Urlaub in Mittelkärnten

Der Sommer in Mittelkärnten

Hemmaland - Das Königreich der Sehenswürdigkeiten

Die Burgenstadt Friesach in Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Mittelkärnten verfügt über ein einmaliges bau- und kunsthistorisches Kulturgut und eine Vielfalt an natürlichen Ressourcen, wie weite Wälder, Seen und fruchtbare Hügellandschaften.

Die Norische Region und das Hemmaland sind Zeugen jahrtausendealter Geschichte, die Sie noch heute in diesem Königreich der Sehenswürdigkeiten bei Ihrem Urlaub in Mittelkärnten erleben können. Es ist eine wahre Schatzkammer Österreichs. Dass sich die Geschichte dieser Region zu recht in ihrem Namen niederschlägt, zeigt die bunte Vielfalt an geschichtsträchtigen Orten.

Friesach zeichnet sich wie kaum eine andere Stadt durch ihre spannende Geschichte aus. Neben der historischen Stadtmauer mit wasserführendem Graben zeigt sich dies dem Urlauber an mächtigen Burganlagen, Kirchen und Klöstern. Ein kulturelles Highlight sind die Friesacher Burghofspiele, die Besucher alljährlich Ende Juli in eine historische Atmosphäre entführen und einen Einblick in die Vergangenheit gewähren. Die Darstellung des damaligen Lebens reicht sogar soweit, dass der Euro während dieser Zeit als offizielles Zahlungsmittel durch altertümliche Zahlungsmittel ersetzt werden!

Aktiv in der Mitte Kärntens

Reitsport in der Urlaubsregion Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Die "historische Mitte Kärntens" wird im Westen von den Nockbergen, im Norden von den Gurktaler Alpen und im Osten von der Saualpe umrahmt. Die hügelige Landschaft und die umliegenden Bergen geben Gelegenheit, das ganze Jahr über Erholung und Sport mit Kultur und Sightseeing zu verbinden.

Das wald- und wiesenreiche Gelände Mittelkärntens eignet sich natürlich ausgezeichnet für eine erlebnisreiche Radtour und für alle Laufsportarten. Mittelkärnten wird von gut ausgebauten Radwegen und idealen Laufstrecken erschlossen, die einerseits Familien die Möglichkeit bieten, die Kulturschätze und die Landschaft auf dem Rad zu erkunden aber auch für Ausdauersporter ideal sind. In Glanegg im sonnigen Glantal, einem Reit- und Radparadies, genießen Sie den herrlichen Ausblick von der Burgruine Glaneg - auch ideal für Feste geeignet...

Pferdebegeisterte finden in Mittelkärnten gepflegte Reitsportanlagen, herrliches Reitgelände plus der Nähe zu Badeseen und zu den städtischen Zentren Kärntens.

E – Mobility in Mittelkärnten

Auf dem E-Bike lässt sich Kärntens Mitte wie im Flug erobern... Die ausgewiesenen Routen führen Sie zu den Kulturschätzen, durch Äcker, Weinberge, zu den romantischen Kärntner Seen - und natürlich auch an so maches Genusswirtshaus! Für Ihr problemloses Fahrerlebnis stehen in MIttelkärnten E-Mountainbikes der letzten Generation zum Verleih bereit. Wer in Begleitung radfahren möchte, kann sich von einem Guide begleiten lassen und sich dadurch zusätzliche Infos holen. E – Mobility Vermietung direkt am Hauptplatz St. Veit/Glan! Verleihmöglichkeit der E-Bikes und Twizys bis Ende Oktober.

ZeitReisen & Pilgerwege

Dom zu Gurk in Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Von Stift St. Lambrecht nach Gurk

Ihre ZeitReise in der erlebnisreichen und romantischen Region Mittelkärnten führt zu den Ausgrabungen am Magdalensberg, auf die Burg Hochosterwitz, in beeindruckende, mittelalterliche Städte, wie in die Herzogstadt St. Veit mit ihrer Blumenpracht oder nach Althofen mit dem Auer von Welsbach Museum. Der Dom zu Gurk, Mittelpunkt des Hemmalandes, ist Ziel der Hemma-Pilgerwege, die auf besinnliche Weise durch die zauberhafte Landschaft begleiten.

