Urlaub in der Ferienregion Lungau

Urlaubsregion Lungau in der schönen Jahreszeit

Klein und bescheiden wagen sich die ersten grünen Blättchen und Blumen aus der Erde, zur Freude der Naturliebhaber  – und der Gourmets. Sie genießen das herbe, würzige Aroma des Löwenzahns im Salat, denken sich alle möglichen Variationen an Bärlauch-Gerichten aus und verzieren ihre Frühlingstorte mit selbst gepflückten, kandierten Veilchen. Auch in den Küchen wird es im Frühling bunt und grün.

Spass und stiller Genuss in einer einzigartigen Bergwelt

Der Prebersee im Lungau
© Ferienregion Lungau

Immer seltener werden die Augenblicke der Ruhe und Gelassenheit, immer weniger werden die Orte, die einen paradiesischen Zustand bewahrt haben. In Lungau findet man dieses Ambiente, die die Herrlichkeit der intakten Natur mit komfortabler Verpflegung und einer Riesenauswahl an Aktivitäten kombiniert.

Die Region Lungau ist deckungsgleich mit dem Verwaltungsbezirk Tamsweg und liegt im Südosten des Salzburger Landes. Die 15 malerischen Ferienorte Göriach, Lessach, Mariapfarr, Mauterndorf, Muhr, Ramingstein, St. Andrä, St. Margarethen, St. Michael, Tamsweg, Thomatal, Tweng, Unternberg, Weißpriach und Zederhaus sind zwischen den Radstädter Tauern und den Nockbergen eingebettet und mit einer durchschnittlichen Seehöhe von mehr als 1000 m bieten sie den idealen Ausgangspunkt für den gesunden und erholsamen Urlaub.

Alpine Kulinarik entlang der VIA CULINARIA

So schmeckt das Salzburgerland

Wenn im Frühling der Bärlauch seine ersten Blätter schiebt, ist Helmut Schinwald vom Restaurant Riedenburg schon unterwegs in der Natur. Was für ein Glück, dass das Kraut, das herrlich nach Knoblauch duftet, rund um die Stadt Salzburg geradezu üppig wuchert! Im Wald anzutreffen ist auch Josef Steffner vom Mesnerhaus in Mauterndorf: Er sammelt Flechten, die er zu einer geschmacksintensiven Butter verarbeitet, und Eierschwammerl, für die der Lungau berühmt ist. Andreas Döllerer hingegen schwört auf den Bluntau-Saibling, der nicht weit von seinem 3-Hauben-Restaurant in Golling im frischen Quellwasser der Kalkalpen gezüchtet wird.

Zutaten aus dem Alpenbogen

Es sind die altbekannte Zutaten, die die Alpine Kulinarik auszeichnen: Doch damit geben sich die Rock’n’Roller unter den Köchen nicht zufrieden. Sie setzen auf kleine Grenzgänge mit großer Wirkung: Zurück in ihren Küchen betten sie den Fenchel in Gletschersand und verarbeiten die duftenden Blätter der Balsampappel zu Salz. Die Meisterwurz kommt in die Schokoladenganache und die Tannenzapen harmonieren mit vollreifen Marillen. Kleine Dinge zeigen große Wirkung: So etwa strich Andreas Döllerer Salzwasserfisch und Gänsestopfleber von den Speisekarten. Dafür kennt er schon im Vorhinein das Rind, das für ihn geschlachtet und dann – nach dem Prinzip "from top to tail" - zur Gänze verarbeitet wird.

Von der Haubenküche bis zur Alm

Oft sind es typische "Arme Leute"-Gerichte, die durch die Neuinterpretation der Alpinen Kulinarik in den Adelsstand gehoben werden. Das Erbe der Alpen, aber auch der eigenen Vorfahren wird damit geehrt. Die Alpine Kulinarik ist im SalzburgerLand Teil einer langen Tradition: Sie ist Lebens- und Esskultur, wird geliebt und geschätzt. Auch die Bauersleute auf Salzburgs Almen servieren den Speck des selbst gefütterten Almschweins. Die Confiserie Berger setzt in ihrer Produktlinie „Berglegenden“ auf heimische Zutaten wie Kräuter aus dem Salzburger Almsommer und Apfelminze. Siegi Herzog, der beste Edelbrenner Österreichs, verarbeitet am liebsten selbst geerntete Früchte, wodurch Edelbrände höchster Güte entstehen. So etwa die "Saalfeldener Birne" oder der "Vogelbeerbrand".

