Die schönsten Adventmärkte in Österreich

Urlaub in Mittelkärnten

Der Winter in Mittelkärnten

Kulturerlebnis plus Wintersport...

Krappfeld bei Kappel im Winter
Foto: Peter Binder

Die Urlaubsregion der Dome, Burgen und romantischer Städte, die im Sommer mit einem dichten Netz an Radwegen, Spazierwegen und erlebnisreichen Wanderungen punktet, verwandelt sich im Winter in eine ideale Landschaft für idyllische Winterwanderungen.

Zahlreiche kulturhistorische Ziele und sanfter Tourismus machen auch im Winter den Reiz der Region aus. Erleben Sie die stimmungsvollen Seiten des Winters und wandern Sie auf gut geräumten Wegen durch die historische Landschaft in der Mitte Kärntens. Ein besonderes Wintererlebnis ist eine Fackelwanderung im Hörfeldmoor. Der Winter hüllt die Kultur- und Naturdenkmäler der Region in ein weißes Kleid und die sich kreuzenden Pilgerwege in der Mitte Kärntens wie der Hemmaweg, Marienweg oder Jakobsweg laden zum Pilgern ein...

In den kleinen aber feinen Familienskigebieten der Umgebung, auf der Flattnitz, der Simonhöhe und Hochrindl können Pistenfans den Sonnenskilauf mit Aussicht genießen und Erholungsuchende bei Schneeschuhwanderungern die winterliche Bergwelt entdecken. Auch ambitionierteren Skifahrern sind keine Grenzen gesetzt: Wer einen Extra-Skitag einplanen will, der hat die Wahl zwischen weitläufigen Top-Skigebieten und mittleren Wintersportorten, alle in längstens 1 Stunde mit dem Auto erreichbar! Sogar die Skiwelt Kreischberg - Lachtal ist nur einen Skiausflug entfernt.

...Romantik plus Feststimmung in der Mitte Kärntens

Eislaufen am Längsee
Foto: Johann Jaritz

Die Seen der Urlaubsregion, wie der malerische Längsee verwandeln sich bei niedrigen Temperaturen in Natureislaufflächen, die für stimmungsvolles Eisvergnügen sorgen.

Nach dem Eislaufen und Winterwandern warten die gemütlichen Stuben der Genusswirte der Region und verwöhnen Sie mit saisonalen Speisen. Und in der Vorweihnachtszeit haben die geschichtsvollen Orte Mittelkärntens ihren glanzvollen festlichen Auftritt...

Auch die Burg Hochosterwitz lädt in der stillsten Zeit des Jahres zum Adventmarkt: Zahlreiche Marktstände werden auch heuer Leckereien, Kunsthandwerk, Krippen u.v.m. präsentieren. Es gibt eine Kinderbäckerei und Handwerker zeigen ihre Künste...

Skigebiet Sirnitz - Albeck - Hochrindl

"Über den Wolken" - in der Region Hochrindl (1550 - 2441m Seehöhe) mit den Talorten Sirnitz und Deutsch Griffen (ab 800m Seehöhe) können Sie den Winter in Kärnten von seiner sonnigsten Seite genießen.

Der Wintertag am Hochrindl wird beim genussvollen Skifahren auf den 20 Pistenkilometern, bei einer actionreichen Rodelfahrt oder einer romantischen Pferdekutschenfahrt ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Auch geräumte Winterwanderwege und Schneeschuhtouren führen durch die verschneite Landschaft der Nockberge in Richtung weißes Kreuz oder rund um den Kegel.

FACTS: 1 Sesselbahn, 6 Lifte, günstige Angebote für Familien und Kinder, mit dem Kärntner Pistengütesiegel ausgezeichnet, Erreichbar von Feldkirchen mit Auto oder Bus in nur 20 Minuten!

