Die schönsten Adventmärkte in Österreich

Sehenswürdigkeiten in der Region Neusiedlersee

Franziskanerkloster Frauenkirchen

Franziskanerkloster Frauenkirchen - Wallfahrt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland

Die Basilika Frauenkirchen ist ein besonderer Gnadenort. Fühlen Sie die Kraft der Wallfahrt und erleben Sie spirituelle Momente im Einklang mit Geist und Seele.

Wir Franziskaner dürfen Sie in der Basilika hier in Frauenkirchen ganz herzlich willkommen heißen. Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Wallfahrt in dieses wunderschöne Heiligtum interessieren. Gerne führen wir Wallfahrergruppen auch durch die Kirche. Anschließend können Sie in den Ausstellungsräumlichkeiten einen Kaffee trinken und die Dauerausstellung "Wallfahrtskirche Frauenkirchen" ansehen und danach unseren Klosterladen besuchen.

Am Schnittpunkt alter Pilgerwege gelegen, ist Frauenkirchen seit jeher ein viel besuchter Wallfahrtsort. Seit 1659 betreuen die Franziskaner die Wallfahrtskirche "Maria auf der Heide".

Die Basilika zu Mariä Geburt ist eine barocke, römisch-katholische Wallfahrtskirche, die 1695 als Stiftung von Fürst Paul Esterházy durch Francesco Martinelli neu aufgebaut wurde. Diese heutige Kirche wurde 1702 eingeweiht. Im Jahr 1720 wurde das Franziskanerkloster angebaut. 1990 wurde die Kirche durch Papst Johannes Paul II. zur Basilica minor erhoben.

Das Kirchenschiff ist 18,5 m breit und 23 m hoch. An beiden Seiten stehen je vier Seitenaltäre in Weiss und Gold. An der Decke befinden sich prächtige, farbige Stuckdekorationen mit Gemälden u. a. von Luca Antonio Colomba. Diese Bilder, die aus der Zeit um 1700 stammen, zeigen Szenen aus dem Leben Jesu, im Chor die Verkündigung Mariens, im Schiff die Marienkrönung. Der Hochaltar wird von den Statuen der beiden Ungarnkönige, dem Hl. Stephan und dem Hl. Ladislaus, flankiert. Hier befindet sich auch das aus Lindenholz geschnitzte Gnadenbild Mariens mit dem Kind aus dem 13. oder 14. Jh. Neben diesem Gnadenbild Maria auf der Heid wird eine zweite gotische Marienstatue verehrt.

Die Kanzel von 1713 ist reich an Figurenschmuck, ebenso das barocke Chorgestühl mit Heiligen- und Landschaftsbildern und die Orgelempore. Die Schatzkammer befindet sich im ehemaligen Refektorium. In ihr wird auch die silberne Mutter Gottes aus dem Jahre 1695 aufbewahrt. Besonders wertvoll sind auch die Stirnbilder von Stefan Dorffmeister. Sie stellen die Sünderin bei Jesus und das letzte Abendmahl dar. Unter der Kirche sind zwei Grüfte, die eine diente bis 1870 als Begräbnisstätte für Ordensmitglieder. In der anderen wurden Angehörige der gräflichen Linie der Familie Esterhazy beigesetzt.

Aktuell: Am Montag, dem 26. Juni 2017 ist offizieller Baubeginn der Renovierungsarbeiten!

Wir verlangen keinen Eintritt für die Führungen, erwarten uns aber Spenden für die Erhaltung der Basilika. Hier können Sie sich für eine Führung anmelden! Gerne stehen wir für Pilgergruppen auch für Beichten, Aussprachen und Andachten zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine gnadenvolle Wallfahrt!