Von Bergsee zu Bergsee und von Tal zu Tal wandern im Lungau

Wirpitschsee in der Ferienregion Lungau im SalzburgerLand / Österreich
© Ferienregion Lungau

Geheimnisvoll und unergründlich blicken schimmernde Seen-Augen in den blauen Sommerhimmel über den Bergen des Lungaus.

Gerne rasten Wanderer an ihren Ufern und kühlen die müden Füße in ihrem kristallklaren Wasser. An die 60 Bergseen gibt es in der Ferienregion zwischen den Niederen Tauern und den Nockbergen. Viele Wanderwege verbinden sie mit idyllischen Tälern und Berggipfeln.

Die erweiterte Wanderbroschüre der Ferienregion Lungau „Von Bergsee zu Bergsee und von Tal zu Tal“ stellt fünf der schönsten Touren vor. Die Broschüre kann kostenfrei bei der Ferienregion Lungau bestellt oder im Internet heruntergeladen werden.

Von der eintägigen Familientour bis zur 8-Tages-Tour über zehn Gipfel gehen die Vorschläge auf die verschiedenen Ansprüche der Wanderer ein. Eine gemütliche 1-Tages-Tour führt zum Beispiel zum Talschluss des Göriachtals mit dem Unteren und dem Oberen Landawirsee auf 2.047 Metern Seehöhe. Die Gesamtgehzeit beträgt je nach Ausgangs- und Zielpunkt etwa 5-6 Stunden, unterwegs gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten. Eine 3-Tages-Tour von Muhr bis ins Riedingtal führt an sechs Bergseen, herrlichen Bergpanoramen und seltenen Alpenblumen vorbei. Unterwegs übernachtet man ganz urig und romantisch auf der Königalm und der Jakoberalm.

Auf der „Nockrunde“ ist man gleich acht Tage unterwegs. Ausgangspunkt und Ziel ist St. Margarethen im Lungau, auf leicht begehbaren Wegen wandert man durch Zirbenwälder und über Almböden und überschreitet dabei zehn Gipfel, von denen der kleine Königstuhl mit 2.254 m der höchste ist. Rund 89 km legt man insgesamt zu Fuß zurück und bewältigt dabei 4.000 Höhenmeter.

Alle Touren sind mit passenden Übernachtungspauschalen und verschiedenen Serviceleistungen wie Wanderinfopaket und Fahrten mit dem Wandertaxi buchbar. Zur 8-tägigen Nockrunde gehören zum Beispiel sieben Übernachtungen inkl. Halbpension im Gasthof bzw. Berggasthof, täglichem Gepäcktransport und Lunchpaket für unterwegs sowie pro Zimmer eine Wanderkarte und ein Lungauer Wanderbuch.

Einzigartige Sommervielfalt

Rotgüldensee in der Fereinregion Lungau
© Ferienregion Lungau /Kornelia Gfrerer
Lungau im Sommer
© Ferienregion Lungau

Wer die Lungauer Bergwelt kennt, weiß warum diese zu den schönsten Landschaften zählt, die das SalzburgerLand zu bieten hat. Das internationale UNESCO Prädikat zeichnet besonders wertvolle Lebensbereiche aus und steht sowohl für den naturschutzfachlichen Wert einer Region als auch für den Wert der regionalen Bevölkerung. Der dritte und größte Biosphärenpark Österreichs gilt somit als Modellregion für nachhaltige Entwicklung.

Wer ausgeprägte Traditionen und ökologische Vielfalt schätzt, wird sich im Salzburger Lungau wohl fühlen: Heimisches Brauchtum wird aus Überzeugung gelebt, die malerische Architektur in den 15 Orten ganz bewusst erhalten. Der Salzburger Lungau bietet die einzigartige Kombination aus gelebter, echter Tradition, authentischen Menschen, modernster Infrastruktur und atemberaubender Natur. Im Sommer bietet der UNESCO Biosphärenpark unzählige Möglichkeiten, vielfältig wie die Landschaft selbst. Die ursprüngliche Bergwelt mit rund 60 kristallklaren Bergessen und fast 70 bewirtschafteten Almhütten lässt Romantikerherzen höher schlagen.