Familienschigebiet Grebenzen - St. Lambrecht

Familienschigebiet Grebenzen - St. Lambrecht
© Lift GesmbH St. Lambrecht

Wintersaison 02.12.2017- 02.04.2018

Im Winter geht´s im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen mit den Liften hoch hinaus und auf den Brettl´n flott bergab.

Das Familienschigebiet Grebenzen - St. Lambrecht bietet Wintervergnügen auf 25 bestens präparierten Pistenkilometern zwischen 1000m und 1900m Seehöhe mit einer 4er-Sesselbahn, 6 Schlepp- und Kinderliften, einer FIS-Rennstrecke, Rodelbahn und Langlaufloipe. Das Schi- und Tourengebiet ist ideal für ein Wintererlebnis fernab von Massentourismus, eingebettet in die sanfte Naturlandschaft des Naturparks Zirbitzkogel-Grebenzen.
Fernsicht und Aussicht - einfach traumhaft!

Die Flattnitz, der Wintertreff...

Saison 08.12.2017- 11.03.2018

...für die ganze Familie mit Pulverschnee und Sonnenskilauf von 1.400 bis 1.840m Seehöhe! Gleiten Sie über sanfte Pisten oder wagen Sie sich auf rasante Hänge... Die Flattnitz steht für schnee- und lawinensichere Pisten für Jung und Alt von Anfang Dezember bis Ende März - und das ohne Wartezeiten und Pistenrummel. Die 15 Kilometer lange Sonnenloipe macht ihrem Namen alle Ehre, und die gemütlichen Almhütten laden zur Kärntner Skijause. (1 Doppelsessellift, 2 Schlepplifte, 13 km Pisten, Beschneiungsanlagen, Babylift, Zauberteppich, Skiverleih/Skiservice, Rodeln, Eislaufen und Eisstockschießen)

Familienskigebiet Simonhöhe

Saisonzeiten: 02.12.2017 bis Anfang März
(Änderungen je nach Witterung möglich)

Das Skigebiet mit den leistbaren Schiliftpreisen gehört zu den TOP-10 Kinder-Skibergen in Österreich. Euer Maskottchen "Simonhoppel" freut sich auf die neue Wintersaison!

Es reicht von 990 bis 1340 m Seehöhe und punktet mit einem großen Angebot für die kleinsten Skifahrer, mit coolen Jumps im Funpark und mit Pistenvergnügen für Genießer. Wenn Sie auf der Rodelbahn ins Tal sausen, steht Ihnen anschließend kein mühsamer Aufstieg bevor: denn der Skidoo bringt die Rodler wieder zum Ausgangspunkt. 7 Schlepplifte plus Babylift, 5 km Langlaufloipe, Märchenwaldabfahrt, Kinderskiland mit Simonhoppel, Gratis Skibus täglich während der Ferienzeit (Weihnachten und Semester) St. Urban - Simonhöhe. Es gelten der Kärntner Skipass & TopSki!

Schierlebniswelt & Tourenhotspot Klippitztörl

Schierlebniswelt Klippitztörl in Kärnten
© Regionalmanagement Lavanttal

Die Schierlebniswelt Klippitztörl (1530 - 1818 m) punktet mit vielen Ideen für familien- und jugendfreundlichen Winterspaß!

Als überschaubare, moderne und vielseitige Urlaubsdestination ist das sonnig gelegene Klippitztörl auch noch schneesicher. 6 Skilifte, 28 km Pisten, Beschneiungsanlage, WebFotoPoint, 9 Einkehrmöglichkeiten, verkehrsgünstig gelegen an der A2/Südautobahn - 1000 Parkplätze in Pistennähe - Günstige Kindertarife - Familienpakete mit Kindern bis 18 Jahre - Günstige Studententarife - Kindercenter mit Gratis-Stricklift - Skiverleih und Schneesportschule