Franziskanerkloster Frauenkirchen | Kirchenplatz 2 | A-7132 Frauenkirchen | Tel.: +43 (0) 2172 2224 | Fax: +43 (0) 2172 2224-11 | Jetzt Anfragen | frauenkirchen.franziskaner.at/

Haydn-Haus Eisenstadt

Haydn-Haus Eisenstadt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland

Das Haydn-Haus Eisenstadt ist das ehemalige Wohnhaus des großen Musikers und Komponisten. Joseph Haydn erwarb das barocke Haus 1766 als fürstlicher Kapellmeister am Esterházyschen Hof und bewohnte es 12 Jahre lang.

Sonderausstellung 2017:
Haydn musikalische Widmungen - Für Kaiser, König, Edelmann...

Der außerordentliche Ruhm, den Joseph Haydn bereits zu Lebzeiten genoss, hat zwei wesentliche Gründe: Erstens die musikalische Qualität seiner Kompositionen und zweitens die Verbreitung seiner Werke, um die er sich - in Form von Widmungen und Zueignungen an potenielle KundInnen - großteils persönlich kümmerte.

Die Ausstellung zeigt vor allem die Titelblätter mit den Zueignungen, Porträts und Büsten der WidmungsträgerInnen und - symbolisch - die dafür erhaltenen Geschenke wie z.B. wertvolle Tabatieres oder Goldmünzen. Auf einer großflächigen Europakarte werden die WidmungsträgerInnen grafisch aufgezeigt, um die weite Verbreitung von Haydns Werken bereits zu seinen Lebzeiten zu veranschaulichen.

Dauerausstellung:
Haydn bürgerlich - Zeugnisse privaten Lebens und Schaffens

Nirgendwo sonst wird das private Leben und Schaffen Joseph Haydns so umfassend dargestellt wie in seinem ehemaligen Wohnhaus in Eisenstadt. In den behutsam rekonstruierten Räumen, in „Zimmer, Kuchl und Cammer“, begegnet uns Joseph Haydn so vielfältig und persönlich, wie ihn nur wenige kennen. Die Räume sind mit originalen Möbeln aus der "Haydnzeit" eingerichtet und der Wohnatmosphäre dieser Epoche nachempfunden. Besonders beeindrucken die originalen Streifenmalereien in 2 Wohnräumen.

Neben Originalportraits von Joseph Haydn, persönlichen Briefen, Noten und musikalischen Widmungen finden sich in der Ausstellung auch besondere Raritäten wie der Anton Walter-Hammerflügel von 1780 sowie das Porträtmedaillon seiner Gattin Anna Aloysia und ein Brief seiner Geliebten an den vermutlich gemeinsamen Sohn.

Haydn-Kräutergarten - Das "Kuchlgartl", das Joseph Haydn gemeinsam mit seinem Wohnhaus erwarb, wartet ein Schatz barocker Weisheiten und Rezepturen rund um Küchen-, Heil- und Duftpflanzen auf die BesucherInnen!

Heute bietet dieser authentische Schauplatz den passenden Rahmen für eine Dauerausstellung sowie jährliche Sonderausstellungen. Diese werden von einem umfangreichen Vermittlungs- und Veranstaltungsprogramm sowie einem erlebnisorientierten Kinder-Kulturprogramm begleitet.

Öffnungszeiten 2017:
24. März - 31. Mai, Di - Sa von 9.00 - 17.00 Uhr, Sonn- & Feiertag von 10.00 - 17.00 Uhr
01. Juni - 12. November, Mo - Sa 9.00 - 17.00 Uhr, Sonn- & Feiertag 10.00 - 17.00 Uhr

Haydn-Haus Eisenstadt | Joseph-Haydn-Gasse 19 & 21 | A-7000 Eisenstadt | Tel.: +43 (0) 2682-719-6000 | Fax: +43 (0) 2682-719-6051 | Jetzt Anfragen | www.haydn-haus.at

  • Haydn-Haus Eisenstadt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland
  • Haydn-Haus Eisenstadt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland
  • Haydn-Haus Eisenstadt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland
  • Haydn-Haus Eisenstadt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland
  • Haydn-Haus Eisenstadt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland
  • Haydn-Haus Eisenstadt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland
  • Haydn-Haus Eisenstadt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland
  • Haydn-Haus Eisenstadt in der Urlaubsregion Neusiedler See im Burgenland