Die sonnenreichste Region Österreichs lädt aber nicht nur zum Wandern ein. Der Salzburger Lungau bietet allen Radfahrern, ob sportlich oder gemütlichen Charakters, eine gewaltige Auswahl an Mountainbike-, Rennrad-, oder Trekkingtouren. Zudem gilt das sonnige Hochplateau als E-Bike Eldorado. Rund 150 E-Bikes, verteilt auf mehrere Verleihstationen und rund 100 Akkuladestationen sind über die höchste E-Bike Region Österreichs verteilt. Weitere Angebote wie Golf, Reiten, Paragleiten oder Klettern runden das vielfältige Angebotsspektrum im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau ab.

Outdoorerlebnisse der besonderen Art
Der online Outdoorkalender der Ferienregion Lungau unter www.outdoor-lungau.at gibt Ihnen schnell und einfach Überblick über das breite Spektrum an Outdoorerlebnissen im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau. Ob spezielle Biosphärenpark-Wanderungen mit „Biosphärenpark-Fexn“ (sogenannten Guides), Bogenschießen oder E-Bike-Touren – das Outdoor Active Programm bietet für jedermann etwas

Natur pur im Lungau
© Ferienregion Lungau

Das Wandern ist der perfekte Weg um Körper und Seele in Harmonie zu bringen, um neue Vitalität zu schöpfen. Ein breites und übersichtlich markiertes Wegenetz führt den Entdeckungsfreudigen durch die fabelhafte Landschaft: verführend duftende Wiesen, seltene Flora und Fauna, knapp 60 traumhaft glitzernde Bergseen, stolze Gipfel und verträumte Almen.

Das Wanderparadies bietet sowie leichte Panoramawanderungen, anspruchsvolle Touren und mehrtägige Reisen für geübte Bergsteiger, als auch erholsame Themenwege für die ganze Familie wie der "Arnoweg", der Weg "Kraft der Stillen Wasser", der "Planetenlehrpfad" und viele andere. Hier werden Sinne und Verstand auf das Herrlichste angesprochen.

Die klare und duftende Luft hier veranlassen zu aktiven Ferien. Die Region ist besonders bei Radfahrern und Mountainbikern beliebt, da hier 560 km bestens markierte und vielseitige Radwege durch die Wunder der Alpenlandschaft führen: die Ruhe des Tals und die Panorama der atemberaubenden Höhen erleben, auf vorzüglichen Rastplätzen Luft holen und genießen. Auch Klettern, Rafting, Angeln, Golfen, Canyoning oder Paragleiten versprechen einen abwechslungsreichen und erholsamen Urlaub.

2-Seen-Wanderung im Göriachtal (1 Tages Tour)

Griacher Hüttendorf im Lungau
© Ferienregion Lungau
Radeln und Biken im Lungau
© Salzburgerland Tourismus GmbH / Leo Himsel

Göriach - Landwiersee Hütte - Unterer und Oberer Landwiersee

Ausgangspunkt: Göriach (rund 6 Kilometer von Tamsweg)
Parkmöglichkeiten: Untere Piendlalm oder 3 km weiter beim Hüttendorf
Gehzeit: Parkplatz Piendlalm ca. 6 h & Parkplatz Hüttendorf ca. 5 h (hin & retour)
Wegbeschaffenheit: Forststraße, ab der Hütte Steig
Höhenmeter: 560 m zur Hütte & 630 m bis zum Oberen See
Schwierigkeitsgrad: leicht
Einkehrmöglichkeiten: Hansalhütte (Hüttendorf) und Landwierseehütte
Abstieg wie Aufstieg

Wegbeschreibung:
Der Weg führt leicht ansteigend zwischen den Almhütten hindurch und folgt dem Verlauf des Göriachbaches. Ohne große Anstrengung geht es weiter bergauf und nach einigen Kehren eröffnet sich dem Wanderer der von einem eindrucksvollen Bergkranz umgebene Talschluss: der 2.863 Meter hohe Hochgolling fällt mit seinem Nordwestgrat links zur Gollingscharte ab und am Fuße des mächtigen Höhenzuges des Zwerfenbergs ist der nach links ziehende Weg zur Landwiersee-Hütte erkennbar. Von links oben grüßen Rotsandspitze und Hoher Wagen. Vorbei an den Zugriegelalmen erreicht man einige Zeit später die auf 1.985 Meter gelegene Landwiersee-Hütte des Österreichischen Alpenvereines Sektion Lungau. Diese bietet Wanderern während der Bewirtschaftungszeit in den Sommermonaten Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten. Wanderstempel nicht vergessen! Von der romantisch gelegenen Hütte führt ein Weg südwestwärts zum Unteren Landwiersee und zum Oberen Landwiersee auf 2.047 Meter Seehöhe, der in etwa rund 20 Minuten erreicht wird.