  • Im Bärenwald wartet die Klippi Pippis Kiddy-Slope mit Steilkurven, Tunnels, Wellen und Figuren ein ganz besonderer Winterspielplatz auf die kleinen Pistenflitzer
  • Der Pistenshuttle bringt die, an besucherstarken Tagen, entlang der Landesstraße parkenden Gäste bequem und kostenlos zu Sessellift ,Kinderskicenter und Kassa.
  • Skipass inklusive: Buchen Sie Ihren Winterurlaub bei einem der Mitgliedsbetriebe der Klippitztörl Touristik und Sie bekommen in der Skipass-Inklusive-Saison die Skipässe zu Ihrem Aufenthalt geschenkt (z.B. 3 Nächte = 2 Tage Skipässe). Dieses Angebot gilt vom Saisonstart bis 22. Dezember und von Anfang März bis Saisonschluss. Die Mitgliedsbetriebe finden Sie auf der Webseite der Klippitztörl Touristik!

Abseits der Pisten liegt das Klippitztörl als Tourenhotspot voll im Trend: Den Sinn für Natur wieder erkennen, den Zauber einer Winterlandschaft erleben, Abschalten vom Alltagsstress, das sind die positiven Begleiter der sportlichen Ertüchtigung. Mittlerweile gibt es am Klippitztörl schon 6 markierte Schneeschuhtouren!

Schnupper-, Panorama- und Profitouren bieten sowohl für Anfänger, als auch Schneeschuhprofis tolle Varianten. Es gibt sowohl die Möglichkeit, sich alleine auf Tour zu begeben, wie auch an geführten Wanderungen teilzunehmen. Schneeschuhe können vor Ort im Liftbüro geliehen werden. Tourenbeschreibungen, Kartenmaterial, Bilder und GPS-Daten gibt´s natürlich auch online!


Der Sommer in Mittelkärnten

Hemmaland - Das Königreich der Sehenswürdigkeiten

Die Burgenstadt Friesach in Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Mittelkärnten verfügt über ein einmaliges bau- und kunsthistorisches Kulturgut und eine Vielfalt an natürlichen Ressourcen, wie weite Wälder, Seen und fruchtbare Hügellandschaften.

Die Norische Region und das Hemmaland sind Zeugen jahrtausendealter Geschichte, die Sie noch heute in diesem Königreich der Sehenswürdigkeiten bei Ihrem Urlaub in Mittelkärnten erleben können. Es ist eine wahre Schatzkammer Österreichs. Dass sich die Geschichte dieser Region zu recht in ihrem Namen niederschlägt, zeigt die bunte Vielfalt an geschichtsträchtigen Orten.

Friesach zeichnet sich wie kaum eine andere Stadt durch ihre spannende Geschichte aus. Neben der historischen Stadtmauer mit wasserführendem Graben zeigt sich dies dem Urlauber an mächtigen Burganlagen, Kirchen und Klöstern. Ein kulturelles Highlight sind die Friesacher Burghofspiele, die Besucher alljährlich Ende Juli in eine historische Atmosphäre entführen und einen Einblick in die Vergangenheit gewähren. Die Darstellung des damaligen Lebens reicht sogar soweit, dass der Euro während dieser Zeit als offizielles Zahlungsmittel durch altertümliche Zahlungsmittel ersetzt werden!

Aktiv in der Mitte Kärntens

Reitsport in der Urlaubsregion Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Die "historische Mitte Kärntens" wird im Westen von den Nockbergen, im Norden von den Gurktaler Alpen und im Osten von der Saualpe umrahmt. Die hügelige Landschaft und die umliegenden Bergen geben Gelegenheit, das ganze Jahr über Erholung und Sport mit Kultur und Sightseeing zu verbinden.

Das wald- und wiesenreiche Gelände Mittelkärntens eignet sich natürlich ausgezeichnet für eine erlebnisreiche Radtour und für alle Laufsportarten. Mittelkärnten wird von gut ausgebauten Radwegen und idealen Laufstrecken erschlossen, die einerseits Familien die Möglichkeit bieten, die Kulturschätze und die Landschaft auf dem Rad zu erkunden aber auch für Ausdauersporter ideal sind. In Glanegg im sonnigen Glantal, einem Reit- und Radparadies, genießen Sie den herrlichen Ausblick von der Burgruine Glaneg - auch ideal für Feste geeignet...

