#machurlaubinösterreich

Sehenswürdigkeiten in der Wienerwald Thermenregion

Mödlinger Stadtverkehrsmuseum

Mödlinger Stadtverkehrsmuseum in der Wienerwald Thermenregion in Niederösterreich

VORSCHAU! Unsere Ausstellung 2014: Die "Hinterbrühler elektrische Bahn"!

Ab 1883 konnte man von Mödling aus elektrisch in Richtung Hinterbrühl fahren! Diese Siemens-Bahn war die erste, dauerbetriebene, elektrische Straßenbahn der Welt! Im kleinen Mödling wurde also elektrotechnische Weltgeschichte geschrieben! Zu diesem Jubiläum gibt es 2014 unsere nächste Sonderausstellung in unserem Stadtverkehrsmuseum.

Das Mödlinger Stadtverkehrsmuseum ist in der ehemaligen Remise der elektrischen Bahn Mödling-Hinterbrühl am Rande des Bahnhofgeländes Mödling beheimatet.

Das Museum besitzt ca. 35 Objekte, wovon 7 Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs in der Museumshalle zu sehen sind: Straßenbahn Linie 360, Dampftramway Wien - Mödling, elektrische Straßenbahn Mödling - Hinterbrühl, Südbahngesellschaft Flügelbahn Mödling - Laxenburg, Flügelbahn Liesing - Kaltenleutgeben, KWD der ÖBB, LOBEG. Die Modellschau zeigt Straßenbahnwagen der ehemaligen Linie 360 Mauer-Mödling!

Das Mödlinger Stadtverkehrsmuseum sieht seine Aufgabe nicht nur im Erhalt der wertvollen Schauobjekte, sondern widmet sich auch der Dokumentation der Verkehrsgeschichte und der Verkehrsentwicklung des Ortes und der Region, von der Zeit der Postkutsche über die Anfänge der "Elektrischen" im schienengebundenen Nahverkehr des 19. Jhd., bis zur heutigen Badner Bahn.

Die Museumshalle ist ein dreigleisiger, 37 Meter langer Remisenbau! Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist ein eindrucksvolles Zeugnis der Bahnarchitektur des frühen 20 Jhd.

Das Museum ist 2014 von Anfang Mai bis Ende September an Sonn- und Feiertagen von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet! Eine Besichtigung des Museum ist auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeldung bei Ing. Eugen Chasteler möglich.

Mödlinger Stadtverkehrsmuseum | Dr. Peter Standenat Obmann | Tamussinostraße 3 | A-2340 Mödling | Tel.: Ing. Eugen Chasteler +43 (0) 2236 46375 | Mobil: +43 (0) 676 7253425 | Jetzt Anfragen | www.dr-peter-standenat.at/museum | www.moedling.at

Allander Tropfsteinhöhle

Allander Tropfsteinhöhle in Alland in der Wienerwald Thermenregion in Niederösterreich

Die Allander Tropfsteinhöhle liegt im 476m hohen Buchberg. Sie wurde 1928 als Schauhöhle eröffnet und ist ein Naturdenkmal.

Sie ist 70m lang und 12m tief, das Felsentor etwa 3 x 3m groß. Die Gänge sind bis zu 12m hoch. Sie weist unter allen Höhlen des Wienerwaldes den weitaus reichsten Tropfsteinschmuck auf: Wasserschlote, Laugungsnischen, Perlsinter, Bergmilch und Deckenzapfen. Auch Knochenstücke von Braunbären sind zu sehen.

Durch die Gesteinsfugen der Höhlendecke dringen Wurzeln oberirdischer Pflanzen. Die Nähe der Oberfläche begünstigt ein reiches, unterirdisches Leben. Es gibt Höhlenheuschrecken, Schmetterlinge, Höhlenspinnen, Weberknechte und andere Tiere.

Der Buchberg war schon zu Ur- und Frühgeschichtlichen Zeiten besiedelt. Ausgrabungen brachten Gegenstände aus Geweih, Knochen, Stein und Ton zutage, vereinzelt auch solche aus Bronze und Eisen.

Marktgemeinde Alland | Hauptstrasse 176 | A-2534 Alland | Tel.: +43 (0) 2258 2245 | Jetzt Anfragen | www.alland.at