Heimathaus Kobersdorf

Heimathaus Kobersdorf in der Region Neusiedler See im Burgenland

Die neue Schausammlung im Heimathaus Kobersdorf präsentiert ein Porträt der Gemeinde, erzählt von ihrer Geschichte und der Geschichte der Ortsteile Kobersdorf, Oberpetersdorf und Lindgraben, aber auch von den Besonderheiten, die die Gemeinde auszeichnen und hervorheben.

Der Herrschaftsgeschichte der ehemaligen Herrschaft Kobersdorf ist ebenso ein eigener Raum gewidmet, wie dem Jahrhunderte langen Miteinander einer katholischen, evangelischen und jüdischen Bevölkerung, dem Kobersdorfer Mineralwasser "Waldquelle" und den Schlossspielen Kobersdorf.

Abgerundet wird das Bild durch eine Auseinandersetzung mit dem alltäglichen Leben im Dorf und dem Wandel, der in vielen Bereichen stattgefunden hat. In 6 Räumen wird anhand von über 80 Exponaten und zahlreichen Kartenbildern und Fotos eine Gemeinde vorgestellt, die viele unverwechselbare Besonderheiten aufzuweisen hat und auch touristisch einiges bietet.

Die Geschichte des Heimathauses Kobersdorf: 1848 war das heutige Heimathaus noch als herrschaftliches Försterhaus geführt. 1860 kaufte es die Witwe Theresia von Vogel, geb. Fürst und baute mit ihrem zweiten Ehemann, Friedrich von Osiecki, im Jahre 1863 das Haus im Stile eines Laubenhauses um. Nach deren Ableben erbte die Gemeinde Kobersdorf das Anwesen.

In der Zeit Deutsch-Westungarns wurde das Haus als Zollhaus genutzt. Im Obergeschoss wohnte der Zollamtsleiter mit Familie, im Untergeschoss befand sich Kanzlei und Unterbringung der Zollwachebeamten. Nach Anschluss des Burgenlandes an Österreich (1921) wurde das Haus untervermietet. Gendarmeriebeamter mit Familie, Kindergarten und Gemeindehebamme bewohnten in Folge das Haus bis es durch die Initiative von Herrn Oberschulrat Pogatscher zum Heimathaus wurde, das als kleines Volkskundemuseum seit 1971 geführt wird. Es zeigte vor allem das ländliche Leben mit seinen Zünften, Handwerken, Glaubensrichtungen und Vereinswesen aus den letzten Jahrhunderten.

Im Jahr 2014 wurde das Heimathaus schließlich renoviert, restauriert und revitalisiert. Die Neugestaltung der Exponate wurde von WHR Dr. Josef Tiefenbach betreut.

Sie können das Heimathaus vom 1. April bis 31. Oktober gegen tel. Voranmeldung besichtigen. An Vorstellungstagen der Schlossspiele Kobersdorf hat das Heimathaus von 16.00 bis 19.30 Uhr geöffnet. An diesen Tagen gibt es um 16.30 Uhr und 18.00 Uhr fixe Führungen. Eintritt: Erwachsene € 4,00 /Führung € 2,00 | Schüler, Studenten, Pensionisten € 3,50 /Führung € 1,00.

Heimathaus Kobersdorf | Waldgasse 13 | A-7332 Marktgemeinde Kobersdorf | Mobil: +43 (0) 664 2614455 | Jetzt Anfragen | www.kobersdorf.at

  • Heimathaus Kobersdorf in der Region Neusiedler See im Burgenland
  • Heimathaus Kobersdorf in der Region Neusiedler See im Burgenland
  • Heimathaus Kobersdorf in der Region Neusiedler See im Burgenland

Kultursommer Schloss Kittsee

Kultursommer Schloss Kittsee - Ferienregion Neusiedler See im Burgenland

Willkommen im Schloss Kittsee im nördlichen Burgenland!

