Urlaub im Waldviertel

Frühling, Sommer und Herbst im Waldviertel

Ein Wechselspiel zwischen wanderbaren Hügelketten und Naturwundern, kristallklaren Gewässern, dichten Wäldern und das Rauschen der Thaya wird von Besuchern bei ihrem Urlaub im Waldviertel in Niederösterreich überaus geschätzt und ist durch die landschaftliche Vielfalt von naturgeschichtlichen Ereignissen zu einem Juwel für wissbegierige Urlauber im Waldviertel geworden.

Der Geschmack des hohen Norden

Waldviertler Graumohn
Foto: Waldviertel Tourismus/Robert Herbst

Genuss liegt in der Natur des Waldviertels und seiner Menschen: Die Region gilt heute bei Gourmets als größter Feinkostladen Österreichs. Denn wie in keiner anderen Region Österreichs verstehen es die regionalen Landwirte, Produzenten, Gastronomen und Hoteliers den wertvollsten Schatz für das menschliche Wohlbefinden zu heben: authentische Genüsse in ihrer ganzen Vielfalt.

Im hohen Norden Österreichs, dem niederösterreichischen Waldviertel, zeigt sich die Natur von ihrer geschmackvollsten Seite. Vom Frühling bis in den Spätherbst reift auf den Feldern, Wiesen und Äckern, in den Rebgärten und Teichen der Region eine Spezialität nach der anderen heran. Und dafür, dass Waldviertler Spezialitäten wie Roggen und Mohn, Safran und Kräuter, Kürbis und Weintrauben, Kartoffeln und Hopfen, Karpfen und Weiderind auch in höchster Qualität und bestens veredelt zu den Gästen gelangen, setzen sich zahlreiche regionale Landwirte, Produzenten und Gastronomen mit ihrer täglichen Arbeit ein.

Hier eine kleine, aber feine Auswahl:

Mohn – das graue Gold des Waldviertels Weiß-lila-rot kündigt sich der Mohn im späten Frühjahr blühend an und weckt die Vorfreude auf Mohnknödel, -torten oder -zelten, jener süßen Köstlichkeit aus Kartoffelteig und geriebenem, „Grauem Gold“, die den „Geschmack des Waldviertels“ widerspiegelt wie kaum etwas anderes. Klima und Boden sind für den Mohn-Anbau aber auch geradezu ideal im hohen Norden Niederösterreichs. Die kargen Böden rund um Zwettl, Gmünd und Horn haben einen hohen Sand- und Lehmanteil, Niederschläge sind selten, die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht dafür groß. Dadurch entsteht Waldviertler Graumohn von außerordentlicher Qualität und Aromatik, der als Rohstoff für Mohnöl und die bereits erwähnten Delikatessen dient. Einst an der Londoner Börse gehandelt, steht der Waldviertler Graumohn auch heute noch hoch im Kurs und fand 2005 Eingang in die prämierten Spezialitäten der "Genussregion Österreich".

Birken, Tannen und Wackelsteine...

Nordic Walking - vorbei an Wackelsteinen im Waldviertel
© Niederösterreich-Werbung/K.M.Westermann

Eine Reise in eine niederösterreichische Landschaft voller Naturwunder.

Das Waldviertel ist kein Landstrich den man so einfach bereist...
...vielmehr tritt man nach oben!

Der Besucher betritt bei seinem Urlaub im Waldviertel in Niederösterreich eine Bühne, eine Naturbühne. Von der Stromlandschaft der Wachau oder der Rebenkultur des Weinviertels steigen die Straßen an auf das Hochplateau.

Auf einem Boden aus kristallinem Urgestein breitet sich diese weite, nordisch anmutende Landschaft aus. Der glasklare, faszinierende Blick auf die sich bis an den Horizont ausbreitenden Wiesen und Urwälder weiten den Blick nach innen und nach außen.

