#machurlaubinösterreich

Sehenswürdigkeiten in der Wienerwald Thermenregion

Tropfsteinhöhle Alland

Allander Tropfsteinhöhle in Alland in der Wienerwald Thermenregion in Niederösterreich

Die Allander Tropfsteinhöhle liegt im 476m hohen Buchberg und ist ein Naturdenkmal.

Die Höhle liegt auf dem 476 m hohen Buchberg, wurde von einem Pionier-Bataillon aus Klosterneuburg erschlossen und 1928 als Schauhöhle eröffnet. Viele bekannte Wissenschaftler betrieben hier ihre Forschungen. Die Höhle ist 70 m lang, 12 m tief, das Felsentor ist etwa 3x3 m groß und die Gänge sind bis zu 12 m hoch. Unter allen Höhlen des Wienerwaldes weist sie den weitaus reichsten Tropfsteinschmuck auf: Es sind Wasserschlote, Laugungsnischen, Bergmilch sowie Deckenzapfen zu sehen, ebenso auch Knochenstücke von Braunbären.

Durch die Gesteinsfugen der Höhlendecke dringen Wurzeln oberirdischer Pflanzen und durch die Nähe der Oberfläche wird ein reiches, unterirdisches Leben begünstigt, denn es gibt Höhlenheuschrecken, Schmetterlinge, Höhlenspinnen, Weberknechte und viele andere Tiere. Der Buchberg war schon zu ur- und frühgeschichtlichen Zeiten besiedelt. Ausgrabungen brachten Gegenstände aus Geweih, Knochen, Stein sowie Ton zutage - vereinzelt auch solche aus Bronze oder Eisen.

Wir dürfen Sie herzlich in der Allander Tropfsteinhöhle begrüßen, die mit einer modernen Lichtanlage und mit Multimedia-Komponenten ausgestattet wurde. Entdecken Sie auch heuer wieder ganz neue Seiten an der Höhle und lassen Sie die Eindrücke auf sich einwirken - ein unvergessliches Erlebnis für Kinder ab 4 Jahren sowie Erwachsene!

Öffnungszeiten:

  • Von 01. April bis 31. Oktober an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 10.00 - 17.00 Uhr.
  • Im Juli & August zusätzlich auch an Wochentagen von 13.00 - 17.00 Uhr.
  • Führungen sind für Gruppen ab 10 Personen außerhalb der Öffnungszeiten auch an Wochentagen gegen Voranmeldung unter der Höhlen-Servicenummer +43 660 6735108 oder e.leonhardsberger(at)gmx.at sowie theo(at)reder.eu möglich!
Eintrittspreise
Erwachsene€ 8,-
Kinder bis 15 Jahre€ 5,-

Das Betreten der Höhle ist nur mit Führung gestattet - Kinder müssen selbstständig und sicher gehen können (Tragevorrichtungen sind nicht erlaubt). Die Mitnahme von Hunden ist nicht gestatet. Bitte festes Schuhwerk sowie gegebenenfalls Pullover, Weste oder Jacke mitnehmen!

Einen großen Parkplatz finden Sie am Ende der Buchberggasse, erreichbar über die Hauptstraße bzw. Groisbacher Straße. Vom Parkplatz bis zum Höhleneingang benötigt man ca. 10 Minuten Gehzeit – die Führung durch die Höhle dauert 45 Minuten. Zeitbedarf insgesamt für den Besuch der Höhle: 1,5 Stunden.

Marktgemeinde Alland | Hauptstrasse 176 | A-2534 Alland | Tel.: +43 (0) 2258 2245 oder 6666 | Jetzt Anfragen | www.alland.at

1. Niederösterreichisches Krippenmuseum Vösendorf

1. Niederösterreichisches Krippenmuseum Vösendorf - Ausflugsziel in der Wienerwald Thermenregion in Niederösterreich

Erleben Sie bei einem Rundgang durch das Museum die faszinierende und mystische Welt der Krippen!

Unser Rundgang führt Sie von der volkstümlichen Tiroler Krippe über die Welt der Antike mit seiner orientalischen Krippendarstellung bis zu Krippendarstellungen aus verschiedenen Ländern. Zu sehen sind neben den typischen Weihnachtskrippen auch Oster- und Fastenkrippen. Unsere Ausstellungen sind keine Dauerausstellungen, sondern werden jedes Jahr durch andere Objekte erneuert.

Im Krippenmuseum können Sie u. a. Szenen und Arbeiten von Erwin Auer, Alois Gleinser, Stefan Lanthaler, Anonio Pigozzi, Umberto Palazzo, Hans Planer, Peter Riml, Peter Schrettl und Peter Volgger bewundern. Unsere Krippen sind nicht nur Zierde. In den Krippendarstellungen und ihren Figuren verbirgt sich manch tiefes Zeichen.

Das 1. Niederösterreichische Krippenmuseum wurde am 18. November 2004 feierlich eröffnet. Es befindet sich im ehemaligen Schüttkasten am Schlossareal Vösendorf und wird jährlich neu gestaltet. Die ausgestellten Werke sind von hoher Qualität und werden in einem Rahmen präsentiert, dessen Atmosphäre jedes Krippenherz höher schlagen lässt. Bei der Gestaltung des Krippenmuseums wurde besonders darauf geachtet, den ursprünglichen Charakter des historischen Getreideschüttkastens weitestgehend zu erhalten.

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten dient das eindrucksvolle Gebäude damit als Zentrum für Brauchtumspflege und als Vereinslokal des Krippenvereins Vösendorf. Krippenausstellungen, Krippenbaukurse aber auch verschiedene kulturelle Veranstaltungen werden hier abgehalten.