Schloss Kittsee gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des nördlichen Burgenlandes und hat in seinen Gemäuern und Sälen bereits unterschiedlichsten Menschen Raum für ihre Ideen und deren Umsetzung gegeben. Nach wie vor finden hervorragende klassische Konzerte im Rahmen des Pannonischen Forums Kittsee im Schloss statt.

• PANNONISCHES FORUM KITTSEE 2017
26. 03. Klassische Kammerkapelle
23. 04. Barockensemble der Wiener Symphoniker
07. 05. Wiener Philmarmonia Quartett
21. 05. Savaria Symphonieorchester
04. 06. Janoska Ensemble
18. 06. Trio van Beethoven
27. 08. Wiener KammerOrchester,
10. 09. Kammer-Streichorchester Quattro
24. 09. Trio ad Cor
15. 10. Bolschoi Don Kosaken

• KULTURHERBST
25. bis 27. August | 1. bis 3. September

Schloss Kittsee: Das neue Schloss, wie es genannt wird, entstand Anfang des 17. Jh. als Meierhof und wurde von Johann Listy 1668 zu einer Schlossanlage mit Freitreppe und Zwiebeltürmchen erweitert. Der barocke Umbau erfolgte unter Paul Anton Esterházy zwischen 1730 und 1740 durch einen Wiener Baumeister.

Erreichbarkeit: Nutzen Sie die guten Verkehrsanbindungen mit Bus und Bahn (Wien Hauptbahnhof - Kittsee 55 Min.). Von Kittsee nach Bratislava braucht man mit der stündlich verkehrenden Bahn 10 Minuten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei unseren Veranstaltungen!

Ortsinfo: Kittsee ist ein geschichtsträchtiger Ort und stellte bereits im 11. Jh. den kürzester Verbindungsweg von Wien durch das Ungarische Tor nach Innerungarn dar. Böhmen, Juden, Kroaten, Türken und Ungarn tummelten sich in dieser Region, dementsprechend vielfältig entwickelte und gestaltete sich der Alltag - und die Kultur/en in ihren unterschiedlichen Sprachen und Bildern, in ihrer Musik und in ihren Tänzen. Heute könnte man Kittsee als kleinen grünen Vorort Pressburgs bezeichnen, weniger mondän und touristisch wie Bratislavas Innenstadt, dafür gemütlich und übersichtlich.

Kultursommer Schloss Kittsee | Marktgemeinde Kittsee Kulturausschuss "SOAK" | Dr. Ladislaus Batthyányplatz 1 | A-2421 Kittsee | Tel.: +43 (0) 2143/2203 | Jetzt Anfragen | www.kultursommer-kittsee.at

  • Kultursommer Schloss Kittsee - Ferienregion Neusiedler See im Burgenland
  • Kultursommer Schloss Kittsee - Ferienregion Neusiedler See im Burgenland
  • Kultursommer Schloss Kittsee - Ferienregion Neusiedler See im Burgenland
  • Kultursommer Schloss Kittsee - Ferienregion Neusiedler See im Burgenland
  • Kultursommer Schloss Kittsee - Ferienregion Neusiedler See im Burgenland
  • Kultursommer Schloss Kittsee - Ferienregion Neusiedler See im Burgenland
  • Kultursommer Schloss Kittsee - Ferienregion Neusiedler See im Burgenland
  • Kultursommer Schloss Kittsee - Ferienregion Neusiedler See im Burgenland

Kunst- und Antiquitätenausstellung – Großer Büchermarkt

Kunst- und Antiquitätenausstellung – Großer Büchermarkt im Schloss Potzneusiedl in der Region Neusiedlersee im Burgenland

Antiquitäten — Galerie — Kunstauktionen — Ikonenmuseum: Die Kunst- und Antiquitätenausstellung im Schloss Potzneusiedl ist DER Anziehungspunkt für Kunstfreunde!