Kulinarium

Trachtenbuben im Lungau
© Ferienregion Lungau

Natürlich darf man sich auch die Sinne verwöhnen lassen! Hier sind die kristallklare Luft, die türkisen Flüsse und schimmernden Seen eine einzigartige Wellness, doch auch viele Spezialisten können viel Gutes für Ihre Entspannung und Wohlbefinden beitragen. Dazu laden die traditionellen Spezialitäten, mit denen die Region berühmt ist:

Die besten Kartoffelgerichte des Salzburger Landes, das Schafaufbratl, der Bauernkrapfen oder der berühme Kaiserschmarrn, laden zum Feinschmecken und kulinarischen Freuden ein.

Diese lassen sich auch bei einer Wanderung oder Mountainbiketour auf den zahlreichen bewirtschafteten Almen oder in Hütten bestens genießen.

Almsommer & Bauernherbst im Salzburger Lungau

Lungauer Bauernkrapfen
Foto: Ferienregion Lungau

Im Salzburger Lungau erwartet Naturliebhaber ein Wanderparadies der Superlative. Die glasklare Höhenluft scheint in der Nase zu prickeln. Wunderschöne Almen und eine intakte Natur mit einer Fülle von Pflanzen, Beeren und Kräutern machen den Almsommer und den Bauernherbst zum sinnlichen Genuss: Mit köstlichen Almschmankerln, Naturerlebnissen und Glücksmomenten, die man nicht mehr vergisst.

Lungauer Almsommer:

Der Klang der Kuhglocken, eine Wiese voll schaukelndem Wollgras und der Blick auf einen Bergsee, auf dem sich das Wasser kräuselt: So sieht er aus, der perfekte Almsommer im Salzburger Lungau. Rund 60 Bergseen gibt es hier: Eingebettet zwischen Karen und Wäldern, Almen, Felsen und Gipfeln. Sie zu entdecken, gleicht einer Schatzsuche, wobei der kostbare Schatz jedes Mal aufs Neue überrascht und nie seine Anziehungskraft verliert. Aus der Freude an dem einen entdeckten Bergsee entspringt die Neugier auf den nächsten. Ein weit gespanntes, übersichtlich markiertes Wegenetz, das erprobte Geher und geübte Bergsteiger, aber auch ausgiebige Spaziergänger begeistert, bietet Touren für jede Tagesverfassung, bei Sonne und bei bedecktem Himmel.

Bauernherbst im Salzburger Lungau:

Besonders zur Bauernherbstzeit präsentiert sich die Natur im Salzburger Lungau in ihren prächtigsten Farben. Sonnige Herbsttage mit angenehmen Temperaturen laden zu Wanderungen und Bergtouren mit unvergesslichen Landschaftseindrücken ein. Im Lungauer Bauernherbst werden landestypische Feste gefeiert. Die Bauerherbst-Feste sind Traditionsfeste mit echtem und gelebtem Brauchtum.  Viele Gastronomiebetriebe bieten in der Bauernherbst-Zeit "besondere" Gerichte und Getränke an. Es versteht sich fast von selbst, dass die Produkte aus der Region stammen und dadurch besonders frisch und von hoher Qualität sind. So stehen die Gastronomiebetriebe im Lungau während der Bauernherbst-Zeit ganz im Zeichen des "Lungauer Eachtling" (Kartoffel) und des "Schöpsernen" (Bratl von Almschaf), zwei Produkte für die der Salzburger Lungau weit über seine Grenzen hinaus bekannt ist.

Zeit der Ernte, Zeit der Feste - Herbst-Traditionen im Salzburger Lungau

Bauernherbsteröffnung
Foto: Salzburger Lungau /SalzburgerLand
Festumzug
Foto: Salzburger Lungau / SalzburgerLand

24 Jahre Salzburger Bauernherbst

Wenn sich der Sommer dem Herbst zuneigt, entfaltet er noch einmal seine ganze Fülle und Pracht. Mit warmem Licht vergoldet die Sonne die Natur, schenkt den Früchten ihre letzte Reife. Die Zeit des Erntesegens ist auch eine Zeit des Feierns, in der im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau alte Traditionen und authentisches Brauchtum mit Liebe gepflegt werden. Von Mitte August bis Ende Oktober steht die Ferienregion im Süden des Salzburger Landes im Zeichen des Salzburger Bauernherbstes, der 2019 zum 24. Mal begangen wird.