Besucherinfos:

  • ab 14. November 2019 jeden Samstag, Sonn- und Feiertag von 12.00 bis 18.00 Uhr (24.12.: 10.00 bis 12.00 Uhr)
  • Sonderausstellung "Krippen aus aller Welt"
  • Gruppen ab 10 Personen sind gegen Voranmeldung auch außerhalb unserer Öffnungszeiten herzlich willkommen
    (Anmeldung unter Mobil: +43 664 32 57 410)
  • Eintritt: Erwachsene: € 2,50 | Kinder bis 14 Jahre frei (nur in Begleitung eines Erwachsenen)
  • Anreise öffentlich: U1 Oberlaa, Bus 266 bis "Vösendorf Schloßplatz", ca. 5 Gehminuten durch den Schlosspark | mit dem Fahrrad: direkt am Euro-Velo 9 gelegen

Im Schüttkasten ist auch die neue Werkstätte des Krippenvereins Vösendorf beheimatet: Auf 3 Etagen stehen insgesamt rund 730m² Fläche zur Verfügung. Nebst einer großräumigen Krippenwerkstätte wurde ein Maschinenraum, ein Holz- und Materiallager, eine Werkstatt für Bildhauer und Schnitzer, ein Büro, sowie ein Aufenthaltsraum eingerichtet. Ein Atelier zum Malen ist geplant.

1. Niederösterreichisches Krippenmuseum Vösendorf | Krippenverein Vösendorf | Franz Wostalek | Johannisweg 2 | A-2331 Vösendorf | Mobil: +43 (0) 664 3257410 | krippevoesendorf[at]a1.net | Jetzt Anfragen | www.krippenverein-voesendorf.at

Mödlinger Stadtverkehrsmuseum

Mödlinger Stadtverkehrsmuseum in der Wienerwald Thermenregion in Niederösterreich

VORSCHAU! Unsere Ausstellung 2014: Die "Hinterbrühler elektrische Bahn"!

Ab 1883 konnte man von Mödling aus elektrisch in Richtung Hinterbrühl fahren! Diese Siemens-Bahn war die erste, dauerbetriebene, elektrische Straßenbahn der Welt! Im kleinen Mödling wurde also elektrotechnische Weltgeschichte geschrieben! Zu diesem Jubiläum gibt es 2014 unsere nächste Sonderausstellung in unserem Stadtverkehrsmuseum.

Das Mödlinger Stadtverkehrsmuseum ist in der ehemaligen Remise der elektrischen Bahn Mödling-Hinterbrühl am Rande des Bahnhofgeländes Mödling beheimatet.

Das Museum besitzt ca. 35 Objekte, wovon 7 Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs in der Museumshalle zu sehen sind: Straßenbahn Linie 360, Dampftramway Wien - Mödling, elektrische Straßenbahn Mödling - Hinterbrühl, Südbahngesellschaft Flügelbahn Mödling - Laxenburg, Flügelbahn Liesing - Kaltenleutgeben, KWD der ÖBB, LOBEG. Die Modellschau zeigt Straßenbahnwagen der ehemaligen Linie 360 Mauer-Mödling!

Das Mödlinger Stadtverkehrsmuseum sieht seine Aufgabe nicht nur im Erhalt der wertvollen Schauobjekte, sondern widmet sich auch der Dokumentation der Verkehrsgeschichte und der Verkehrsentwicklung des Ortes und der Region, von der Zeit der Postkutsche über die Anfänge der "Elektrischen" im schienengebundenen Nahverkehr des 19. Jhd., bis zur heutigen Badner Bahn.

Die Museumshalle ist ein dreigleisiger, 37 Meter langer Remisenbau! Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist ein eindrucksvolles Zeugnis der Bahnarchitektur des frühen 20 Jhd.

Das Museum ist 2014 von Anfang Mai bis Ende September an Sonn- und Feiertagen von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet! Eine Besichtigung des Museum ist auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeldung bei Ing. Eugen Chasteler möglich.

Mödlinger Stadtverkehrsmuseum | Dr. Peter Standenat Obmann | Tamussinostraße 3 | A-2340 Mödling | Tel.: Ing. Eugen Chasteler +43 (0) 2236 46375 | Mobil: +43 (0) 676 7253425 | Jetzt Anfragen | www.dr-peter-standenat.at/museum | www.moedling.at

Allander Tropfsteinhöhle

Allander Tropfsteinhöhle in Alland in der Wienerwald Thermenregion in Niederösterreich

Die Allander Tropfsteinhöhle liegt im 476m hohen Buchberg. Sie wurde 1928 als Schauhöhle eröffnet und ist ein Naturdenkmal.

Sie ist 70m lang und 12m tief, das Felsentor etwa 3 x 3m groß. Die Gänge sind bis zu 12m hoch. Sie weist unter allen Höhlen des Wienerwaldes den weitaus reichsten Tropfsteinschmuck auf: Wasserschlote, Laugungsnischen, Perlsinter, Bergmilch und Deckenzapfen. Auch Knochenstücke von Braunbären sind zu sehen.

Durch die Gesteinsfugen der Höhlendecke dringen Wurzeln oberirdischer Pflanzen. Die Nähe der Oberfläche begünstigt ein reiches, unterirdisches Leben. Es gibt Höhlenheuschrecken, Schmetterlinge, Höhlenspinnen, Weberknechte und andere Tiere.

Der Buchberg war schon zu Ur- und Frühgeschichtlichen Zeiten besiedelt. Ausgrabungen brachten Gegenstände aus Geweih, Knochen, Stein und Ton zutage, vereinzelt auch solche aus Bronze und Eisen.

Marktgemeinde Alland | Hauptstrasse 176 | A-2534 Alland | Tel.: +43 (0) 2258 2245 | Jetzt Anfragen | www.alland.at