Entdecken Sie in den 30 Schauräumen des Schlosses kunsthandwerkliche Meisterstücke, bewundern Sie die Ikonen- und die Bibelsammlung, flanieren Sie durch die Galerie mit Meisterwerken des 17. bis 20. Jh. oder schmökern Sie im Büchermarkt des riesigen Antiquariats!

Die Antiquitätenschau präsentiert Kostbarkeiten aus Kleinkunst und Kunsthandwerk wie Aquarelle, Miniaturen, Skulpturen, Porzellan, Keramik, Puppen, Fayence, Glas, Uniformen, Photohistorica, Uhren, Schmuck, historischer Hausrat, Silber, Judaika, dekorative Graphik u.v.m.

Schloss Potzneusiedl, die ehemalige Residenz der Familie Batthyany, wurde ab 1966 von Gerhard Egermann als Kunst- und Antiquitätenzentrum revitalisiert. 1970 richtete er das "Erste Österreichische Ikonenmuseum" ein. In der Ikonengalerie finden sich zahlreiche wertvolle Sammlerstücke aus 3 Jahrhunderten (mit Expertise).

1972 erfolgte die Gründung des Zsolnay Keramik Museums. Dieses zeigt wertvolle Exponate des ungarischen Keramikkünstlers und Industriellen Vilmos Zsolnay (1828-1900), dessen Keramik-Manufaktur in Fünfkirchen/Pecs ein Zentrum kreativer Künstler und großartiger Handwerker war. Seit 1975 werden in einer ständigen Ausstellung Exponate österreicher und ungarischer Kunst des 17. bis 20. Jh. gezeigt. In der Bibel-Ausstellung können bibliophile Kostbarkeiten aus 6 Jahrhunderten - beginnend mit einer frühen Bibel von Martin Luther über barocke Heiligenlegenden bis zu Künstler-Prachtausgaben des 21. Jh. (z.B. von Prof. Ernst Fuchs) bewundert werden.

Öffnungszeiten: Großer Büchermarkt, Kunst- und Antiquitätenausstellung ganzjährig täglich geöffnet: Mo-Fr von 10.00 bis 16.00 Uhr, Sa & So von 10.00 bis 17.00 Uhr. Freier Eintritt. Samstag und Sonntag Führungen jederzeit möglich, Montag bis Freitag nach Vereinbarung (€ 3,-)

In der ehemaligen Kutschengarage befindet sich der "Adolf Loos Saal" - ein Theater- & Konzertsaal für 90 bis 150 Personen, ausgestattet mit moderner Bühnentechnik und teilweise mit originaler Adolf Loos Kaffeehauseinrichtung. Der Saal dient für Aufführungen des Potzneusiedler Theatersommers, für Konzerte und Lesungen und kann auch für private Veranstaltungen gemietet werden. Schloss Potzneusiedl dient auch als Hauptsitz zweier Kulturinstitute (des Österreichisch-Ungarischen und des Österreichisch-Rumänischen) und ist damit ein wichtiger Kulturträger der Region.

Kunst- und Antiquitätenausstellung – Großer Büchermarkt im Schloss Potzneusiedl | Gerhard Egermann | Untere Hauptstraße 1 | A-2473 Potzneusiedl | Tel.: +43 (0) 2145 2249 | Fax: +43 (0) 2145 2249 | Jetzt Anfragen | www.castleofarts.at

  • Kunst- und Antiquitätenausstellung – Großer Büchermarkt im Schloss Potzneusiedl in der Region Neusiedlersee im Burgenland
  • Kunst- und Antiquitätenausstellung – Großer Büchermarkt im Schloss Potzneusiedl in der Region Neusiedlersee im Burgenland
  • Kunst- und Antiquitätenausstellung – Großer Büchermarkt im Schloss Potzneusiedl in der Region Neusiedlersee im Burgenland
  • Kunst- und Antiquitätenausstellung – Großer Büchermarkt im Schloss Potzneusiedl in der Region Neusiedlersee im Burgenland
  • Kunst- und Antiquitätenausstellung – Großer Büchermarkt im Schloss Potzneusiedl in der Region Neusiedlersee im Burgenland
  • Kunst- und Antiquitätenausstellung – Großer Büchermarkt im Schloss Potzneusiedl in der Region Neusiedlersee im Burgenland

