befindet sich die spätgotische Kirche Sankt Ulrich am Hollerberg aus der Zeit um 1500. Das Besondere an dieser Kirche ist, dass sie sich in ihrem Bestehen seit Jahrhunderten kaum verändert hat und vollständig erhalten geblieben ist. Im Inneren kann man den einzigartigen gotischen Flügelaltar bewundern, dessen Predella nach Vorlagen Albrecht Dürers angefertigt wurde.

Zertifizierter Weg: Krakauer Höhenwanderung – Von Unteretrach zum Schattensee

Der Schattensee in der Wanderregion Krakau
© Tourismusverband Krakautal

Ursprünglicher Wald mit üppig grünem Moos, uralte Fichtenriesen und schlanke Lärchen sind die Hauptdarsteller auf dieser schönen, aber auch anspruchsvollen Kammwanderung am Schattnerberg hoch über dem Krakautal.

Es ist eine Rundwanderung mit einer Abkürzung bei der Holzerhütte. Naturliebhaber und Ruhe Suchende werden begeistert sein. Da es bis zum Schattensee keine bewirtschafteten Hütten gibt, ist es ratsam, seine eigene Jause mitzubringen, denn schöne Rastplätze gibt es in Hülle und Fülle. Bei zwei Hütten stehen  Brunnen mit klarem, frischem Trinkwasser. Den Reiz auf dieser Kammwanderung stellt vor allem der wunderbare Rundblick zum Gstoder, über den benachbarten Lungau, in das Etrachtal, das Rantental und das Prebertal dar. Zusätzlich begeistert der schöne Mischwald, vor allem aber auch die vielen Lärchen, die schönen Almweiden, die noch zum Teil gemäht werden und die geheimnisvollen Moorflächen. Speziell im Herbst ist diese Tour eine Traumwanderung mit vielen schönen Aussichtspunkten.

Brauchtum und Tradition

Brauchtum und Tradition - Samsontragen in der Steirischen Krakau
© Tourismusverband Krakautal

Neben dem Wasserscheibenschießen gibt es noch vielerlei einzigartige und alte Bräuche. Das Faschingrennen am Rosenmontag ist einer der Ältesten und dient dazu, mit Lärm und Getöse die Dämonen des Winters zu verscheuchen. Die Faschingsrenner in ihren prächtigen Kostümen werden vom „Wegauskehrer“, dem „Hühnergreifer“, dem „Roßhändler“ und Musikanten begleitet.

Ebenso wie in einigen Ortschaften im benachbarten Lungau, gibt es auch in der Krakau den Brauch des „Samsontragens“. Dieser Brauch entstand in Anlehnung an die Lungauer Figuren Anfang des 19. Jahrhunderts. Eine fünf Meter hohe Figur, welche die mythologische Figur des Samson personifiziert, wird zum Oswaldifest am 1. Sonntag im August getragen und tanzt langam einige Takte zu den Klängen der Schützenkapelle.

E-Bike

Die Steirische Krakau, eine nahezu unberührte landschaftliche Schönheit, bildet im Verbund mit dem Lungau die größte BionX e-Bike-Region Europas:

200 E- Bikes, 1.200 km Radwege, 100 Ladestationen und 70 Mietstationen umfasst das Angebot. Mit einer Akkuladung kommen Sie ca. 50 km weit, für Bergfreunde gibt es eigene Cross-Bikes. Sogar geführte E-Bike-Touren durchs g’sunde Krakautal stehen am Programm.


Urlaubsregion Oberwoelz - Lachtal

Wie daheim nur besser...

Oberwölz-Lachtal im Sommer
Foto: TVB Oberwölz-Lachtal
Hütte auf der Eselsberger Alm in Oberwölz-Lachtal im Sommer
Foto: TVB Oberwölz-Lachtal

Oberwölz, die kleinste Stadt der Steiermark konnte bis heute ihr mittelalterliches Ortsbild bewahren und zählt zu den sehenswertesten Orten Österreichs. Das Städtchen besitzt eine Stadtmauer mit drei Stadttoren. Einen Besuch im Österreichischen Blasmusikmuseum sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Musik und Wanderregion Oberwölz-Lachtal bietet Musik, Gesang und Tanz.