Pferdebegeisterte finden in Mittelkärnten gepflegte Reitsportanlagen, herrliches Reitgelände plus der Nähe zu Badeseen und zu den städtischen Zentren Kärntens.

E -trendig durch Mittelkärnten

Auch auf dem E-Bike lässt sich Kärntens Mitte erradeln... Ob alleine oder geführt - eine E- Bike Tour durch Mittelkärnten ist der neue Hit! Die ausgewiesenen Routen führen Sie zu den Kulturschätzen, durch Äcker, Weinberge, zu den romantischen Kärntner Seen - und natürlich auch an so maches Genusswirtshaus!

E-Bikes oder E-Auto mieten - Insgesamt 30 Elektro-Fahrräder stehen im Hotel Fuchpalast in St. Veit sowie im Prechtlhof in Althofen parat, um damit die Region Mittelkärntens zu erkunden.  Verleihperiode der Fahrzeuge ist von Mai bis Oktober - je nach Wetterlage kann diese Periode verlängert oder verkürzt werden. Infos auf www.kaernten-mitte.at

ZeitReisen & Pilgerwege

Dom zu Gurk in Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Von Stift St. Lambrecht nach Gurk

Ihre ZeitReise in der erlebnisreichen und romantischen Region Mittelkärnten führt zu den Ausgrabungen am Magdalensberg, auf die Burg Hochosterwitz, in beeindruckende, mittelalterliche Städte, wie in die Herzogstadt St. Veit mit ihrer Blumenpracht oder nach Althofen mit dem Auer von Welsbach Museum. Der Dom zu Gurk, Mittelpunkt des Hemmalandes, ist Ziel der Hemma-Pilgerwege, die auf besinnliche Weise durch die zauberhafte Landschaft begleiten.

Diese "ZeitReise" ist ganzjährig buchbar, inkludierte Leistungen: Eintritt Totentanzmuseum oder Brauchtumsmuseum | 1 Nächtigung | Besichtigung Kirche Grades und St.Wolfgang | Retourtransfer nach St. Lambrecht, Infos dazu gibt die Tourismusregion Mittelkärnten, Tel.: +43 (0) 4212 45608

Wandern Sie auf den Spuren der Heiligen Hemma und genießen sie den Barockgarten in St. Lambrecht. Die Route führt Sie über den idyllisch gelegenen Auerlingsee im Naturpark Grebenzen – das malerische Metnitz mit seinem einzigartigen Totentanzmuseum und Brauchtumsmuseum.

Das Metnitzer Totentanzspiel / Mittelkärnten
© Totentanzmuseum Metnitz

Das Totentanzmuseum von Metnitz, einem idyllischen Markt nahe der Burgenstadt Friesach, birgt einen außergewöhnlichen Schatz: Hier befinden sich die einzigen in Österreich erhaltenen Fresken eines monumentalen Totentanzes aus dem 15. Jhdt. und Aquarellkopien aus dem Jahr 1885. Das Metnitzer Totentanzspiel, das bereits international bekannt ist, kann man alle 4 Jahre erleben.
Nächste Aufführungen Metnitzer Totentanzspiel: Freitag, 27. Juli, Samstag, 28. Juli, Freitag, 3. August und Samstag, 4. August 2018. Infos auf www.metnitz.at/totentanz

Kultureller Schatz und geistiger Mittelpunkt des Landes ist der Dom zu Gurk. Die im hochromanischen Stil erbaute Pfeilerbasilika gehört zu den bedeutensten Kirchen Mitteleuropas und ist fast unverändert erhalten. Die 100 säulige Krypta ist der älteste Teil der Kirche und beherbergt das Grab der heiligen Hemma von Gurk.