Diese "ZeitReise" ist ganzjährig buchbar, inkludierte Leistungen: Eintritt Totentanzmuseum oder Brauchtumsmuseum | 1 Nächtigung | Besichtigung Kirche Grades und St.Wolfgang | Retourtransfer nach St. Lambrecht, Infos dazu gibt die Tourismusregion Mittelkärnten, Tel.: +43 (0) 4212 45608

Wandern Sie auf den Spuren der Heiligen Hemma und genießen sie den Barockgarten in St. Lambrecht. Die Route führt Sie über den idyllisch gelegenen Auerlingsee im Naturpark Grebenzen – das malerische Metnitz mit seinem einzigartigen Totentanzmuseum und Brauchtumsmuseum.

Von der Burg zum See

Burg Hochosterwitz in Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Ihren Weg durch den Lauf der Geschichte können sie bei einem Besuch der römischen Ausgrabungen am Magdalensberg oder auf der hoch über dem Tal thronenden Burg Hochosterwitz fortsetzen...

14 Burgtore führen zur mittelalterlichen Burg mit Rüstkammer, Museum, einer Waffensammlung und weiteren historischen Sehenswürdigkeiten.

Ein besonderer Kulturtipp für Urlauber ist der Bergbauort Hüttenberg, wo der langjährige Freund des Dalai Lama, Heinrich Harrer den Grundstein für das Tibet-Zentrum gelegt hat.

Unter Tage - In Hüttenberg können Sie im Schaubergwerk der Geschichte des Erzabbaues nachgehen und die Mineralienschau besuchen. Der Ort ist der größte Mineralienfundort in Europa und der drittgrößte der Welt. Hüttenberg besitzt die größte historische Eisenwerksanlage Europas, die 1995 Schauplatz der Kärntner Landesausstellung "Grubenhunt und Ofensau" war.

Mächtig thront eine weitere Sehenswürdigkeit - das Stift St.Georgen am Längsee über der hügeligen Landschaft. Das ehemalige Benediktinerinnenkloster erzählt eine 1000-jährige Geschichte. Zahlreiche musikalische, spirituelle und kulturelle Veranstaltungen beleben diesen Ort der Kraft. Ein Tipp für Erholungssuchende: die ganzjährig zugänglichen Stiftsgärten mit Arzneigarten, Labyrinth und Kräuterwiese. Unterhalb des Stifts St.Georgen kann man nach dem vielen "Kulturschaun" einen Badestopp am malerisch gelegenen Längsee einlegen.

Bezaubernd - der naturbelassene Längsee...

Der Längsee in Mittelkärnten
© Kärnten Werbung

Der idyllische, klimatisch begünstigte Längsee ist für kleine und große Wassersportler der ideale Platz zum Schwimmen. Mit einer Wassertemperatur von bis zu 28° C ist der See ein Badetraum, eine Oase der Erholung und ein Mekka für Petrijünger.

Ruhesuchende sind vom Längsee genauso begeistert wie die Kleinen, die sich im Kinderbereich des Strandbades oder auf der schwimmenden Insel, beim Springturm oder auf der Wasserrutsche ihren Spaß haben... Sandburgenbau gehört natürlich auch dazu.

Neben dem Strandbad befindet sich das Schlossbad. Ruhesuchende kommen hier auf ihre Kosten. Naturisten genießen den einzigartigen FKK-Strand. Fühlen und erleben Sie die harmonisierende Wirkung des Längsees, die positive Stimulation von Ruhe und Gelassenheit, Energie, Kraft und Vitalität.

Wer einkaufen und das Stadtleben genießen will, fährt in die größte Stadt der Region, nach St. Veit an der Glan. Die moderne Stadt mit mittelalterlichem Flair war bis 1518 die Landeshauptstadt Kärntens und zeigt architektonisch einen bunten Mix aus unterschiedlichsten Epochen. Die Stadt empfängt die Besucher mit einem farbenfrohen Blumenmeer, das die Stadt mit wunderbarem Duft versorgt.

Mittelkärnten ist nicht nur reich an spirituellen Orten, Kirchen und Klöstern, auch zahlreiche Pilgerwege, vom Hemmaweg, über den Marienweg bis zum berühmten Jakobsweg kreuzen die Region. In Hüttenberg hat das Buddhistische Zentrum initiert vom Mittelkärntner Alpinisten und Dalai-Lama-Freund Heinrich Harrer seinen Sitz.