Gemeinsam feiern, genießen und erleben ist das Motto einer Fülle von Veranstaltungen, die das Land, seine Traditionen und regionalen Produkte auf besonders genussvolle Weise erfahrbar machen. Geführte Wanderungen zu Bergseen, Bauernhöfen und Almhütten, Vorführungen alten Handwerks, einzigartiges Brauchtum wie das Samsontragen und das Wasserscheibenschießen sind Höhepunkte auf dem Festkalender im Salzburger Lungau. Anlässlich der Festlichkeiten zeigen sich die Einheimischen auch gerne in ihren schönen, viel bewunderten Trachten. So unverzichtbar wie die echte, lebendige Volksmusik sind bei den Festen auch die kulinarischen Spezialitäten der Region. Die Gastronomiebetriebe der Bauernherbst-Orte setzen Speisen und Getränke auf die Karte, bei denen die heimischen Produkte hoher Qualität und altüberlieferte Rezepte die Hauptrolle spielen.

Wenn die Schafe von der Alm zurückkehren, laden viele Lungauer Gasthäuser zum „Schafaufbratln“ ein. Hauptgericht des mehrgängigen Menüs ist zartes Schaffleisch (Schöpsernes) von Almschafen, das in der „Rein“, einer Art Bratenform, serviert wird. Dazu werden „Eachtling“ (wie die Einheimischen die Kartoffel nennen), Krenkoch (Meerettich), Preiselbeeren und Krautsalat gereicht. Die köstlichen Knollen können fleißige Gäste übrigens auch selber am Acker ernten, wenn zum „Eachtling selber klauben“ eingeladen wird. Naschkatzen freuen sich über Lungauer Rahmkoch (Almmarzipan), Bauernkrapfen oder Heidelbeer-Schmarrn.

Veranstaltungen im Salzburger Lungau 2019:

  • Tourenskigehen: Bis 01.04.2019, jeden Mittwoch von 17.00 - 20.30 Uhr vom Skizentrum zum Grosseck (Tourenskiausrüstung inkl. Stirnlampe erforderlich).
  • Bauernmarkt: Bis 01.05.2019, immer freitags ab 14.00 Uhr (2 Stunden) findet der Markt der Zederhauser Bäuerinnen statt, mit regionalen Spezialitäten uvm. im Cooee Alpin Hotel Zederhaus.
  • Lust auf Mittelalter? - Burgerlebnis: Von 05.03. - 11.04.2019, jeden Di + Do ab 11.00 Uhr in der Burg Mauterndorf.
  • Kräuterworkshops: Am 22.03.2019 von 14.00 - 17.00 Uhr lernen Sie theoretisches Wissen rund um die Wirkung von Kräutern sowie die praktische Herstellung von Kräuterprodukten im Biohof Gratzgut in Tamsweg (Kosten: € 50,- inkl. Materialaufwand).
  • Museumsbesichtigung: Am 28.03.2019 ab 14.00 Uhr im Pfarr-, Wallfahrts- u. Stille Nacht Museum Mariapfarr.
  • Live-Musik im Café Treffpunkt: Bis 17.04.2019 jeden Mittwoch ab 20.30 Uhr im Café Treffpunkt in Mauterndorf.
  • 6. St. Michaeler Ostermarkt: Am 12.04.2019 ab 15.00 Uhr für 3 Stunden im s'Gwölb St. Michael mit diversen Oster- und Frühlingsdekorationen uvm.
  • Osterkonzert der Bürgermusik: Am 21.04.2019 ab 19.30 Uhr in der Großsporthalle in Tamsweg.
  • Ausstellung "Menschenbilder": Von 03.05. - 27.05.2019 täglich im Schlosspark Tamsweg.
  • 17. Lungauer Sunnseit'n Lauf: Am 18.05.2019 ab 14.00 Uhr als 2-Stundenlauf bei der Pfarrstraße Mariapfarr.

Viele weitere Veranstaltungen und Informationen finden Sie HIER.