Aber auch vergnügliche Erlebnisse anderer Art bietet der berühmte Ort: Für kleine und große Freunde aller Gartenzwerge ist der Zwergenpark in Gurk ein Highlight und Familien finden im Gurktal viele Möglichkeit auf gemütlichen Rad- und Wanderwegen die Landschaft zu erkunden.

Von der Burg zum See

Burg Hochosterwitz in Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Ihren Weg durch den Lauf der Geschichte können sie bei einem Besuch der römischen Ausgrabungen am Magdalensberg oder auf der hoch über dem Tal thronenden Burg Hochosterwitz fortsetzen...

14 Burgtore führen zur mittelalterlichen Burg mit Rüstkammer, Museum, einer Waffensammlung und weiteren historischen Sehenswürdigkeiten.

Ein besonderer Kulturtipp für Urlauber ist der Bergbauort Hüttenberg, wo der langjährige Freund des Dalai Lama, Heinrich Harrer den Grundstein für das Tibet-Zentrum gelegt hat.

Unter Tage - In Hüttenberg können Sie im Schaubergwerk der Geschichte des Erzabbaues nachgehen und die Mineralienschau besuchen. Der Ort ist der größte Mineralienfundort in Europa und der drittgrößte der Welt. Hüttenberg besitzt die größte historische Eisenwerksanlage Europas, die 1995 Schauplatz der Kärntner Landesausstellung "Grubenhunt und Ofensau" war.

Mächtig thront eine weitere Sehenswürdigkeit - das Stift St.Georgen am Längsee über der hügeligen Landschaft. Das ehemalige Benediktinerinnenkloster erzählt eine 1000-jährige Geschichte. Zahlreiche musikalische, spirituelle und kulturelle Veranstaltungen beleben diesen Ort der Kraft. Ein Tipp für Erholungssuchende: die ganzjährig zugänglichen Stiftsgärten mit Arzneigarten, Labyrinth und Kräuterwiese. Unterhalb des Stifts St.Georgen kann man nach dem vielen "Kulturschaun" einen Badestopp am malerisch gelegenen Längsee einlegen.

Bezaubernd - der naturbelassene Längsee...

Der Längsee in Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Der idyllische, klimatisch begünstigte Längsee ist für kleine und große Wassersportler der ideale Platz zum Schwimmen. Mit einer Wassertemperatur von bis zu 28° C ist der See ein Badetraum, eine Oase der Erholung und ein Mekka für Petrijünger.

Ruhesuchende sind vom Längsee genauso begeistert wie die Kleinen, die sich im Kinderbereich des Strandbades oder auf der schwimmenden Insel, beim Springturm oder auf der Wasserrutsche ihren Spaß haben... Sandburgenbau gehört natürlich auch dazu.

Neben dem Strandbad befindet sich das Schlossbad. Ruhesuchende kommen hier auf ihre Kosten. Naturisten genießen den einzigartigen FKK-Strand. Fühlen und erleben Sie die harmonisierende Wirkung des Längsees, die positive Stimulation von Ruhe und Gelassenheit, Energie, Kraft und Vitalität.

Wer einkaufen und das Stadtleben genießen will, fährt in die größte Stadt der Region, nach St. Veit an der Glan. Die moderne Stadt mit mittelalterlichem Flair war bis 1518 die Landeshauptstadt Kärntens und zeigt architektonisch einen bunten Mix aus unterschiedlichsten Epochen. Die Stadt empfängt die Besucher mit einem farbenfrohen Blumenmeer, das die Stadt mit wunderbarem Duft versorgt.

Mittelkärnten ist nicht nur reich an spirituellen Orten, Kirchen und Klöstern, auch zahlreiche Pilgerwege, vom Hemmaweg, über den Marienweg bis zum berühmten Jakobsweg kreuzen die Region. In Hüttenberg hat das Buddhistische Zentrum initiert vom Mittelkärntner Alpinisten und Dalai-Lama-Freund Heinrich Harrer seinen Sitz.

Die schönsten Adventmärkte Österreichs - hier auf Willkommen-Oesterreich.at