Römische Palastanlage Bruckneudorf

www.bruckneudorf.eu/site/start.php?sid=cruq6so7jr8ih7fnibo3vaahv4&menu=1003&doc=140&sub_site=1

Die Ausgrabungen der prächtigen Villa sind ein einmaliges Zeugnis römischer Baukunst in Österreich!

In der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts entstand hier eine Anlage in Holzbautechnik. Diese wurde in ein Fachwerkgebäude mit vielen Wandmalereien umgebaut. Das Hauptgebäude wurde 350 nach Christus palastartig ausgebaut.

Viele Räume wurden mit feinen Mosaikböden ausgestattet. Von den Nebengebäuden wurden hauptsächlich die Grundrisse erfasst. Einige der Kleinfunde sind von hohem kulturhistorischem Wert. Man nimmt an, dass die römische Palastvilla im Herbst 375 n. Chr. auch die Residenz der kaiserlichen Familie gewesen sein könnte.

Das Gelände ist frei zugänglich! Die Ausgrabungen sind jederzeit zu besichtigen. Den Grundriss und die Mauerreste der römischen Palastanlage kann man auch von einem benachbarten Hügel sehr gut bewundern.

Führungen für Gruppen finden jedes Jahr von Juni bis September statt. Voranmeldung beim Gemeindeamt Bruckneudorf.

Im Landesmuseum Eisenstadt sind die bedeutenden Bodenmosaike aus der Palastanlage zu besichtigen.

Einen Besuch der beeindruckenden Anlage kann man auch mit einem Radausflug verbinden: Das Gelände liegt am Marc Aurel Radwanderweg R 10. Von der Ostautobahn A 4 (Exit 40) und der Bundesstraße 10 ist die Ausgrabungsstätte gut zu erreichen.

Römische Palastanlage | Gemeinde Bruckneudorf | Fr. Böhm | Bahnhofsplatz 5 | A-2460 Bruckneudorf | Tel.: +43 (0) 2162 6224 | Fax: +43 (0) 2162 62182 | Jetzt Anfragen | www.bruckneudorf.eu

Dorfmuseum Mönchhof

www.dorfmuseum.at

"Volkskultur pur", die gibt es in den rund 35 wieder errichteten Gebäuden, die alle aus dem Heideboden stammen.

Hier können Sie als Museumsgast in die Häuser eintreten, in den Räumen verweilen, in Erin­nerungen schwelgen oder ganz einfach nur die Atmosphäre auf sich wirken lassen.

Das Dorfmuseum ist in drei Bereiche gegliedert. Im ersten geht es um die Grundlagen der Existenz­sicherung - vom Getreidebau bis hin zur Rüben­wirtschaft, im zweiten um die Bevorratung für den Eigenbedarf. Hinter einem kleinen Teich liegt der dritte Teil, das idealtypische Dorf mit allem, was einstmals so dazugehörte - Anger und Teich, Gasthaus, Schule, Kino, Gemeindeamt, Feuerwehr, Werkstätten der Handwerker, Geschäfte, Milchhaus, Schrotmühle, ... und sogar eine Kirche, leicht erhöht auf einem Hügel und über allem thronend.

Willkommen im Dorfmuseum!

Dorfmuseum Mönchhof l Bahngasse 62 l A-7123 Mönchhof l Tel.: +43 (0) 2173 80642 l Fax: +43 (0) 2173 80642-4 l Jetzt Anfragen l www.dorfmuseum.at

Die schönsten Adventmärkte Österreichs - hier auf Willkommen-Oesterreich.at