Das Waldviertel ist Fantasie als Landschaft. Der Besucher dieser herben Schönheit wird bei seinem Urlaub im Waldviertel in Niederösterreich nicht nur Erlebnis, Erholung und Frische tanken, sondern die Kraft ihrer weiten Landschaft wird seine Seele erfrischen und für den Alltag stärken.

Ein Naturschauspiel der besonderen Art

Landschaft mit Schafherde im Waldviertel in Niederösterreich / Österreich
© Niederösterreich-Werbung/K.M.Westermann
Wackelsteine in der Blockheide Gmünd im Waldviertel in Niederösterreich / Österreich
© Niederösterreich-Werbung/K.M.Westermann

Der jüngste und kleinste Nationalpark Österreichs präsentiert sich entlang des Thayatals zwischen steilen Felswänden, saftigen Wiesen und inmitten von Laubwäldern und einer einzigartigen Tierwelt.

Hier leben Smaragdeidechsen, Schwarzstörche und Wildkatzen, wachsen seltene Pflanzen, erheben sich zahlreiche Burgen und Ruinen, ein wahres Naturschauspiel besonderer Art vermittelt den Touristen bei ihrem Urlaub im Waldviertel in Niederösterreich eine Entdeckungsreise zu unberührter Fauna und Flora. 8 Naturparks mit verschiedenem Charakter sind im Waldviertel nebeneinander gereiht, wobei jedes einzelne Gebiet seinen eigenen Reiz präsentiert.

Besuchen Sie bei Ihrem Urlaub im Waldviertel in Niederösterreich die Kamptalgärten - es blüht und grünt das ganze Jahr hindurch. Ob Rosengarten oder Kräutergarten bis hin zu Kunstgärten, alle bieten Einblicke in diese wunderbare Gartenlandschaft in einem überschaubaren Raum. Erkunden Sie die Amethystwelt Maissau und erleben Sie bei Ihrem Urlaub im Waldviertel die Faszination dieser mystischen Edelsteine, das unvergleichbare Violett mit geheimnisvollem Ruf. Das Waldviertel steckt voller Geheimnisse - sagenumwobene Steine, geheimnisvolle Moore, Kraftplätze, Höhlen und viele stille Plätze.

Ausgebildete Nationalparkführer bieten die Möglichkeit die einzigartige Naturlandschaft des Waldviertels zu erleben und alles Wissenswerte weiterzugeben.

Die Gelegenheit eines aktiven Forschens in der atemberaubenden Flusslandschaft im Zusammenhang einer Naturerlebnisfahrt mit dem Kanu entlang der Thaya. Bäche stauen, Floße bauen, Waldgeister und Feen aufspüren, die Möglichkeit des Erlebens einer Nachtwanderung durch die dichten, finsteren Wälder wo Sie bei Ihrem Urlaub im Waldviertel in Niederösterreich die Spuren der Wildtiere entdecken können. Wer auf leisen Sohlen unterwegs ist, bekommt oft auch sehr scheue Tiere zu Gesicht.

Bewegung in intakter Natur bei einem Urlaub im Waldviertel

Laufen über eine Blumenwiese im Walviertel in Niederösterreich / Österreich
© Niederösterreich-Werbung/K.M.Westermann
Wandern im Yspertal im Walviertel in Niederösterreich / Österreich
© Niederösterreich-Werbung/Robert Herbst

In der schönen Jahreszeit erwarten Sie beim Wandern, Laufen oder Radeln bei ihrem Urlaub im Waldviertel in Niederösterreich betörende Düfte von Wiesen und Wäldern, das Alpenglühen über den Felswänden sowie das tosende Rauschen der Thaya.

Von gemütlichen Wanderungen bis hin zu anspruchsvollen Mountainbikestrecken - das Waldviertel ist die größte Mountainbikeregion Europas - das alles und noch viel mehr bietet diese Idylle.

Ein wahres Museum sind für Besucher verschiedene Themenwege. Sie informieren über die Tier- und Pflanzenwelt, über Naturschauspiele oder kulturelle Besonderheiten.

