Die schönsten Adventmärkte in Österreich

Ausflugsziele im Lieser-Maltatal

Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd

Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten

Geschichtsträchtige Mauern und unwiderstehliche Menüs
Eine Burg für alle Sinne...

In einer mittelalterlichen Atmosphäre finden Gourmets in der Kärntner Künstlerstadt Gmünd immer einen Grund zum Feiern. Der kulinarische und kulturelle Mittelpunkt der Oberkärntner Künstlerstadt Gmünd ist die im 13. Jhdt. erbaute Alte Burg. Im Burg-Wirts-Haus mit Geist & Herz lässt es sich hinter den geschichtsträchtigen Mauern hervorragend speisen.

Der kulinarische Geist der Burg hat einen Namen - Ula. Sie kreiert in ihrer Burgküche mit viel Liebe und Herz die tollsten Versuchungen für jeden Geschmack. Die Spezialität des Hauses sind die hausgemachten original schwäbischen Spätzle, welche es bereits in über 10 verschiedenen Varianten - ob mit Fleisch oder vegetarisch, ja sogar glutenfrei (Lactosefrei) - gibt. Aber auch Regionales, wie den "Kärtna Lax´n" gibt´s hier perfekt zubereitet, oder Blunz´n Gröstl, Biosulze mit knusprigen Bratkartoffeln, Scampis auf Kräuterreis, Rumpsteaks etc. - eben alles was das kulinarische Herz begehrt.

Das Restaurant mit dem "Rittersaal" und dem "Lodron Saal" bietet Platz für bis zu 120 Gäste. In den tollen Räumlichkeiten können Sie Ihre Hochzeits-, Familien- oder Geburtstagsfeste gebührend feiern. Für jedes Fest gilt die Devise: Nichts ist unmöglich - und Getränke und Speisen gibt´s hier zu vernünftigen Preisen. Den Raum seiner Wahl kann man auch selber dekorieren oder die perfekte Organisation von Kulinarik und Deko Luk Strasser und seinem Team überlassen.

Menüvorschläge - auf Wunsch auch mit Weinbegleitung - gibt es hier bereits ab 2 Personen, womit einem romantischen "BurgAbend" mit dem oder der Liebsten nichts mehr im Wege steht.

Saison 2017: 1. April bis Neujahr | » Öffnungszeiten | Durchgehend Warme Küche von 12.00 bis 20.00 Uhr, Freitag + Samstag bis 21.00 Uhr

Die "Alte Burg" ist eine beherrschend über der Stadt Gmünd gelegene Anlage der Salzburger Erzbischöfe. Der romanisch-gotische Kernbau der 1252 erstmals genannten Burg zeigt viele Details aus Spätmittelalter und Neuzeit, eingemauerte Steinkugeln vermutlich aus der Ungarnzeit, Bauinschrift des Leonhard von Keutschach 1506... Beim Erdbeben 1690 beschädigt, verfiel die Anlage seit einem Brand 1886 zur Ruine. Die "Alte Burg" Heute ist die liebevoll restaurierte Burg das Wahrzeichen von Gmünd, Schauplatz kultureller Veranstaltungen und beherbergt das hervorragende Burgrestaurant.

Im FALSTAFF Restaurantguide ist die "Alte Burg" mit 1 Gabel ausgezeichnet und zählt damit zu den besten Restaurants Kärntens! In kulinarischen "Insider Kreisen" spricht man bereits von der Kärntner "Spätzle Burg" mit tollen Weinen aus Österreich, Italien und Südfrankreich.

Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd | Fam. Strasser | Burgwiese 1 | A-9853 Gmünd | Tel.: +43 (0) 4732 3639 | Jetzt Anfragen | www.alteburg.at

  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten
  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten
  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten
  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten
  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten
  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten
  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten
  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten
  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten
  • Burgrestaurant "Alte Burg" Gmünd im Lieser Maltatal in Kärnten

Pankratium Gmünd - das haus des staunens

Pankratium Gmünd - das haus des staunens in Gmünd in der Urlaubsregion Lieser-Maltatal in Kärnten

Staunen lernen... Die Welt ist recht laut geworden und die leisen Töne gehen nur allzuleicht unter! Nicht so im "Haus des Staunens"!

Wer staunt, wird eher still und hält inne, wer staunt, hält die Augen, die Ohren, ja oft auch den Mund offen - und Offenheit führt zu Neugierde und Aufnahmefähigkeit.

Das Haus des Staunens lässt niemanden unberührt und sein Name ist so stimmig wie sein Inhalt. In einer inszenierten Reise durch eine visuell-akustische Wunderwelt kann man in ein Universum der sinnlichen Wahrnehmung eintauchen. Alles dreht sich, bewegt sich, fließt, rinnt, es klingt aus Rohren und Trichtern... die größte begehbare Geige der Welt, die Wehmutswalze, Wassertrompeten von Hans Tschiritsch und viele andere Instrumente laden zum freien Musizieren oder einfach zum Lauschen von geheimnisvollen Tönen ein.

Faszinierende KlangMaschinen von Josef Baier, wie die Wasserorgel, Harfe mit Dopplereffekt, Pendelgeige, Bogenharfe oder das Klangfahrrad von Gerald Klein regen zum Ausprobieren, Beobachten, Entdecken und interaktiven Spiel an.

Im KlangKunstGarten spielen Holz, Stein und Metall im Einklang mit dem Wind die schönsten Stücke. Das harmonikale LichtLabyrinth lädt zum Meditieren ein.

Mit den Augen hören – mit den Ohren sehen - eine interaktive Erlebniswelt, die auch die besonderen Bedürfnisse beeinträchtigter Menschen berücksichtigt, ermöglicht einen spielerischen Wahrnehmungszugang in die Welt der Musik, Farben, Formen und Bewegungen.

Pankratium Gmünd - das haus des staunens | Hintere Gasse | A-9853 Gmünd/Kärnten | Tel.: +43 (0) 4732 31144 | Jetzt Anfragen | www.pankratium.at

Die schönsten Adventmärkte Österreichs - hier auf Willkommen-Oesterreich.at