Wandern in der Urlaubsregion Oberwölz-Lachtal

ist ein wahres Naturereignis, fernab von Lärm und Hektik. Wunderschöne Spazier- und Wanderwege vom Tal bis ins Hochgebirge, von der gemütlichen Familienwanderung bis hin zur extremen Bergwandertour erfreuen das Herz jedes Naturliebhabers.

Almerlebnisweg mit Erlebnisstationen - Wandern, erforschen, Spiel- und Spaß für Jung und Alt! Entlang von 7 Erlebnisstationen wird dem Besucher die Bedeutung der Alm auf erlebnisreiche und spielerische Art nähergebracht, Gehzeit ca. 1 Stunde.

Tauchen Sie ein in die mystische Vergangenheit des Wölzertales!

Entlang des 3 km langen Rundwanderweges können Sie bei 10 Stationen überlebensgroße Skulpturen, eine Holknechthütte im Stil von Damals, einen Kinderspielplatz in Form eines Lindwurms, sowie viele weitere Attraktionen entdecken.

Zahlreiche Wanderrouten, Themenwege, Kultur- & Naturjuwele und Ausflugsziele für die gesamte Familie lassen die Seele mal so richtig baumeln. Ruhe und Entspannung, Stille und Einfachheit, der Duft nach Blumenwiesen und Heu, Sternenhimmel, wie man sie in den Städten nicht mehr kennt, im Wölzertal findet man den wahren Luxus des Lebens.


Rund um Greim & Sölkpass - St. Peter - Schöder

Wandern Sie sich "frisch und g´sund"!

St. Peter in der Urlaubsregion Greim
TVB St. Peter-Schöder

Das Naturschutzgebiet um den Sölkpass (1788 m) und der Hausberg Greim (2474 m) zählen zu den schönsten Wandergebieten der Niederen Tauern - Südseite.

Die Juwelen der Niederen Tauern
Grüne Almen, urige Hütten, idyllische Bergseen und der höchste Wasserfall der Steiermark lassen jedes Wandererherz höher schlagen. Willkommen im Katschtal, dem idealen Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Wandertouren in die „Steirischen Tauern“! Perfekt für Profibiker: Die beschilderten Mountainbikestrecken, der Sölkpass oder die 3-Hütten-Tour in den Eselsberggraben.

Unser Hausberg der Greim mit 2.474 m Seehöhe ist ein besonders Bergerlebnis! Gerne führen wir Sie aber auch auf abenteuerlichen Wegen zu Ihrem Wandererlebnis - Wünschelruten-, Wildkräuterwanderungen oder auf dem „Holzweg“ entlang der „Steirischen Holzstraße“.

Besonders stolz sind wir auf unsere gemütlichen Berggasthöfe und Almhütten, die mit vielen regionalen Spezialitäten aufwarten. Entspannen und erholen Sie sich in unberührter Natur und atmen sie sich frei in der "anerkannt besten Luft Österreichs". Erkunden Sie die großartige Tier- und Pflanzenwelt der „Steirischen Tauern“. Wählen Sie zwischen Leichtwanderungen, Seenwanderungen oder werden Sie zum Gipfelstürmer. Machen Sie einen Ausflug zu den bewirtschafteten Almhütten im Eselsberggraben am Fuße des Greim sowie zu den Hütten am Fuße des Sölkpass.

Gut beschilderte Radwege führen Sie zu herrlichen Aussichtspunkten - durch St. Peter führt auch die "Alpentour Steierermark". Hervorragende Wasserqualität und Badevergnügen können Sie auf unseren Bergseen genießen - Zwiefler Seen, Kaltenbach Seen, Rettl See, Funklsee. Im Winter ist der Greim auch als interessantes Skitourenziel bekannt, die Standardabfahrt führt durch das weite Südkar der Greimrinne.

Die schönsten Adventmärkte Österreichs - hier auf Willkommen-Oesterreich.at