Ob Lamatrekking, Klettern auf der Rosenburg oder Bogenschießen, das Abenteuer und Erlebnis bei Groß und Klein steht immer im Mittelpunkt.

Zwischen Pernegg und Mödring bei Horn liegt Gallien - ein Erholungsgebiet für Angler, Naturliebhaber und Familien mit Kindern beim Urlaub im Waldviertel in Niederösterreich.

Städte mit großer Geschichte, Stifte und Burgen

Urlaubstage im Waldviertel sind einzigartige Ausblicke und wissenswerte Einblicke in die Natur und Kulturgeschichte.

Die alten Gemäuer historischer Bauwerke strahlen eine besondere Ruhe aus und sind Ort der Einkehr und Besinnung. Prachtvolle Räumlichkeiten und weitläufige Gartenanlagen laden Sie auf eine Reise in vergangene Zeiten ein. Stift Zwettl, Stift Geras und Stift Altenburg öffnen in besonderer Weise ihre Pforten für ihre Gäste. Hier nimmt man sich gerne genug Zeit für Besucher, hier ist man herzlich eingeladen, das kulturelle Erbe zu genießen.

Das Kamptal

Weinbauer im Kamptal im Waldviertel in Niederösterreich / Österreich
Foto: Archiv Waldviertel Tourismus/Reinhard Mandl

Hauptort ist Österreichs größte Weinstadt Langenlois - und mit 3.802 Hektar Rebfläche und zahlreichen international bekannten Spitzenbetrieben ist das Kamptal eines der erfolgreichsten Weinbaugebiete des Landes.

Die Bezeichnung Kamptal DAC steht für Weine aus Grünem Veltliner oder Riesling, entweder vom klassisch-mittelgewichtigen Typ oder als kraftvoll-trockene Reserve. Weinbaufläche 3.802 ha - Wichtigsten Rebsorten - Grüner Veltliner, Riesling - Wichtige Weinbauorte Langenlois, Zöbing, Gobelsburg, Kammern, Strass.

Im Kamptal stößt man immer wieder auf interessante Terroirformationen - von Löss, über Schotter bis hin zu markanten Urgesteinsinseln und sogar vulkanischen Elemente, wie am berühmten Heiligenstein. Der Name verweist auf die "höllische" Sonneneinstrahlung, die ein heißes, trockenes Kleinklima verursacht. Geologisches Spezifikum ist der Boden - er stammt bereits aus dem 270 Millionen Jahre alten Perm Zeitalter und ist ein Wüstensandstein mit vulkanischen Bestandteilen.

Kellergasse im Kamptal im Waldviertel in Niederösterreich / Österreich
Foto: Archiv Waldviertel Tourismus/Reinhard Mandl

Das Kamptal ist eigentlich nur ein "Tälchen". Aber was für eines. Denn es ist groß genug für den Wein, für Lebenslust und Kultur! In dieser altehrwürdigen und gleichzeitig ewig jungen Naturlandschaft, die ihren Namen vom Fluss Kamp hat, wächst der Wein auf rund 3.900 Hektar Rebfläche - das sind immerhin acht Prozent der gesamten Weinbaufläche Österreichs und somit mehr, als die Steiermark und Wien gemeinsam vorweisen können.

Die Rebstöcke, die ihre Wurzeln in Urgestein, Löss oder Lehm geschlagen haben, sind dem "Kamptaler Kleinklima" - das sind die trocken-heißen pannonischen Einflüsse und die rau-kühlen Lüfte des Waldviertels - ausgesetzt.

Das Endergebnis sind die Kamptaler Weine mit ihrem unvergleichlichen, kristallklaren, mineralischen Charakter! Klar, dass auch die Rotweine von solchen Bedingungen profitieren - feinbeerig und delikat zählen sie zu den Elegantesten des Landes. Zu den wichtigsten Rebsorten der Region zählen der Grüne Veltliner, der Riesling & Welschriesling, der Chardonnay und der Blaue Portugieser.

Eine Weinverkostung bei einem Winzer im Kamptal
Foto: Archiv Waldviertel Tourismus/Robert Herbst

Auf den steilen Terrassen am Südhang des Berges - so steil, dass keine dauerhafte Lössauflage angeweht werden konnte - wurzeln hauptsächlich Rieslingreben, die kraftvolle, mineralische und vor allem äußerst langlebige Weine hervorbringen.

Der Donau zu verändern sich die Bodenformationen der Weinberge, hier sind auf breiten Löss und Lehmterrassen ideale Voraussetzungen für klassische, aber auch kräftige Grüne Veltliner gegeben. Daneben spielen auch weiße und rote Burgundersorten sowie auch der Blaue Zweigelt ihre Stärken aus. Sie werden unter der Bezeichnung "Niederösterreich" vermarktet. Klimatisch macht sich im Kamptal die Dynamik zwischen dem heißen, pannonischen Becken im Osten und dem kühlen Waldviertel im Nordwesten bemerkbar. Das Spiel zwischen der Hitze am Tag und den eher zurückhaltenden Nachttemperaturen verleiht den Trauben große Aromafinesse und eine lebendige Säure.

Neben der Stadt Langenlois mit den dazugehörigen Orten Schiltern, Gobelsburg, Haindorf und Zöbing und der bedeutenden Weinbaugemeinde Straß im Straßertale sind zahlreiche kleinere Weinorte wie Etsdorf, Hadersdorf, Kammern, Lengenfeld oder Schönberg zu nennen.

Biologische Produkte sind "in", was sich auch im Weinbau niederschlägt. Viele Betriebe setzen sich mit den Methoden der biologischen Produktion auseinander und immer mehr wagen den Umstieg. Wo liegen die Unterschiede zur Integrierten Produktion (IP), die in Österreich weit verbreitet ist?

Eine Zunahme in der Produktion von Biowein ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass sich ein zunehmender Bevölkerungsanteil Nahrungsmittel wünscht, welche möglichst ohne Einsatz von Chemie (Pflanzenschutzmittel, Mineraldünger) erzeugt wurden.

Willkommen Österreich empfiehlt

Waldschenke Schreiber - Das Wirtshaus mitten in der Natur!

Waldschenke Schreiber - Ausflugsziel in Pürbach im Waldviertel
© Waldschenke Schreiber

Unser urgemütliches Lokal liegt bei der Wallfahrtskapelle St. Johann in Kurzschwarza bei Schrems im Oberen Waldviertel.

Wir verwenden vor allem regionale Produkte und Produkte aus der familieneigenen Landwirtschaft und bieten neben gutbürgerlicher Hausmannskost an den Spezialitätentagen auch Knödel-, Fisch,- Schnitzel-, Erdäpfel,- Wild- und Italienische Spezialitäten. An speziellen Grillabenden grillt die Chefin im Freien bei offenem Feuer zusammen mit den Gästen.

Die Gemütlichkeit, die unsere Gaststube ausstrahlt, ist nicht zu übertreffen. Ein besonderer Hingucker ist unser origineller Bierbrunnen. Was gibt es Schöneres als nach einem Spaziergang oder einer Radtour in unserem Gastgarten im Freien zu sitzen, zu plaudern und zu speisen. In ruhiger Atmosphäre, ohne Straßenlärm, unter Bäumen in frischer Natur...

• Waldschenke Schreiber: ideal für Feiern jeder Art, Angebote für Reisegesellschaften, Organisation von Besichtigungen, Ausflügen, Hüttenzauber. Cateringservice • Öffnungszeiten: Freitag und Samstag ab 11.00 Uhr, Sonn und Feiertag ab 9.00 Uhr, in den Sommerferien zusätzlich Donnerstag ab 16.00 Uhr. Gegen Voranmeldung jederzeit geöffnet! Bus-Parkplatz für 4 Busse • Kontakt: Doris Schreiber, Kurzschwarza 37, A-3944 Pürbach, Mobil: +43 (0) 664 4033390, Jetzt Anfragen, www.waldschenke-schreiber.at

Kulinarisches Waldviertel

Mohnspezialitäten vom Mohnhof in Ottenschlag im Waldviertel
© Niederösterreich-Werbung/K.M.Westermann
fangfrische Waldviertler Karpfen
© Niederösterreich-Werbung/Rita Newman
Waldviertler Sonntagsschmaus
© Niederösterreich-Werbung/Rita Newman

Die Waldviertler Hotelerie und Gastronomie kümmert sich mit familierer Herzlichkeit und mit ausgezeichnetem Service um das individuelle Wohl der Gäste. So entdeckt hier jeder bei seinem Urlaub im Waldviertel sein ganz persönliches Märchen und lässt es gemeinsam mit den Gastgebern wahr werden.

Mit dem Karpfen, Mohnspezialitäten und die weltbekannten Knödl als kulinarische Visitenkarte, überzeugen Gastronomen, veredeln ihre regionalen Produkte mit viel Liebe zum Detail und bringen Sie im netten Ambiente zu Tisch.

Überall in der Region wird der Gast bei seinem Urlaub im Waldviertel in Niederösterreich mit Gutem und Besonderem, zumeist aus biologischem Anbau, verwöhnt. Ein Landstrich mit ureigenen Traditionen mit vorzüglichem, bodenständigem und deftigen Essen, ein bunter Reigen an Ursprung, Nachhaltigkeit und Überlieferung an Schätzen der Vorfahren.

Malerische, verträumte Kellergassen entlang des Kamptales erwarten besucht zu werden. Verkosten, Probieren und Mitnehmen - erfahren Sie bei Ihrem Urlaub im Waldviertel wissenswertes über die Weinkultur im Waldviertel.

Kulinarischer Genuss ist bei einem Urlaub im Waldviertel garantiert.

In der Gastronomie setzt man hier auf altbewährte Erfolgsrezepte: frische und einheimische Lebensmittel, natürlich von hoher Qualität, gepaart mit der nötigen Kreativität in den Küchen der einheimischen Gaststätten werden auch anspruchsvolle Gourmets zufrieden stellen.

Unser Tipp:  Karpfen - König der Waldviertler Teiche

Rezept: Karpfen im Ganzen gebraten mit Zwiebeln, Paprika und Erdäpfeln. Zutaten: 1 Spiegelkarpfen(ca. 1,8 kg), geschuppt und ausgenommen, 1/4l trockener Weißwein, 2 rote und 2 weiße Zwiebel, 1 roter und ein grüner Paprika, 4 Zehen Knoblauch, frischer Thymian, gehackte Persilie und speckige Erdäpfel.

Und so wird´s gemacht:

Den vorbereiteten Karpfen schröpfen, innen und außen gut salzen und mit Zitronensaft beträufeln. Thymianzweige und Lorbeerblatt in die Bauchhöhle legen und den Fisch ca. 1/2 Stunde marninieren lassen. Backrohr auf ca. 200 Grad vorheizen. Karpfen beidseitig mit griffigem Mehl bestauben und in eine passende Pfanne setzen. Weißwein, Zwiebelringe und Knoblauch rund um den Fisch verteilen und das Ganze ins vorgeheizte Rohr schieben und auf der unteren Schiene 40 Minuten knusprig braten. Nach Belieben mit etwas Suppe aufgießen.

Paprika und Zwiebel in gleichmäßige Scheiben schneiden und in leicht gesalzenem Wasser bißfest kochen, abseihen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

Erdäpfel kochen, schälen und in gleich große Stücke schneiden. Den Bratensaft des Fisches abseihen und mit den Paprikastreifen und Erdäpfeln auf kleiner Flamme erwärmen, mit Petersilie vermischen und mit einem nußgroßen Stück Butter binden. Karpfen eventuell im ganzen stehend auf einer Platte anrichten. Gemüse zum Karpfen geben und servieren.

Guten Appetit - wünscht Ihr willkommen-österreich.at Team!